Mäuse?

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hallo,

also Ratten könnten echt was für dich sein.
Viele Ratten(rudel) richten sich auch ein wenig nach ihrem Menschen und sind dementsprechend aktiv. Zudem sagt man ja, dass Ratten dämmerungsaktiv sind, da ist abends und morgens natürlich perfekt.
Ratten kann man zwar prinzipiell alleine lassen, aber man sollte bedenken, dass Ratten auch recht krankheitsanfällig sind.
Da steht dann zum einen häufig ne regelmäßige Medigabe an und dann kommt man wieder nicht weg, zum anderen kann auch kurzfristig was schweres passieren, zB eine ZNS-Störung (zB Schlaganfall, unendeckter Hirntumor,etc), eine Verletzung oder Entzündung, etc.
Da ist es natürlich schlecht, wenn die Tiere tagelang alleine sind und es wird nicht bemerkt.
Desweiteren können auch aus dem Krankheitsgrund Ratten sehr Zeit- und Kosten-intensiv werden.
Ich bin in meinem Freundeskreis nicht die einzige Studentin, die während ihrer Rattenhalterzeit mehr Geld für die Ratten ausgegeben hat als da war und regelmäßig beim TA saß, während man eigentlich im Uni-Kurs sitzen sollte.
Ansonsten sind Ratten halt prima Haustiere, können sehr lieb und verkuschelt werden, aber auch neugierig und unternehmenslustig.

Also gut informieren und gut überlegen ;-) Ist sicher auch immer eine Sache der Rudelstärke.



LG,
Kaya
 

Benutzer41772 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

also Ratten könnten echt was für dich sein.
Viele Ratten(rudel) richten sich auch ein wenig nach ihrem Menschen und sind dementsprechend aktiv. Zudem sagt man ja, dass Ratten dämmerungsaktiv sind, da ist abends und morgens natürlich perfekt.
ah, dämmerungsaktiv!! :ichstehim tag- und nachtaktiv ok, aber jetz weiß ich auch das "zwischending" :zwinker:
genau das wär näml was für mich :smile: tagsüber arbeiten, nachts schlafen, dazwischen um meine tierchen kümmern :smile:
aber irgendwie befürcht ich halt, dass das mit meiner ein-zimmer-wohnung blöd ist :frown:
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Ich sprech zwar nicht aus Erfahrung, hab's aber mal irgendwo gelesen:

Rennmäuse sollen quasi daueraktiv sein. Und mit dem Geruch soll's auch nicht krass sein, wie bei Farbmäusen.
Da bräuchtest du "nur" ein großes Terrarium/Aquarium, dann ist Auslauf nicht zwingend notwendig.

(Wenn mir wieder einfällt, wo ich das gelesen habe, stell ich den Link hier rein..)
 

Benutzer41772 

Verbringt hier viel Zeit
Das kann ich so unterschreiben, hatte Ratten (sehr intelligent, einfach coole Tiere, nur leider mit Vorurteilen behaftet und leben nicht sehr lang) in meinem Zimmer und die haben mir mit dem pausenlosen Nuckeln öfter mal den Schlaf geraubt.
gab es da dann auch so probleme wegen dem geruch? wie oft hast du sauber gemacht?
naja, aber wenn ratten dämmerungsaktiv sind, hätte ich ja ne gute chance, dass sie in der nacht einigermaßen ruhig sind^^
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Sind auch total verspielt und man kann sie sogar auf der Schulter mit nach draußen nehmen wenn sie sich eingewöhnt haben :grin:
1. Ratten sind neophob - sie haben Angst vor neuen Umgebungen.
2. Erschrickt das Tier, springt es von Arm oder Schulter und kann sich entweder verletzen oder wegrennen.
3. Es wäre nicht das erste "Ungeziefer", dass von einer hilfreichen alten Dame mit Schirm o.ä. von der Schulter geschlagen wurde (kein Witz, kam vor)

Ratten haben nichts auf irgendwelchen Schultern außerhalb der Wohnung verloren. Sie brauchen einen großen Käfig und viel Auslauf innerhalb der Wohnung - alles andere ist nur gut fürs Ego des Besitzers, der Ratte tut man damit keinen Gefallen.


Ich hatte selbst jahrelang Ratten, es sind faszinierende und relativ anspruchslose Tiere. Aber sie brauchen Auslauf und manche Tiere fressen alles an, was bei 3 auf irgendeinem Baum ist. Ich bezweifle, dass man eine 1-Zimmer-Wohnung so einfach rattensicher bekommt.

Ich würde zu Rennmäusen raten oder zu einem Hamster. Anspruchslos, brauchen nicht viel Platz, man kann gesunde Tiere locker ein Wochenende allein lassen, der Geruch ist fast nicht vorhanden und entgegen aller Klischees können die zahm werden - in den meisten Fällen bleiben es aber Anguck-Tiere. Im Tierheim kann man vorher mal schauen, mein Hamsterchen z.B. ist mir schon im Tierheim sofort auf die Hand geklettert und hat sich auch daheim als extrem anhänglich herausgestellt.

Rennmäuse haben aber das "Integrationsproblem" - neue Tiere lassen sich oft extrem schlecht in eine (ältere) Gruppe integrieren und Einzelmäuse soll man eigentlich nicht halten (ich hab derzeit aber auch eine Rennmaus-Einzeloma hier sitzen..).

Farbmäuse werde ich persönlich mir keine mehr anschaffen, es macht irgendwann keinen Spaß mehr wöchentlich wegen einer Euthanasie aufgrund von Tumoren zum Tierarzt zu rennen.. In einem kleinen Rudel ist das nicht ganz so schlimm, aber ich hatte z.T. Rudel von 9 Tieren und da war immer etwas. Mäuse sind außerdem sehr anfällig für Atemwegserkrankungen (genau wie Ratten), das kann beim Tierarzt schnell ziemlich teuer werden.


EDIT:
Das was VEclipse da verlinkt hat, sieht schwer nach einer Dumboratte aus. Man vermutet bei diesen Tieren aufgrund der Ohrenstellung Hörprobleme (was bei Ratten ungefähr so ist, als wären wir blind), sie gelten hier als Qualzucht. Genau wie die anderen Züchtungen dieses scheinbar hochgradig verantwortungsvollen Züchters.. Mehr Infos gibts im Rattenforum.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Hamster!
Ich hab einen Teddyhamster namens Herr von Bödefeld. :zwinker:
Schläft tagsüber, kommt aber mittlerweile auch gut mit dem Leben in ner WG klar (man sagt ja, das Hamster sehr empfindlich gegenüber Geräuschen tagsüber sind und auch nicht gern von Fremden leuten gestreichelt werden - Bödi kommt damit echt gut klar), abends wird er wach, freut sich über Aufmerksamkeit und nachts ist er auch nicht zu laut da er bei mir fast täglich ne Stunde Auslauf im Flur (mit mir dabei natürlich) bekommt.

Riechen tut das Tier nach NIX, der Käfig stinkt auch nicht, er hat nämlich eine Sandtoilette die er benutzt und ne eigene Pipiecke. Günstig der Haltung ist er auch, Hamsterfutter geht nicht so schnell aus, und ein Stück Gemüse oder Obst fällt beim kochen immer ab.

Und übers Wochenende kann er problemlos alleine bleiben mit Wasser im Napf, nem Stück Frischfutter, seinem Stück trockenem Brot und ein bisschen Körnerfutter.. Hamster hamster ja nun, die verhungern nicht so schnell.
 

Benutzer56330 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab mich schief ausgedrückt. Es sind zwei. Aber das Weibchen ist nicht so auf den Menschen bezogen. Deswegen habe ich nur von einem Meerschweinchen, Charlie, erzählt.
Achso.. na dann ist ja gut. :smile: Dann ist es wirklich schon was besonderes, dass das Schweinchen so auf Menschen bezogen ist, solche Tiere gibt es ja manchmal, durfte ich zum Glück auch selbst schon erleben..

Naja, das mit den Rennmäusen würde ich mir schon überlegen. Ist natürlich ein enormer Vorteil, dass sie kaum Kot und Urin absetzen und man praktisch nur einmal im Monat alles misten muss, aber ich persönlich finde sie sehr anspruchsvoll. Da reicht mal ein klein wenig Zeit am Abend nicht aus. Die wollen auch tagsüber mal beschäftigt werden. Da muss man sich echt jede Menge einfallen lassen und das geht meiner Meinung nach nicht, wenn man nur abends Zeit hat, weil man tagsüber arbeiten ist o.ä.

Ich würde eher zu nem Hamster raten. Steht abends auf und will dann beschäftigt werden. Das passt zu vielen Leuten, die dann nur abends Zeit haben. Und Hamster sind auch nicht so anspruchsvoll wie rennmäuse. Da kannste ihn abends immer noch mit neuen Sachen oder schönem Auslauf überraschen.
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Wieder nur eine Hören-sagen-Frage: Hamster beschäftigen? Ich hab gehört, dass die gern ihre Ruhe haben...?

(Keine Sorge, ich habe keinen Hamster zu Hause, den ich mit meiner Unwissenheit belasten könnte :grin: )
Bin nämlich selbst am Überlegen (schon seit einer Weile), ob ich mir nicht wieder tierische Gesellschaft in meine 1-Zimmer-Wohnung hole und bin seit gut einer Woche am Infos heranschaufeln, was für mich geeignet wäre.

@all: Bitte schön weiterposten, der Thread ist megainteressant! :herz:
 

Benutzer505 

Team-Alumni
Beschäftigen heißt nicht zwangsläufig knuddeln und mit ihnen spielen :zwinker: Man kann z.B. "Spielplätze" bauen, wo man sie rennen lässt oder Buddelkästen oder oder oder. Allerdings sollten sie immer die Möglichkeit haben, in ihren eigenen Käfig zurück zu gehen.

Eve dagegen scheint menschliche Gesellschaft vorzuziehen, dafür lässt sie sogar ihr Futter liegen. Aber das einzig hamstertypische an diesem Hamster ist das hamstern an sich :zwinker:

Nicht vergessen: Hamster sind Lauftiere, die in freier Wildbahn ein ziemlich großes Revier haben. Der Käfig sollte also nicht unter 1m lang sein und ein gutes Hamsterrad (mit Betonung auf gut) sollte auch drin sein. Auslauf freut die Zwerge auch.

Und egal welche Zoohandlung anderes erzählt: Hamster sind Einzeltiere. Alle Hamster, auch Roborowskis. Haltung mit mehreren Tieren KANN klappen, bedeutet aber ständigen Stress für die Tiere und die Chance, dass es irgendwann Zoff gibt, ist sehr hoch.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Hallo, :smile:

aaaaalso: Ich hatte auch schon viele verschiedene Kleintiere, kenne mich da ein wenig aus :zwinker:

Kaninchen oder Meerschweinchen halte ich bei dir für ungeeeignet, da du sie mindestens zu zweit halten musst. Der Käfig wäre dann evtl zu groß für deine Wohnung?!

Hamster sind Einzelgänger und ziemlich langweilig, finde ich. Sie schlafen sehr viel.

Mäuse sind ganz niedlich zum beobachten...hast du mal über Wüstenrennmäuse nachgedacht? Das sind gruppentierchen, die du mindestens zu zweit (noch besser im kleinen Rudel) halten musst. Meine haben damals in einem Aquarium mit Gitterdach gewohnt. Das hatte den Vorteil, das ich sie wunderbar beobachten konnte, da die Mäuse Tunnel bauen. Außerdem riechen sie weniger wie normale Mäuse. Sehr pflegeleicht und man kann sie auch 2-3 Tage alleine lassen, wenn man ihnen genügend Futter und Wasser hinstellt. Das besondere an Rennmäusen ist auch, sie haben einen behaarten Schwanz (was ich schöner finde, ich mag bei Ratten und Mäusen den nackten schwanz nicht:schuechte ) und sie baden wie Chinchillas im Sand. Wirklich süße Tierchen (ich bekomme garantiert irgendwann auch wieder welche).

Ganz begeistert waren mein Freund und ich die Tage von Lemmingen . Die kleinen Nager sehen wie Hamster aus, sind aber Gruppentierchen und viel lustiger und fideler. Wir standen lange vor den Lemmingen, die wuseln und flitzen wie Mäuse rum, haben aber keinen schwanz. Sie piepen oder quieken auch so lustig, wenn die sich streiten. Kenn mich leider nicht näher mit Lemmingen aus, aber fand sie sehr lustig. Gabs bei uns im Raiffaisen Markt.

Mit Ratten kenne ich mich leider nicht aus.

...ansonsten wüsste ich jetzt auch keine Kleintiere mehr, Vögel...aber die machen viel Lärm und stauben extrem. Ein Aquarium, ist aber teuer in der Anschaffung und sehr Zeitaufwendig.
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
@Loomis: Mein Hamster steht ja im Flur (bzw. der Käfig). Da wir nur zu zweit in der WG sind und es nicht grade ein kommen und gehen ist, ist das okay. Wenn Bödi wach ist, dann sitzt er die ganze Zeit erwartungsvoll und aufmerksam am Gitter und verfolgt einen geradezu... der will dann uuuunbedingt rausgenommen werden und laufen, spielen, Aufmerksamkeit!! Er ist eher beleidigt wenn ich ihn in Ruhe lasse...

Es hat halt jedes Tier eine andere Persönlichkeit und man kann NIE von Stereotypen ausgehen. Klar gibt es einige Grundannahmen aber Tiere sind halt, wie Menschen, sehr individuell :smile:

Suche allerdings noch jemanden, der meinen Hamster von Mai bis September übernimmt.. ich bin im Auslandspraktikum in Boston und kann ihn ja schlecht mitnehmen :frown: und da mein Mitbewohner auch weg sein wird... Hamster leben ja nun auch nicht soo lange, kann also sein, das er gar nich mehr lebt wenn ich wieder komme :frown:
 

Benutzer56330 

Verbringt hier viel Zeit
Ob Hamster langweilig sind oder nicht, darüber kann man sich streiten, allerdings ist ein Hamster wohl am Besten für die TE geeignet, da sie tagsüber nicht zu Hause ist.
Andere Tiere wie Farbmäuse, Rennmäuse etc. sind auch tagsüber wach, vorallem Rennmäuse. Sie könnte den Tieren da nicht wirklich das bieten was sie brauchen, denke ich.
Und für nen Hamster kann sie sich genauso viel schöne Spielideen für den Käfig überlegen wie für Mäuse z.B. auch. Und es gibt auch sehr viele Hamster, die wirklich fast durchgehend abends und anchts wach sind. Sind ja nicht alle so seltsam wie meiner. :engel:
Meerschweinchen oder Kaninchen würde ich auch nicht empfehlen, sowie Ratten, da ja nicht so viel Platz vorhanden ist.


Suche allerdings noch jemanden, der meinen Hamster von Mai bis September übernimmt.. ich bin im Auslandspraktikum in Boston und kann ihn ja schlecht mitnehmen :frown: und da mein Mitbewohner auch weg sein wird... Hamster leben ja nun auch nicht soo lange, kann also sein, das er gar nich mehr lebt wenn ich wieder komme :frown:

Kannst du ihn nicht zu deinen Eltern oder Freunden geben?
Also so richtig weggeben willst du ihn doch bestimmt auch nicht, oder?
 

Benutzer80156 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte auch 2 Jahre lang eine Goldhamsterdame, die war total süß ... und sie war auch ziemlich zeitig munter - meist hat sie sich so zwischen 19.00 und 20.00 aus ihrem Häuschen bequemt und dann gewartet dass sie raus darf ;-) war zwar kein "Streichel"-Hamster, das wollte sie absolut nicht, aber ich hab ihr halt so einen Auslauf gebaut und den immer wieder neu gestaltet, wo sie dann rumsausen durfte und da war dann das zuschauen auch immer ziemlich interessant ...
also ich bin ein Hamster-Fan ;-)
klar gibts tiere, mit denen man mehr anfangen kann - aber gerade wenn man nur abends daheim ist, eignet sich auch wieder ein Tier das eher nachtaktiv ist ...
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Kannst du ihn nicht zu deinen Eltern oder Freunden geben?
Also so richtig weggeben willst du ihn doch bestimmt auch nicht, oder?

Na mein Vater würde sich bedanken, der ist ja selber unter der Woche immer in sonstwelchen Ländern dieser Erde. Und die meisten meiner Freunde sind eben auch Studenten und im Sommer weg.. deswegen ist es wirklich schwierig. Ich werd aber erst noch die Kids meiner Vermieter fragen, die unter uns wohnen... dann müsste er auch nicht umziehen. Naja, mal schauen... armes Hamstertier :grin:
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
@TheDetroiter

Das ist bei mir der ausschlaggebende Grund, warum ich noch zaudere.. Ich werd auch ein halbes Jahr ins Ausland müssen, zwar erst in ca. eineinhalb Jahren, aber naja..
Da hab ich eben Angst, dass ich dann ein altes Tier abgeben muss..

Oder was, wenn sich dann keiner findet?? :cry:

Deswegen hatte ich wenn dann auch an Renner gedacht, weil die nicht ganz so arg kurzlebig sind. Sollen ja auch 3 bis 5 Jahre alt werden.
 

Benutzer41772 

Verbringt hier viel Zeit
hach, ihr seid ja super :smile: *ganz viel freu* so viele infos^^ toll :smile:
dann werd ich mir heut mal ganz viel zeit nehmen und alle möglichen infoseiten durchsuchen, was denn nun am besten für mich wär^^ und wenn ich fragen hab, weiß ich ja, wo ich hinmuss... :zwinker:

@ loomis: hehe, super, eine "leidens"-genossin :zwinker: bin mal gespannt, was du dir dann schönes aussuchst :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren