@ Männer: Warum habt ihr keinen Erfolg bei Frauen?

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Bilde ich mir das ein, oder wird in jedem Thread, der auch nur im Ansatz mit diesem Thema zu tu hat, PU erwähnt, vorgeschlagen, angespriesen, etc ... ? :grin:
Vermutlich weil es sich genau mit der Problematik dieser Threads befasst, zwar zum Teil recht nerdig und frauenverachtend, aber insgesamt werden doch viele Sachen auf den Punkt gebracht.
 

Benutzer9952  (37)

Verbringt hier viel Zeit
:smile:

Hallo Jungs,

eigentlich sind all die Dinge, die auch bei mir für eine überschaubare Erfolgsgesstory ausschlaggebend sein könnten schon genannt worden, daher möcht ich mich mal zu euerer "Nettigkeits-Diskussions" äußern.

Ich habe bislang immer die Erfahrung gemacht, dass Frauen und Mädels keinen großen Wert auf Jungs legen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen. Erfolgreich im Job, geregeltes Privatleben und eine gewisse "Grundvernünftigkeit" scheinen leider wenig Frauen zu interessieren.

Ich mache selbst immer wieder die Erfahrung, dass so kleine Chaoten und dezent ausgedrückt ein paar "Verrückte" besser ankommen, obwohl sie wirklich gar nichts im Griff haben.

Könnt ihr ähnliches bestätigen?

Lg,
Steph
 

Benutzer9402 

Meistens hier zu finden
Warum ich kein Erfolg/Glück bei Frauen habe:

- bin absolut kein Frauentyp
- bin schüchtern (heute etwas weniger als in meiner Jugend)
- während der Phase der Pubertät hat das Stottern angefangen
und so habe ich mich nach und nach immer mehr zurückgezogen
und hab so nie Flirten und solche Sachen gelernt. Hab das
Stottern zwar mit einer Therapie in den Griff bekommen und mein
Umfeld merkt das absolut nicht mehr bzw. weiß es auch nicht,
aber fremde Frau einfach so ansprechen, das würde nach wie vor
nicht klappen.
- hab zu fast allem eine eigene Meinung, diese ist meistens mit der
political correctness nicht zu vereinen
- hab nicht gerade aufregende Hobbies: Rennradfahren und
Computer (Programmieren). Hab schon oft die Frage von Frauen
gehört als ich erzählt habe was ich gerne mache: Macht das
nicht Impotent?
- bin absolut kein Partytyp, da ich praktisch keinen Alkohol trinke,
war deshalb auch nie viel auf Parties.
- Frauen stehen nicht auf unerfahrene Männer und das strahle ich
wohl aus.
- bin nicht der Typ für Small-Talk
- mein Bruder meinte mal, ich sei zu hilfsbereit und lasse mich
zu leicht ausnutzen (hat sich aber in den letzten Jahren gebessert).
- manchen Frauen hab zu mir schon gemeint, ich sei ein super
Zuhörer -> sehr schnell auf der Kumpelschiene
- Strahle wohl die Unsicherheit auch stark aus und Frauen haben
für sowas sehr gute Antennen
- verstehe keine Andeutungen von Frauen
- lerne nicht sehr viele Frauen kenne und wenn ja, dann haben die
meist einen Freund.
- ich bin ein Realist und das kommt nicht an
- hab einen ziemlich eigenen z.T. sehr schwarzen Humor
- die Einsamkeit in meinem bisherigen Leben hat mich wohl auch
schon ziemlich verändert und manchmal auch verbittert gemacht
(auch wenn ich das oft gut überspielen kann, manchmal kommts
halt durch).

N8
Finalizer
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Vermutlich weil es sich genau mit der Problematik dieser Threads befasst, zwar zum Teil recht nerdig und frauenverachtend, aber insgesamt werden doch viele Sachen auf den Punkt gebracht.

Habe mich schon gefragt, wann hier Pickup wieder rausgepackt wird...

Meine Meinung: Man sollte sich generell mit sich, zwischenmenschlichen Dingen (Freundschaft, Familien, Beziehung) und auch dem anderen Geschlecht beschäftigen.

Ob da PuA jetzt der richtige Weg ist, wage ich zu bezweifeln. Man kann sicherlich interessante Erkenntnisse aus diesen "Lehren" für sich gewinnen, doch muss man hier auf jeden Fall kritisch mit dem Thema umgehen und genau überlegen, ob man sich die Praktiken, die dort gelehrt werden, annimmt.

Es gibt viele Wege, Persönlichkeitsbildung zu betreiben und sich für das andere Geschlecht attraktiver zu machen. Wenn man sich kundig tut, sollte man diesen ganzen PuA-kram nicht benötigen.

Ich habe bislang immer die Erfahrung gemacht, dass Frauen und Mädels keinen großen Wert auf Jungs legen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen. Erfolgreich im Job, geregeltes Privatleben und eine gewisse "Grundvernünftigkeit" scheinen leider wenig Frauen zu interessieren.

Doch - das interessiert Frauen vorallem. Nur nutzt das wenig, um wirklich jemanden kennenzulernen. Attraktivität kommt nicht durch Normalität. Man muss in gewisserweise Auffallen - wie man das macht, ist eine andere Frage.

Ich mache selbst immer wieder die Erfahrung, dass so kleine Chaoten und dezent ausgedrückt ein paar "Verrückte" besser ankommen, obwohl sie wirklich gar nichts im Griff haben.

Könnt ihr ähnliches bestätigen?

Ja - aber nur kurzfristig. Die sind sehr schnell wieder weg vom Fenster, weil sie die positiven Eigenschaften, die du da aufzählst, meist nicht mitbringen.

Vielleicht wäre es sinnvoll mal daran zu denken, diese beiden Aspekte einfach zu kombinieren? :zwinker:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich habe bislang immer die Erfahrung gemacht, dass Frauen und Mädels keinen großen Wert auf Jungs legen, die mit beiden Beinen fest im Leben stehen. Erfolgreich im Job, geregeltes Privatleben und eine gewisse "Grundvernünftigkeit" scheinen leider wenig Frauen zu interessieren.
Sowas muss man halt auch rüber bringen, viele Frauen gehen doch gerade auf den erfolgreichen, ein wenig arroganten "Geschäftsmann" ab. Wenn es im sonstigen Leben eigentlich gut läuft, muss man sich halt diese gute Grundeinstellung auch für den Flirt mit Frauen beibehalten, die riechen doch förmlich, ob man ein Schisser ist oder so Alphamännchenmäßig alles im Griff hat. Gibt kaum etwas erotischeres als Selbstbewusstsein.
Darfst halt nicht in eine Kinderdisko oder sowas in der Art gehen.
 

Benutzer84225 

Verbringt hier viel Zeit
Warum ich kein Erfolg/Glück bei Frauen habe:

- bin absolut kein Frauentyp
- bin schüchtern (heute etwas weniger als in meiner Jugend)
- während der Phase der Pubertät hat das Stottern angefangen
und so habe ich mich nach und nach immer mehr zurückgezogen
und hab so nie Flirten und solche Sachen gelernt. Hab das
Stottern zwar mit einer Therapie in den Griff bekommen und mein
Umfeld merkt das absolut nicht mehr bzw. weiß es auch nicht,
aber fremde Frau einfach so ansprechen, das würde nach wie vor
nicht klappen.
- hab zu fast allem eine eigene Meinung, diese ist meistens mit der
political correctness nicht zu vereinen
- hab nicht gerade aufregende Hobbies: Rennradfahren und
Computer (Programmieren). Hab schon oft die Frage von Frauen
gehört als ich erzählt habe was ich gerne mache: Macht das
nicht Impotent?
- bin absolut kein Partytyp, da ich praktisch keinen Alkohol trinke,
war deshalb auch nie viel auf Parties.
- Frauen stehen nicht auf unerfahrene Männer und das strahle ich
wohl aus.
- bin nicht der Typ für Small-Talk
- mein Bruder meinte mal, ich sei zu hilfsbereit und lasse mich
zu leicht ausnutzen (hat sich aber in den letzten Jahren gebessert).
- manchen Frauen hab zu mir schon gemeint, ich sei ein super
Zuhörer -> sehr schnell auf der Kumpelschiene
- Strahle wohl die Unsicherheit auch stark aus und Frauen haben
für sowas sehr gute Antennen
- verstehe keine Andeutungen von Frauen
- lerne nicht sehr viele Frauen kenne und wenn ja, dann haben die
meist einen Freund.
- ich bin ein Realist und das kommt nicht an
- hab einen ziemlich eigenen z.T. sehr schwarzen Humor
- die Einsamkeit in meinem bisherigen Leben hat mich wohl auch
schon ziemlich verändert und manchmal auch verbittert gemacht
(auch wenn ich das oft gut überspielen kann, manchmal kommts
halt durch).

N8
Finalizer
Verdammt, in dem Text finde ich mich (abgesehn vom Rennradfahren) zu 100% wieder :ratlos: :geknickt:
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Wat´ iss´n Pickup-Scheiss?

Vielleicht sollte man auch mal klären, was überhaupt "Erfolg" bei Frauen sein soll?

Wenn ich zurückschaue, dann kann ich mich sicherlich ärgern, dass lange Jahre nichts gelaufen ist. Allerdings lohnt sich inzwischen auch mal ein Blick auf die weitere Entwicklung:

- ich habe erfolgreich den Mief meiner Herkunftsgegend hinter mir gelassen und steuere endlich meinen Zielen zu

- die von mir angebeteten Frauen von damals sind inzwischen zu einem ansehnlichen Teil dieses Miefs geworden oder haben sich in eine ganz andere Ecke entwickelt und sind schrecklich versnobt

Könnte ich behaupten "ich habe Erfolg bei den Frauen", wenn ich z.b. mit K. zusammengewesen wäre? Dann hätten wir uns irgendwann auf Grund des Lebensstiles verkracht oder ich hätte mich zähneknirschend eingefügt.

Ich darf mir daher weniger vorwerfen, nichts gegen meinen Misserfolg bei Frauen gemacht zu haben. Vielmehr habe ich zu lange in dieser Landlebenmief verharrt - und eine Folge davon, ist die momentane Situation.
Erfolg bei den Frauen wird sich so für mich weniger dadurch zeigen, was zwischen dem 16.-31. Lebensjahr gelaufen ist, sondern vielmehr davon, was ich aus dem mache, was jetzt noch alles kommt.
 

Benutzer74396 

Verbringt hier viel Zeit
Wie´s halt so läuft im Leben.
In meiner damaligen Clique - übrigens reine Männerclique - war flirten nie ein Thema. Wir blieben daher auf Parties und so meistens unter uns, was aber nicht auffiel, da wir durch unsere Tätigkeit in Vereinen des Dorfes usw. regen Kontakt zu Frauen hatten - aber eben nur als Kumpel.
Natürlich habe ich so nie gelernt, die Signale eine Frau zu lesen.
Dass wir dann doch auch mal Erfolg hatten, lag sicherlich an Aktionen die mit dem letzten Mut der Verzweiflung gestartet wurden.
Mit den Jungs von damals habe ich keinerlei Kontakt mehr. Die wohnen jetzt mit Ihren Ehefrauen - meist ebenfalls typische Landeier, die nicht selten auch wenig Erfolg hatten und nach dem Motto gleich und gleich gesellt sich gern zu ihren Männern fanden -, weiterhin in der Gegend.
Ich habe den Absprung in eine größere Stadt geschafft, habe mir einen neuen, kleinen aber feinen Freundeskreis aufgebaut und konnte mich in vielen Dinge verwirklichen. Trotzdem ergibt sich nichts.
In meinem Umfeld sind alles Frauen vergeben und meine Freunde sind auf Grund vom Alter und/oder familiären Verpflichrungen schon nicht mehr zu motivieren mal einen Abend auszugehen.
Alleine auf Tour gehen ist absolut blöd, besonders, da ich halt nie gelernt habe, mich entsprechend zu verhalten. Bin halt so geprägt, dass dort, wo ich abends unterwegs bin, fast jeder jeden kennt.
Dazu kommt, dass es bei mir seit einiger Zeit beruflich nicht läuft.
Dies baut einen zusätzlichen Rechtfertigungsdruck, verbunden natürlich auch mit der entsprechenden finanzielle Situation.
Ansonsten bin ich sicherlich nicht zu brav und oder langweilig.
Es fehlt mir aber mit inzwischen 30 Jahren jegliche Erfahrung in der Kontaktaufnahme auserhalb eines festeingefahrenen Freundes-kreises.
Perspektive? Nun ja... . Sicher ist, dass ich in den nächsten Jahren wahrscheinlich häufig den Wohnort wechseln werde. Ob und wie sich das dann in den sozialen Kontakten niederschlägt, kann ich nur vermuten. Es ist nicht unwahrscheinlich, dass ich sozial ein gespaltener Mensch sein werde. Auf viele sozial verarmte Wochen folgen intensive Wochenende mit meinen Freunden.
Aber mal sehen... .

bist du sicher, dass das hervorgehobene wirklich so ist? es liest sich nämlich etwas überheblich...

und ein thema ist doch nicht ohne: der smalltalk. man kann nicht einfach mit der türe ins haus fallen hier. das verschreckt. man muss taktisch vorgehen, vorsichtig, seine fühler ausstrecken und im richtigen moment zupacken können. ist aber sau schwierig:smile:

ich fand smalltalk lange doof, oberflächlich, nichts für mich. aber seitdem ich ihn praktiziere, komme ich viel einfacher mit menschen ins gespräch. aufhänger kann ja irgendwas sein. wenn man nicht total verkrampft ist, ergibt sich nach einer weile dann schon die möglichkeit, etwas tiefgründigere gespräche zu führen. seitdem ich das leben um einiges lockerer sehe und nicht in jedem mann einen potentiellen beziehungspartner, läuft es viel geschmierter.

anscheinend gibts wohl doch ein paar regeln...
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Einige hier sollten sich mal ein bißchen PickUp-Zeugs zu Gemüte führen.
Naja...
Ich glaube kaum, dass eine Frau, die auf dieses PU-Gedöns reinfällt, auch nur ansatzweise meinen charakterlichen Ansprüchen genügen würde, so dass eine langfristige Beziehung denkbar ist.

Ich kann mir zwar vorstellen, dass man mit irgendwelchen PU-Techniken einen ONS abschleppen kann... vielleicht sogar eine Beziehung anfangen. - Aber mit Sicherheit keine Beziehung mit einer Frau, die zu mir passen würde.

Ich möchte keine Beziehung führen, in der ich das Weibchen gejagt und "erlegt" habe, sondern eine Beziehung auf gleicher Augenhöhe, die auf wirklichem Verständnis und Vertrauen basiert. - Wie so etwas mit PU funktionieren soll, ist mir schleierhaft.
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
gemeint war, dass PU bei einigen der hier verbreiteten Probleme helfen könnte z.B.

- zu wenig Umgang mit Frauen wegen Schüchternheit
- wenn dann falscher Umgang entweder betont freundschaftlich oder betont anzüglich anstatt einfach ganz normal wie mit Männern auch
- übertriebene glorifizierung der Frauen
- zu hohe verkrampfte Ansprüche/Unfähigkeit zu genießen (beim Poker sagt auch niemand ich warte auf nen Royal Flush alles andere wird gefolded) direkt die Partenerin fürs Leben zu finden ist unrealistisch
- als Rechtfertigung: ich bin anspruchsvoll, Leute auf meiner Wellenlänge sind selten => extrem arogant und gleichzeitig lächerlich
- Schlussendlich: durch Jahrelang erfahrene Ablehnung arg geschwächtes Selbstvertrauen
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich kann mir zwar vorstellen, dass man mit irgendwelchen PU-Techniken einen ONS abschleppen kann... vielleicht sogar eine Beziehung anfangen. - Aber mit Sicherheit keine Beziehung mit einer Frau, die zu mir passen würde.
Naja, man muss doch mal klein anfangen, ich glaube der eine ode andere ONS/Affaire ist ganz gesund, wenn bisher mit den Frauen nicht viel ging, bevor man sich ernsthaft in eine Beziehung stürzt.

Und PU ist ja keine Sekte oder einheitliche Szene, viel mehr als eine lockere Internetcommunity mit verschiedenen "Stilen" ist das ganze erstmal nicht. Man muss sich halt die vernünftigen Sachen raussuchen.
Auch eine Frau, mit der eine Beziehung erwünscht wird, muss erstmal verführt/erobert werden.

Ich finde es irgendwie vermessen und relativ unausgegoren, zwischen Frauen die für eine Beziehung "taugen" und welchen für einen schnellen ONS zu unterscheiden. Ist irgendwie ein ziemlich verklärtes Frauenbild.
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
bist du sicher, dass das hervorgehobene wirklich so ist? es liest sich nämlich etwas überheblich...

Nein, ist es nicht.
Es ist etwas kompliziert zu erklären... .
Meine damalige Clique ist ab einem gewissen Zeitpunkt recht schnell zerbrochen. Das lag nicht nur an beruflichen Wegzügen in die umliegenden Großstädte (faktisch sind in dem Ort nur die Handwerksberufe geblieben und alle Leute mit Ambitionen sind weg), sondern auch am Gebaren derer, die geheiratet hatten.
Stell Dir mal vor, Du bist jahrelang mit zwei Kerlen befreundet, lernst ihre Vorlieben, Wünsche, Träume, usw. kennen.
Du merkst auch, wie die Jungs immer wieder bei den wirklich interessanten Frauen auf die Nase fallen, denn die Jungs sind auf Grund ihres Verhaltens nicht gerade attraktiv, oder besser gesagt:
Vor lauter Freude am Saufen (Körperumfang freut sich natürlich entsprechend), an Vereinkrämerei, PS-Zahlen, usw. verdecken sie ihre wahren Eigenschaften.
Natürlich fehlt den Jungs auch das nötige Selbstvertrauen gegenüber den attraktiven Frauen. Wo soll das auch herkommen, wenn man sich nur mit Kerlen abgibt, mit 25 schon einen Bierbauch hat und Parties grundsätzlich nur mit der Bierflasche in der Hand erlebt?
Irgendwann besinnen sich die Herren auf ihre Situation und beginnen sich andersweitig umzutun (=Internet). Dabei merkt man, dass der Anspruch an das Gegenüber immer mehr sinkt. Es folgen einige Beziehungen (teilweise auch als Resteficken zu bezeichnen) und irgendwann gibts plötzlich was Festes.
Das ist soweit alles gut und schön und freut einen auch.
ABER:
Wenn man sich nun die Partnerinnen anschaut, sind die das genaue Gegenteil von dem, das jahrelang mal das Ziel war.
Natürlich kann man nie wissen, wo die Liebe hinfällt, aber es gibt Indikatoren, da merkt man recht schnell, dass jemand sich mit weniger zufrieden gibt und das Vorhandene (= die Beziehung) zu mehr stilisiert.

OK - vielleicht laufe ich irgendwelchen Flausen hinterher und habe zu hohe Ansprüche.
Aber ich habe mich oft mit deren Ehefrauen (oder damals noch Freundinnen unterhalten) und das lief schon mit einem gewissen Unterton auf die Einstellung hinaus, dass man mit weniger auch zum Ziel kommt. Hauptsache man ist glücklich zusammen.
Das läuft praktisch auf eine Einstellung hinaus, durch die Teens und Twens in zwei Gruppen gespalten werden: Hier wir, da die Partygänger, die Attraktiven, die Weltoffen, Selbstbewussten (?), die im Geiste Beweglichen, ... .
Aber so läuft das leider bei mir nicht. Wenn ich gewollt hätte, wäre ich mit zig Dates versorgt worden. Mir wurde mehr als einmal angeboten in diese Welt zu kommen, wo sich die von der Partnerschaftswelt Vergessenen sammeln und sich bis zur Selbstaufgabe mit der Situation arrangieren.
Ich habe Respekt vor diesen Menschen. Ich verstehe sie auch, denn es kann nicht jeder selbstbewusst und attraktiv sein.
Aber die Lösung kann auch nicht darin bestehen, dass man sich einigelt. Sicherlich tue ich das in einer gewissen Weise, da ich nicht besonders aktiv darin bin, auf die Pirsch zu gehen.
Aber ich halte in meinem Leben alle Türen offen, anstatt eine zu nehmen und alle anderen zu schließen.

Hoffentlich ist das hier jetzt verständlich rübergekommen:smile:
 

Benutzer74396 

Verbringt hier viel Zeit
doch, danke für den einblick.

ich finde ja ansprüche zu haben nicht schlecht. aber es hängt vielleicht auch ein wenig davon ab, wie man die prioritäten setzt. ich habe das bei mir ein wenig geändert. vielleicht funktionierts daher mit jemandem so gut, den andere nicht mal von der seite anschauen würden. ich werde es sehen.
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Beziehst du das "doch" jetzt darauf, dass ich mich verständlich ausdrücken konnte, oder möchtest Du weiterhin bestätigen, dass es
überheblich ist?

Für mich ist das eine schwere Zeit gewesen. Ich musste viel darüber nachdenken, was ich nun will und was ich nicht möchte.
Vor allem musste ich versuchen herauszufinden, warum schlagartig einige Freundschaften in die Brüche gegangen sind.
Für mich persönlich hat die Lösung darin bestanden, dass es eben zwei Wege gibt - und das ich für den Weg, der in meinem Freundeskreis gegangen wurde nicht geeignet bin.


Noch was....
.... habe gerade meine bewertungen zu dem Thread gelesen.
Da hab ich was falsch verstanden.... ich habe Pick-Up-Zeugs beim überfliegen zu P-U-Scheiß gemacht.
Mein fehler... .
Aber nett, wie schnell man zwei Punkte angezogen bekommt
 

Benutzer74396 

Verbringt hier viel Zeit
das "doch" bezog sich aufs verstehen meinerseits.

es ist doch gut, wenn man herausfindet, wer man ist und was man will. dass dabei ziemlich sicher einiges auf der strecke bleibt, damit ist zu rechnen. manchmal tut es auch weh, aber in veränderungen stecken ja auch chancen.
 

Benutzer82047  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Warum ich kein Erfolg/Glück bei Frauen habe:

- bin absolut kein Frauentyp
- bin schüchtern (heute etwas weniger als in meiner Jugend)
- während der Phase der Pubertät hat das Stottern angefangen
und so habe ich mich nach und nach immer mehr zurückgezogen
und hab so nie Flirten und solche Sachen gelernt. Hab das
Stottern zwar mit einer Therapie in den Griff bekommen und mein
Umfeld merkt das absolut nicht mehr bzw. weiß es auch nicht,
aber fremde Frau einfach so ansprechen, das würde nach wie vor
nicht klappen.
- hab zu fast allem eine eigene Meinung, diese ist meistens mit der
political correctness nicht zu vereinen
- hab nicht gerade aufregende Hobbies: Rennradfahren und
Computer (Programmieren). Hab schon oft die Frage von Frauen
gehört als ich erzählt habe was ich gerne mache: Macht das
nicht Impotent?
- bin absolut kein Partytyp, da ich praktisch keinen Alkohol trinke,
war deshalb auch nie viel auf Parties.
- Frauen stehen nicht auf unerfahrene Männer und das strahle ich
wohl aus.
- bin nicht der Typ für Small-Talk
- mein Bruder meinte mal, ich sei zu hilfsbereit und lasse mich
zu leicht ausnutzen (hat sich aber in den letzten Jahren gebessert).
- manchen Frauen hab zu mir schon gemeint, ich sei ein super
Zuhörer -> sehr schnell auf der Kumpelschiene
- Strahle wohl die Unsicherheit auch stark aus und Frauen haben
für sowas sehr gute Antennen
- verstehe keine Andeutungen von Frauen
- lerne nicht sehr viele Frauen kenne und wenn ja, dann haben die
meist einen Freund.
- ich bin ein Realist und das kommt nicht an
- hab einen ziemlich eigenen z.T. sehr schwarzen Humor
- die Einsamkeit in meinem bisherigen Leben hat mich wohl auch
schon ziemlich verändert und manchmal auch verbittert gemacht
(auch wenn ich das oft gut überspielen kann, manchmal kommts
halt durch).

N8
Finalizer

Boah kein Wunder das du nicht bei Frauen ankommst.
Noch mehr Blockaden, Ängste, falsche Glaubensätze und du wärst wahrscheinlich ein Autist :what:

Wieso fängst du nicht mal an deine positiven Seiten zu erkennen?
Ein Beispiel: - ich bin ein Realist und das kommt nicht an
Wieso kommt das nicht an? Glaubst du dass es nicht ankommt oder wurde es dir so gesagt?

Wenn du denkst, du lernst zu wenige Frauen kennen, dann ändere das!
Geh raus auf Parties, unterhalte dich mit Frauen. Fang am besten erstmal bisschen Small Talk an, bis es für dich Gewohnheit wird mit Frauen zu reden.
Aber am besten ist immer noch Small Talk mit allen Leuten zu führen. Mit dem Bäcker, dem Dönermann, den Nachbarn etc.
Dann wirst du ein sozialer Mensch und bekommst auch recht schnell Connections
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
Moin...

es ist wirklich erschreckend, in wievielen Punkten ich mich hier wiederfinde.

Dann werde ich auch mal meine Aspekte, warum mich keine haben will, aufschreiben:

- Frauen stehen auf Männer mit Erfahrung. Wenn ein 26-jähriger diese nicht vorweisen kann, ist er unten durch. Auch wenn einige Frauen hier im Forum etwas anderes behaupten.

- Ich bin sehr höflich und sehr hilfsbereit. Deshalb eher der Kumpeltyp und mit dem geht man nunmal nicht ins Bett.

- Mein Äußeres ist sagen wir mal, sehr bescheiden...und das war noch gutmütig ausgedrückt.

- Ich habe nicht den allgemeinen Mainstream-Geschmack, was z.B Musik und Kleidung anbelangt.

- Meine Hobbies sind Radfahren, Schwimmen, Laufen, NW und meine Reserveübungen.

- Ich trage den obligatorischen "GI-Haarschnitt". Kommt auch nicht gerade gut bei Frauen an.

- Ich bin mehr der Zuhörer. --> Kumpeltyp

- Ich gehe nicht auf Parties

- Mein Humor wird bei Frauen nicht angenommen

- Ich wurde in der Vergangenheit ziemlich schwer durch falsche Freunde und sogar die eigene Familie verraten und verkauft. Daher bin ich jedem Menschen ohne Ausnahme mißtrauisch. Ein Außenstehender kann dies nicht nachvollziehen.

So, ich denke, das wars erstmal,

Viele Grüße
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
- Frauen stehen auf Männer mit Erfahrung. Wenn ein 26-jähriger diese nicht vorweisen kann, ist er unten durch. Auch wenn einige Frauen hier im Forum etwas anderes behaupten.
Vorweisen, wie sich das schon anhört. Du brauchst doch keine Lebenslauf einzureichen. Das was vermisst wird ist der durch Erfahrung entstandene lockere Umgang mit Frauen, eine allgemein positive und selbstbewusste Lebenseinstellung...
Da lässt sich auch ohne Sex dran arbeiten


- Ich bin sehr höflich und sehr hilfsbereit. Deshalb eher der Kumpeltyp und mit dem geht man nunmal nicht ins Bett.
Dieser Syllogismus hinkt ziemlich, aber wenn du das glauben willst bitte

- Mein Äußeres ist sagen wir mal, sehr bescheiden...und das war noch gutmütig ausgedrückt.
das lässt sich bestimmt hier und da ändern

- Ich habe nicht den allgemeinen Mainstream-Geschmack, was z.B Musik und Kleidung anbelangt.
stell dir vor nicht alle Frauen haben den allgemeinen Mainstream Geschmack

- Meine Hobbies sind Radfahren, Schwimmen, Laufen, NW und meine Reserveübungen.
NW kenn ich nicht aber Sportlichkeit kommt fast immer gut an

- Ich trage den obligatorischen "GI-Haarschnitt". Kommt auch nicht gerade gut bei Frauen an.
steht nicht jedem, da müsste man jetzt ein Foto sehen

- Ich bin mehr der Zuhörer. --> Kumpeltyp

- Ich gehe nicht auf Parties

- Mein Humor wird bei Frauen nicht angenommen

- Ich wurde in der Vergangenheit ziemlich schwer durch falsche Freunde und sogar die eigene Familie verraten und verkauft. Daher bin ich jedem Menschen ohne Ausnahme mißtrauisch. Ein Außenstehender kann dies nicht nachvollziehen.
das ist das wohl schwerwiegendste Problem in der Liste, das solltest du auch schleunigst in Angriff nehmen

So, ich denke, das wars erstmal,

Viele Grüße
....
 

Benutzer84225 

Verbringt hier viel Zeit
Boah kein Wunder das du nicht bei Frauen ankommst.
Noch mehr Blockaden, Ängste, falsche Glaubensätze und du wärst wahrscheinlich ein Autist :what:

Wieso fängst du nicht mal an deine positiven Seiten zu erkennen?
Ein Beispiel: - ich bin ein Realist und das kommt nicht an
Wieso kommt das nicht an? Glaubst du dass es nicht ankommt oder wurde es dir so gesagt?

Wenn du denkst, du lernst zu wenige Frauen kennen, dann ändere das!
Geh raus auf Parties, unterhalte dich mit Frauen. Fang am besten erstmal bisschen Small Talk an, bis es für dich Gewohnheit wird mit Frauen zu reden.
Aber am besten ist immer noch Small Talk mit allen Leuten zu führen. Mit dem Bäcker, dem Dönermann, den Nachbarn etc.
Dann wirst du ein sozialer Mensch und bekommst auch recht schnell Connections
Da ich ihm ganz ähnlich bin:

-Ich glaube das weder, noch wurde es mir gesagt, es wurde BESTÄTIGT und zwar schon oft genug. Leider ist diese Welt realistisch gesehn verdammt oft scheiße, und Frauen wollen keine Realisten oder auch Pessimisten, Frauen wollen lebensfrohe Optimisten mit rosaroter Brille auf, der gute Laune versprüht und bei dem man sich nicht sorgen muss.

-Was, wenn uns "auf Parties gehen" aber nunmal keinen Spaß macht? Dann steht Mann nur dumm rum und langweilt sich.

-Smalltalk ist mir zuwieder, und ich glaube ihm auch.
Ich jedenfalls verabscheue diesen sinnlosen Kommunikationsmüll, entweder ich sage was mit Bedeutung oder ich lass es bleiben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren