Männer zu lieb die Frauenwelt

Benutzer109511  (27)

Planet-Liebe Berühmtheit
Für mich gibt es keinen " zu lieben" Mann. Für mich kann man nie zu lieb oder zu nett sein, das geht bei mir gar nicht. Wenn lieb in dem Fall heißt liebevoll, aufmerksam, bemüht, rücksichtsvoll, kompromissbereit etc. pp. dann geht für mich gar nicht zu viel davon. Natürlich sollte der Mann schon noch eine eigene Meinung haben und nicht nur mir nachquatschen oder blind alles tun was ich gerade will.
Aber das ist m.E. in "lieb" auch nicht inbegriffen. Das wäre dann ein Weichei.
Aber ein Mann, der seine Frau gut behandelt und alles für sie und die Beziehung tut, das ist für mich ein Traum. Ich brauche kein Macho-Arschloch, um es mal hart auszudrücken. Manche Frauen finden es glaube ich spannender, wenn ein Mann "hart" und "cool" und so weiter ist.
Natürlich gibt es auch hier, wie bei allem anderen, nicht nur schwarz und weiß.

Aber ich hab direkt noch ein praktisches Beispiel für das Thema. Die Mutter meines Freundes hat seinen Vater verlassen, weil er zu lieb und zu nett war. War ihr zu langweilig so. Jetzt ist sie mit einem vorbestraften, Drogen dealenden Ex-Knacki zusammen, der ihr Gewalt androht und ansonsten auf ihre Kosten lebt und Drogen nimmt.
Die hat halt auch einen netten Mann gegen ein Arschloch getauscht, weil sie das spannender fand...
 

Benutzer125348 

Öfters im Forum
Wenn ich sage, dass mir ein Kerl "zu lieb" ist, bezieht sich das meistens darauf, dass derjenige zB versucht, mir alles recht zu machen und keine eigene Meinung vertritt, sondern immer nur das machen will, was ich möchte; und man nicht mal diskutieren kann o.ä., weil er sofort einlenkt.
Lieb im Sinne von "er kümmert sich um mich, will mein Bestes und geht auf meine Wünsche ein" mag ich natürlich, aber Entscheidungslosigkeit und kein Rückhalt gehen mir auf die Nerven. Ich möchte nicht immer machen, was ich machen will, mir gefällt es auch mal, etwas zu tun, was ihm Spaß macht. Ich diskutiere sehr gerne und habe zu vielen Themen eine Meinung, aber ich brauche jemanden, der mir Contra geben kann und auch mal geradeheraus sagt, dass er das anders sieht; und mit dem man dann gemeinsam einen Kompromiss suchen oder -je nach Thema- die Existenz verschiedener Meinungen akzeptieren kann. Denn auch wenn ich hinter meiner Meinung stehe, würde ich die niemals als allgemeingültig vorraussetzen und interessiere mich auch für die von anderen. Wo kämen wir denn da hin, wenn alles nach meiner Nase liefe? *gg*
Mangelndes Selbstbewusstsein geht mir dann nun mal recht schnell auf die Nerven. Ich steh da mehr auf ein gesundes Gleichgewicht. Von daher passiert es wirklich, dass mir Kerle "zu lieb" sind, auch wenn es stimmt, dass lieb nicht der geeigneteste Ausdruck ist.

Frauen sagen oft geradeheraus, sie ständen auf "Arschlöcher", weil die genau Selbstbewusstsein, das klare Aussprechen einer Meinung repräsentieren. Der Grund, warum sie sowas suchen, ist meines Erachtens meist die Möglichkeit des "Versteckens" hinter dem Selbstbewusstseins des Kerls- also Kompensation eigener Komplexe dadurch, dass sich in den Schatten eines anderen gestellt wird- oder eigenes Selbstbewusstsein, das dazu führt, dass zu "liebe", d.h. harmoniebedürftige, du-bezogene Kerle langweilig werden, weil man fast Handlungsfreiheit hat und damit nicht klar kommt.
Allerdings wird aus dem selbstbewussten Kerl, v.a. wenn die Frau da nichts entgegenzusetzen hat, schnell wirklich ein "Arschloch", weil er merkt, dass er sich wirklich alles erlauben kann und Männer meiner Meinung nach eher dazu neigen, sich einer Beziehung oder eines Verhältnisses trotzdem nicht zu verweigern, aber dann mit den Frauen umzuspringen.

Also- liebevoll gerne, aber nicht nur harmoniebedürftig und überrücksichtsvoll. :zwinker:
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
"Zu lieb" heißt: Zwar lieb, aber eben nur lieb und sonst nix anderes, also langweilig. Es liegt also zu viel Gewicht auf dem Lieb sein und zu wenig Gewicht auf all den anderen Sachen, die einen Menschen interessant machen.

Als Lehrerin kann ich das ein bisschen mit "Herumschleimen" vergleichen. Es gibt Schüler, die ständig nur lieb sind, alles machen, was sie sollen, immer ihre Hausaufgaben dabei haben, nie Ärger machen, nie in Konflikte geraten - aber sich eben auch nie mit etwas hervortun. Die bleiben einfach nicht in Erinnerung. Langweilig. So wie ein Schwamm.

Da ist mir ein Chaot, der manchmal zu spät kommt, eine dicke Lippe riskiert, auf die vergessenen Hausaufgaben mit einem frechen Spruch kontert, aber genau weiß, wann er zu weit gegangen ist - der aber gleichzeitig tierisch was auf dem Kasten hat, interessierte und schwierige Fragen zu wichtigen Themen im Bereich Politik und Religion stellt, der die Klasse wahlweise gegen mich aufwiegelt oder sich in der SV für einen schwachen Mitschüler einsetzt, tausend mal lieber. Der ist zwar manchmal anstrengender, aber er hat Persönlichkeit. Und wenn er Gutes tut, dann ist es auch wirklich gut - und kommt nicht nur daher, dass er zu feige für das Freche war. Mit solchen Leuten bleibe ich dann auch mal länger und plane einen Klassenausflug oder so, weil die nämlich Initiative zeigen und sich für andere einsetzen.

Den wirklich schlimmen Schlägertypen, den auch ich als Arschloch bezeichne, den mag ich auch als Lehrerin nicht, der ist dann das andere Extrem.

***

Und diese Charaktertypen, die unterscheiden sich bei Kindern oder Jugendlichen gar nicht so sehr von Erwachsenen. Ich will da weder einen Langweiler, der zu feige ist, gegen Regeln, und seien es nur die Regeln der Höflichkeit zu verstoßen, noch ein Arschloch, dem diese Regeln komplett egal sind. Ich will jemanden, der beides kann und sich bewusst für den charmanten, verliebten, liebevollen Weg entscheidet. Jemand, der Persönlichkeit und Profil hat und sich bewusst dafür entschieden hat, mit mir sein Leben zu teilen, statt einfach nur aus Angst oder Gefallsucht jeden meiner Wünsche erfüllen zu wollen.[DOUBLEPOST=1370727628,1370726132][/DOUBLEPOST]
Wenn ich mir hier das Forum anschaue, dürfte diese Einschätzung wirklich zutreffen. Wieviele Mädchen/Frau berichten von solchen Macho-Partnern. Trennen/Konsequenzen: Fehlanzeige.

Recht hast du:

https://www.planet-liebe.com/threads/hilfe-mein-freund-ist-so-lieb.510772/
 

Benutzer96466 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich will da weder einen Langweiler, der zu feige ist, gegen Regeln, und seien es nur die Regeln der Höflichkeit zu verstoßen, noch ein Arschloch, dem diese Regeln komplett egal sind. Ich will jemanden, der beides kann und sich bewusst für den charmanten, verliebten, liebevollen Weg entscheidet. Jemand, der Persönlichkeit und Profil hat und sich bewusst dafür entschieden hat, mit mir sein Leben zu teilen, statt einfach nur aus Angst oder Gefallsucht jeden meiner Wünsche erfüllen zu wollen.

Was Shiny sagt.
 
M

Benutzer

Gast
Auch, wenn's viele Frauen ungern zugeben:

Ja, ein Mann kann definitiv ZUlieb sein. Nämlich dann, wenn man bei ihm nie auf Widerstand stößt, wenn er so ne arschkriecherische Grundhaltung hat und Konflikten permanent aus dem Weg geht, wenn er kein Feuer und keine Leidenschaft hat. Kurzum, wenn er sich von seiner Umwelt ausnutzen und verarschen lässt.
Damit büßt er leider einiges an Männlichkeit und Souveränität ein, was ihn farblos und unsexy erscheinen lässt.

Das heißt aber nicht, dass Arschlochverhalten Trumpf wäre. Generell wollen die meisten (vernünftigen :zwinker:) Frauen wohl schon einen Mann, der liebevoll und nett ist, ich ganz besonders :grin:
Ist doch schön, wenn man sich mal verwöhnen lassen kann und gut behandelt wird - und irgendwie auch ne Grundvoraussetzung für ne harmonische Beziehung. Ich mag es, wenn Menschen nett und höflich sind, ein gewisses Maß an Einfühlungsvermögen besitzen und sozial kompetent sind. Mit liebevollem Umgang gewinnt man bei mir auch immer, nicht nur in Beziehungen, sondern auch in Freundschaften.

Wenn's aber die Grenzen des Erträglichen überschreitet, fühlt man sich selbst ja wie das personifizierte Böse neben seinem Partner. Zumindest ginge es mir so, ich kann nämlich durchaus auch mal ein bisschen gehässig oder zickig sein. Wenn ich dann den alles vergebenden Mutter-Theresa-Verschnitt an meiner Seite hätte, der nie zu seiner Meinung steht und mir permanent Zucker in den Poppers pustet, würde mich das auf Dauer etwas aggressiv machen.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
3 Woche(n) später

Benutzer123860 

Meistens hier zu finden
wie du es schon selbst gesagt hast : es ist was anderes zu wissen was man will , seine meinung zu vetreten, dabei aber trotzdem lieb zu sein und nicht total plump oder verletztend hart.
Aber Männer die wirklich nur vor einer frau kuschen, immer ja und amen sagen, ihre meinung nicht vertreten... das ist wirklich nix für mich. und nicht einfach "lieb" sondern eher schon jemand der iwie überhaupt keine persönlichkeit hat.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren