@m: Neid auf Jungs, die weder Wehrdienst noch Zivildienst leisten müssen?

@m: Neid auf Jungs, die weder Wehrdienst noch Zivildienst leisten müssen?

  • Nein, sie tun mir eher leid, weil sie eine wertvolle Erfahrung verpassen werden.

    Stimmen: 3 16,7%
  • Nein. Das ist OK.

    Stimmen: 6 33,3%
  • Ich empfinde keinen Neid, aber Ungerechtigkeit. Ich musste einen Dienst leisten.

    Stimmen: 6 33,3%
  • Ichempfinde keinen Neid, aber Ärgernis, weil sie für einen Engpass an Unis sorgen.

    Stimmen: 0 0,0%
  • Ja, ich beneide neue Jungs, die keinen Dienst leisten müssen.

    Stimmen: 3 16,7%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    18
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (33)

Benutzer gesperrt
Ab nächstem Juli wird niemand mehr gegen seinen Willen zum Wehr- oder Zivildienst einberufen. Wenn ihr zu den Jahrgängen gehört, die entweder einen Wehr- oder Zivildienst leisten mussten, beneidet ihr jüngere Jahrgänge, die davon alle befreit werden? Sie würden auch nach dem Abi alle die Hochschulen stürmen.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
mir tun sie eher leid.
das ist nicht bei allen so, aber ich kenne viele junge männer, die jetzt keinen wehrdienst mehr leisten müssen, und denen das verdammt gut täte... es würde sie in ihrer entwicklung nen riesenschritt weiterbringen, den sie freiwillig nie tun werden.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich überlege meist nicht groß drum rum wie es gewesen wäre wenn... daher ist keine Gelegenheit für Neid, passt schon so.
 

Benutzer75780 

Verbringt hier viel Zeit
das ist kein Neid, das is nur Ärger über die "Ungeerechtigkeit". Da müssen manche nicht zum Bund/Zivi und machen 3 Wochen später Sport Abi und andere werden dann trotz Allergien, Brille und diverse andere "Probleme" eingezogen (nicht ich!).

Ich würde meine Zivizeit nicht missen wollen - es waren wertvolle Augenblicke und man lernt mal das richtige Leben kennen und nicht nur von Schulband zur Uni/Ausbildung. Gerne wieder - zudem hat sich mein Studienwunsch dadurch nur noch gefestigt.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Nein. Ich war ja auch untauglich und musste keinen Dienst leisten.

Aber ich beneide Alle, die einen ordentlichen Zivildienst oder ein FSJ gemacht haben, weil ich mir ziemlich sicher bin, dass es die falsche Entscheidung war, nach meiner Ausmusterung kein FSJ in einer entsprechenden Einrichtung (vorzugsweise irgendeine Arbeit mit behinderten Menschen) gemacht zu haben.
Eine solche Erfahrung hätte mir nämlich sicherlich sehr gut getan.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich musste ja noch 20 Monate (!!!!) also fast 2 Jahre Zivildienst leisten. Trotzdem möchte ich die Zeit nicht missen. War eine gute Zeit und ich habe viel über mich selbst gelernt. Nein, ich beneide niemanden, der keinen Zivildienst leisten muss oder musste.

P.S. ein wenig kürzer wäre aber schon o.k. gewesen.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
mir tun sie eher leid.
das ist nicht bei allen so, aber ich kenne viele junge männer, die jetzt keinen wehrdienst mehr leisten müssen, und denen das verdammt gut täte... es würde sie in ihrer entwicklung nen riesenschritt weiterbringen, den sie freiwillig nie tun werden.

Interessant. Ohne Deine Erfahrungen in Frage stellen zu wollen, habe ich es in meinem Bekanntenkreis genau umgekehrt erlebt.
Diejenigen Jungs die sich durch den Wehrdienst verändert haben, taten dies ausnahmslos zum Negativen - wurden schlagartig verroht und/oder versoffen.

Mir tun alle leid, die dienen müssen, und ich wäre ehrlich gesagt für die Abschaffung des Zwangsdienstes - obwohl ich davon als Frau nicht betroffen bin.
 

Benutzer70934  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich wäre eigentlich immer für einen Allumfassenden Zwangsdienst gewesen. Soll heißen wer nicht zum Bund kann macht eben Zivi. Das kann jeder, selbst Diabetiker, im Rollstuhl sitzende oder andere können Zivildienst in bestimmten Bereichen leisten.

Ich hab nämlich die größte Arschkarte gezogen, da ich mein duales Studium schon unterschrieben hatte, aber nicht zurückgestellt wurde musste ich auf 6 Jahre Ersatzdienst ausweichen. Ist zwar easy und echt interessant stinkt mir aber trotzdem gewaltig.
 

Benutzer70986  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Ich bereue es auch nicht Wehrdienst geleistet zu haben. Ich habe die Zeit optimal genutzt, habe 28.000 Seemeilen hinter mir, so manche schöne Hafenstadt auf dieser Welt gesehen und ein paar wenige Bekannte aus dieser Zeit behalten. Ich kann fast nur Positives aus dieser Zeit berichten, vielleicht liegts aber auch daran, dass man mit fortschreitender Zeit sich nur noch an die positiven Erlebnisse erinnern möchte.
 
C

Benutzer

Gast
Nö, wieso sollte ich. Gehöre ja selbst zu denen, bei denen die Armee und Zivildienst/schutz froh sind, dass die mich nicht aushalten müssen. *g*
 
D

Benutzer

Gast
Ein Schlag ins Gesicht, für alle die, die den "!>Kriegs Dienst" verweigert haben, die als Total Verweigerer ins Gefängnis mussten und die, die beim "Wehr dich bloß nicht Dienst" geschunden und beleidigt wurden und denen ein Feindbild ins Hirn implantiert wurde.
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Ein Schlag ins Gesicht, für alle die, die den "!>Kriegs Dienst" verweigert haben, die als Total Verweigerer ins Gefängnis mussten und die, die beim "Wehr dich bloß nicht Dienst" geschunden und beleidigt wurden und denen ein Feindbild ins Hirn implantiert wurde.

Aber wäre es weniger Unrecht, wenn künftige Generationen dasselbe durchmachen müssen?
Die Logik erschließt sich mir nicht ganz.
 
D

Benutzer

Gast
Ich bereue es auch nicht Wehrdienst geleistet zu haben. Ich habe die Zeit optimal genutzt, habe 28.000 Seemeilen hinter mir, so manche schöne Hafenstadt auf dieser Welt gesehen und ein paar wenige Bekannte aus dieser Zeit behalten. Ich kann fast nur Positives aus dieser Zeit berichten, vielleicht liegts aber auch daran, dass man mit fortschreitender Zeit sich nur noch an die positiven Erlebnisse erinnern möchte.

Cool....24 Stunden Soldat und keine eigene MEinung haben....und sich sogar befehlen lassen, "wann Winter und wann Sommer" ist......

Tolle Zeit, sich einem erwachsenen Kind, das sich Abzeichen auf die Schulter klebt, unterordnen und etwas Befehlen zu lassen. Ohne die Abzeichen sind 95% der "Vorgesetzten" arme Würstchen und kommen im realen Leben überhaupt nicht klar.

Sorry.....aber wenn ich an >meine< vergeudete (Lebens)Zeit bei dem Haufen denke, kommts mir echt hoch.....Als nachträglicher Totalverweigerer (da hate ich noch 3 Monate) kommts mir echt hoch. Schöne Zeit...romantisches Gebrülle in Stiefeln und mit Gasmaske, über einem 600 Liter Topf rührend in der Erbsensuppe, weil ein Atomkrieg gespielt wurde.......

:wuerg:

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:21 -----------

Aber wäre es weniger Unrecht, wenn künftige Generationen dasselbe durchmachen müssen?
Die Logik erschließt sich mir nicht ganz.

Nein. Aber dann sollten alle die, die gegängelt wurden und massive Nachteile in ihrem Leben ertragen mussten, die mit ihrem Gewissen den "Dienst an der Waffe" aus Überzeugung Rehabilitiert werden.

Kein Mensch hat das Recht mir oder einem anderen Menschen den Kriegsdienst und den Dienst an der Waffe zu befehlen und es zum Zwang zu machen um die Verweigerer einzusperren.

Wer FREIWILLIG geht, der soll es machen. Wer sein Leben für Angie und Co gerne aufs Spiel setzt - der soll es machen.
 
L

Benutzer

Gast
Nevery schrieb:
das ist nicht bei allen so, aber ich kenne viele junge männer, die jetzt keinen wehrdienst mehr leisten müssen, und denen das verdammt gut täte... es würde sie in ihrer entwicklung nen riesenschritt weiterbringen, den sie freiwillig nie tun werden.

Da können wir ja von Glück reden, dass die Damenwelt in dem Alter schon so überreif ist...

Ich find's gut, dass Zivildienst und Wehrpflicht ausgesetzt werden.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Ein Schlag ins Gesicht, für alle die, die den "!>Kriegs Dienst" verweigert haben, die als Total Verweigerer ins Gefängnis mussten und die, die beim "Wehr dich bloß nicht Dienst" geschunden und beleidigt wurden und denen ein Feindbild ins Hirn implantiert wurde.
Meine Güte - Zeiten ändern sich...:ratlos:

Der Wehrdienst in den "kuscheligen 90ern" war auch ein Schlag ins Gesicht all jener die diesen "Dienst am Vaterland" noch in den Zeiten des "kalten Krieges" in den 70ern deutlich länger leisten mussten. Und dieser "strenge" fast unausweichliche Wehrdienst welche unsere Väter in den 70ern abgeleistet haben war sicher auch ein Vergnügen im Vergleich zu den Dienst den unserer Großväter in Stalingrad, an der Don oder sonstwo leisten mussten!

Gerade die Totalverweigerer und Kriegsgegner sollten doch froh sein das ihr Kampf auf lange Sicht erfolgreich war! Wäre Deutschland ein Volk von Bundeswehrfanatikern deren höchste Ehre es ist in der Bundeswehr gedient zu haben so wäre die Wehrpflicht trotz nötiger Sparmaßnahmen sicher nicht ausgesetzt (faktisch abgeschafft) worden!

Insofern ist mir total unverständlich was deine Aussage hier soll?

Persönlich glaube ich vielmehr das es einigen hier ganz sauer aufstößt das es letztlich nun die konservative CDU/CSU ist die die Wehrpflicht faktisch abschafft und es im Gegenzug die "linke" rot-grüne Regierung war die unsere Soldaten ins Ausland geschickt hat etc.

Off-Topic:
Da können wir ja von Glück reden, dass die Damenwelt in dem Alter schon so überreif ist...
genau das habe ich mir bei der Aussage von Nevery auch gedacht...
 

Benutzer70986  (51)

Verbringt hier viel Zeit
Cool....24 Stunden Soldat und keine eigene MEinung haben....und sich sogar befehlen lassen, "wann Winter und wann Sommer" ist......

Tolle Zeit, sich einem erwachsenen Kind, das sich Abzeichen auf die Schulter klebt, unterordnen und etwas Befehlen zu lassen. Ohne die Abzeichen sind 95% der "Vorgesetzten" arme Würstchen und kommen im realen Leben überhaupt nicht klar.

Sorry.....aber wenn ich an >meine< vergeudete (Lebens)Zeit bei dem Haufen denke, kommts mir echt hoch.....Als nachträglicher Totalverweigerer (da hate ich noch 3 Monate) kommts mir echt hoch. Schöne Zeit...romantisches Gebrülle in Stiefeln und mit Gasmaske, über einem 600 Liter Topf rührend in der Erbsensuppe, weil ein Atomkrieg gespielt wurde.......

Jede Armee zeichnet sich durch eine hierarchische Struktur mit einer Befehlsgewalt der Militärführung aus. So ist das eben, und nicht nur bei der Bundeswehr. Aber das weiss man doch vorher und dürfte nicht überraschend sein.
 

Benutzer15875 

Meistens hier zu finden
Ich bin damals ja auch ausgenustert worden obwohl ich nicht mal verweigern wollte. Aber ein schwerer Unfall mit schweren Kopfverletzungen und nicht gänzlich auszuschließenden Spätfolgen hat mich wohl auf die nein Liste gesetzt. Ich bin auch der Meinung das man Menschen nicht zum Kriegs Dienst zwingen kann. Gut man kann einen zwar am der Waffe ausbilden aber ob man jemand Befehlen kann eine andere Person bewußt zu töten, halte ich für etwas komisch. Es ist nur meine Meinung weil ich selbst nicht in der Situation war. Wer es jedoch freiwillig tun möchte der kann sich gerne bei dem Verein vorstellen. Also ich befürworte die Aussetzung des Zwangs Dienstes voll und ganz. Besser eine Mannschaft haben, die voll hinter dem steht was sie tut als einen haufen unmotivierter Schulabgänger, die eigentlich keine Lust haben sich anschrein und herum kommandieren zu lassen.
 
D

Benutzer

Gast
Ist mir egal. Wer schlau genug war, musste auch damals nix machen. Ich hab mich auch ausmustern lassen, obwohl ich das hätte locker alles machen können. Aber statt mich ein Jahr ausbeuten zu lassen bzw. mir von irgendwelchen Idioten bei der Armee irgendwas "sagen" zu lassen, investiere ich das eine Jahr lieber ins Studium.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren