@ Männer: Warum habt ihr keinen Erfolg bei Frauen?

Benutzer34429 

Verbringt hier viel Zeit
ToreadorDaniel (
Wenn ich so einen quatsch lese, da könnte ich

. Du fragst dich dann wirklich, warum die Mädels sich nicht mehr treffen wollen. Wenn du das was du hier schreibst auch ausstrahlst. Dann ist das völlig klar.
Du ich bin erst in den letzten Jahre so geworden
backstein
Ich weiss, dass es nicht einfach ist und das "wir" halt mit negativen Erfahrungen derart vorbelastet sind und anders mit den gewonnenen "Erfahrungen" umgehen. Es braucht sicher Zeit da einen Fuss in die Tür zu bekommen, der nicht gleich gebrochen wird.
Wenn du etwas machst und es geht 100-fach schief, wieviel Kraft, Herz und Energie steckst du dann noch in eine Sache?
Da hast du recht
japanicww2

Mir gehts da wie dir, ich habe auch keinen großen Freundeskreis, aber ich beobachte das bei Bekannten und Freunden, die wirklich sehr viele Leute kennen, die sind selten single.
Das verstehen ich auch nicht andere haben eine freundin hintereinander tun nix dafür
backstein
Von daher kann ich da auch nicht viel abschauen und daher auch nichts lernen.

Ja das auch noch
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Ok, wir haben das ja geklärt, dass viele derjenigen, die Schwierigkeiten haben, ausschließlich Freizeitaktivitäten ausüben und ausüben wollen, bei denen man alleine ist. Die meisten Formen von sozialen Aktivitäten werden kritisiert und man möchte nicht daran teilhaben.

Ich frage jetzt einfach mal ganz dumm, warum und wofür so jemand dann eine Partnerin will? :ratlos: Eine Partnerschaft ist eine Form von sozialer Interaktion und sicher nicht die anspruchsloseste.

Es funktioniert nicht, nur mal für ein paar Momente sein Einzelgängertum aufzugeben um eine Freundin zu bekommen und dann wieder so weiter zu machen wie bisher.

Selbst wenn man so jemandem eine beziehungswillige Frau, der das Äußere des betreffenden Mannes durchaus zusagt, frei Haus liefern würde, glaube ich ehrlich gesagt nicht, dass eine Beziehung zustande kommen würde.

Es ist sicherlich nicht als Vorwurf gemeint wenn ich sage, dass einige derjenigen, die Schwierigkeiten beim Finden einer Beziehung haben, eben gar nicht (oder noch nicht) bereit für eine Beziehung sind. Das mag jetzt schwer zu verstehen sein, wenn man sich doch so sehr nach einer Beziehung und menschlicher Nähe sehnt, aber das sind zwei verschiedene Paar Schuhe.

Eine Beziehung bedeutet nunmal, sich auf andere Menschen und neue Dinge einzulassen. Das was von vielen hier nur als "äußere Hinderungsgründe" für das Finden einer Beziehung gesehen wird, sind meiner Meinung nach oft "innere Gründe", die es nicht zulassen eine Partnerin zu finden.

Wenn also jemand meint, es liegt nur daran das ihm bei seinen ganzen Einzelgängeraktivitäten nicht genügend Frauen begegnen, dann ist das meiner Meinung nach ein Missverständnis. Wenn jemand ausschließlich Einzelgängeraktivitäten nachgeht, dann sagt das doch auch ganz stark etwas über diese Person aus. Da sollten diejenigen mal ernsthaft und ehrlich drüber nachdenken, ob da nicht die Wurzel begraben sein könnte.

Was mich auch immer wieder wundert ist, wie sich gerade diejenigen selber charakterisieren die Probleme bei der Partnerwahl haben. Sie beschreiben sich sehr beschränkt und einseitig mit nur einem oder wenigen Attributen die zudem nicht veränderlich scheinen.

Sie sind Ausdauersportler oder sie sind sehr nett oder sie sind "hochintelligent". Dann sitzen sie also Samstag abends zu hause und sind mal wieder Ausdauersportler, nett oder intelligent. Aber mal ehrlich, das ist doch keine abendfüllende Beschäftigung! :ratlos: Andere Leute sind nett, intelligent und haben am Samstagvormittag Ausdauersport betrieben und sind trotzdem abends bei einem Vereinstreffen/Diskussionsabend/Lesung/ehrenamtlichen Aktivität/Party oder was immer ihnen in geselliger Runde Spaß machen könnte.

Niemand muss zum Partylöwen werden, aber wer kein Interesse an einem Mindestmaß von sozialer Interaktion aufbringt, der wird leider auch oft die soziale Interaktion die sich Beziehung nennt nicht erreichen können.
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@Clocks
Ich präsentiere mich so, wie ich bin. Ehrlich, offen, neugierig, zuverlässig, spontan, "nicht auf den Mund gefallen".
Wenn ich Unterstütung benötige, da ich mit einer Situtaion nicht klarkomme dann sage ich das auch offen und ehrlich. Da ich ein sehr neugieriger Mensch bin frage ich halt viel nach, was mir einige wohl als Schwäche des Nichtwissens auslegen. Ohne Fragen keine Antworten, ohne Antworten kein Wissen. Auf Dauer kann das Menschen in den Wahnsinn treiben, glaub mir. :zwinker:

Ich habe von einigen Dingen nun einmal eine feste Meinung und wenn ich von etwas fest überzeugt bin, bleibe ich bei meiner Meinung. Ich wechsel nicht meine Meinung, um dem gegenüber zu gefallen.
Wer tanzen möchte darf das gerne tun, er soll dann bitte in diesem "freien Land" auch meine Ansicht respektieren, das ich das nicht möchte. Dafür bin ich für andere Dinge zu begeistern.

Ich unterstelle ja nicht jedem gleich, dass er mir etwas böses will, es ist aber leichtgläubig ohne Grundvorsicht an eine Sache ranzugehen. Wenn mich jemand für eine Aufgabe braucht, bin ich der letzte der absagt - wenn ich dann deren Unterstützung brauche, finden sich viele Ausreden. Es ist halt ein unterschied, ob man zu dem gesagten Wort "ich bin da, wenn du mich brauchst" steht, oder es nur spricht.

Viele schrecke ich schon dadurch ab, dass ich in meinen Sätzen kaum Spiel für Interpretationen habe . Mein Job bringt es mit sich, dass ich keine Weichmacher (z. B. mal, vielleicht) oder Konjungtive (z. B. könnte) verwende, d.h. ich bin sehr präzise. Dass geht irgendwann auch in den normalen sprachgebrauch über.....

Ich warte da auch lieber ewig, als das ich jemanden habe und behaupten kann: "seht her, ich hab eine Freundin". Das lustige ist ja auch, das Freunde und Arbeitskollegen das nicht verstehen können, das ich solo bin. Laut Aussagen bin ich immer höflich, zuvorkommend, nett, fröhlich und bringe viele zu Lachen....reicht wohl einfach nicht heutzutage...

@pluto
Egal wer was wie sagt, bitte immer schön die Ruhe bewahren und nie provozieren lassen. Wer zuerst laut wird oder schreit hat keine Argumente mehr und hat verloren.

Ich bin Realist und kann sehr gut einschätzen, was ich kann und was nicht. Wenn ich Sachen falsch mache, stehe ich dazu. Ich lege meine Denkweise nicht ausschließlich an andere, sondern auch an mich.

@metamorphosen
Du, es ist halt schwer sich zu etwas zu begeistern, bei dem man bisher nicht Freude hatte.
Es muss auch andere Möglichkeiten geben als Veranstaltungen, um jemanden kennenzulernen.
Wenn man nie in dieser Dauer-Einzelgänger-Situation war, dann weiss man nicht, was da so im Hirn abläuft und wieso derjenige so denkt, wie er denkt und so handelt, wie er handelt.
Ich mache gerne Sachen, die mir Spass machen. Schulfeste etc. pp. gehörten bei mir einfach nie dazu. Wenn ich zu etwas begeistern bin, bin ich Feuer und Flamme und gebe nicht auf. Diesen Punkt allerdings erstmal zu erreichen, dass kann dauern. Wobei ich selbst auf den bisherigen Partys usw. nie angequatscht wurde. Ich mag es gerne unter vier Augen zu sprechen, sonst verstellen sich zu viele - wenn auch unbewusst. Das wiederrum lässt vielen keine Rückzugsmöglichkeit mehr, was sie nicht mögen....

Klar characterisiert man sich eindimensional, weil man festgestellt hat, dass man in der Gessellschaft keinen "Wert" darstellt. Dann fischt man sich immer die negativen Aspekte heraus und die positiven sperrt man in den Schrank.
Es heisst ja auch, das man etwas investiert, aus einer Investition soll auch was wieder was zurückkommen - mehr als "heiße Luft".
Wenn andere gerne feiern usw. sollen Sie das gerne tun, ich machs halt nicht. Ich gehe dafür gerne ins Kino.

Die Frage ist ja auch, ist man Einzelgänger, weil man es will oder ist man es, weil einem durch die Reaktionen der Umwelt es so aufgezeigt wurde.
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
@backstein: Fieser Einwand. Nur mal ganz ehrlich, wie soll man hier was schreiben, wenn ihr ein Frauenbild habt, dass einfach falsch ist. Ihr habt eine feste Meinung und wollt die nicht abändern, ihr gebt den Frauen keine Chance mehr.


Besteht Interesse hier überhaupt noch weiter zu diskutieren in Hinsicht, was könnt ihr ändern. Oder ist euch das egal und ihr wollt gar keine Freundin, dann kann man es auch lassen.

Moin...

ich persönlich habe kien Frauenbild, was "falsch" ist. Ich habe ein realistisches Frauenbild. DU magst da gerne andere Erfahrungen gemacht haben, da stimme ich dir voll und ganz zu und ich freue mich acuh aus tiefstem Herzen für dich. Dennoch: Es gibt nunmal Männer, die für Frauen sexuell gänzlich unattraktiv sind.
Klar gebe ich den Frauen noch Chancen aber die Frauen haben mir in den letzten Jahren keinerlei Chance gegeben und jetzt, da ich im fortgeschrittenen Alter immer noch keinerlei Erfahrung habe, werden sie mir auch keine Chancen mehr geben.

Und wie ich ja schonmal geschrieben habe, weiß ich nicht, was ich ändern könnte. Für einen Schönheitschirurgen habe ich zu wenig Geld und meine Hobbies werde ich für eine Frau garantiert nicht aufgeben. Warum soll ich denn immer nur zurrückstecken?

Viele Grüße
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@tiefighter
Richtig erkannt, das genau Leben ist ein "geben und nehmen". Für mein Gefühl und Geschmack wird uns zuviel genommen und zuwenig gegeben.

Vergiss bitte ganz flott den Chirugen - es gibt eine Bestimmung wieso wir so sind, wir wir sind. Wahrscheinlich kennen wir diese einfach noch nicht. Deine Hobbys machen dich aus und wieso sollst du etwas aufgeben, was dir Spaß macht und was sicherlich nicht die Ursache ist? Frauen, die dich nach deinen Hobbys beurteilen haben eh' nich verdient doch kennenzulernen. Das ist eine oberflächliche Einstellung.

Ich für meinen Teil bin nicht gemein zu den Frauen, sei können halt evolutionär nichts für ihr Handeln - boar bin ich fies :zwinker:

In der Grundschule war ich schon der Außenseiter, weil ich immer anders als andere gedacht habe und sich meine Eltern in der Zeit haben scheiden lassen. Ich weiss daher, wie es endet und es existieren ein paar schöne Zeichnungen aus dieser Zeit: alles tiefschwarz...
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
@tiefighter
Richtig erkannt, das genau Leben ist ein "geben und nehmen". Für mein Gefühl und Geschmack wird uns zuviel genommen und zuwenig gegeben.

Vergiss bitte ganz flott den Chirugen - es gibt eine Bestimmung wieso wir so sind, wir wir sind. Wahrscheinlich kennen wir diese einfach noch nicht. Deine Hobbys machen dich aus und wieso sollst du etwas aufgeben, was dir Spaß macht und was sicherlich nicht die Ursache ist? Frauen, die dich nach deinen Hobbys beurteilen haben eh' nich verdient doch kennenzulernen. Das ist eine oberflächliche Einstellung.

Ich für meinen Teil bin nicht gemein zu den Frauen, sei können halt evolutionär nichts für ihr Handeln - boar bin ich fies :zwinker:

In der Grundschule war ich schon der Außenseiter, weil ich immer anders als andere gedacht habe und sich meine Eltern in der Zeit haben scheiden lassen. Ich weiss daher, wie es endet und es existieren ein paar schöne Zeichnungen aus dieser Zeit: alles tiefschwarz...

Na ja, um die Frauen zu beeindrucken, müsste ich wohl in den Weltraum fliegen oder so und nicht die Hobbies haben, die ich habe. Natürlich gebe ich meine hobbies nicht für eine Frau auf. Natürlich gehe ich weiterhin zum Softair und es ist für mich auch ganz klar, dass ich einmal im Jahr eine Reserveübung mache. Das ist übriegns auch ganz interessant. Immer, wenn ich den Frauen so erzähle, dass ich mal 4 Jahre beim Bund war (Luftlandetransporter), dann wirkt das gleich total abschreckend auf sie. Ich glaube, ich muss mal nach Israel reisen. Dort müssen ja auch die Frauen zum Militär und haben dazu bestimmt nicht so eine abneigende Haltung wie hier.

Ich denke, es ist einfach mein Äußeres, das nicht gut bei FRauen ankommt. Dabei gebe ich den Frauen noch nicht einmal die Schuld daran. ICh denke, das ist ein Programm im Unterbewussten bei denen. Die denken sich :"Der hat eine schiefe Nase, trägt ne Brille und hat abstehende Ohren...ich will nicht, dass mene Nachkommen auch so aussehen". Dei wollen halt kerngesunde Kinder.

Viele Grüße
 

Benutzer63164 

Verbringt hier viel Zeit
Komisch.... .
ich habe schrecklich langweilige Hobbies, aber die Frauen reagieren neutral bis positiv darauf, weil ich das entsprechend rüberbringe.
Das hat weder etwas mit "lügen" noch mit "sich selbst aufgeben" zu tun. Jedes Hobby hat eine freakige und eine spannende Seite.
Wenn ich mich mit einer Frau darüber unterhalten, dann Stelle ich eben die spannende Seite in den Vordergrund.
Das gilt auch für vier Jahre in Flecktarn.
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@OMS2
Wie wir festgestellt haben haben kann es an den Hobbys nicht liegen.

Klar ist es alles eine Sache des "Verkaufens". Wenn allerdings schon bei Nennung des "Produkts" Radsport bei dem gegenüber die Alarmleuchten angehen ist das schon merkwürdig. Ich bin immer neugierig, was der gegenüber macht, egal wie verrückt es ist. Ich möchte erst einmal wissen, worum es geht, ehe ich mir eine Meinung bilde, so vorurteilsfrei, wie es eben geht :zwinker:
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
@metamorphosen
Du, es ist halt schwer sich zu etwas zu begeistern, bei dem man bisher nicht Freude hatte.
Es muss auch andere Möglichkeiten geben als Veranstaltungen, um jemanden kennenzulernen.

Abgesehen von konkreten Kontaktanzeigen und ähnlichem lernt man eine Frau wahrscheinlich nur irgendwo kennen, wo sich eine Menschenmenge von >1 Person aufhält. Ich hoffe ich hab jetzt nicht die Illusionen von irgendjemand zerstört. :ratlos:

Mal im Ernst, es gibt Millionen von verschiedenen Veranstaltungen für jeden Geschmack und Bedarf, da wird sich doch irgendetwas finden lassen was jedem gefällt.

Wobei ich selbst auf den bisherigen Partys usw. nie angequatscht wurde.

Naja, wer wird schon viel auf Partys angequatscht? Also ich nicht. Man sollte da schon Leute kennen, sonst wird das oft langweilig.

Wenn man niemanden kennt weil man nur Einzelgängeraktivitäten nachgeht, dann wird man daran auch keine Freude haben können.

Ich mag es gerne unter vier Augen zu sprechen, sonst verstellen sich zu viele - wenn auch unbewusst. Das wiederrum lässt vielen keine Rückzugsmöglichkeit mehr, was sie nicht mögen....

Man könnte direkt den Eindruck bekommen, dass es etwas schlechtes wäre, mit mehreren Menschen in Kontakt zu kommen.

Klar characterisiert man sich eindimensional,

Es ist ein Fehler, warum auch immer man ihn macht. Wer sich selbst so einschränkt und aus der Gesellschaft ausgrenzt, der wird mit einer recht hohen Wahrscheinlichkeit auch allein bleiben.

Die Frage ist ja auch, ist man Einzelgänger, weil man es will oder ist man es, weil einem durch die Reaktionen der Umwelt es so aufgezeigt wurde.

Die Hauptfrage ist ja, ob man absoluter Einzelgänger sein und bleiben will. Wenn das der Fall ist erübrigt sich alles weitere und das mit der Frau wird sich auch erledigt haben.

Wenn man kein völliger Einzelgänger sein will, muss man was ändern. Sorry.

Ich weiß nicht inwieweit Du meinen Text aufmerksam gelesen hast. Es gibt durchaus Wege und die bedeuten auch nicht, das man irgendetwas von sich aufgeben müsste oder sich radikal verändern muss. Man wird allenfalls etwas dazu gewinnen und sich mehr zu dem entfalten, was man eigentlich ist.

In der ablehnenden Haltung dagegen, sich sozial in Gruppen zu integrieren sehe ich persönlich auch "eure" Probleme, die es sehr schwer machen mit einer Frau zusammenzukommen.
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
Frauen, die dich nach deinen Hobbys beurteilen haben eh' nich verdient doch kennenzulernen. Das ist eine oberflächliche Einstellung.
aha was ist dann nicht oberflächlich
Aussehen darf man ja nicht beachten ist oberflächlich
Beruf auch nicht ist Oberflächlich
Hobbies laut dir auch nicht
da bleibt aber nicht mehr viel

ich kenne übrigens sowohl vergebene soft air spieler wie auch rad fahrer
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@metamorphosen
Du zerstört keine Illusion, da du Recht hast und es der Realität entspricht. Gegen die Realität kann man nicht kontern. :zwinker:
Sicherlich gibt es Millionen von Veranstaltungen. Meine sind Kino, Konzerte, Comedy und ein -zweimal im Jahr der örtliche Jahrmarkt.
Singlebörsen ist ein Platz für Konsistenzproblembehaftete Individuen. Wenn man genau liest ist es unglaublich wieviele sich in ihrer eigenen Beschreibung städnig widerlegen und widersprechen - zum ablachen :zwinker:

Ich kann da wieder mit einer Binsenweisheit an den Start gehen: "Man soll sich finden lassen". Ich weiss, das es abgedroschen klingt, aber dem Spruch nach muss man ja angequatscht werden, sonst sucht man ja aktiv. Soviel zum Thema Sprüche und deren Wahrheitsgehalt. Das gilt für sämtliche hier im Thread hinterlegte Sprüche.

Viele Menschen verstellen sich halt gerne in Gesellschaft anderer, richtig kennenlernen kann man jemanden im vier-Augengespräch.

Ich kann auch sagen, das ich Beste bin und der Rest alles Vollpfosten....was kommt dann zurück: "Der ist ja Arrogant und ein A****loch". Ohh wieder ein Spruch: "Niveau sieht nur von unten aus wie Arroganz" :zwinker:

Ich gebe dir auch Recht, dass sich etwas ändern muss. Wie sich dieses darstellen soll ist mir bisher schleierhaft. Mir Worten wird das sicher nicht zu schaffen sein.

Wir sind halt die "Freaks" oder "Nerds", die diese Gesellschaft hervorgebracht hat. Wir haben uns in eine Ecke gedrängt und kommen da nicht mehr raus.

aha was ist dann nicht oberflächlich
Aussehen darf man ja nicht beachten ist oberflächlich
Beruf auch nicht ist Oberflächlich
Hobbies laut dir auch nicht
da bleibt aber nicht mehr viel

ich kenne übrigens sowohl vergebene soft air spieler wie auch rad fahrer

Da hast du mich falsch verstanden oder ich habe mich falsch ausgedrückt.
Wenn jemand sich nur mit dir treffen möchte, wenn du spezielle Hobbys hast finde ich das oberflächlich. Das stellt meine Meinung dar und ist kein allgemeingültiger Leitfaden für den Rest der Menschheit :zwinker:
Am wichtigsten ist der Character. Der Körper altert, der Character bleibt.
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
@metamorphosen
Du zerstört keine Illusion, da du Recht hast und es der Realität entspricht. Gegen die Realität kann man nicht kontern. :zwinker:
Sicherlich gibt es Millionen von Veranstaltungen. Meine sind Kino, Konzerte, Comedy und ein -zweimal im Jahr der örtliche Jahrmarkt.
Das ist doch schon mal was, ich sehe dein Hauptproblem nicht in den Fakten sondern in deiner verkrampften alles oder nichts Einstellung

Ich kann da wieder mit einer Binsenweisheit an den Start gehen: "Man soll sich finden lassen". Ich weiss, das es abgedroschen klingt, aber dem Spruch nach muss man ja angequatscht werden, sonst sucht man ja aktiv. Soviel zum Thema Sprüche und deren Wahrheitsgehalt. Das gilt für sämtliche hier im Thread hinterlegte Sprüche.
versuchs ruhig aber ich warne dich vor, der klappt nur bei relativ attraktiven Frauen und extrem attraktiven Männern

Viele Menschen verstellen sich halt gerne in Gesellschaft anderer, richtig kennenlernen kann man jemanden im vier-Augengespräch.
sicherlich, aber da kann man lernen mit umzugehen
es muss ja nicht alles sofort und kompromisslos sein
....
 

Benutzer79395 

Verbringt hier viel Zeit
Das gilt auch für vier Jahre in Flecktarn.

Nee...hier and er Uni ist es schon recht veroönt, wenn man so lange beim Bund war. Aber ich finde es immer wieder lustig in meiner Uniform an der Fakultät der Politologen und Sowis vorbeizugehen ;-).


@metamorphosen:

das mag sein und ich würde ja gerne auch mal weggehen...die Frage stellt sich nur mit wem, da ich mit gerade mal 3 Bekannten einen recht überschaubaren Bekanntenkreis habe.

edit: und der eine davon ist auch noch ziemlich geizig

Viele Grüße
 

Benutzer34429 

Verbringt hier viel Zeit
es ist auch komisch das die Frauen zum disen thema nicht ' s sagen da es ja auch zum erfolg bei frauen geht
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@dav421
Du bist gut im beobachten und erkennen. Mit der "alles oder nichts" Einstellung meinerseits hast du total Recht. Wenn man etwas macht, dann mit Herz und Seele und allem, was dazu nötig ist - eben richtig. Ich mache keine halben Sachen....
Die Frage ist im Grunde die wie man es schafft eine über Jahre selbst anerzogene Grundeinstellung und Grundmeinung zu verändern.
Außerdem habe ich eine völlige falsche Selbsteinschätzung über mich. Wenn andere finden ich habe etwas zu 100 % klass gemacht, empfinde ich das nicht so. Für mich war es dann grade 60 %, d. h. im Umkehrschluss, dass ich mit meiner geleisteten Arbeit nie wirklich zufrieden bin. Auf der Arbeit werde in Coachings immer und überall mit '1' bewertet, ich selber finde das garnicht und denke, dass es normal sein sollte, wie ich arbeite - halt wie eine Selbstverständlichkeit

@tiefighter
Apropos Flecktarn. Ich war zwar nie beim Bund, laufe aber selbst gerne mit Flecktarn rum. Die Blicke sind zu herrlich und mit Kollegen durfte ich schon diskutieren, wieso ich in "Kriegskleidung" rumrenne :drool:

es ist auch komisch das die Frauen zum disen thema nicht ' s sagen da es ja auch zum erfolg bei frauen geht

Evtl. denken sie wir jammen....
Für konstruktive Unterstützung dürfen auch gerne Frauen an diesem "Themenabend" teilnehmen. :zwinker:
 

Benutzer16687 

Verbringt hier viel Zeit
Viele Menschen verstellen sich halt gerne in Gesellschaft anderer, richtig kennenlernen kann man jemanden im vier-Augengespräch.

Das sehe ich z.b. nicht so. Nur in einem 4 Augen Gespräch kann man einen Menschen auch nicht richtig kennen lernen. Das Verhalten dritter gegenüber ist für mich auch ein Teil der Persönlichkeit meines Gegenübers.
Wenn diese Person nun im 4 Augen Gespräch sehr sympathisch wirkt, sich dann aber anderen gegenüber total daneben benimmt, dann würde ich nciht so weit gehen zu sagen, dass nur das Verhalten unter 4 Augen die Persönlichkeit ausmacht und nicht auch das Verhalten in der Gesellschaft.
Wie will man denn bestimmten welches Verhalten nun das nicht verstellte ist?

Auf mich wirkt es so, als würde man sich das mit solchen Sichtweisen leichter machen. Eben leichter machen nichts zu ändern, weil man stur bleibt und sich einredet, dass das Verhalten in der Gesellschaft weniger wichtig ist als das Verhalten unter 4 Augen. So kann man nämlich weiterhin seinem Traum hinterherlaufen, dass irgendwann die Traumfrau vor der Tür steht um dem Mann im 4 Augen Gespräch von sich selbst zu überzeugen.

Meiner Meinung nach ist es eher so, dass man eine Person zuerst in gesellschaftlicher Umgebung kennen lernt und dann bei Sympathie zu 4 Augen Gesprächen übergeht. Wobei ich es aber nicht so sehe, dass der zweite Teil wichtiger ist als der erste. Denn der Grundstein wird doch in der Regel schon beim ersten Eindruck gelegt.

Eine Alles oder nichts Einstellung lässt sich aber meiner Meinung nach nicht auf zwischenmenschliche Beziehung übertragen, weil es hier keinen wirklichen Bewertungsmaßstab gibt und weil es auch keine halbe Sache ist inen Menschen kennen zu lernen, mit dem man keine Beziehung anfängt, sondern den man einfach so als Mensch schätzen könnte.

es ist auch komisch das die Frauen zum disen thema nicht ' s sagen da es ja auch zum erfolg bei frauen geht

Es gab Threads dieser Art hier schon unzählige Male und anfangs haben sich auch Frauen zu Wort gemeldet.

Aber wenn die Frauen sich anhören müssen, dass sie nicht auf nette Männer stehen, nicht auf Männer, die ihnen zuhören, sondern auf welche, die "Arschlöcher sind", Was soll eine Frau denn darauf noch 100 mal antworten, wenn ihr Freund zu Hause nett ist, ihr zuhört und kein Arschloch ist?
Man kämpft gegen Windmühlen.
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
@dav421
Du bist gut im beobachten und erkennen. Mit der "alles oder nichts" Einstellung meinerseits hast du total Recht. Wenn man etwas macht, dann mit Herz und Seele und allem, was dazu nötig ist - eben richtig. Ich mache keine halben Sachen....
Die Frage ist im Grunde die wie man es schafft eine über Jahre selbst anerzogene Grundeinstellung und Grundmeinung zu verändern.
zu diesem Zwecke würde ich dir ein Ingenieursstudium empfehlen
da wurde schon so mancher Perfektionist auf den Boden der Tatsachen zurück geholt
du wirst merken, dass die Kunst an den richtigen Stellen einzusparen um Aufwand/Nutzen zu optimieren genauso wichtig ist wie an den richtigen (anderen) Stellen voll durchzuziehen
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Aber wenn die Frauen sich anhören müssen, dass sie nicht auf nette Männer stehen, nicht auf Männer, die ihnen zuhören, sondern auf welche, die "Arschlöcher sind", Was soll eine Frau denn darauf noch 100 mal antworten, wenn ihr Freund zu Hause nett ist, ihr zuhört und kein Arschloch ist?
Man kämpft gegen Windmühlen.

--------------------------------------------------------------------------------

danke. Genau so ist es. Wie oft mir hier von männlichen Usern schon unterstellt wurde, mein Freund zu Hause sei garantiert ein Arschloch, betrüge mich bestimmt, sei mindestens halbkriminell und schubst mich garantert herum (weil wir Frauen ja nur auf solche Männer stehen) oder se zumindest ein ganz fürchterlich gewiefter PUA (denn nur solche sind außer den Arschlöchern die einzigen Männer, die Frauen kriegen), das geht auf kene Kuhhaut. Man sagt etwas, das wird ignoriert, und schon im nächsten Post quäkt der nächste "Ich bin zu nett und kein Arschloch, deswegen krieg ich keine ab!"

Ich führe seit 3 Jahren Diskussionen über dieses Thema in diesem Forum und immer mehr Männer scheinen eine Frau haben zu wollen, aber bitte ohne etwas an ihrem Leben ändern zu müssen oder einen Finger krumm zu machen, und wenn das nicht klappt sind IMMER 1. die Frauen und 2. die Arschlöcher dran schuld und natürlkich 3. der Umstand dass sie zu nett sind.
 

Benutzer75464  (42)

Verbringt hier viel Zeit
@Dean
Siehste, jeder sieht Dinge anders und es ist auch gut so, dass es kein Patentrezept gibt.
Teilweise magst du Recht haben, je grösser die Runde und je weniger ich kenne, desto weniger sage ich. Erst die anderen aus der Reserve kommen lassen und zuhören, was die so sagen. Habe auf Partys so schon stundelang einfach zugehört, weil ich es nicht für nötig befand in den vor meinen Augen ablaufenden Kommunktionsprozess einzugreifen. :zwinker:

Klar ist eine "Alles oder Nichts" Einstellung in Sachen zwischenmenschliche Interaktion nicht grade fördernd, dafür bleibt man aber bei der Einstellung "Alles" auch noch auf dem Schiff, wenn es sinkt.

@dav421
Danke für den Tipp mit dem Studium, aber dazu fehlt mir die Motivation. Ich habe einen klasse Job, der wie ein Hobby ist und mir enrom viel Spass und Freude bringt. Dazu noch tolle Kollegen, was will man mehr - das gebe ich nicht so leichtfertig wieder her.
Ich weiss auch, dass man mit dem zufrieden sein soll, was man geschafft hat. Ich sehe solche Dinge als selbstverständlich an. Dazu gehören auch Türen aufhalten usw.
Diese Einstellung hab ich mir in der Schule angeeinget, da ich früher immer nur dreien oder vieren hatte. Hab mir dann in den Kopf gesetzt der Beste sein zu wollen, was auch geklappt hat.

@Piratin
Danke für deinen Beitrag.
Wenn andere das auf die Reihe bekommen, ist das toll und madig mache ich ihnen das Ganze auch nicht. Ist ja deren Leben. Ich sehe ja, was bei mir immer wieder passiert und das ist das, was wichtig ist, andere Sachen sind vollkommen Lunte. Wenn ich von Frau selbst zu hören bekomme: "Du bist zu nett(...)"...an was glaube ich dann noch - habs ja bestätigt bekommen. Ich schiebe keinem die Schuld in die Schuhe, denn jeder tut das, was er für richtig hält. Wenn ich Chancen erhalte bin ich gerne bereit mich zu ändern.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren