Männerabend - Bin verzweifelt

I

Benutzer

Gast
Hallo liebe Community!

Ich schreibe euch heute zu dem mir verhassten Thema Männerabend und bitte um Euren Rat.

Es geht darum, dass mein Freund am Freitag mit ein paar Kumpels um die Häuser ziehen will. Ein gegengestarteter Mädelsabend fällt leider flach, da meine Freundinnen in Pflegeberufen arbeiten und am Samstag wieder früh aufstehen müssen. Das heißt, dass ich alleine zu Hause sitzen werde.

Mein Problem ist, dass bei mir sobald ich das Wort "Männerabend" höre, etwas in mir komplett umschaltet. Ich denke da aber immer an die tollsten Szenen wie Flirten, Trinken und die Freundinnen vergessen. Ich weiß, dass das Blödsinn ist und dass alle bis auf ein Kumpel in festen Beziehungen sind, die auch schon länger andauern und dass mein Freund mich niemals betrügen würde. Er sagt auch immer, dass andere Frauen bei solchen Abenden keine Rolle spielen und dass es einfach mal darum geht, einen Abend ohne die Freundinnen zu verbringen. Und wenn man dann mal mit einer Frau ins Gespräch kommt, dann wird nur von den Freundinnen vorgeschwärmt. Ich liebe ihn, aber diese Angst, dass er fremdgeht sitzt so tief. Dazu muss man sagen, dass ich in meinen beiden vorherigen Beziehungen betrogen und belogen wurde und mein Vertrauen missbraucht wurde. Ich weiß auch, dass mein Freund damit nichts zu tun hat, aber diese Angst bleibt. Ich vertraue ihm, aber ich vertraue dem Alkohol und den anderen Frauen nicht.

Ich mache jetzt kein Theater oder rufe ihn dann ständig an wenn er weg ist, aber ich habe auch das Gefühl, dass es meinem Freund schon die Laune verdirbt, wenn ich ihm jedes Mal das Gleiche erzähle und ihn damit nerve. Es kommt ohnehin sehr selten vor, dass er mal alleine weg will, gerade weil er weiß, wie sehr mich das belastet.

Ich nehme mir auch jedes Mal fest vor, cool zu bleiben und ihm viel Spaß zu wünschen, aber je näher der Abend rückt, desto schlimmer wird es mit den Gedanken und ich mache mich total verrückt und denke an nichts anderes mehr. Manchmal klappt das auch mit dem cool bleiben, aber einen kleinen Seitenhieb, damit er ein schlechtes Gewissen hat, kann ich mir nicht verkneifen und dann könnte ich mir selbst in den Hintern beißen, weil es genau zu dem führt, was ich vermeiden will.

Ich versuche es euch mal näher zu erklären, was da so in mir vorgeht:

Wenn ich mir Sorgen mache und ihn damit nerve, dann macht er sich auch Gedanken und hat schlechte Laune an dem Abend d.h. er muss auch mehr Alkohol trinken um gute Stimmung zu bekommen. Wahrscheinlich denkt er auch den ganzen Abend nur an mich und dass ich zu Hause sitze und Filme schiebe und er sucht sich eine Andere für den Abend um sich von seinen Gedanken abzulenken. Außerdem muss er dann auch mehr trinken, um meine Stimmung zu ertragen.

Wenn ich ihm aber einfach seinen Spaß gönne und die Fresse halte (heulen kann ich immer noch, wenn er weg ist, ohne dass er es mitbekommt) dann denke ich, dass er auch nicht so viel trinken muss und dann ist es auch unwahrscheinlicher, dass er Dummheiten macht.

Mein Angst ist also, dass er zu viel trinkt und dann nicht mehr weiß, was er tut bzw., dass dann irgendeine Tussi kommt und er dann schwach wird, weil ich geheult habe. Ein Teufelskreis also.

Meine Mutter hat es mir mal so gesagt, dass man Männer mit Hunden an der Leine vergleichen kann - hält man sie kurz, wollen sie weg. Lässt man die jedoch an der langen "Leine" kommen sie zurück und sind glücklich.

Hinterher, wenn er dann wieder da ist und ich merke, dass das ganze Drama wie immer umsonst war, ärgere ich mich nur. Über mich und dass ich ihm die Laune versaut habe.

Ich weiß auch nicht, woher das kommt, da ich am Anfang der Beziehung solche Sorgen überhaupt nicht hatte und es sich erst nach und nach eingeschlichen hat. Wir sind jetzt 3 1/2 Jahre zusammen.

Ich bitte euch um eure ehrlichen Meinungen, wie ich lernen kann, mir nicht mehr so viele Gedanken zu machen, denn das macht mir und meinem Freund das Leben nur unnötig schwer :frown:
 

Benutzer18168 

Planet-Liebe Berühmtheit
wenn meine freundin jedes mal so eine show abziehen würde wenn ich mit freunden nen glas bier trinken gehe dann wäre sie die längste zeit meine freundin gewesen.. ihr habt ja exakt null vertrauensverhältnis
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer58449  (31)

Planet-Liebe ist Startseite
Professionelle Hilfe suchen um deine vergangenen Beziehungen mit dem Vertrauensbruch aufarbeiten und verarbeiten zu können...

Sonst läuft er dir tatsächlich aufgrund dieses Theaters weg....
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Mein Mann macht seit 30Jahren jede Woche seinen Männerabend mit seinen Kumpels, keine von uns Frauen wäre je eingefallen , nicht mal wenn wir oder die Kinder krank wären oder Festtage anstehen oder sonstiges, diesen Tag in Frage zu stellen oder zu sabotieren oder zu missgönnen und da gibt es auch keinen "Gegen-Mädels-Abend" so was klappt auch irgendwann im Leben, z.B. wenn man länger zusammen ist und Kinder hat gar nicht mehr.

Und wir sind noch alle auch nach Jahrzehnten zusammen mit unseren Männern (was selbst in meiner Generation sehr, sehr selten ist), weil wir das respektieren und keine sozialen Kontakte unserer Männer kappen, sondern eben unterstützen, denn das braucht jede Beziehung.

Wenn du damit ein Problem hast wird das vermutlich sogar einen Grund haben, aber es ist sicher nicht der Männerabend an sich oder das was da passiert sondern eher , Dein Umgang damit und das fehlende Vertrauen zu deinem Partner und den Fehlenden Respekt vor deinem Freund und seinen Freunden.

Ich sehe das ansonsten ähnlich wie Dami Dami .
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Du hast es ja selbst schon geschrieben: es ist dein Problem. Und du machst dein Problem zu eurem Problem - das ist unfair.
Positiv ist, dass es dir bewusst ist.
Mein Angst ist also, dass er zu viel trinkt und dann nicht mehr weiß, was er tut bzw., dass dann irgendeine Tussi kommt und er dann schwach wird, weil ich geheult habe. Ein Teufelskreis also.
Alkohol ist kein Zaubergetränk, dass Männer rallig machen lässt und sie jedes Weib besteigen würden. Alkohol enthemmt, ja, aber es pflanzt Menschen keine Untreue in die Köpfe.
Also verabschiede dich von dem Gedanken, dass er zu viel trinkt und dich dann betrügen würde. Ich könnte noch so hacke dicht sein (und war es auch schon), aber deshalb würde ich nicht meinen Partner betrügen.

Oder denkst du ans betrügen, wenn du Alkohol trinkst?
Meine Mutter hat es mir mal so gesagt, dass man Männer mit Hunden an der Leine vergleichen kann - hält man sie kurz, wollen sie weg. Lässt man die jedoch an der langen "Leine" kommen sie zurück und sind glücklich.
Naja, sehr charmant. Übersetzt bedeutet es: Vertrauen in den Partner haben und ihm den Freiraum geben, den er brauch und der ihm zusteht.

Du hast ein Problem mit deiner Eifersucht, resultierend aus deinen Ex-Beziehungen. Nachvollziehbar, wenn auch nicht gerade fair deinem jetzigen Partner gegenüber.

Klingt jetzt vielleicht sehr abgeklärt, aber es ist die Wahrheit: Wenn ein Mensch betrügen möchte, braucht er keine speziellen Ereignisse (hier der Männerabend), um es zu tun. Versuchung gibt es überall.

Vielleicht hilft es dir ja, dass zu verinnerlichen.
Sollte es nicht besser werden, solltest du dir (professionelle) Hilfe suchen. Es gibt auch einige Bücher über Eifersucht, dir die helfen könnten.

Wie ist es denn um dein Selbstbewusstsein bestellt?

Solltest du dich weiterhin so verhalten, wird es zu einem echten Problem in deiner Beziehung werden - wenn es das nicht schon ist. Auf Dauer tut sich das kein gesunder Mensch an.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Hast du ihn schonmal angetrunken oder betrunken erlebt? Wenn ja, verhält er sich da so viel anders, als nüchtern?

Neigt er überhaupt dazu, zu trinken, um von Strits oder so abzuschalten?
 

Benutzer132650  (27)

Benutzer gesperrt
Kann den Anderen nur zustimmen. Arbeite an dir selbst und arbeite die Dinge aus der Vergangenheit auf, damit es dich endlich nicht mehr belastet.

Wärst du meine Freundin, wärst du nach so 'ner Nummer meine Ex :zwinker:
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Also wenn mein Partner stockbesoffen ist, dann wird er ganz süß und müde und lacht viel. Das wirkt dann vielleicht ein bisschen attraktiver auf andere Frauen, aber er ist ohnehin schon toll, sodass es keinen großen Unterschied macht. Ein anderer Mensch ist er deswegen nicht, es sind nur ein paar Aspekte abgeschwächt und andere verstärkt.

Mir ist es sehr wichtig, dass er mit seinen Freunden viel unternimmt, weil seine Freunde ihm Dinge bieten können, die ich ihm nicht bieten kann, zum Beispiel echtes Verständnis für seine Arbeit (das ist nicht mein Fachgebiet) oder eine flotte Wanderung. Bei einem Männerabend sind andere Frauen sicher das letzte an das dein Freund denkt, schließlich bietest du ihm schon alle Weiblichkeit, die er will. Was ihm aber bei dir fehlt sind die Dinge die nur seine Kumpel ihm bieten können, er wird sich also voll und ganz auf sie konzentrieren.

Du darfst keinen solchen Aufstand machen, wenn er einen Männerabend hat. Das setzt ihn nämlich unnötig unter Druck und macht ihn unglücklich.
Ich glaube auch, dass dahinter ein Selbstwertproblem auf deiner Seite steckt und dass du die vergangengen Beziehungen dringend aufarbeiten musst, damit diese Eifersuchtskiste ein Ende hat. Auf Dauer könnte das nämlich dazu führen, dass er dich verlässt.
 
I

Benutzer

Gast
Hast du ihn schonmal angetrunken oder betrunken erlebt? Wenn ja, verhält er sich da so viel anders, als nüchtern?

Wenn er angetrunken oder betrunken ist redet er viel mehr als sonst. Aber ansonsten ist er so wie immer.

Neigt er überhaupt dazu, zu trinken, um von Strits oder so abzuschalten?

Ich sage es mal so: Wenn wir uns vorher gestritten haben, dann trinkt er mehr, als wenn wir uns "normal" verabschieden.

Ich habe mich glaube ich auch ein wenig missverständlich ausgedrückt. Ich sage ihm diese ganzen Sachen nicht und mache ihm keinen Stress, bevor er geht. Ich erzähle ihm nur, was in mir vorgeht und er meint dann nur, dass es nicht so sein wird, da er mich über alles liebt und mir niemals wehtun würde. Aber ich habe Angst, dass schon das Erzählen allein ausreicht, um ihm den Abend zu versauen und dass er dann den ganzen Abend da sitzt und sich Gedanken um mich macht und sich dann betrinkt, um sich abzulenken... Aber was soll ich denn sonst tun. Mit irgendwem muss ich ja über meine Ängste und Sorgen reden. Vielleicht sollte ich es einfach nicht ihm erzählen und ihn damit velasten, sondern Tagebuch schreiben....
 

Benutzer144428  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Mit irgendwem muss ich ja über meine Ängste und Sorgen reden.

Über sowas würde ich ganz traditionell mit meinen Freunden oder meiner Mutter sprechen, vielleicht auch mit meiner Schwester. Mit meinem Partner würde ich nur darüber sprechen, wenn ich nicht schon mit ihm darüber gesprochen hätte oder ich das Gefühl hätte, dass es hilft mit ihm darüber zu sprechen.
Anscheinend ist beides nicht der Fall, weil du ihm ja anscheinend jedes Mal mit deinen unbegründeten Eifersüchten das Ohr ableierst bis er so frustriert ist, dass er das Bedürfnis hat zu trinken. Für mich wäre das ein klares Zeichen, dass ich ihn damit erstmal nicht wieder belasten sollte.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Mit irgendwem muss ich ja über meine Ängste und Sorgen reden. Vielleicht sollte ich es einfach nicht ihm erzählen und ihn damit velasten, sondern Tagebuch schreiben....
Dann park sie lieber hier. :zwinker:

Ich kann nachempfinden, was in dir vorgeht, auch wenn ich diese Sorgen selbst nicht kenne.

Von allem ab, was die anderen schon gesagt haben: Wie würdest du dich denn fühlen, wenn du mit deinen Mädels weggehen wolltest und deinem Freund würde es so gehen und er würde so von dir denken? Würde es dich nicht auch irgendwo verletzen?

Ich glaube, dass es manchmal hilfreich sein kann, diese Gefühl zu unterdrücken. Ihnen nicht nachzugeben, die gar nicht erst nach oben krabbeln zu lassen. Im Sinne von: "Hallo, da seid ihr wieder. Gerade habe ich keinen Bock auf euch!" und sie dann wegzuschieben. Verdrängen, sich ablenken. Sich klar machen, dass es Verlustängste sind, die aus alten Beziehungen entstanden sind - für die er nix kann. Und die vor allen Dingen nichts über sein Verhalten aussagen.

Dann kann für dich die Kontrollfrage auch immer lauten: "Wie würde ein Mensch reagieren, der keine Altlasten hat? Wie würde der seinen Abend gestalten?" Antwort lautet: Er wünscht seinem Freund viel Spaß und macht sich einen gemütlichen Abend - mit einer Freundin oder alleine. NICHT: Er sitzt weinend zu Hause und "fährt Filme". Diese Kontrollfrage kann helfen, wenn es "hochschwappen" möchte in einem und überlaufen möchte.

Probier doch einfach mal, das Thema ihm gegenüber nicht anzusprechen. So zu sein, wie du gerne wärst. Und dann übst du das. Man kann sich selbst trainieren und irrationale Ängste wegschieben - es ist aufwändig, aber es lohnt sich.

Off-Topic:
Ein Beispiel: Bei meinem Ex war ein Mädchen im Freundeskreis, mit dem er mal was hatte. Ein halbes Jahr hatte ich schlechte Laune vor jeder Party. Bis ich mir überlegt habe, wie ich sein möchte: Gut gelaunt, nett zu ihr, nett zu ihm - ohne die Altlasten im Kopf. Habe mir klargemacht, dass es MEIN Problem ist. Am Ende konnte ich auch mal mit ihr alleine einen Kaffee trinken und es war echt nett. :smile: Das Gefühl, wenn man so einen Stressfaktor überwunden hat, ist ein sehr gutes!
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich weiß auch nicht, woher das kommt, da ich am Anfang der Beziehung solche Sorgen überhaupt nicht hatte und es sich erst nach und nach eingeschlichen hat. Wir sind jetzt 3 1/2 Jahre zusammen.
ich finde da solltest du mal ansetzen und reflektieren, warum es denn zu dieser entwicklung kam. und das kannst eben nur du tun :zwinker:
spekulativ: vielleicht liegt dir mittlerweile mehr an ihm als anfangs, also dass du das ganze jetzt "ernster" siehst sozusagen. oder es gab vorfälle, die diese gefühle in dir schüren.
jedenfalls bringt es null ihm an diesen abenden mit deinen gefühlen zu konfrontieren, besser gesagt, zu belasten.
ich kann mir das richtig vorstellen, was da in seinem kopf los ist, wenn sowas ansteht "endlich mal wieder mit den jungs einen drauf machen! aber ich weiß ja jetzt schon, dass izzy sich wieder endlos nen kopf machen wird, so dass sie eigentlich (in meinen gedanken) teil des abends wird...leider kein positiver. es wäre so schön, wenn sie sich einfach mit mir freuen würdeund wir den abend schön gemeinsam abschließen könnten"...so oder so ähnlich :grin:
das ist einfach so schade, dass du ihm damit praktisch seine abende versaust, wegen (unberechtigter?) unsicherheit.
ich find mit dem tagebuch ist da schon ne gute idee, wenn du dich nicht bei freunden/familie auskotzen magst/kannst. ich weiß, dass das super schwer ist, wenn man da im gedankenkarussell feststeckt, aber es wäre wirklich schön und wichtig, wenn er unbelastet in solche abende gehen könnte.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Aber was soll ich denn sonst tun. Mit irgendwem muss ich ja über meine Ängste und Sorgen reden. Vielleicht sollte ich es einfach nicht ihm erzählen und ihn damit velasten, sondern Tagebuch schreiben....
Der Nachteil vom Tagebuch: es sagt dir nicht, dass du wieder maßlos übertreibst. Zudem bist du ja so selbstreflektiert, dass du weißt, dass du spinnst. Das ist ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung. Du weißt, dass dein Verhalten falsch ist.

Du brauchst also Tipps, wie du damit umgegen kannst. Ablenkung wäre z.B. einer. Oder du gehst derweil zu einer Freundin, zur Mama, irgendwem, dem du vertraust und unterhälst dich mit demjenigen über deine Ängste.
Du kannst auch dieses Forum nutzen, wenn du magst.
Deinen Freund würde ich darauf nicht mehr ansprechen, seine Versuche dich zu beruhigen, klappen ja nicht.
Beim nächsten Mal also klappe halten und einen Weg suchen (oben genannten), um es aufzuarbeiten.

Hast du Probleme mit deinem Selbstbewusstsein? Oder sind es nur die schlimmen Erfahrungen aus der Vergangenheit, die dich belasten?
 

Benutzer68742 

Meistens hier zu finden
Wie auch bereits gefragt wurde: weißt du denn, wie er ist, wenn er betrunken ist?
Wie alt seid ihr denn? Ab nem gewissen Alter weiß man ja "eigentlich", wie viel man trinken sollte oder wann Schluss sein sollte. "Etwas trinken gehen" heißt ja nicht immer automatisch, sich hemmungslos bis zur Besinnungslosigkeit saufen und später nicht mehr zu wissen, was los ist.

Wenn mein Freund einen Männerabend mit seinen Jungs macht, wünsche ich ihm tatsächlich nur viel Spaß und freue mich, den Abend mal Zeit für mich zu haben :smile: Und sag ihm manchmal noch, dass er sich gerne mal melden oder mir schreiben kann, weil er immer ziemlich sentimental wird mit etwas Alkohol intus :knuddel:Aber ich mache mir auch keine Sorgen, weil da irgendwie so ein Grundvertrauen ist.
Mal davon abgesehen kenne ich ja auch die Jungs, mit denen er sich trifft.

Ich glaube, wenn ein Mann wirklich fremdgehen möchte, würde er das nicht an nem Männerabend ("unter Zeugen") machen, sondern ganz einfach heimlich. Vielleicht hilft dir der Gedanke ja ein bisschen. :zwinker:
 
I

Benutzer

Gast
Wie auch bereits gefragt wurde: weißt du denn, wie er ist, wenn er betrunken ist?
Wie alt seid ihr denn? Ab nem gewissen Alter weiß man ja "eigentlich", wie viel man trinken sollte oder wann Schluss sein sollte. "Etwas trinken gehen" heißt ja nicht immer automatisch, sich hemmungslos bis zur Besinnungslosigkeit saufen und später nicht mehr zu wissen, was los ist.

Wenn mein Freund einen Männerabend mit seinen Jungs macht, wünsche ich ihm tatsächlich nur viel Spaß und freue mich, den Abend mal Zeit für mich zu haben :smile: Und sag ihm manchmal noch, dass er sich gerne mal melden oder mir schreiben kann, weil er immer ziemlich sentimental wird mit etwas Alkohol intus :knuddel:Aber ich mache mir auch keine Sorgen, weil da irgendwie so ein Grundvertrauen ist.
Mal davon abgesehen kenne ich ja auch die Jungs, mit denen er sich trifft.

Wir sind beide 20 Jahre alt. Ich freue mich auch, wenn ich mal Zeit für mich habe, aber da er aktiver Fußballer ist, hat er 2 Mal die Woche Training plus ein Spiel Sonntags wo er den ganzen Tag weg ist und ehrlich gesagt reicht mir das auch voll und ganz an "Zeit für mich" :grin:

Wie gesagt, wenn er trinkt wird er gesprächiger als sonst, ist aber ansonsten ganz der Alte. Früher, als wir noch nicht zusammen waren, war er jedes Wochenende weg und auch jedes mal betrunken. Aber das war ein komplett anderer Freundeskreis, zu dem er keinerlei Kontakt mehr hat und mittlerweile trinkt er auch nicht mehr so viel. Manchmal trinkt er ein wenig über den Durst, aber nie so, dass er einen Kompletten Filmriss hat. Die Freunde, mit denen er ausgeht, kenne ich auch, da sie alle befreudete Päärchen von uns sind - nur eben an diesem Abend nur die Männer unter sich :grin:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer137280  (33)

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
:bier:Da hab ich ja richtig Bock heute auf meinen Herrenabend bekommen bei dem Thread :grin: :bier:


Du wirst aber doch auch nicht nur eine weitere Freundin haben mit der du dich sonst treffen kannst.
Der Ansatz selbst raus zugehen ist ja nicht verkehrt also schnapp dir irgendeine !

Meine Freundin hat am Anfang unserer Beziehung auch immer einen Aufstand gemacht als ich "nur mit Männern" unterwegs war.
Ich habe ihr dann einfach mal komplett erklärt und in Ruhe was wir da eigentlich machen.

Ich glaube das Frauen sehr oft diesen Mythos "Herrenabend" komplett falsch verstehen.
Da passiert nichts was wir ja sonst nicht auch machen nur das wir unter Männern sind.
Wir trinken was, sitzen zusammen und dann reden wir über Gott und die Welt.
(meistens wie man das aus Witzen kennt tatsächlich über Politik weil wir betrunken sind)
Am Ende geht man nachhause zu Frau/Freundin und gut ist.
 

Benutzer153297  (42)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich kann verstehen was in dir vorgeht, aber du wirst deinen Partner langfristig verlieren wenn du nicht versucht an dir zu arbeiten. Dein Partner liebt dich. Das ist doch was letztlich für dich zählt. Du kannst und wirst in einer Beziehung niemals so etwas wie eine "Garantie" haben, dass alles klappt. Sich einem anderen Menschen zu öffnen ist IMMER ein Risiko verletzt zu werden. Man muss lernen mit diesem Risiko zu leben (was letztlich das Vertrauen ja ausmacht).

Meine Ratschläge an dich:
1. Versuche zu lernen, dich auch mal mit dir selbst beschäftigen. Allein. Ohne gleich in Arbeit oder Mädelsabende zu "flüchten". Lies ein Buch, schau etwas fern oder spiel ein Spiel. Früher oder später wirst du dich daran gewöhnen, dass dein Partner von ganz alleine wieder zurückkehren wird. Auch wenn er mal später als erwartet kommt.
2. Steigere dich niemals im Geiste in Wahnvorstellungen, führe keine fiktiven Diskussionen im Geiste mit deinem Partner, versuche dir nicht ständig dubiose Möglichkeiten vorzustellen wie dein Partner dich betrügt. Wenn das passiert, sag dir selbst "STOPP", und versuch dich zu beruhigen. Wenn du die Wahnvorstellungen zu oft machst dann aktzeptiert deine Psyche diese Gedanken früher oder später quasi als "Wahrheit". Es fällt dir schwer dich selbst vom Gegenteil zu überzeugen, weil im Kopfe schon überall solche Vorstellungen "lagern".
3. Umgekehrt funktioniert das aber auch: Schau in den Spiegel und sag dir selbst dass du dich magst und liebenswert bist (so affig das auch klingt). Was auch immer du durchlitten hast, versuch es dir selber zu verzeihen, dich selber in den Arm zunehmen.
Erwarte auch keine schnellen Ergebnisse. Wenn die alten Wunden tief sitzen, dann lass dir Zeit diese Wunden zu heilen. Deine Psyche muss sich daran gewöhnen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer150979  (39)

Sorgt für Gesprächsstoff
Huhu, ich kenne diese Gefühlswelt, das einzigste was man machen kann, ist loslassen und vertauen. Allerdings kann ich es auch nachvollziehen, wenn man in vorherigen Beziehung belogen und betroffen wird. Doch so muss dein jetziger Partner nicht sein. Was anderes wäre es wenn dein jetziger Partner dich innerhalb eurer Beziehung belogen und betrogen hätte. Oft ist es wirklich so das Männer untereinander nen Bier trinken, quatschen über alles und vielleicht ein wenig Flirten (das heißt nur das sie sich Bestätigung holen weil es die eigene Partnerin nicht mehr macht). Und ganz ehrlich uns Frauen tut auch mal ein kleiner Flirt gut? Sollte er in irgendeiner Art fremdgehen (dehnbarer Begriff), dann müsste ich überlegen, kann ich damit umgehen, kann ich vergeben, verzeihen, gebe ich ihm eine chance ohne Vorwürfe im Streit. Und welche Grenzen möchtest du dir selbst setzen, die nicht überschritten werden.
 

Benutzer153312  (31)

Ist noch neu hier
Ich schließe mich der Meinung meiner Vorschreiber an. Selbst wenn du ihm keine Vorwürfe machst und und nicht anrufst etc. belastet es ihn, jedesmal mit dem gleichen Thema, konfrontiert bzw. beschäftigt zu werden. Ich sage dir ganz ehrlich, dass ich da meinem Freund mal was erzählen würde, wenn der das mit mir und meinem Mädelsabend macht.
So wie es klingt, liegen deine Ängste ziemlich verwurzelt in dir, und da ich selber in therapeutischer Behandlung bin (völlig andere Gründe), weiß ich, wie hilfreich und gut professionelle Hilfe sein kann. Vielleicht denkst du einfach mal drüber nach, 3,5 Jahre sind schon ganz ordentlich, und ich denke nicht, dass du es riskieren möchtest, dass er irgendwann die Reißleine zieht.
Viel Glück & alles Gute!
xx
 

Benutzer98275 

Meistens hier zu finden
Daran musst du zumindest arbeiten. Zeig ihm auch nicht zu sehr, wie sehr es dich stresst. Das lässt ihn auch keinen entspannten Abend mit seinen Freunden haben. Letztlich ist es wunderbar, dass du ihn liebst und er dich. Eine Garantie gibt es für nichts, aber wie es scheint ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass er dich wegen der Eifersucht irgendwann nicht mehr an seiner Seite haben will, als wegen einer anderen. In einer üblichen Beziehung sollte es möglich sein, auch ohne den anderen Freundschaften zu pflegen - auch ohne schlechtes Gewissen.
Wie meine Vorrednerin schon sagte, solltest du dir in der Hinsicht Hilfe holen. Dann sieht er zumindest auch, dass du bemüht bist, an der Situation etwas zu ändern.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren