Mögt ihr euren Namen?

M

Benutzer

Gast
Irgendwie bin ich grad durch den Kindernamen-Thread darauf gekommen, dass viele Menschen anscheinend ihren Vornamen nicht mögen oder finden, er passt nicht zu ihnen.

Wie siehts bei euch aus? Mögt ihr euren Namen? Oder herrscht da eher eine Ablehnung (und warum)?
Hat sich vielleicht auch die Meinung über die Jahre geändert?

Vielleicht noch als kleine Ergänzungsfrage, wie ihr zu eurem Nachnamen steht.

Wäre natürlich auch interessant zu wissen, wie ihr heißt :grin: Aber ich denke, hier wird leider kaum jemand seinen Vornamen offenbaren.

Ich bin gespannt!
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
früher fand ich ihn total blöde, aber heute find ich ihn ganz okay.
ich sag ihn auch :smile:
nina
 

Benutzer72148 

Meistens hier zu finden
Ja, ich mag meinen Namen. In meinem Alltag benutze ich meist nur die Kurzform davon, die mag ich sehr und ich finde, sie passt zu mir. Trotzdem finde ich es aber auch gut, dass ich die lange Form als Namen habe, den mag ich auch und er passt besser zu den offiziellen Dingen.

Meinen Zweitnamen mag ich ebenfalls. :jaa:

Der Nachname ist mir recht gleichgültig. Ich finde es super, dass es kein Allerweltsnamen wie Müller, Meier, Schmidt ist. Er ist aber ziemlich neutral und deshalb abgesehen davon weder positiv noch negativ.

Ich bin also voll und ganz zufrieden mit der Wahl meiner Eltern. :jaa:

Einzelnen Usern hier würde ich meinen Namen vielleicht schon verraten aber öffentlich ins Forum stellen werde ich ihn nicht, sorry. :zwinker:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Nein. Ich mag meinen Vornamen nicht. Er ist zu selten und ich muss ihn immer buchstabieren und 15x vorsagen und die Etymologie erklären, bis jemand versteht, und dann merkt ihn sich letztendlich eh keiner. Wenn ich irgendwo bin, wo es laut ist und man neue Leute kennenlernt, ist es fast unmöglich, mich normal vorzustellen. Oft sieht man ja die Leute nie wieder. Dann hab ich keine Lust, denen einen 10-minütigen Vortrag über meinen Namen zu halten, weil sie wissen wollen, wie man ihn schreibt und wo er herkommt. Daher stelle ich mich oft mit einem anderen Namen vor, wenn ich weiß, dass ich die Leute sowieso nicht wiedersehe. Oder ich stelle mich gar nicht vor.

Mein Nachname hingegen ist gut. Sehr kompakt, sehr leicht verständlich, aber nicht alltäglich.
 

Benutzer89539 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Im Gegensatz zu meiner Stimme mag ich meinen Vornamen durchaus :zwinker:. Er wird zwar oft mit einem ähnlichen, deutlich weiter verbreiteten Namen verwechselt, aber hat dafür einen viel schöneren Klang. Was das bekannt geben des Namens betrifft, halte ich es ähnlich wie Maimamo.

Mein Nachname ist nicht so toll, aber was soll's - beim Vornamen ist mir der Klang viel lieber.

Off-Topic:
Gab's das nicht schon mal? :zwinker:
 
M

Benutzer

Gast
Ich mag Nina, das war mein Spitzname, der mittlerweile nur noch von meinen Eltern benutzt wird.

Richtiger Name Nadine...ist ok.

Der jetztige Nachname ist super. der vor der Hochzeit, bin froh den los zusein :tongue:
 

Benutzer99782 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde meiner passt sehr gut ^^

Björn (altdeutsch/skandinavisch für Bär :smile: )
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Mir haben schon einige gesagt, dass mein Vorname nicht zu mir passe, weil er sehr altmodisch sei. Manche Leute assozieren mit meinem Vornamen Negatives ("typischer Lehrername!") - spießig, langweilig etc. Ist ja durchaus schön zu hören, dass ich diesen Assoziationen nicht entspreche... :zwinker:

Weil sich mal jemand beim ersten Vorstellen verhört hat, einen anderen Namen zu hören meinte und sich entsetzt weigerte, meinen echten Vornamen zu nutzen ("NEIN! SO darfst Du nicht heißen. Dazu bist Du zu sympathisch!"), bin ich zu meinem "Zweitnamen" gekommen, der angeblich viel besser zu mir passe und den ich nun in verschiedenen Bereichen nutze.

Ich finde meinen echten Vornamen in Ordnung, klassischer deutscher Vorname, kurz, klar, nicht süß, heute nicht mehr häufig, jedenfalls nicht in meiner Generation. Eigentlich kennt den Namen auch jeder, ich musste ihn noch nie buchstabieren, jedenfalls nicht hierzulande. Ich hadere nicht mit ihm. Als Kind mochte ich den Namen phasenweise nicht gern, weil er recht dunkel klingt.
Ich fand aber auch zu Schulzeiten immer toll, dass es kaum wen gibt in der Schule, der auch so heißt - bei uns gabs meist mehrere Nicoles, Nadines, Anjas, Claudias, Sandras pro Jahrgang, manchmal auch pro Klasse... Die haben sich immer geärgert, wenn es hieß: "Und WELCHE Sandra?" und taten mir daher ein bisschen leid. Bei mir gabs keinen Zweifel, da war eigentlich immer ICH gemeint :zwinker:.

Mein Freund zum Beispiel mag meinen Namen sehr gern und spricht ihn auch sehr zärtlich und sehr gern aus. Auch meine anderen Freunde mochten meinen Namen - und die Erinnerung, wie mein erster Freund meinen Vornamen auf sehr zärtliche Weise flüsterte, ist was sehr Besonderes.

Mein Nachname ist sehr sehr sehr häufig. Ich mag Klang und Kürze und würde den Namen nicht so schnell eintauschen. ;-) Mein Freund hat auch einen häufigen Namen - meiner ist schöner. Und passt gut zum Vornamen. :grin:
 
M

Benutzer

Gast
Nina find ich aber cool. Ich mag kurze Namen mit nem A drin :grin:

---

Nu mal zu mir, um das Eis zu brechen :zwinker: Früher hab ich meinen Vornamen gehasst. Vor allem, weil er für mich das symboliert hat, was ich früher war - das kleine blonde hilflose Mädchen.
Seit ein paar Wochen kann ich mich irgendwie wieder voll und ganz mit meinem Namen (der übrigens Luisa lautet :grin:) identifizieren. Vielleicht liegt es an den langen Haaren und dass ich den Namen inzwischen auch als weiblich und "fraulich" oder "sexy" empfinde :smile:

Zu meinem Nachnamen passt er auch noch - was will man mehr.
 

Benutzer90972 

Team-Alumni
Wie siehts bei euch aus?Mögt ihr euren Namen? Oder herrscht da eher eine Ablehnung (und warum)? Ich mag meinen namen. er passt zu mir und ist nicht "der trendname" in meinem jahrgang, auch wenn ich in der schule nicht die einzige in meinem jahrgang war. meistens werde ich mit meinem spitznamen angeprochen. der passt zwar irgendwie besser zu mir, aber ich mag meinen vornamen trotzdem (der spitzname alleine wäre aber auch irgendwie blöd). zumal ich vor einiger zeit erfahren habe, dass es der name meiner urgroßmutter ist, was nicht einmal meine mutter bis dahin wusste. :grin:

Hat sich vielleicht auch die Meinung über die Jahre geändert? oh ja. ich hatte eine phase, da mochte ich meinen namen gar nicht. es gibt verschiedene schreibvarianten bezüglich anfangs- und endbuchstaben. und so muss ich zum beispiel immer darauf hinweisen, dass ich am ende noch ein stummes "e" habe. das stört mich heute aber gar nicht mehr. meine name ist so wie er ist ganz toll. :jaa:

Vielleicht noch als kleine Ergänzungsfrage, wie ihr zu eurem Nachnamen steht. mein nachname passt zum vornamen. allerdings verführt er regelrecht zu wortspielchen und wortwitzen (allerdings nichts wirklich schlimmes). da stehe ich mittlerweile einfach drüber. ich mag meinen nachnamen und würde ihn gern auch nach einer eheschließung behalten.
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich finde ihn okay. Und zum GLück schon kurz! :zwinker:
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier
Finde ich toll, dass hier so viele den Namen "Nina" so schön finden. :zwinker: Ich heiße allerdings nicht wirklich so und finde meinen echten Namen noch viel schöner. Ich mochte ihn schon immer, wenn ich mich recht erinnere, auch wenn es wirklich ein Allerweltsname ist. Das fand ich aber nie schlimm. Dafür ist mein Nachname sehr außergewöhnlich und ich muss ihn immer buchstabieren. Trotzdem mag ich auch ihn. :smile:
 

Benutzer97441  (27)

Öfters im Forum
Ich mag ihn inzwischen wieder ganz gerne :smile: Er ist zwar (in deutschland) noch etwas häufig vertreten aber trotzdem ist er ganz gut :smile:
Meinen Nachnamen finde ich ebenfalls ganz gut, er ist deutsch, ich kenne allerdings niemanden (außer nat meiner familie) der den gleichen nachnamen hat..
 

Benutzer94032 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, ich mag meinen Namen eigentlich recht gerne. Er ist nicht total exotisch, kommt aber auch nicht allzu oft vor und mein Spitzname ist auch ganz nett.

Haben meine Eltern mal was gut gemacht. :grin:
 

Benutzer2160 

Beastialische Beiträge
Mir haben schon einige gesagt, dass mein Vorname nicht zu mir passe, weil er sehr altmodisch sei. Manche Leute assozieren mit meinem Vornamen Negatives ("typischer Lehrername!") - spießig, langweilig etc. Ist ja durchaus schön zu hören, dass ich diesen Assoziationen nicht entspreche... :zwinker:

Weil sich mal jemand beim ersten Vorstellen verhört hat, einen anderen Namen zu hören meinte und sich entsetzt weigerte, meinen echten Vornamen zu nutzen ("NEIN! SO darfst Du nicht heißen. Dazu bist Du zu sympathisch!"), bin ich zu meinem "Zweitnamen" gekommen, der angeblich viel besser zu mir passe und den ich nun in verschiedenen Bereichen nutze.

Ich finde meinen echten Vornamen in Ordnung, klassischer deutscher Vorname, kurz, klar, nicht süß, heute nicht mehr häufig, jedenfalls nicht in meiner Generation. Eigentlich kennt den Namen auch jeder, ich musste ihn noch nie buchstabieren, jedenfalls nicht hierzulande. Ich hadere nicht mit ihm. Als Kind mochte ich den Namen phasenweise nicht gern, weil er recht dunkel klingt.
Ich fand aber auch zu Schulzeiten immer toll, dass es kaum wen gibt in der Schule, der auch so heißt - bei uns gabs meist mehrere Nicoles, Nadines, Anjas, Claudias, Sandras pro Jahrgang, manchmal auch pro Klasse... Die haben sich immer geärgert, wenn es hieß: "Und WELCHE Sandra?" und taten mir daher ein bisschen leid. Bei mir gabs keinen Zweifel, da war eigentlich immer ICH gemeint :zwinker:.

Mein Freund zum Beispiel mag meinen Namen sehr gern und spricht ihn auch sehr zärtlich und sehr gern aus. Auch meine anderen Freunde mochten meinen Namen - und die Erinnerung, wie mein erster Freund meinen Vornamen auf sehr zärtliche Weise flüsterte, ist was sehr Besonderes.

Mein Nachname ist sehr sehr sehr häufig. Ich mag Klang und Kürze und würde den Namen nicht so schnell eintauschen. ;-) Mein Freund hat auch einen häufigen Namen - meiner ist schöner. Und passt gut zum Vornamen. :grin:
irgendwie muss ich jetz an ''else meier'' denken :grin:

(der übrigens Luisa lautet :grin:)
luisa find ich auch ziemlich cool.

und so muss ich zum beispiel immer darauf hinweisen, dass ich am ende noch ein stummes "e" habe.
jasmine?

Off-Topic:

"Nina" finde ich sooo schön. Für den Namen würde ich töten. :cry:
echt? soo toll isser ja nu auch nich
 

Benutzer92211 

Sehr bekannt hier

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Ich finde meinen Namen ok. Wär jetzt nicht mein Wunschname, aber was soll man machen? Ich heiße nunmal so und hab mich damit auch identifiziert und denke nicht mehr großartig darüber nach. Wenigstens heißt kaum jemand so wie ich, das find ich schon mal gut. Finde es komisch, wenn jemand nen Namen ruft und sich mindestens 5 Leute angesprochen fühlen :grin:
 

Ähnliche Themen

G
  • Umfrage
2
Antworten
21
Aufrufe
1K
G
Antworten
46
Aufrufe
3K
G
Antworten
1
Aufrufe
328
G
  • Umfrage
2
Antworten
36
Aufrufe
1K
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren