@ Männer: Warum habt ihr keinen Erfolg bei Frauen?

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
der Tipp war auch sogesehen nicht ernst gemeint, weil das ja ein erheblicher Zeitaufwand ist aber ein bisschen von dieser Einstellung würde dir sicher nicht schaden
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@dav421
Das dumme ist ja, ich weiss, dass ich "schief" denke und es nur in meinem kopf abläuft. Die Frage ist halt, wo muss man wann welchen Hebel umlegen, damit sich etwas ändert.....
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Also wenn Du in Uniform an der Uni rumläufst (und das noch als Resi), dann biste selbst schuld.:grin:
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man das nicht immer macht, find ich sowas klasse - hebt sich ab und wie heist es doch: "auch schlechte Presse ist gute Presse"^^
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich von Frau selbst zu hören bekomme: "Du bist zu nett(...)"...an was glaube ich dann noch - habs ja bestätigt bekommen.

Du glaubst es wahrscheinlich auch wenn ne Frau sagt: "Es liegt nicht an dir, es liegt an mir" oder "Ich will unsere Freundschaft nicht gefährden, deswegen fang ich nix mit dir an" ;-)

Die Übersetzung von "zu nett" heißt ungefähr so:


"Ich bin nicht verliebt in dich, weil du durch deine aufdringliche/nervige/uninteressante Art/Macken alle Glut zum Erlöschen gebracht hast und mir viehisch auf den Wecker fällst. Kann auch sein dass du mir optisch nicht wirklich gefällst/Mundgeruch hast/zu lange Zehnägel und in der Kiste ist es auch alles andere als berauschend. Damit du mir nicht versprichst dich zu bessern und mich noch mehr nervst, und damnit ich besser dastehe sag ich dir lieber die Standardausrede, da kann man nichts gegen sagen und es ist sanft und nicht so schlimm wie das was ich dir wirklich zu sagen habe."
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
es ist auch komisch das die Frauen zum disen thema nicht ' s sagen da es ja auch zum erfolg bei frauen geht

Nunja, es ist- auch wenn man´s nicht wahrhaben will- wieder einer der typischen Jammerthreads geworden.
Es geht hier nicht mehr um das Thema "wie lerne ich Frauen kennen", sondern man sucht eher gemeinsam die Gründe die eigentlich keine sind.

Und ganz ehrlich. Wenn man mit Mitte/Ende 20 noch überhaupt keinen Erfolg bei Frauen hatte macht man etwas grundlegendes falsch- und es ist höchste Zeit dies zu ändern!

Habt ihr nicht auch schon öfter gedacht warum beispielsweise gerade ein eigentlich unattraktive "Typ" eine Freundin hat?
Tja, er hat sie sicher einfach angesprochen! Ansonsten hätte sie ihn sicher nicht weiter beachtet...

Ich bleibe dabei- für jeden Topf gibt es einen Deckel. Man muss sich nur auf die Suche machen, und bei Rückschlägen nicht einfach den Kopf hängen lassen. Auch wenns schwer ist, ich spreche da aus eigener Erfahrung. Aber: Wenn Frau nicht will hat SIE Pech gehabt, Punkt!:zwinker: Und weiter geht die Suche.....
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Wenn man das nicht immer macht, find ich sowas klasse - hebt sich ab und wie heist es doch: "auch schlechte Presse ist gute Presse"^^

Na, ich hoff mal niemand von euch muss seinen Lebensunterhalt mit Marketing oder PR bestreiten , denn arg überzeugend klingt das nicht. :zwinker: In dem Fall ist es mit reiner Aufmerksamkeit nicht getan, man muss auch Sympathie wecken. Eine Armeeuniform am falschen Platz ist da eher nicht förderlich. :ratlos:

@metamorphosen:

das mag sein und ich würde ja gerne auch mal weggehen...die Frage stellt sich nur mit wem, da ich mit gerade mal 3 Bekannten einen recht überschaubaren Bekanntenkreis habe.

edit: und der eine davon ist auch noch ziemlich geizig

Das ist echt blöd und da stellt sich halt die Frage, ob es nicht doch sinnvoll ist, sich mal eine Aktivität zu suchen, bei der Du vielleicht auch neue Bekannte kennenlernen kannst. Deswegen muss Du Deinen Sport etc. ja nicht aufgeben.

@metamorphosen
Du zerstört keine Illusion, da du Recht hast und es der Realität entspricht. Gegen die Realität kann man nicht kontern. :zwinker:
Sicherlich gibt es Millionen von Veranstaltungen. Meine sind Kino, Konzerte, Comedy und ein -zweimal im Jahr der örtliche Jahrmarkt.

Alles andere würde für Dich nie in Frage kommen? :geknickt: Schade, es gibt noch so viele Dinge auf der Welt.

Gegen Deine Veranstaltungen ist ja absolut nichts einzuwenden, aber es sind typische Sachen, bei denen man alleine bleibt wenn man alleine hingeht. Ich mein, ich selber war auch schon millionenmal alleine im Kino, das ist durchaus auch toll, aber wenn man zu mehreren geht, kann man auch eine Menge Spaß haben und sich hinterher irgendwo noch nett zusammensetzen und sich drüber unterhalten.

Kommt nicht in Frage? Soll es das für Dich gewesen sein an zwischenmenschlichen Bindungen (platonischer Art)? Dann ist es das wahrscheinlich auch gewesen, was Du an nicht platonischen Beziehungen erwarten kannst.

Ich kann da wieder mit einer Binsenweisheit an den Start gehen: "Man soll sich finden lassen". Ich weiss, das es abgedroschen klingt, aber dem Spruch nach muss man ja angequatscht werden, sonst sucht man ja aktiv. Soviel zum Thema Sprüche und deren Wahrheitsgehalt. Das gilt für sämtliche hier im Thread hinterlegte Sprüche.

Ich kann Dir jedenfalls Versprechen, dass die Traumfrau nicht an der Tür klingelt, das sind im Zweifelsfall Staubsaugervertreter oder Zeugen Jehovas, also eher nicht sooo attraktive Männer. Schätze mal nicht, dass Du deswegen das Ufer wechseln wirst.

Ich selber hab nie ernsthaft aktiv Frauen angequatscht, könnte also behaupten das ich mich habe finden lassen. Das funktionierte allerdings erst, als ich bereit dazu war. Als es nicht funktioniert hatte, gab es durchaus Gründe dafür und ich kann im nachhinein sagen, das es an mir lag und das ich eben nicht wirklich bereit war. Und nein, ich bin nicht zum Arschloch mutiert, sondern bin einer der nettesten Zeitgenossen die ich kenne. :engel: Großes Ehrenwort. :tongue:

Viele Menschen verstellen sich halt gerne in Gesellschaft anderer, richtig kennenlernen kann man jemanden im vier-Augengespräch.

Viele Menschen verstellen sich zu vielen Gelegenheiten, auch nicht wenige wenn sie ganz alleine sind. Lohnt sich evtl. sogar für Dich mal darüber nachzudenken. :zwinker:

Ich gebe dir auch Recht, dass sich etwas ändern muss. Wie sich dieses darstellen soll ist mir bisher schleierhaft. Mir Worten wird das sicher nicht zu schaffen sein.

Das ist ein Prozess. Wann und woher der Anstoss kommt, wird sich zeigen. Das einzelne Beiträge hier in den Threads das bewerkstelligen können, glaube ich nicht. Ich nehme aber an, falls Du es tatsächlich mal schaffen solltest, dass Du dann einige Dinge klarer siehst, was Dein soziales Auftreten und Deine soziale Interaktion insgesamt angeht, nicht nur in Bezug auf Frauen. Das eine ist vom anderen kaum zu trennen.

Wir sind halt die "Freaks" oder "Nerds", die diese Gesellschaft hervorgebracht hat. Wir haben uns in eine Ecke gedrängt und kommen da nicht mehr raus.

Ach Nerds hin, Freaks her, das ist ja wohl nicht so wirklich eine Sackgasse. Es gibt tausende Subkulturen und Gruppierungen in allen möglichen Ecken.
 

Benutzer84329 

Verbringt hier viel Zeit
Ja...Bin wohl etwas zu schüchtern...Oder auch etwas mehr...Naja, arbeite dadran:smile:
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Nunja, es ist- auch wenn man´s nicht wahrhaben will- wieder einer der typischen Jammerthreads geworden.
Es geht hier nicht mehr um das Thema "wie lerne ich Frauen kennen", sondern man sucht eher gemeinsam die Gründe die eigentlich keine sind.

Das ist nicht das Thema - das Thema ist, warum Männer meinen, dass sie keinen Erfolg bei Frauen haben. Das alles zusammen Jammerthreadpotenzial hat, dürfte ja wohl jedem klar sein, der hier drauf klickt.

Ein bisschen seinen Frust kundzutun ist ja auch in Ordnung, nur wenn es ALLEIN dabei bleibt lässt mich das irgendwann die Wände bearbeiten :kopf-wand

Frustration hat auch etwas Gutes - sie kann ein ausgezeichneter Motivator für Veränderungen sein, wenn man den Mut dazu fasst. Aber ich erkenne hier nur Abwehrhaltung - sobald sich mal ein weibliches Wesen erbarmt in dieses Jammertal der Männerkrokodilstränen abzusteigen, werden alle noch so gut gemeinten Ratschläge in den Wind geschlagen und es wird weitergejammert, als würde man nicht ohnehin schon im Sumpf versinken. Stattdessen gefällt man sich noch in dieser Rolle:

Wir sind halt die "Freaks" oder "Nerds", die diese Gesellschaft hervorgebracht hat. Wir haben uns in eine Ecke gedrängt und kommen da nicht mehr raus.

Der Satz hier ist echt stark - nicht nur, dass er das Vorurteil aufwirft, Freaks und Nerds hätten keine Beziehungen zu Frauen - zugleich wird einem zugestanden, dass man halt irgendwie anders ist - quasi ein Außenseiter (sehr verwegen!). Halt völlig von anderen verkannt und damit auch Opfer der Gesellschaft. Und nun steckt man in der Zwickmühle - man muss sich ja selbst treu bleiben, nicht wahr? :engel:

Wie schrecklich - zu Arschloch hier, zu nett da, zu wenig Selbstvertrauen dort und zudem wollen Frauen bekanntlich ja auch noch lange Schwänze! :ratlos:

Wo soll man da als Mann schon noch hin?

Sorry - man kann nicht alles haben. Wer nicht weiß, was er ändern soll und immer mit den Achseln zuckt, dem ist nicht zu helfen. Anstatt aktiv zu werden und Dinge auszuprobieren, um SELBST herauszufinden, was einen persönlich weiterbringt (nicht nur auf Frauen bezogen), sich schlau zu machen, Kontakte zu suchen und sich selbst in einem objektiveren Licht zu sehen als in der Rolle des einsamen Cowboys wird hier gewartet, dass einem alles in die Hände fällt. Das dann niemand die Generalantwort für einen hat, überrascht dann auch nicht mehr.

Aber man hat ja alles schon ausprobiert - darum ist man ja zum Opfer geworden. Nichts hat funktioniert!

Mich würde interessieren, hat sich für euch wirklich etwas verändert? Seid ihr (bis darauf, dass ihr nun noch frustrierter seid) andere Menschen geworden? Habt ihr wirklich was an euren Leben geändert, oder tretet ihr auf der Stelle und fallt in eure alten Muster zurück, wenn sich kein Erfolg einstellt?

Es geht hier darum, zu einem anderen empfindsamen menschlichen Wesen eine intime emotionale Bindung aufzubauen - soetwas ist überhaupt nicht trivial und mit ein paar gut gemeinten Ratschlägen nicht zu erzielen!

Der Eindruck, das jeder andere damit ja keine Probleme hat, täuscht (in der Tat fangen die Probleme dann erst richtig an!).

Wer also soetwas will, muss von seinen Selbstbild abrücken und schonmal anfangen, Kompromisse einzugehen, indem er sich anpasst.

Ich fürchte, das waren jetzt auch wieder Perlen vor die Säue, aber ich konnte es mir nicht verkneifen. Sorry dafür :kopfschue

edit: @Kalle: wenigstens einer der dran arbeitet...
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
ich les mich hier nicht durch, ist glaub ich zuviel dampfplauderei dabei..

my 2 cents:
jedenfalls: der thread suggeriert ein bisschen, dass es "normal" ist, erfolgreich zu sein, wer nicht erfolgreich ist, soll eine rechtfertigung parat haben, etc.. während es in wirklichkeit aber völlig normal ist, nicht immer erfolgreich zu sein, es gehört auch dazu. jeder hier wird stories des scheiterns beitragen können, deswegen besteht noch lange kein problem.
keinen erfolg zu haben, heißt - neben der tatsache, dass man völlig normal an etwas teilnimmt, wo man nicht 100%ige erfolgschancen hat -, es das nächste mal besser zu machen und sein hirn einzuschalten, ein kleveres umgehen mit versagen ist doch tausendmal wichtiger als immer erfolgreich zu sein. ich fände es viel interessanter und allgemein hilfreicher, wenn sich leute in einem thread dafür rechtfertigen müssten, warum sie aus ihren fehlern nichts lernen (wollen).
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@Piratin
Dann erwarte ich ich soviel Rückrat zu seine Meinung zu stehen und mir das direkt mitzuteilen, wie es ist. Wenn ich z. B. einen Unfall habe will ich auch gerne wissen, was los ist und nicht: "Das wird schon wieder". Bei mir ist die erste Frage: "Was ist betroffen und wann kann ich wieder trainieren". Zumindest was das so bei meinen beiden vergangenen Unfällen.

@metamorphosen
"Hauptsache man bleibt im Gespräch" wollte ich damit mitteilen. :zwinker:
Den "richtigen" Ort und die "richtige" Zeit für irgendwas gibts es nicht, es ist einfach purer Zufall, was passiert.

Abends in Diskos gehen usw. ist überhaupt nicht mein Fall, da meist die Musik zu laut ist und damit jegliche verbale Kommunikation unterbunden wird. Ich habe halt nicht viele Hobbys, dafür gut ausgewählt. Nach 8,5 Stunden Arbeiten exklusive An -und Abfahrt und 2 - 3 Stunden Sport am Tag ist man meist Abends Kopfmüde....
Zu den Veranstaltungen gehe ich mir Freunden und/oder Arbeitskollegen, also nie alleine.

Wie gesagt, Du hast Recht und es liegt an mir. Das weiss ich auch, ich bin ja nicht dumm und kann gut über mich selbst reflektieren.
Deshalb sagte ich auch "Menschen" und nicht "die anderen" als ich das mit dem verstellen ansprach. Ich nehme mich von nix aus und bin nix besser oder schlechter als andere Menschen. Den "Schaden" oder sagen wir "soziale Inkompatibilität" habe ich lediglich zum anderen Geschlecht und wenn ich etwas empfinde. Ansonsten komme ich gut aus und ich habe im täglichen Leben keine Schwierigkeiten. Ich habe täglich mit mehr als 20 Kunden zu tun, also ich weiss schon, worauf es kommunikativ ankommt :zwinker:

@bmwstar481
Ein Jammerthread sieht meiner Meinung nach anders aus, aber ok, andere Menschen, andere Ansichten.

@Fuchs
Greif bitte nicht mich an, sondern meine Texte, danke.
Wie oft soll ich noch sagen, dass der Fehler bei "uns", respektive bei "mir" liegt. Wenn man nicht weiterkommt werden halt Vorwürfe gemacht. Schön zu sehen an den ganzen Sätzen mit den Fragezeichen, die keine Frage darstellen. Ein klein wenig mehr Sachlichkeit und weniger Emotionen bringen uns weiter, als eine aufgeheitzte Textschlacht. Jeder von uns berichtet von seinen Erfahrungen und was er so erlebt hat und ich finde es unpassend beim "Seelenstriptease" die Peitsche auszupacken. Hier sollte ehrlich, offen und mit Respekt dem anderen Menschen gegenüber umgegangen werden. Es geht nicht um den Menschen, sondern seine Einstellungen und Ansichten.

Auf die anderen Punkte kann ich gerne eingehen.
Ich bin recht sensibel und auf heisse Herdplatten fasse ich halt nicht allzuoft. Ich weiss, dass der Vergleich hinkt, aber mich treffen kleinste Sachen wie ein Stich ins Herz. Der Vorteil ist, ich merke sofort, wenn es Menschen schlecht geht usw, ich spüre das einfach.

@squarepusher
Klar hat man was aus den Fehlern gelernt: Es sein zu lassen. Das ist das, was ich gelernt habe und ja, ich möchte etwas dran ändern. Veränderung ist ein langsamer Prozess und geht nicht von jetzt-auf-gleich. Wenn so ist wünsch ich mir nen Topf Honig und er ist sofort ohne etwas getan zu haben da...so einfach ist es nicht.....
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
@Piratin
Dann erwarte ich ich soviel Rückrat zu seine Meinung zu stehen und mir das direkt mitzuteilen, wie es ist.

Ach bitte, Ehrlichkeit in allen Ehren, aber es dürften wohl nur die allerallerallerwenigsten Menschen hinstehen und sagen, "also du, guck mal, du magst ja ganz okay sein, aber folgendes passt mir nicht:
1. du siehst scheisse aus
2. du bist dumm
3. dein Klamottenstil ist indiskutabel
4. du bist ein weinerliches Mamasöhnchen
5. du bist stinklangweilig
6. ...
7. ...
8. ..."

Mir gibt keiner an, dass er das hören will und es ist auch absolut nicht notwendig.

Ausserdem glaubt ihr doch sowieso immer, ihr seid nur deshalb Single, weil ihr zu nett seid. Also, was soll man euch lange erklären, woran es wirklich liegt? Die einzige Reaktion wäre dann wohl, dass man als arrogante Schnepfe o.ä. abgestempelt würde. Aber wenn's für den eigenen Seelenfrieden hilft, bitte...

Überhaupt begreife ich nicht, warum man irgendjemandem, den man nicht so wirklich oder nur von ein paar Treffen kennt (und davon reden wir ja hier in weiten Teilen) erklären muss, warum man keine Beziehung mit ihm will. Ich wüsste zumindest definitiv nicht, warum ich jemandem eine ausführliche Berichterstattung schulden sollte - ich will nicht, beim Date hat's nicht geklickt, Ende Geschichte, Diskussion und Erklärung überflüssig. Überhaupt: wie kann man bitte nicht merken, dass es nicht auf beiden Seiten gefunkt hat? So doof kann man ja nicht sein. Ich käme auch niemals auf die Idee, von einem Mann, mit dem es jetzt halt nicht sein soll, eine Erklärung zu verlangen, sei es direkt oder indirekt - er wollte nicht, hat sich nicht verliebt, ich bin nicht interessant, hübsch, blablabla, was-auch-immer genug und damit hat sichs. Wo ist das Problem?

Ich mag vielleicht eine Erklärung schulden, wenn ich eine (echte, keine zweitägige) Beziehung beende, aber wenn ich nach ein paar Dates keinen Bock habe? Nö, echt nicht, ich wüsste nicht wieso.

Aber eben.
 
S

Benutzer

Gast
Überhaupt begreife ich nicht, warum man irgendjemandem, den man kaum kennt (und davon reden wir ja hier in weiten Teilen) erklären muss, warum man keine Beziehung mit ihm will. Ich wüsste zumindest definitiv nicht, warum ich jemandem eine ausführliche Berichterstattung schulden sollte - ich will nicht, beim Date hat's nicht geklickt, Ende Geschichte, Diskussion und Erklärung überflüssig. Überhaupt: wie kann man bitte nicht merken, dass es nicht auf beiden Seiten gefunkt hat? So doof kann man ja nicht sein. Ich käme auch niemals auf die Idee, von einem Mann, mit dem es jetzt halt nicht sein soll, eine Erklärung zu verlangen, sei es direkt oder indirekt - er wollte nicht, hat sich nicht verliebt, ich bin nicht interessant, hübsch, blablabla, was-auch-immer genug und damit hat sichs. Wo ist das Problem?

Aber eben.

Ja, ich verstehe auch nicht, warum man denn unbedingt eine Erklärung dafür braucht, wenn es bei einer Person nicht gefunkt hat. Meistens kann man das doch überhaupt nicht erklären, es IST halt so.
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@Samaire
Klar geht das. Wie soll man es denn sonst "besser" machen, wenn einen nicht die möglichen Fehlerquellen genannt werden?
Ich kann an Sachen arbeiten, bei denen ich weiss, was ich falsch mache.

---
gegeben sei folgender theoretischer Sachverhalt:
Du machst etwas auf der Arbeit falsch und weisst es nicht und dein Chef sagt dir nicht, wie man es besser oder anders machen kann und macht dich am Ende auf gut deutsch "zur Sau". Menschlich finde ich das sehr verwerflich....

Keine Kritik ohne Gegenvorschlag, so habe ich es auf meiner Arbeit gelernt. Den Finger auf andere zeigen ist leicht. Ich mach das nicht, da ich der "Fehler" bin - das weiss ich.
---

Wenn einem diverse Male mitgeteilt wird, man sei "nett", dann glaubt man das auch irgendwann: ja. Die Macht der Suggestion ist eben nicht zu unterschätzen. :zwinker:


Es bedeutet ja nicht, weil du nicht nachhakst, dass es so die "richtige" Vorgehensweise ist.
Wenn man nie gelernt oder verstanden hat, wie das mit den Signalen usw. funktioniert, kann man nicht wissen auf was man zu achten hat.....

Wichtig ist auch immer: Bitte nie von sich auf andere schliessen und jedem Respekt entgegenbringen. Und noch wichtiger: Coolness wie eine eiskalte Hundeschnauze.

Ps. Wenn du mir damit mitteilen möchtest das ich auf dem Gebiet doof bin: ja, da gebe ich dir Recht. Und nu' - gehts dir besser? ^^
 
S

Benutzer

Gast
@Samaire
Klar geht das. Wie soll man es denn sonst "besser" machen, wenn einen nicht die möglichen Fehlerquellen genannt werden?
Ich kann an Sachen arbeiten, bei denen ich weiss, was ich falsch mache.


Ja, aber vielleicht hast Du ja gar nichts falsch gemacht. Muss man denn immer etwas falsch machen, damit es nicht passt? Wir reden hier schließlich vom zwischenmenschlichen Bereich, hier geht es nicht um logische Dinge.

Klar, wenn Du eine aufdringliche Lache hättest, die jemanden nervt oder so, dann kann man das vielleicht erwähnen.

Aber a) heißt das nicht, dass sie jeden nervt und b) bedeutet das nicht, dass es ohne diese Lache geklappt hätte.
 

Benutzer70542 

Verbringt hier viel Zeit
ich hatte keinen erfolg bei frauen weil ich relativ schüchtern war/bin in der hinsucht, nie irgendwie den ersten schritt gemacht habe und selbst bei offensichtlichen situationen öfters eher abwartend gehandelt habe. In dieser Lage war ich damals relativ unglücklich.

Mittlerweile habe ich keinen Erfolg bei Frauen weil ich eingesehen habe dass ich keinen Erfolg bei Frauen habe. Und bin damit glücklich, seit nunmehr mehr als 3 Jahren.

€: und natürlich auch das was der unter mir schreibt:
Weil ich erstmal die Sicherheit will dass ein Mädel für mich die Richtige sein könnte, sie daher erst kennenlernen will und dann plötzlich 'n guter Freund bin und dann ein Problem habe das evtl dadurch kaputt zu machen dass ich ihr sage wie ich wirklich empfinde?
Aber wie gesagt, das thema ist eh abgehakt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren