@m: Muss eure Frau Sperma mögen?

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Bei mir geht Sperma im Mund zu haben so gaaaar nicht :engel:
Wenn das jetzt für fast jederman(n) eine Beziehungsvoraussetzung wäre, hab ich definitiv ein Problem :ninja:
Aber ich denke, es gibt noch zig andere Wege, um sich auszutoben, von daher... :drool:
 
V

Benutzer

Gast
Haare scheinen wirklich oft ein Tabu...
Da frage ich mich wie es die Frauen dann machen...mit Duschhaube?
Mann kann ja nicht so feinjustiert abspritzen, dass da nicht doch mal was überschwappt.

Na logisch, ich setze mir jedesmal Sicherheitshalber eine Duschhaube auf :ROFLMAO:
Wenn mal was daneben geht und Spuren von Sperma in die Haare gelangen, okay ist es halt passiert.
Es geht darum das ich mir nicht ins Gesicht spritzen lasse und das dabei noch eine Ladung in die Haare gelangt :sneaky::thumbsup:
 

Benutzer161456 

Meistens hier zu finden
Mein Seelenheil liegt nicht dran.
Diese Priorität ist bei mir gaaaanz weit hinten angesiedelt.

Viel schlimmer als eine Partnerin mit Spermaphobie wäre es doch, den Partner sexuell zu etwas zwingen zu müssen.
Was sollte das für eine Beziehung sein?
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Da ich nie schwanger werden will, hat sich eine Frage schon mal erledigt.

Mund und Gesicht/Haare sind für mich Tabu. No Go. Restlicher Körper... wenn er meint ;-)
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Eine Spermaphobie habe ich nun nicht, aber ich mag es auch nicht besonders. Aber ich mag es trotzdem, wenn er auf mir kommt, so hin und wieder. Schlucken kann ich hingegen nicht immer, manchmal geht es problemlos und manchmal muss ich davon würgen, so dass ich es dann in ein Taschentuch spucke. War für meinen Mann noch nie ein Problem, ich zelebriere es aber auch nicht mit Würgegeräuschen und "Bäh!"-Äußerungen.

Ein Mann, dem es besonders wichtig ist, dass ich (sein) Sperma liebe, würde einfach nicht zu mir passen.
 

Benutzer169339  (52)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ein "Muss" ist es ganz sicher nicht, aber höchst erfreulich, wenn sie es mag...
 

Benutzer170786 

Sorgt für Gesprächsstoff
nur weil frau z.b nicht schlucken mag oder nicht gern vollgespritzt werden will, würd ich auch nicht von spermaphobie reden. Ob Frau schluckt oder nicht ist doch total egal
 

Benutzer161012 

Verbringt hier viel Zeit
Egal ist es nicht, finde ich. Es ist ja schön, wenn sie z.B. schluckt.
Aber ein Kriterium für die Partnerwahl ist es ganz sicher nicht. :sneaky:
 

Benutzer170788  (38)

Benutzer gesperrt
Und wie verhält sich dies mit Sperma im Mund: Wäre es ok für euch, wenn eure Partnerin nicht schluckt (und sich nicht anspritzen lässt) - solange sie überhaupt bläst?

Es wäre schon sehr schade, ständig nur in die Vagina zu kommen. Je nach Situation muss ich sagen, dass ich sogar eine weitaus intensivere Befriedigung erfahre, wenn ich meiner Freundin am Ende eines ausgiebigen Liebespieles in den Mund ejakulieren darf. Schlucken muss da echt nicht sein, aber gleich danach ausspucken und ins Bad laufen ist auch nicht gerade prickelnd. Zärtliches Liebkosen der Eichel nach Abklingen des Höhepunktes ist schon sehr, wirklich sehr erfüllend!
 

Benutzer136841  (41)

Verbringt hier viel Zeit
Das wäre für mich schon ein Problem: ich hätte kein richtig erfülltes Sexleben, da es mich nun mal sehr anmacht, wenn sie mein Sperma schluckt.
 

Benutzer109875 

Meistens hier zu finden
Ich glaube ein gewisser Zwang besteht bei der Männlichkeit, dass jeder Frau blasen muss und Sperma liebt.
Ich mag es zwar besonders aber warum soll eine Frau nicht dazu nein sagen, nix für mich.
 

Benutzer171055 

Klickt sich gerne rein
Hmmm, also meine Partnerin sollte kein Problem damit haben, wenn sie mal mit meinem Sperma in Berührung kommt. Was nicht bedeutet das ich es zwingend überall verteilen muss. Aber wenn man zB einen Handjob bekommt, sollte es kein Thema sein, wenn zB ihre Hände damit in Berührung kommen (als Beispiel).
Wenn die Frau zB nicht mag, wenn ich in ihrem Mund abspritze, dann ist das für mich kein Problem, denn kommen kann ich ja trotzdem, nur halt ohne mein Ejakulat abzusondern.
Zusammengefasst, mit einer totalen Ablehnung meines Spermas (sprich, keinerlei in Berührung kommen wollen), hätte ich schon meine Probleme.
 
1 Woche(n) später

Benutzer99077 

Verbringt hier viel Zeit
Ich erwarte nicht, dass jede Frau Sperma liebt (schluckt, im Gesicht haben will, etc) aber sie soll sich nicht davor ekeln damit in Berührung zu kommen.
Je ungezwungener und verspielter der Umgang ist, desto mehr Spaß macht es.
 

Benutzer103008  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Ich spiele schon sehr lange mit dem Gedanken ihn nach bald 10 Jahren Beziehung, ihn in meinem Mund kommen zu lassen. Weis nicht... damals hatte ich gesagt, dass ich mich etwas davor ekele. Mit der Zeit hatten wir uns dann eingespielt. Heißt er hält meist ein Taschentuch bereit oder nimmt seine Händ für das Ende. Ich bemerke dann aber doch immer mal wieder dass er wirklich nicht zufrieden mit der Situation ist. Ungezwungen ist das „Ich-komme-gleich-ich-brauche-ein-Taschentuch“ ja wirklich überhaupt nicht

Er meinte auch schon mal im Streit, wenn ich in das Taschentuch wichsen soll kann ich es auch alleine machen.


Habt ihr ein Tipp. Also wenn man sich tendenziell ekelt aber es trotzdem professionell über die Bühne bringt? Wieso ich mich davor ekele weis ich gar nicht. Ich liebe ihn ja von Kopf bis Fuß..
 

Benutzer171184  (26)

Benutzer gesperrt
Ich respektiere es voll wenn meine freundin kein sperma mag. Man muss sich gegenseitig in einer beziehung respektieren, und auf die Wünsche des Partners eingehen.
 

Benutzer171271  (20)

Ist noch neu hier
Schlucken muss nicht sein

Anspritzen zumindest nichts unbedingt, anal auch nicht

Aber vaginal ist ein absolutes Muss
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren