Schule Macht das Sinn?

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Sorry heute bin ich im Forum fragend sehr aktiv.
Kurz zur Situation...
Ich bin Elektronikentwickler und mache Hardware und Software. Nun haben wir ein Projekt und es soll ein neues Produkt entwickelt werden. Lange Rede, kurzer Sinn. Wir sind zwei Personen, es wird knapp 18 Monate dauern und ca. 300000 Euro kosten.
Die Firma für die wir/ich arbeite macht ihr Hauptgeschäft mit Metallteilen und mein Chef hat von Elektronik überhaupt keine Ahnung. Er stöhnt nur immer.. dauert lang, kostet viel Geld..
Nun ja, jetzt hat er sich meine Kostenaufstellung angeschaut und ist schon auf 180 das ich z.B. 2 Compiler (spezielles Program um Mikrokontroller zu programmieren)(20000) und 2 Laptops (5000) bestellen möchte. Wir sind 2 Personen, jeder braucht einen Compiler. Gibt da nur immer eine Lizenz. Und die Laptops nun ja, wir werden viel draußen arbeiten auf einer Teststrecke zum Beispiel..
Ich frage mich ehrlich was das geben soll wenn wir darüber schon argumentieren..
Ich denke fast darüber nach den Arbeitgeber zu wechseln aber zur Zeit gibt es hier wirklich wenig Jobs..
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich denke fast darüber nach den Arbeitgeber zu wechseln aber zur Zeit gibt es hier wirklich wenig Jobs..
dann tu das, was man immer tut, wenn man in so einer situation steckt: bewirb dich nebenher.

zu deinem chef: je nach infrastruktur eurer firma wäre es doch auch möglich, dass ihr nur billig-laptops nehmt und euch von da aus auf ne vm schaltet? die könnten dann ggf. wenn nötig auch zeitweise nen bisschen mehr leistung zugewiesen bekommen. wenn ihr den compiler nicht ständig braucht wäre es auch da möglich, den auf ner vm laufen zu lassen und eben draufzuschalten wenn nötig..? luppt natürlich alles nur, wenn nen vernünftiger server dafür bereitsteht.
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Vielleicht solltest Du dir deine Argumentation gegenüber deinem Chef überlegen (und auch mit deinem Kollegen absprechen).
Für deinen Chef geht es darum die Kosten zu minimieren und den Gewinn zu maximieren.
Wenn er in deiner Argumentation dazu keine Ansätze erkennt, dann wirst du unabhängig vom allgemeinen Gemüt deines Chefs keine Chance haben dein Handeln zu rechtfertigen.

Natürlich sind Roughbooks und Baustellenfähige Laptops teuer....aber wenn Du jedes mal ins Büro für jede Änderung zurückmusst.....kostet das auch.
Eine weitere Möglichkeit wäre auch ihm erst einen Rechner und Compiler-Lizenz zu vermitteln, dann mit dem reellen Mehrwert zu dem zweiten Set zu überzeugen.

Argumentiere auch mit den Alternativen, bzw. deren niedrigeren Mehrwert für deine Arbeit.
Wenn dein Chef am Ende des Gespräches selber das Gefühl hat sich für die richtige Möglichkeit (Deine natürlich) entschieden zu haben, dann war die Gesprächsführung optimal.

Das wichtigste bleibt dabei gleich....du musst am Ende damit arbeiten, er muss das finanzieren...und das Geld wieder hereinholen
 

Benutzer6428 

Doctor How
Da knüpfe ich gleich mal bei PhesKlNachtmusi PhesKlNachtmusi an:
Mach eine Aufstellung.
ZDF -> Nicht das Zweite Deutsche Fernsehen, sondern Zahlen Daten Fakten.

Schreib im Zweifelsfall auf was die Wege kosten würde, wenn ihr keine Laptops hättet. Schreib auf, was mit Billiglaptops schief geht, oder wie lange ein schlecht ausgestatter braucht um X Zeilen zu compilieren.
Schreibe eine Möglichkeit mit Build Server auf oder andere Möglichkeiten.

Vielleicht kann man auch erstmal einen GCC nutzen und dann das final build mit dem zugekauften Compiler machen.
Alles schön in ne Präsi packen und die Möglichkeiten aufzählen, die es gibt und auch erklären warum es keine weiteren gibt.

Ich kann den Chef schon ein bisschen verstehen, bin aber tendenziell eher in deiner Situation...aktuell mehr denn je. Was ich schon auf Präsis an Zeit und Energie aufwenden musste..aber es lohnt sich. Da geht es nämlich am Ende nicht unbedingt um messbares, sondern auch um den guten Umgang mit dem Chef. Der ist manchmal Gold wert. :zwinker:

Noch was: Entfernungszwerge.
Entfernungszwerge sind Zwerge nur auf Entferung. Je weiter sie weg sind, desto kleiner sehen sie aus. Für dich mag das Problem ganz klar sein und die Lösung halt so und so viel kosten. Für deinen Chef nicht...aber umgekehrt ist es genau so. Du musst dich auch nicht mit Budgets rumärgern und Projekte balancieren und Risiken eingehen, um dich dann hinterher dafür zu verantworten...
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Ich verstehe seine Bedenken und für ihn ist ein Program etwas was man auf CD hat und beliebig oft installiert...

Die Idee mit dem Laptops kam uns um die Entwicklung direkt darauf zu machen. Dann ist es egal ob man im Büro ist oder draußen.

Die Idee mit der VM ist vieleicht etwas was wir mal ausprobieren sollten..

Nein was mich etwas verstört ist die Tatsache das ich als diese Person eingestellt wurde (Entwicklung) und ich mich für Kleinigkeiten jedes Mal rechtfertigen muss... Ist leider nicht das erste mal.. Vor 6 Monaten haben wir für 1000 Dollar einen Beschleunigungssensor gekauft.. Das musste ich mir ewig lange vorhalten lassen...
[doublepost=1456143531,1456143276][/doublepost]
Du musst dich auch nicht mit Budgets rumärgern und Projekte balancieren und Risiken eingehen, um dich dann hinterher dafür zu verantworten...
Oh leider doch... Die Verantwortung wird bei mir liegen..

Nein schon klar ich mach für morgen ein paar Punkte auf Papier klar dann ist das schon ok.. Bin zur Zeit vieleicht nur ein wenig negativ..
 

Benutzer6428 

Doctor How
Ja...wenn da kein Vertrauen herrscht, dann nervt das.
Da würd ich wohl auch irgendwann mal fragen, was das denn soll...
Entweder er macht sich selbst die Mühe sich damit auseinanderzusetzen, oder aber er muss euch da vertrauen...schließlich wurdet ihr ja auch dafür eingestellt. So einfach ist es am Ende...

Am Ende würde ich auch nicht bei einem Arbeitgeber arbeiten wollen, der mir 0 vertraut.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Sorry.. Hab heute eine lange Leitung.. Damian hat es knackig auf den Punkt gebracht..
Ich passe schon aufs Geld auf... z.B. brauchten wir mal eine sehr große elektrische Last. Kann man natürlich kaufen aber wir haben uns das mit 12V Glühbirnen zusammengebaut..
LG
[doublepost=1456144901,1456144696][/doublepost]Zum Beispiel werden wir noch eine kleine Schulung genießen.. Kostet ja auch was.. und da kommt die Firma auch mit speziellen Vertrag um die Ecke um sicherzustellen das wir danach mindesten 2 Jahre dort bleiben..
Vertrauen ist halt nicht sehr hoch
 

Benutzer152150 

Sehr bekannt hier
Mein Chef ist was sowas angeht glücklicherweise sehr easy.
Der sagt: "Zufriedene Kunden ergeben sich durch motivierte Mitarbeiter + tadellosem Bildungsstand der Mitarbeiter + einwandfreiem Arbeitsmitteln - einem ständig nervenden Chef.

Mangelndes Werkzeug (in deinem Fall Software und Hardware) führen nun mal oft zu Mehrkosten und Fehlern....und damit auch unzufriedenen Kunden.
 

Benutzer159813  (28)

Ist noch neu hier
[doublepost=1456144901,1456144696][/doublepost]Zum Beispiel werden wir noch eine kleine Schulung genießen.. Kostet ja auch was.. und da kommt die Firma auch mit speziellen Vertrag um die Ecke um sicherzustellen das wir danach mindesten 2 Jahre dort bleiben..
Vertrauen ist halt nicht sehr hoch

Hat wenig mit Vertrauen zu tun, sondern eher mit Eigensicherheit. Du brauchst doch nur jederzeit ein Angebot bekommen, wo du mehr verdienst. Dann hat dein Chef den Salat und hat Summe X in den Sand gesetzt.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
Zum Beispiel werden wir noch eine kleine Schulung genießen.. Kostet ja auch was.. und da kommt die Firma auch mit speziellen Vertrag um die Ecke um sicherzustellen das wir danach mindesten 2 Jahre dort bleiben..
Vertrauen ist halt nicht sehr hoch
aber, wenn du ganz ehrlich bist, berechtigterweise "nicht sehr hoch", oder? schliesslich denkst du schon drüber nach, dich anderweitig zu orientieren.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Ok.. Das über einen anderen Arbeitsplatz nachdenken ist eher meiner Frustration geschuldet...
Eigentlich ist der Laden sonst ganz ok.. Kollegen gut, habe eigenes Büro kann im allgemeinen machen und tun was ich will.
Ich hab auch keine Schwierigkeiten so einen Vertrag zu unterschreiben.
Es ging mir vielmehr darum das ich dafür eingestellt wurde und wenn es nun ein bisschen was kostet mich immer ausgiebig und ellenlang rechtfertigen muss.
Aber gut ich kann ihn auch verstehen und er ja wirklich keine Ahnung... Und nur einen Laptop, auch da weiß er nicht wie unbequem das sein wird.
LG
 

Benutzer157424 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn er keine Ahnung hat, dann musst du es ihm erklären, und zwar in einer einfachen Sprache, die er auch versteht. Nicht frustriert, nicht von oben herab, sondern neutral und auf gleicher Ebene. Und eventuell mal fragen, was er braucht, um ein besseres Gefühl zu bekommen. Eine Aufstellung wie es vorher schon angesprochen wurde, fände ich ganz sinnvoll.

Ich muss meinen Job auch oft erklären und rechtfertigen, das kann nervig sein, umso schöner ist dann das Feedback, wenn es läuft und angenommen wird.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Um Gottes Willen das naechste Problem...

Ich weiss gar nicht ob ich das erwaehnt habe.... ich arbeite und lebe in Melbourne. Lange Rede kurzer Sinn... Ich hab doch diese Fortbildung erwaehnt... Ist sehr speziell im Bereich Embedded Programmierung und sollte kurz und knackig sein (~2 Wochen). Es geht stark darum wie man unser Projekt modular, wartbar und erweiterbar aufsetzt. Haben lange nach einem Anbieter gesucht denn hier gibt es nur Hochschulen die entsprechende Kurse (als Gasthoerer) anbieten aber eben mit der entsprechenden Laenge von 1 - 2 Semester.
Dann nach beruflichen Schulungen gesucht, gibt es nicht in Australien. Markt zu klein.
Dann in Deutschland zwei Anbieter im Raum Muenchen gefunden. Beide wuerden nach Australien kommen, in Englisch unterrichten und stuenden uns auch weiterhin beratend zur Seite. Perfekt. Nachteil die Kosten, ca. 20000 Euro. Eigentlich kein Problem denn die Schulung ist ungefaehr 10% vom ganzen Projekt.

Nun hat mein Chef mir gestern ge-emailt ob es vieleicht doch nicht moeglich ist irgendwelche Kurse an den Uni zu besuchen. Ich dreh durch...

Nun brauch ich ein paar Argumente warum die Uni der falsche Weg ist...

War jemand schon mal in solch einer Situation? Zugegebenermasser sehr spezielle Situation...

Tips um ihn fuer die Schulung zu begeistern...
 

Benutzer6428 

Doctor How
Lustig...nachher landest du im gleichen Laden, wie ich vor kurzem in München :grin:

Nee..n allgemeinen Tipp hab ich nicht...am Ende geht es darum seine Idee gut zu verkaufen.
20k? Sicher, dass es nicht günstiger ist in München im Hotel zu bleiben, wenn die Schulung hier statt findet?
Vielleicht gibt es ja auch die Möglichkeit einen Prof anzuhauen und man macht ne Art Freelance Termin mit dem aus (die haben ja auch Semesterferien und da könnte man vielleicht was machen. Vorausgesetzt, der hat auch Ahnung, was nicht immer der Fall ist...
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Es geht immer weiter... Chef hat gestern geschrieben... Große Tabelle erzeugen, Uni, Kurs, Dauer, Ort rein und schreiben ob es passt... Nun ja, wieder einen Tag verschwendet. Ist nicht das 1. mal das wir ähnliches machen. Embedded ist halt das Problem. Wenn embedded dann werden ein paar LEDs ein- und ausgeschaltet. Level zu gering. Alles andere geht mehr in Richtung IT, Windows, .NET, Java, OOP, etc.
[doublepost=1456339933,1456339345][/doublepost]Und das ist echt Arbeit mit solch einer Tabelle denn es gibt hier tausende von Kursen bei denen man dann die in Frage kommenden Fächer raussuchen muss. Alles natürlich versteckt zwischen einer Menge Marketing Fluff.. Hier in AUS ist das ja sehr sehr kommerziell.
Na mal sehen was heute noch kommt... Manchmal gewinnt man den Eindruck da wird versucht Zeit zu kaufen.. Warum auch immer...
[doublepost=1456340442][/doublepost]Haben wir alles schon durchgekaut mit den Anbietern (die machen halt in Mitarbeiter-Schulung) und es war immer die gleiche Hausnummer... ~ 20000 Euro.

Hab auch schon darüber nachgedacht jemand gutes zu finden, der nimmt 3 Wochen Urlaub, unterrichtet uns zwei Wochen und macht dann eine Woche Urlaub in DU. Plus das er/sie noch nebenbei Geld verdient. Nur der Unterricht muss in Englisch sein und didaktisch muss da ja auch ein wenig Substanz sein...
 

Benutzer151301 

Öfters im Forum
Meiner Erfahrung nach bringen Kurse, die im Blocksatz stattfinden, deutlich mehr, da man das gerade gelernte sofort anwenden kann. Und man muss nicht n halbes Jahr warten, sondern braucht nur n apar Wochen, um den Stoff auch durchzukriegen. Nachteil ist natürlich, dass Lernen (speziell, die Bretter vorm Kopf wegzukriegen) auch seine Zeit braucht.

Klar, jeder behauptet von sich, der geilste zu sein, aber oft kochen alle mit dem gleichen Wasser und wollen es nur nicht laut sagen [zumindest ist das meine Erfahrung mit zB Monitoring Programmen].

Ich denke, der wichtigste Aspekt bei so einem Bildungsangebot ist doch, wie ihr damit klarkommt. Das Budget ist mit 30K angesetzt für Bildung (10% des Gesamtbudgets), wenn ich das richtig verstehe. Wenn ihr jetzt sagt, ihr könnt mit einer der beiden Bildungsvarianten am besten lernen, dann zählt das mMn mehr. Denn das Wissen braucht ihr ja und wollt es auch gewinnbringend im Projekt anwenden.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Ich finde das fehlende Vertrauen das Schlimmste...
Meine Frau, die von Technik überhaupt keine Ahnung hat, lacht auch schon. Sie ist der Meinung das mein Chef nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte ist...
LG
 

Benutzer151301 

Öfters im Forum
Ich finde das fehlende Vertrauen das Schlimmste...
Meine Frau, die von Technik überhaupt keine Ahnung hat, lacht auch schon. Sie ist der Meinung das mein Chef nicht gerade die hellste Kerze auf der Torte ist...
LG
Das ist wahrscheinlich der Knackpunkt, vor allem, da die einzelnen Fälle, in denen du dich über den hef aufregst, unterschiedliche Themen haben, aber alle gemeinsam durch das fehlende Vertrauen deines Chefs entstehen.

Wie schon andere gesagt haben - nebenbei bewerben bzw. auf Jobbörsen rumtreiben. Mehrere Arbeitskollegen von mir sind durch Abwerbungen in meine Firma gekommen, und ein Bekannter hat auch schon mal seine ihn depressiv machende kleine Firma verlassen, indem er von einer großen guten abgeworben wurde.

Ich mein, zu verlieren hast du dabei ja nix :zwinker:.
 

Benutzer97517 

Meistens hier zu finden
Ich hab das sogar mal durchgerechnet.. Wir bräuchten 3 Kurse. Jeder davon 2h pro Woche, insgesamt 6h pro Woche. Ein Semester lang, 18 Wochen macht irgendwas mit 100+ Stunden. Für unser Project brauchen wir davon vieleicht aber nur 35%. Das entspricht ungefähr 1 Woche für 1 Semester. Vor- und Nachbereitung sowie Fahrzeiten nicht eingerechnet.... Nicht wirklich effektiv.
[doublepost=1456341612,1456341189][/doublepost]Ja werde mich bei LinkEd arbeitssuchend schalten.. Da sollte was gehen...

Ja es geht immer um das gleiche Thema... Vertrauen in die Fähigkeiten/Kompetenz..

Wirklich schade... Habe aber langsam den Verdacht das irgendwie versucht wird Zeit zu schinden.. Egal nächste Woche brauchen wir eine Entscheidung denn dann muss sich der Kollege entscheiden ob er das Projekt machen möchte oder ob er sich auf sein abendstudium konzentriert..
 

Benutzer156506 

Meistens hier zu finden
Kann ich gut nachvollziehen, wie sehr es nervt, wenn der Chef einem nicht vertraut. Ich mein, warum beschaeftigt und bezahlt er dich, wenn er kein Vertrauen in deine Faehigkeiten und deine Kenntnis der Materie hat? Andererseits kann ich es auch nachvollziehen, dass er informiert werden will und fuer seine Entscheidungen eine gute Grundlage braucht.

Vielleicht hilft es, wenn du dir die Muehe mit der Tabelle machst, so sehr es dich auch ankotzen mag. Mach es einmal richtig, geh vielleicht sogar ueber das geforderte Mass hinaus, und bestehe dann auf einer endgueltigen Entscheidung. Wenn das nicht moeglich ist dann such dir lieber bald was neues, so ein Arbeitsumfeld kann einen recht schnell krank machen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren