Macht eine Beschneidung sinn?

Benutzer143676  (27)

Benutzer gesperrt
Hallo,
ich überlege, ob ich mich beschneiden lassen soll. Meine Vorhaut spannt etwas wenn, ich sie komplett zurückziehe. Wenn ich meine Eichel dann berühre, ist das auch eher unangenehm. Wenn ich die Vorhaut wieder zurückschieben will, lässt sie sich nicht schieben, sondern sie "klemmt" erst einmal hinter der Eichel. Ich muss sie vorsichtig nach vorne drücken. Wird das nach der OP anders sein? Lässt sie sich dann widerstandslos vor und zurück schieben?

- Ist eine Beschneidung in meinem Fall sinnvoll?
- Zu welchem Arzt müsste ich gehen?
- Wie fühlt es sich nach der OP an? Sicherlich liegt die Eichel (zum Teil) frei. Und ich war ja vorher schon empfindlich an der Eichel, wird das nach der OP genauso sein oder kommt diese Empfindlichkeit nur daher, dass die Vorhaut spannt?
- Was ist, wenn ich nach der OP eine Erektion habe, kann ich mich dann verletzen oder treten Schmerzen auf?
- Wie lange wird es nach der OP ungefähr dauern, bis mein Penis wieder voll belastbar ist?
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Wird das nach der OP anders sein? Lässt sie sich dann widerstandslos vor und zurück schieben?
Ähm - Beschneidung heißt üblicherweise, daß die Zipfelmütze entfernt wird. Da bleibt nichts mehr übrig, was man schieben kann...

Je nach Lage der Dinge kann eine Teilbeschneidung sinnvoll sein - wenn etwa nur der oberste Teil der Mütze zu eng ist.
Zu welchem Arzt müsste ich gehen?
Urologe - der kann auch besser als wir hier beurteilen, ob überhaupt eine Beschneidung notwendig ist.

Ansonsten: Fürs erste mal in diese und diese Diskussion schauen und die Suchfunktion hier benutzen - die Frage kommt regelmäßig...
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Das musst du selbst entscheiden. Jede OP birgt ein Risiko, beachte das. Geh zum Urologen und lass dich von ihm beraten. Wenn er das nicht für notwendig hält kann es sein dass du die OP selbst bezahlen musst.

Du kannst ja die Beschneidung erst mal simulieren, indem du die Vorhaut längere Zeit hinter der Eichel lässt.
 

Benutzer152937  (29)

Meistens hier zu finden
Ich würde an deiner Stelle einen Urologen aufsuchen. Der wird dein Problem erst einmal gründlich untersuchen und dir dann gegebenenfalls sagen, welche Therapie die beste ist. Natürlich kannst du immer noch eine Zweitmeinung einholen, wenn du sicher gehen willst.
Wichtig ist nur, dass du dem Arzt deine Bedenken mittteilst. Sprich mit ihm darüber, dass du dir bei einer eventuellen Beschneidung Sorgen um die Empfindlichkeit machst und welche Optionen es neben einer kompletten Entfernung des Praeputiums gibt.
Ob eine Beschneidung in deinem Fall sinvvoll ist oder nicht, können wir hier nicht beurteilen, denn das kann ja nicht mal ein Arzt ohne vorher dein bestes Stück mal in Natura gesehen zu haben.
 

Benutzer145807 

Verbringt hier viel Zeit
Das die Eichel beim Berühren etwas weh tut, ist ja erstmal nicht verwunderlich im freiliegenden Zustand. Das erleben ja Frauen bei ihrer Klitoris auch häufig. Der "Schutz" ist ja weg und schnell liegt eine Überreizung vor.

Du schreibst, dass deine Vorhaut aber noch bis hinter die Eichel zurück zu ziehen ist! Ist das nur im schlaffen oder auch im erigierten Zustand so?
Denn vor allem im letzten Fall sollte das nicht so dramatisch sein, dass eine OP nötig ist. Das solltest du wie gesagt auf jeden Fall mit einem Urologen absprechen. Da gibt es mittlerweile gut anschlagende Dehntherapien in Kombination mit Salben. Das kann man auf jeden Fall ausprobieren. Eine OP ist dann immer noch durchführbar. Umgekehrt aber nicht. Von daher würde ich nicht dirket mit der Kanone schießen :zwinker: Wie genau die Therapie funktioniert, erklärt dir der Urologe. Denn da kann man auch einiges falsch machen. Man braucht nur ein wenig Geduld.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer95608 

Planet-Liebe Berühmtheit
- Zu welchem Arzt müsste ich gehen?

Wie schon von anderen geschrieben zu einem Urologen.

Der ist DER Anspechpartner für Männer, wenn es irgendwelche Sorgen und Probleme rund um den Penis gibt.
Keine Scham, diese Docs kennen das - sozusagen ihr täglich Brot.
 

Benutzer121255 

Verbringt hier viel Zeit
Woher kommt denn deine Überlegung?
Es klingt ja nicht nach einer starken Phimose. Hier lohnt es sich bestimmt die Vorhaut zu dehnen

- Ist eine Beschneidung in meinem Fall sinnvoll?
Ich denke, dass sie eher übertrieben wäre. Eine Dehnung sollte ausreichen.

- Zu welchem Arzt müsste ich gehen?
Ein Urologe sollte dein richtiger Ansprechpartner sein. Bedenke aber, dass Ärzte auch nur Menschen sind und ihre Vorlieben habe. Manche meiden konservative Behandlungen und greifen sofort zum Skalpell oder auch andersherum.

- Wie fühlt es sich nach der OP an? Sicherlich liegt die Eichel (zum Teil) frei. Und ich war ja vorher schon empfindlich an der Eichel, wird das nach der OP genauso sein oder kommt diese Empfindlichkeit nur daher, dass die Vorhaut spannt?
Ob die Eichel freiliegt hängt vom Beschneidungsstil ab. Ich behaupte jeder nimmt eine Beschneidung und die damit verbundenen Veränderungen unterschiedlich wahr. Wie es sich für dich anfühlen könnte, sind reine Mutmaßungen!
Deine Eichel wird sehr empfindlich sein, da du sie bisher nur sehr wenig freigelegt hast(?). Durch eine Beschneidung kann es zu einer Abstumpfung, aber auch zu einer Überempfindlichkeit kommen.

- Was ist, wenn ich nach der OP eine Erektion habe, kann ich mich dann verletzen oder treten Schmerzen auf?
Auch dies hängt vom Beschneidungsstil ab - also wieviel Vorhaut wird entfernt. Es kann anfangs zu starken Spannungen und damit auch Schmerzen kommen.

- Wie lange wird es nach der OP ungefähr dauern, bis mein Penis wieder voll belastbar ist?
Mit 2 bis 4 Wochen solltest du rechnen.

btw:
Ähm - Beschneidung heißt üblicherweise, daß die Zipfelmütze entfernt wird. Da bleibt nichts mehr übrig, was man schieben kann...

Je nach Lage der Dinge kann eine Teilbeschneidung sinnvoll sein - wenn etwa nur der oberste Teil der Mütze zu eng ist.
Genau, z.B. kann nach einer Teilbeschneidung noch Haut verschoben werden!
 
3 Woche(n) später

Benutzer156307 

Benutzer gesperrt
ich wurde auch vor knapp 2 monaten beschnitten. ich hatte auch zu erst etwas angst. ich meine es wird ja nicht irgendwo rumgeschnibberrlt sondern am besten stück des mannes. und obendrein ist es auch unangenhem über dieses thema zu reden und sich einem arzt anzuvertrauen fällt am anfang etwas schwer. mittlerweile bin ich aber froh dass ich den schritt gewagt habe und glaub mir es lohntsich. danach bist du beschwerde frei. die ersten woche danach sind zwar unagenehm aber das geht auch rum
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Informiere dich auch mal über die Nachteile:
Schnarch...

Bitte in Zukunft auch jedem Foristen, der hier erwähnt ein Auto zu besitzen, Links zu den schönsten Unfallmeldungen setzen...

Meine Güte: Ja - 'ne Beschneidung kann schiefgehen. Es sind auch schon Leute an 'ner Blinddarm-OP gestorben. Aber das ist nicht die Regel, sondern die Ausnahme!

Ich würde Deine Anmerkungen ja noch verstehen, wenn sich jemand ohne medizinischen Grund beschneiden lassen will.
Aber das hier klingt ja wohl nach kleiner Fehlfunktion - da sind Schauermärchen nicht gerade hilfreich.
Wenn ich die Vorhaut wieder zurückschieben will, lässt sie sich nicht schieben, sondern sie "klemmt" erst einmal hinter der Eichel.

Wenn wir schon auf Ekelniveau sind: bitte sehr!
Spanischer Kragen
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
sofern du die vorhaut auch im steifen zustand wieder nach vorne schieben kannst ist eine beschneidung eher nicht angesagt. was genau spannt denn, wenn du zurückziehst: die komplette vorhaut oder nur das bändchen an der unterseite? in letzterem fall wäre es z.b. auch möglich, nur das bändchen mit einem kleinen schnitt zu durchtrennen, dann würde deiner vorhaut garnichts passieren - sobald es nicht mehr spannt sollten dehnübungen auch eher möglich sein.

letztlich solltest du damit aber wirklich einfach zum urologen gehen und dich beraten lassen - sollte er nur die beschneidung anraten und keinerlei alternativmöglichkeiten wie cremes, dehnübungen usw. erwähnen solltest du noch zu einem anderen gehen. ich persönlich halte nichts davon, unnötig am körper herumzuschnibben solange es alternativmöglichkeiten gibt.

das einzig wirklich gefährliche wäre, wenn du die vorhaut im steifen zustand nicht wieder nach vorne bekommst, dann könnte die eichel abgeschnürt werden und absterben sofern du nicht direkt ins krankenhaus wetzt. solange das nicht der fall ist lässt sich sowas meistens auch ohne beschneidung in ordnung bringen.
 

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Als jemand, der das mit 18 hat machen lassen, meine ich, sollte ich mich hier mal zu wort melden. Hier meine Antworten auf Deine Fragen:

- Ist eine Beschneidung in meinem Fall sinnvoll? So, wie Du es schilderst, klingt es nicht besonders dringend, aber es klingt so, wie es bei mir war. Mein Arzt riet damals (vor 25 Jahren) zu dem Schritt, und ich muss sagen, als unsinnig habe ich es nie empfunden. Ich habe mich niemals gefragt, "wozu war das denn jetzt?" Ich habe stets den Eindruck gehabt, dass die Dinge dadurch besser wurden. Deine Schilderung verschafft mir den Eindruck, dass Du moeglicherweise nicht weisst, was "Beschneidung" wirklich bedeutet: Das Vor- und Zurueckschieben der Vorhaut ist dann vorbei, weil es zumindest im erigierten Zustand keine Vorhaut mehr gibt. Selbst, wenn "sparsam" beschnitten wird, ist selbst beim Anflug einer Erektion der Rest der Vorhaut, schwupps, hinter der Eichel, ganz von selbst - wenn er denn da nicht sowieso die ganze Zeit schon ist. Wenn die Vorhaut wie ein Aermel ist, dann ist Beschneidung eine Kuerzung dieses Aermels, und zwar ziemlich weit; das macht aus Chinos Bermudas, oder sogar Trunks, wie eine Freundin von mir mal sagte (wobei letzteres Szenario das Ueblichere ist).
- Zu welchem Arzt müsste ich gehen? Zu einem Urologen, und zwar zu einem aus dem Nahen Osten oder Nordamerika. Ich sage das deshalb, weil ich eine Beschneidung von einem deutschen Textbuchurologen bekommen habe, die einfach in der Praxis nicht funktionierte. Europaer glauben nicht an Beschneidungen, es graust ihnen davor, und sie beschneiden dann konservativ und "vorhauterhaltend" und derlei Unsinn mehr, weil sie einen vor Schlimmem (freiliegende Eichel! Uahh!) bewahren wollen. Aber da ist nichts Schlimmes. Das ist angenehm luftig und gut definiert. Und das weiss nur ein Arzt, der selbst beschnitten ist. Sollte es also einen mit persischem/ arabischem/ tuerkischem Namen geben, nimm den. Die sind selbst beschnitten und wissen, worum es geht (ich liess es ein zweites Mal machen, von einem iranischen Arzt; seitdem alles prima).
- Wie fühlt es sich nach der OP an? Sicherlich liegt die Eichel (zum Teil) frei. Und ich war ja vorher schon empfindlich an der Eichel, wird das nach der OP genauso sein oder kommt diese Empfindlichkeit nur daher, dass die Vorhaut spannt? Die Eichel ist auf andere Weise empfindlich als der Rest, und das bleibt auch erhalten. Ich selbst empfand es nie als unangenehm danach. Das grosse Grausen vor der freiliegenden Eichel ist voellig unangebracht, denn moderne Unterwaesche ist weich, und es gibt da weit weniger Reibung, als man erwarten wuerde. Fuer mich war innerhalb einer Woche alles bestens. Die viel beschworene "langsam eintretende Abstumpfung" ist also nicht noetig, um sich wieder normal zu fuehlen, und wie ich finde, auch nicht real, selbst nicht auf lange Sicht. Die uebertreiben fuerchterlich auf den ganzen Websites, sei es nun pro oder contra Beschneidung. Klar, sonst liest's ja keiner.
- Was ist, wenn ich nach der OP eine Erektion habe, kann ich mich dann verletzen oder treten Schmerzen auf? Unmittelbar nach der OP halten ja die Naehte die Wundraender zusammen, so dass Erektionen kein Problem darstellen sollten. Dafuer sind die da. Ich erinnere mich, dass das in den ersten drei, vier Tagen unangenehm war, aber dann war alles normal. Und wenn alles verheilt ist - fuehlt sich gut an. Also, bei mir. Mir gefiel vor allem dieses Gefuehl der "Freiheit", keine Ahnung, wie man das sonst beschreiben sollte. Nichts ist mehr unordentlich oder eng oder spannt, einfach nur ordentlich.
- Wie lange wird es nach der OP ungefähr dauern, bis mein Penis wieder voll belastbar ist? Es kann wohl auch vom Alter abhaengen. Ich war 18, und nach zehn Tagen probierte ich, ahem, die Sache zum ersten Mal wieder solo aus; und nach 20 Tagen richtig. Ich staune ueber die langen Enthaltsamkeitszeiten, die da hie und da angegeben werden- sechs Wochen? Wow. Hatte mir damals niemand gesagt. Wie gesagt, wie schnell jemand wiederhergestellt ist, kann mit dem Alter zusammenhaengen, aber auch damit, ob er raucht oder trinkt oder generell irgendwas hat... wer gesund und jung ist, ist da ruckzuck durch.
 
Zuletzt bearbeitet:
1 Monat(e) später

Benutzer157427  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo, ich wurde mit 28 aus medizinischen Gründen beschnitten.
Die Heilungsdauer dauerte ca. 4 Wochen.
Ich wurde radikal beschnitten (low&tight).
Zur Heilung habe ich am zweiten Tag 3x täglich ein Kamillosan Bad gemacht.
Dies dient zur Wundheilung und beschleunigt den Heilungsprozess.
Schmerzen hatte ich nach der Op keine.

LG. Björn
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren