Männliche und weibliche Freunde, ein Unterschied?

Benutzer107106 

Planet-Liebe ist Startseite
Redakteur
und hast du was mit dem mitbewohner am laufen gehabt? wenn nicht ist das ja ein beweis dass es offenbar ohne sexuelle annäherungen ja auch geht.
Nein :grin: Nur eine Beziehung zu meinem Bruder wäre abstruser. Der Fall ist aber auch kein Eindeutiger Beweis für die Theorie aufgrund der sexuellen Präferenz dieses Mannes.
Es gibt sie, die völlig unsexuellen Beziehungen zu Männern die ich persönlich habe. Zum Teil sind es Freundschaften die schon ewig alt sind und weit vor der Pubertät geschlossen wurden. Bei anderen Freunden meines Mannes würde ich aber selbst ein komisches Gefühl haben mit ihnen alleine ins Kino zu gehen, geschweige denn davon mit ihnen in einem Bett zu pennen.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
ok dann werd ich mir wohl zwanghaft eine freundin suchen müssen die zum einen in der nähe von meinem zweiten freundeskreis wohnt und den selben musikgeschmak hat wie ich, nee so leicht geht das nicht
Du wirst dir das nicht suchen müssen, zumindest wenn es deinem Partner nichts ausmacht. Wir zwei sind ja nicht in einer Partnerschaft, deshalb musst du dich auch nicht mit meinen Vorstellungen arrangieren. :zwinker:

ich versuche ja nur zu verstehen was der gund ist dass es jemanden stört. was sind denn für dich intime momente?
Die Nacht gemeinsam mit einer Person des anderen Geschlechts zu verbringen ist für mich ein intimer Moment. Die können natürlich, je nach räumlichen Begebenheiten, mehr oder weniger intim sein. Es besteht für mich dann natürlich schon ein Unterschied, ob es z.B. das Gästehaus des Kindheitsfreundes ist oder zusammen in einem Bett vom guten Freund, den sie seit einem Jahr kennt.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Ich würd mal so sagen: Ich kann mir vorstellen, dass es Leute gibt, die damit nicht umgehen können. Jetzt erkläre ich mal, wie die besten (nicht die einzigen) zwischengeschlechtlichen Freundschaften meiner Erfahrung nach entstehen:

- A steht ein bisschen auf B, B eventuell auch ein bisschen auf A, muss aber nicht sein. Man kommt sich näher, aber richtig intim wird man nicht, wegen irgendwelcher Umstände. Man versteht sich aber weiterhin gut. Irgendwann wächst man über die Attraktion hinaus, sieht die Fehler des jeweils anderen und weiß, dass das mit den Gefühlen passé sein wird. Es entsteht eine Freundschaft.

Was nicht geht: A ist ein hoffnungsloser Romantiker und verliebt sich sehr fixiert in B, welcher aber nur den besten Kumpel in A sieht.

Es ist also wichtig, dass der verliebende Part nicht allzu "needy" ist und sich nicht abhängig macht von B.

Alles in allem denke ich, bei einer guten zwischengeschlechtlichen Freundschaft zwischen heterosexuellen Menschen muss die Sex-Schiene einfach abgeklärt sein und man muss offen drüber reden können, ansonsten KÖNNTE es zu problematischen Situationen kommen bzw. ich mag einfach nicht mit wem befreundet sein, bei dem ich nicht weiß, ob er so ein "wie komm ich aus der Freundschaftsschiene raus"-Typ ist. Ich habe auf die oben erwähnte Art jedenfalls viele meiner engeren Freunde kennengelernt. Das war lustigerweise immer eine "einer will was vom anderen/man will was voneinander, aber so richtig passiert's dann doch nicht"-Geschichte.
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
Die Nacht gemeinsam mit einer Person des anderen Geschlechts zu verbringen ist für mich ein intimer Moment. Die können natürlich, je nach räumlichen Begebenheiten, mehr oder weniger intim sein. Es besteht für mich dann natürlich schon ein Unterschied, ob es z.B. das Gästehaus des Kindheitsfreundes ist oder zusammen in einem Bett vom guten Freund, den sie seit einem Jahr kennt.

ich rede ja auch davon dass man man getrennt schläft. aber ich fände es da auch sehr blöd wenn ich immer nachfragen müsste ob sein kollege x oder y welche auch weiter weg wohnen auch kommt und es dann rein an der tatsache festmache ob noch jemand bei ihm pennt ob ich zum konzert, grillfeier usw zusage oder nicht.
obwohl ich auch mit meinem besten freund sowie auch mit meinem cousin schon mal im selben bett war aber da gibt es immerhin den unterschied ich bin mit beiden aufgewachsen wir haben fast schon ein geschwisterliches verhältnis und bei jemand den ich grad mal seit einem jahr kenne würde ich sowiso nicht im selben bett schlafen wenn ich in einer beziehung bin da man so jemanden nicht genug kennt und nicht weis was er sich dabei denkt aber so jemanden bezeichne ich auch nicht als guten freund oder besten freund da gehört für mich viel mehr dazu dass wär ja nur ein kollege oder bekannter und bei sojemanden der meinung zu sein dass dass 100% rein asexuell ist find ich naiv.

wäre es denn dann nicht auch intim wenn sie mit dem selben geschlecht im bett liegt?
oder wenn man mit jemanden eine vergangenheit hat weil man zusammen aufgewachsen ist und dadurch eben viel gemeinsam erlebt hat, das müsste dich doch auch stören?[DOUBLEPOST=1354193193,1354192648][/DOUBLEPOST]
- A steht ein bisschen auf B, B eventuell auch ein bisschen auf A, muss aber nicht sein. Man kommt sich näher, aber richtig intim wird man nicht, wegen irgendwelcher Umstände. Man versteht sich aber weiterhin gut. Irgendwann wächst man über die Attraktion hinaus, sieht die Fehler des jeweils anderen und weiß, dass das mit den Gefühlen passé sein wird. Es entsteht eine Freundschaft.

Was nicht geht: A ist ein hoffnungsloser Romantiker und verliebt sich sehr fixiert in B, welcher aber nur den besten Kumpel in A sieht.

meinen besten freund habe ich anders kannengelernt, und zwar eigentlich über meinem cousin da er mit ihm zusammen in der selben klasse in der volksschule war und wir haben uns als kinder angefreundet und versdanden uns immer prima selbst als dann die pubertät kam gab es nie irgend eine sexuelle anziehung es war einfach neutral, einfach wie bei geschwistern oder freunden des selben geschlechts und wir sind heute noch sehr gut befreundet und unternehmen viel auch wenn mitlerweile unsere musikgeschmäcker sehr weit voneinander abgedriftet sind und ich bin glücklich noch immer einen solchen volksschulfreund zu haben.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
ich rede ja auch davon dass man man getrennt schläft. aber ich fände es da auch sehr blöd wenn ich immer nachfragen müsste ob sein kollege x oder y welche auch weiter weg wohnen auch kommt und es dann rein an der tatsache festmache ob noch jemand bei ihm pennt ob ich zum konzert, grillfeier usw zusage oder nicht.
Das ist alles immer sehr situationsabhängig. Die Szenarien, die du da beschreibst, die gibt es bei uns nicht. Mein Freundeskreis ist zwar etwas weiter entfernt, liegt aber noch so nahe, dass ich immer noch nach Hause fahren könnte, bei meinen Eltern übernachten könnte oder einen männlichen Freund hätte, bei dem ich pennen könnte.
Wie gesagt, mir ist es vollkommen egal was du persönlich machst. Das musst du mit deinem Partner ausmachen, nicht mit mir.

wäre es denn dann nicht auch intim wenn sie mit dem selben geschlecht im bett liegt?
Das ist für mich eine andere Art der Intimität.
Die körperliche Nähe zwischen Mann und Frau ist für mich in einer Beziehung wichtig, sie gehört dazu und ist der Start zu noch intimeren Momenten. Zwischen zwei Männern oder Frauen (natürlich immer Heterosexualität vorausgesetzt) hingegen ist das gemeinsame Schlafen dann eher Mittel zum Zweck.
In etwa wie Händchen halten. :smile: Wenn ein Mann und eine Frau Händchen halten, dann ist das für mich ein Zeichen von Nähe, auch wenn es an sich etwas total harmloses ist und meilenweit von Sex oder ähnlichen entfernt ist.

oder wenn man mit jemanden eine vergangenheit hat weil man zusammen aufgewachsen ist und dadurch eben viel gemeinsam erlebt hat, das müsste dich doch auch stören?
Nein, wieso? Das ist Vergangenheit. Mir geht es um die Gegenwart, um die Zeit, in der ich der Partner meiner Frau bin und umgekehrt.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
meinen besten freund habe ich anders kannengelernt, und zwar eigentlich über meinem cousin da er mit ihm zusammen in der selben klasse in der volksschule war und wir haben uns als kinder angefreundet und versdanden uns immer prima selbst als dann die pubertät kam gab es nie irgend eine sexuelle anziehung es war einfach neutral, einfach wie bei geschwistern oder freunden des selben geschlechts und wir sind heute noch sehr gut befreundet und unternehmen viel auch wenn mitlerweile unsere musikgeschmäcker sehr weit voneinander abgedriftet sind und ich bin glücklich noch immer einen solchen volksschulfreund zu haben.

Nun ja, wenn das so Kindheitsgeschichten sind, dann ist es wieder nochmal was anderes. Wobei, frag du ihn mal, ob er das auch so neutral sieht wie du. Kann sein, dass du auch nur wie eine Schwester für ihn bist. Kann aber auch anders sein.
 
A

Benutzer

Gast
- A steht ein bisschen auf B, B eventuell auch ein bisschen auf A, muss aber nicht sein. Man kommt sich näher, aber richtig intim wird man nicht, wegen irgendwelcher Umstände. Man versteht sich aber weiterhin gut. Irgendwann wächst man über die Attraktion hinaus, sieht die Fehler des jeweils anderen und weiß, dass das mit den Gefühlen passé sein wird. Es entsteht eine Freundschaft.

Da geb ich dir total recht, so ist das auch bei mir und meinem "besten" Freund. Der andere sehr gute Freund ist schlichtweg ein ehemaliger Mitbewohner, wodurch durch das Zusammenwohnen eher ein geschwisterliches Verhältnis entstanden ist.
 

Benutzer118675 

Meistens hier zu finden
Gegen weibliche Freunde an sich hab ich nichts und ich fände es auch nicht akzeptabel, wenn ich umgekehrt keine männmlichen Freunde haben dürfte. Ich gehe nicht davon aus, dass sich zwischen Männern und Frauen zwangsläufig erotische Gefühle aufbauen und finde es schade, wenn man eine eventuell tolle Freundschaft zu einer Person des anderen Geschlechts sausen lässt, obwohl man sich wirklich gut versteht.

Beim gemeinsamen Übernachten sehe ich das aber ähnlich wie subway und das hat auch bei mir nichts mit Fremdgehen zu tun. Gerade zusammen in einem Bett zu schlafen ist für mich etwas, das mehr oder weniger in die Partnerschaft gehört, Händchenhalten ist da ein ganz guter Vergleich. Ich ticke da aber sowieso anders, ich würde auch nur im allergrößten Notfall bei einer Freundin im Bett übernachten. Ich mag diese körperliche Nähe zu anderen Menschen außer dem Partner nicht, selbst wenn ich in keiner Beziehung bin. Ich fands auch auf Klassenfahrten nie angenehm, mit anderen Mädels in einem Zimmer zu schlafen. Und wenn jemand "einfach so" mit anderen in einem Bett schläft ist das befremdlich und seltsam für mich.
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
Nun ja, wenn das so Kindheitsgeschichten sind, dann ist es wieder nochmal was anderes. Wobei, frag du ihn mal, ob er das auch so neutral sieht wie du. Kann sein, dass du auch nur wie eine Schwester für ihn bist. Kann aber auch anders sein.
das wurde alles schon lange geklärt bzw. hat er meinem partner nochmal erklärt was für freunde wir sind da sich mein freund mal fest eingebildet hatte dass mein bester freund mein ex ist weil wir mal zusammen im urlaub waren und uns da ein zimmer geteilt hatten. und mein bester freund sieht das ganze genauso neutral wie ich ich bin ja nicht die einzige mit der er sich gut versteht da gibt es noch eine gemeinsame freundim obwohl er ist da mehr mit ihr befreundet als ich mit ihr, die haben auch schon zusammen auf dem sofa geschlafen (sie ist übrigens fast doppelt so alt wie er) er versteht diese eiversüchtellein und beziehungskriesen genausowenig wie ich nur dass er in seinem leben auch noch nie eine richtige beziehung hatte und auch keinen wert darauf legt eine zu haben (längste beziehung von ihm war 2 monate)

wenn ich genau überlege sind es gerad die die dauersingel und auch gar nicht auf der suche nach beziehungen sind genau diejenigen mit denen ich mich am besten verstehe, vielleicht weil sie frauen gegenüber von haus aus gar nicht als mögliche sexpartnerin begegnen.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
wenn ich genau überlege sind es gerad die die dauersingel und auch gar nicht auf der suche nach beziehungen sind genau diejenigen mit denen ich mich am besten verstehe, vielleicht weil sie frauen gegenüber von haus aus gar nicht als mögliche sexpartnerin begegnen.

Das sind genau die, mit denen ich KEINE Freundschaft haben kann. Denn die verlieben sich immer in mich...
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Bin ich die einzige, die dieses "Freund verliebt sich unsterblich in mich"-Szenario noch nie erlebt hat? :hmm:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
Bin ich die einzige, die dieses "Freund verliebt sich unsterblich in mich"-Szenario noch nie erlebt hat? :hmm:

Könnte mir vorstellen, dass das daran liegt, dass du mit "solchen" Männern ganz grundsätzlich eh nicht klar kommen würdest, auch nicht im platonischen Freundeskreis :tongue: (und sie umgekehrt mit dir und deiner Persönlichkeit auch nicht. Achtung: Nicht als Beleidigung verstehen!)
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Off-Topic:


Könnte mir vorstellen, dass das daran liegt, dass du mit "solchen" Männern ganz grundsätzlich eh nicht klar kommen würdest, auch nicht im platonischen Freundeskreis :tongue: (und sie umgekehrt mit dir und deiner Persönlichkeit auch nicht. Achtung: Nicht als Beleidigung verstehen!)

Ich hör und seh das eben auch in anderen Freundschaften dauernd. :grin: Nicht nur beim angesprochenen Dauersingle-Typ. :grin: Aber zu mir meinten viele Menschen, dass ich von der Art her mega männlich bin und sie quasi Angst vor mir haben. Vielleicht liegt's daran.
Ich find das auch nicht schlimm, dass ich derlei nicht erlebe, mich wundert es nur, wie viel anderen Menschen das mehrfach passiert. :hmm:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
Off-Topic:


Ich hör und seh das eben auch in anderen Freundschaften dauernd. :grin: Nicht nur beim angesprochenen Dauersingle-Typ. :grin: Aber zu mir meinten viele Menschen, dass ich von der Art her mega männlich bin und sie quasi Angst vor mir haben. Vielleicht liegt's daran.
Ich find das auch nicht schlimm, dass ich derlei nicht erlebe, mich wundert es nur, wie viel anderen Menschen das mehrfach passiert. :hmm:

Ich glaub nicht, dass es am "männlich" liegt, sondern eher daran, wie "gutgesinnt", "positiv", "offen-freundlich" und "wohlwollend" man bei diesem Typ Mann rüberkommt. Und dich schätz ich da eher polarisierend ein :grin:
 

Benutzer121281  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:


Ich glaub nicht, dass es am "männlich" liegt, sondern eher daran, wie "gutgesinnt", "positiv", "offen-freundlich" und "wohlwollend" man bei diesem Typ Mann rüberkommt. Und dich schätz ich da eher polarisierend ein :grin:

Wie gesagt, ich beziehe das ja nicht nur auf die typischen "Friendzone"-Männer, sondern ganz "normale" in meinem Umfeld. Und da gibt's genug Frauen, die eben davon berichten, wieviele Herren ihnen grade schon wieder verfallen sind, obwohl sie ja nur Freundschaft wollen.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Off-Topic:
Wie gesagt, ich beziehe das ja nicht nur auf die typischen "Friendzone"-Männer, sondern ganz "normale" in meinem Umfeld. Und da gibt's genug Frauen, die eben davon berichten, wieviele Herren ihnen grade schon wieder verfallen sind, obwohl sie ja nur Freundschaft wollen.

Ja, sei aber froh drüber, dass dir das noch nicht passiert ist. Auch wenn man da nicht der abgewiesene Part ist, ist das alles andere als schön. Und schmeichelhaft ist es auch nicht, finde ich.
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
Bin ich die einzige, die dieses "Freund verliebt sich unsterblich in mich"-Szenario noch nie erlebt hat? :hmm:
nein bist du nicht, das kenn ich auch nicht anders
auser in jüngeren jahren da hatte ich jemanden kennengelernt da war es zu beginn recht freundschaftlich und er hat sich dann ich mich verliebt obwohl ich glaube das war schon füher und er ist sich dann erst später durch meine art sicher gewesen, ich war zu beginn weniger bzw. war noch nicht offen für was festes aber wir hatten schlussentlcih eine tolle beziehung welche leider später auf dem einseitigen kinderwunsch von ihm gescheitert ist. aber zwischen dem kennenlernen und dass er sich in mich verlibt lagen auch ledeglich 2-4 monate und da bezeichne ich noch keinen als guten freund. und das ist dann auch der übliche weg wie meine beziehungen immer entstanden, entweder über zuerst freundschaftlichen kontakt oder glei über so eine art ons.
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Also, ich habe kein Problem mit weiblichen Freunden... aber eine "beste Freundin" soll er nicht haben. Ich bin seine Frau und seine beste Freundin, basta. :tongue: Und, ja, gewisse Exklusivrechte - wie kuscheln oder gemeinsam in einem Bett schlafen - habe ich und sonst niemand (umgekehrt ist das natürlich genauso), das gilt nicht nur, aber insbesondere für Frauen, weil ich die einzige Frau in seinem Leben sein will, der er so ganz nahe ist, emotional wie körperlich.

Mein Partner denkt auch so, also ist doch alles in Ordnung. Oder darf ich bzw. dürfen wir so nicht empfinden, weil es vielleicht ein bisschen irrational ist? :ratlos:
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
ok bei dem thema im gleichen bett schlafen kann ich es ja noch verstehen. aber wenn getrennt geschlafen wird wo ist denn da das problem?
kuscheln wär auch etwas was nicht geht denn das stelle ich gleich mit küssen. ich könnte mir nicht einmal vorstellen mit meiner mutter, oma, bester freund, cousins oder überhaupt mit irgend jemanden ohne sexuelles interesse zu kuscheln
 

Benutzer36171 

Beiträge füllen Bücher
Ich hätte dann ein Problem, wenn er viel lieber bei einer anderen Frau übernachtet, als bei mir. Wenn es sich ab und zu zufällig so ergibt oder es ganz einfach nicht anders geht, kein Problem... Aber normalerweise fällt "gemeinsam ins Bett gehen und morgens gemütlich zu zweit frühstücken" ebenfalls unter das Exklusivrecht unter Partnern. Bei uns jedenfalls.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren