Männer und Gefühle....

Benutzer21223  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Also bei mir und meiner ex war es so, das ich dann oft Stur wurde, aber vom Gefühle her zeigen, war ich der, der es mehr gezeigt hat.

Sven
 

Benutzer45016 

Verbringt hier viel Zeit
Lulane schrieb:
also mein freund zeigt mir seine gefühle-uneingeschränkt :zwinker: sogar öfter mal mit tränen -er ist wirklich sehr sentimental ^^
und mit ,,ich liebe dich" werde ich nur so überschüttet :grin:


dito, nur geweint wird bei uns weniger :grin:
 

Benutzer38269 

Verbringt hier viel Zeit
sehr gut argumentiert EINSAM!!!!!

bloss eines wundert mich sehr, mein freund hatte keine..."wirklich keine" leichte kindheit. und dennoch ist er imstande soviel liebe zu geben....

er sagte mir auch, das er noch nie jemanden so die gefühle offenbarte wie mir......

dann meinte er anschließend, er fühle sich wie ein loser, weil er schwäche zeigte. natürlich war ich ein wenig sauer, weil er das von sich behauptete. ich sagte nur mehr darauf: stärke bedeutet, schwäche zu zeigen!
 

Benutzer47431  (36)

Verbringt hier viel Zeit
missy001 schrieb:
sehr gut argumentiert EINSAM!!!!!

bloss eines wundert mich sehr, mein freund hatte keine..."wirklich keine" leichte kindheit. und dennoch ist er imstande soviel liebe zu geben....

er sagte mir auch, das er noch nie jemanden so die gefühle offenbarte wie mir......

Vielleicht ist er gerade aus diesem Grunde so viel Liebe zu geben - weil er es eben vorher nie konnte oder auch durfte (?). Der zweite Teil zeigt meiner Meinung nach "nur" sein absolutes Vertrauen in dich bzw. seine Liebe zu dir :smile:
 

Benutzer38281 

Verbringt hier viel Zeit
missy001 schrieb:
sehr gut argumentiert EINSAM!!!!!

bloss eines wundert mich sehr, mein freund hatte keine..."wirklich keine" leichte kindheit. und dennoch ist er imstande soviel liebe zu geben....

er sagte mir auch, das er noch nie jemanden so die gefühle offenbarte wie mir......

dann meinte er anschließend, er fühle sich wie ein loser, weil er schwäche zeigte. natürlich war ich ein wenig sauer, weil er das von sich behauptete. ich sagte nur mehr darauf: stärke bedeutet, schwäche zu zeigen!

Naja, mal ganz pauschal - wer hat schon eine leichte Kindheit gehabt? Wir mussten alle kaempfen! *grins*

Nein im Ernst, wie mein Vorredner schon sagt muss er schon großes Vertrauen zu Dir haben, sonst wuerde er sich Dir ja nicht so offenbaren. Dass er unsicher ist siehst Du ja daran dass er aeussert er sei ein "Loser" - das sagt er sicher aus Unsicherheit.

Ich spreche oben ja auch von einer Tendenz und nicht von einem Faktum, ausserdem "Ausnahmen bestaetigen die Regel" und was wohl noch viel wichtiger ist: Jeder Mensch kann sich veraendern und kann sich trotz "schlechter Kindheit" weiter entwickeln!!!

Offensichtlich hat sich Dein Freund mit Dir und bei Dir ein gutes Stueck weiterentwickelt. Das ist doch schoen!

Aber zwing ihn nicht zum "Offen-Sein", das muss schon aus freien Stuecken kommen (ich denke das tust Du auch net).
 

Benutzer35018 

Verbringt hier viel Zeit
liebe Männer, ich möchte nicht pauschalisieren und auch nicht irgendwen hier in die rechtfertigungsecke drängen.

Was ich im eingangpost geschrieben habe sind Tendenzen die ich eben so erlebt habe und die sich mit komplett allen Erfahrungen der Frauen in meinem Bekanntenkreis decken.

Sicherlich gibt es auch bei frauen welche die sich damit schwerer tun, denn diese Erklärung die Angst zu haben daß etwas mißbraucht wird usw gilt ja für uns auch.

Sehr plausibel klingt für mich auch die Erklärung von einsam, es sicherlich auch eine Erziehungssache genauso wie ich verstehen kann daß die Gradwanderung von Männern als gefühlsduseliger "softi" oder "weichling" dazustehn im Kopf herrschen kann (nicht daß ich es persönlich so sehe, es ist vielmehr eine gesellschaftliche sache).

Auch ist für mich ganz klar daß es Unterschiede von der Mentalität her gibt (Kopf/-und bauchmenschen).

Daß es viele Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt zeigen ja auch schon einige Studien, zB. Unterschiedlicher Aufbau vom Gehirn.

Ich finde es einfach interessant darüber zu diskutieren, vor allem da ja hier im Forum doch ein breiter gefächertes Klientel ist als in meinem persönlichen Umfeld.

ich inzwischen mach es heute auch so daß ich mehr auf das Handeln eines Mannes schaue als auf das was er mir verbalisiert. Und ich gehöre auch nicht zu den Frauen die am Laufenden Meter ild hören müssen.

Noche ne Frage hab ich das was ich bisher erlebt habe, daß Gefühle öfters erstmal eher runtergespielt werden zB eben diese "ich mag dich" anstatt ich in verknallt in dich", ist das dann auch ne Art Selbstschutz?

Stimmt mein Eindruck daß Männer da manhcmal eine andere Wertigkeit haben? Also für mich persönlich bedeutet ein "ich mag Dich sehr" erstmal nicht besonders viel, heißt für mich Freundschaftlich, aber im nachhinein hab ich dann eben festegstellt daß es eben nicht freundschaftlich war (bei dem Mann).

Ist das auch so ne Selbstschutz Angelegenheit?
 

Benutzer38281 

Verbringt hier viel Zeit
Zu:"Ich mag dich"

Ja das kenne ich, es kam schon vor dass ich sagte "Ich mag Dich" und meinte eigentlich "Du wunderhschoenes Wesen, Deine Augen gefallen mir, Dein Laecheln gefaellt mir, Du gefaellst mir... ich glaube ich habe mich verliebt!"

Und das habe ich eben NICHT gesagt, ja aus Selbstschutz heraus... aus der Angst heraus ich wuerde verletzt, Frau wuerde mich ablehnen.

Sowas sage ich, wenn ich mir sicher bin dass es angenommen wird und ich weiss dass nicht nur ich das so sehe, sondern meine Freundin mich auch so sieht!

Aber das muessen Frauen doch auch kennen, sich nicht zu trauen Gefuehle zu aussern, aus Angst verletzt zu werden - das ist nicht rein maennlich!
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Grins – es gibt nicht den Stein der Weisen. Mann und Frau passen nicht zusammen. Es ist so und es bleibt so. Beziehungen sind Kompromisse, teilweise sind es sehr schöne Kompromisse – teilweise weniger schöne.
Um dieses Verhalten genauer zu beleuchten, müssen wir uns unsere Wurzeln angucken – und die liegen leider schon viele Jahrtausende zurück ....
Die Frau wurde bereits in frühester Zeit damit „beauftragt“ die Sippe zu versorgen – Mann hat das „Fleisch“ zu besorgen ... Diese uralten Dinge stecken noch zum Teil heute in uns Drin. Die Aufgabenstellung war an die Geschlechter komplett anders.

Die Auffassungsgabe ist denke ich, bei beiden Geschlechtern gleich. Ich habe festgestellt, dass Frau zuviel sich Gedanken macht. Sie überlegt hier und überlegt da – sie beleuchtet Situation aus tausenden von Perspektiven – ohne wirklich weiter zu kommen. Die Lösung wäre so einfach – fragt euren Mann, wie er es gemeint hat. Die Kommunikation zwischen Mann und Frau läuft perfekt ab, wenn beide in der Lage sind ein „Bild des Problems“ in den jeweils anderen Kopf abzubilden. Aber da liegt die allgemeine Schwierigkeit – gleiche Dinge werden oftmals von zwei Geschlechter unterschiedlich interpretiert. Um also gut zwischen Mann und Frau kommunizieren zu können, ist es in meinen Augen unbedingt wichtig das gleiche „Bild des Problems“ in Kopf zu haben. Sonst redet man mit Garantie aneinander vorbei. Versucht doch mal ein Ding zu beschreiben, obwohl Du kein „Bild“ davon im Kopf hast – wird ziemlich schwer oder ? Wird das beherzigt, kommt man schon recht weit mit der Kommunikation mit dem anderen Geschlecht.
Ich glaube nicht, dass Männer ein Problem haben mit den Worten „ich liebe Dich“. Ich sage es meiner Maus mehr als nur einmal am Tag. Ich persönlich habe auch kein Problem Gefühle zu zeigen – im Gegenteil, ich halte es für sehr wichtig, dass mein Partner weis was ich denke und wie ich fühle. Allgemein denke ich, dass der Mann halt nicht daran denkt, mal öfters diese Zauberworte zu benutzen. Für ihn ist es klar, dass er in einer Beziehung steckt und das Beziehung mit Liebe gleichzusetzen ist, ist eine logische Schlussfolgerung – daher könnte man die Wortkargheit des Mannes erklären. Einfach schlicht und ergreifend vergessen – man kann es auch anders nennen – „er ist sich der Beziehung zu sicher.“ Es kommt also in meinen Augen auf die Bemühungen des einzelnen an, was er seinen Partner nun gibt oder sagt oder halt nicht gibt oder sagt.
Mir fallen hier echt tausend Ansätze an, aber dann tippe ich morgen noch :smile:
 

Benutzer44710 

Benutzer gesperrt
Stonic schrieb:
Man gibt seinem Mörder doch nicht auch noch die geladene Waffe in die Hand oder ?
Ich mein Frauen (vorsicht ich verallgemeiner gerade ganz böse) nutzen dieses Wissen um die Gefühle des Mannes gerne um ihn wenn es an der Zeit ist wirklich zu verwunden und zu verletzen.
Folglich braucht ein Mann erstmal sehr viel Vertrauen zu einer Frau um mit dieser über seine Gefühle zu sprechen. Es ist also nur eine Schutzmauer die die Männer errichten um sich vor den Frauen zu schützen, Ist diese Mauer erstmal gefallen liebe Frauen habt ihr es meist mit sehr gefühlvollen und sentimentalen maennlichen Individuen zu tun, die ihr dann oft gar nicht mehr haben wollt.

Wie gesagt nur eine Verallgemeinerung natürlich gibt es bei Frauen wie Maennern unterschiedliche Menschen die ihre Gefühle auf unterschiedliche Weise zeigen oder auch einfach Zeit brauchen um sie zu zeigen. Man spricht ja nicht nur aus Spaß von Kopf- und Bauchmenschen. Die Kopfmenschen tuen sich dabei halt ein wenig schwerer

Stonic hat es ziemlich gelungen niedergeschrieben.
Mein Freund hat noch NIE zu mir Ich Liebe Dich gesagt.
Klar bin ich darüber ziemlich Traurig, aber wenn ich mir ihn so ansehe, ihn beobachte, wie er sich mir gegenüber verhält, was er sagt usw, komme ich nach den ganzen Posts hier zu dem schluss, das mein Freund einfach nur Angst hat mir seine gefühle zu erzählen.
Seine gesten, sein Verhalten mir gegenüber, zeigt mir aber sehr deutlich, das er mich liebt.
Ich weiss auch, das ich seine engste vertraute bin, ich habe ihn mal gezoelt danach gefragt und seine Antwort war, ja irgendwen hat man immer am liebsten.Das sagt ja wohl alles!!! :grin:
Mein Freund ist leider auch son armer Tropf, den 2 Exis ziemlich fertig gemacht haben.Das ging sogar so weit, das sich die eine ein Buch über sein Sternzeichen gekauft hat, nur um seine schwächen darauszufiltern um ihm dann eine reinzuwürgen.
Männer die das erlebt haben, tun mir verdammt leid, gleichzeitig steigt mein Hass auf die weiber, die sowas gut finden und auch abziehen.denn es werden verdammt oft alle Frauen über einen Kamm geschoren.
Und die Netten und lieben Mädels, haben dann leider das Prob, das sie dann in solchen Threads schreiben und lesen müssen um ihre Freunde wenigstens halbwegs zu verstehen.
Ich frage mich, was Menschen davon haben, wenn sie ihre Partner so dermaßen Verletzen, sie ja sagen wir fertig machen!? Bleibt mir unbegreiflich!!!
Sie sollten sich lieber freuen, dass ihnen soviel vertrauen engegengebracht wird.

Ich muss mal ein Lob an alle männer hier aussprechen.
Ohne eure Posts würden einige von uns Mädels immernoch im Dunkeln Tappen.
Dankeschön.
 

Benutzer32057 

Verbringt hier viel Zeit
Selbst ich als Kerl gerate gerade in einen Zwispalt:

Zum einen hat Stonic völlig recht.Sobald wir uns sicher fühlen, passiert es: Die Frau bekommt einen ihrer "Ich bin mir meiner Gefühle nicht mehr sicher"-Anfall und ist weg.Und schützen sich vor uns, indem sie den anderen erzählen, was für Weichtüten wir sind.

Ich persönlich kann sowas nicht.
Aber man(n) mittlerweile aus seinem "Bekanntenkreis" herausgefundne hat, stehen viele Mädchen doch eher auf diese "hip-Hop-Stylaz"-Gangstaz.Und zu diesem Image gehört einfach kein Weichtüten gehabe.
Gleichzeitig kommen die Mädchen dann zu den "netten" Typen um sich auszuheulen, weil der Gangsta (wider erwarten :rolleyes2 ) sie mal wieder abserviert hat.
Glaubt ihr Mädchen, dass es toll ist immer nur der "Restmüllverwerter" zu sein, dem mann die restlichen Stücke seiner Beziehung aufs Brot schmiert nur um danach wieder den gleichen Fehler zu machen??!

Ich gehöre trotzdem zu der Weichtüten-Fraktion hier, da ich es hasse, meine Gefühle im bauch zu lassen.Auch wenn sie anscheinend da hingehören.Und ich habe das "Ausheul-Restmüll-Verwerter-Problem" mehrere male an mir spüren müssen.

Und ich glaube, dass das eines von vielen Gründen sein könnte, warum sich viele Kerle nicht trauen wirklich was zu sagen.

Und entschuldigt bitte die Verallgemeinerung in meinem Post..Aber er trifft leider zu oft zu..

Gr33tz
Tafkadasom2k5
 

Benutzer44936 

Verbringt hier viel Zeit
Tafkadasom2k5 schrieb:
Ich gehöre trotzdem zu der Weichtüten-Fraktion hier, da ich es hasse, meine Gefühle im bauch zu lassen.Auch wenn sie anscheinend da hingehören.Und ich habe das "Ausheul-Restmüll-Verwerter-Problem" mehrere male an mir spüren müssen.

Und ich glaube, dass das eines von vielen Gründen sein könnte, warum sich viele Kerle nicht trauen wirklich was zu sagen.

das hast du schön niedergeschrieben :smile: - muss ich dir zustimmen, da ist sicher viel dran. Ich schätze mich mal als sehr sensibel ein, äussere auch öfter meine wahren Gefühle, muss dabei aber auch aufpassen, wie du schon sagst, dass man nicht zuviel offenbart sonst landet man in deiner sog. "Weichtüten Schublade" ;-) - bist du da mal drin, kommst du nicht mehr raus - evtl. Grabversuche können eingestellt werden etc. weil es keinen Sinn mehr macht.
Ich sag mal so - in der Kennenlernphase bin ich der Meinung, dass oft Frauen mehr ihre eigenen Gefühle für sich behalten als der Mann, so zumindest meine Erfahrung. Später in der Beziehung ist es wahrscheinlich eher umgekehrt.
 

Benutzer44970 

Verbringt hier viel Zeit
Flyhigh schrieb:
In vielen Threads lese ich immer wieder das ihr Mädels euch einen selbstbewussten Freund wünscht, der weiß was er will, euch zeigt wo es lang geht und seinen eigenen Weg geht etc......

Da passiert es nur allzuschnell, das "Mann" durch zuviel Gefühl ganz schnell genau diesem Bild wiederspricht: "Man ist das ein Softie / Langweiler / Weichei..., das hätte ich von dem nie erwartet...." Wahrscheinlich wird der Mann dann unterbewusst schon in eine ganz bestimmte Schubblade gesteckt und er landet irgendwann als "Langweiler" mit der typischen Begründung "ich bin mir meiner Gefühle nicht mehr sicher" auf dem "besten Freunde Abstellgleis"

Leider kann ich, was das angeht auf einen reichhaltigen Erfahrungsschatz zurückgreifen..... :cry: Wenn heute ein Mädel z.B. zu mir sagt ich finde Dich "nett" gehen bei mir sämtliche Alarmglocken....., denn nett bedeutet guter Freund, gut zum reden, nicht fürs Bett zu gebrauchen (dafür sucht Frau sich dann einen "richtigen" Mann.) Und genau dieses "Nett" wird mit zuviel "Gefühl" zumindest provoziert.

Andererseits muss man als Kerl auch höllisch aufpassen, dass man auf gar keinen Fall gar keine Gefühle zeigt, denn dass wird von den Damen dann wiederum als "er liebt mich nicht wirklich" gedeutet und dann gibt es ebenfalls nur Probleme.

Merkt ihr in was für einem Dillema die Männerwelt steckt?? Das zeigen von Gefühlen ist ein Drathseilakt und es ist nicht einfach, das richtige Maß zu finden, aber das kommt auch etwas auf die Frau an.

:anbeten: perfekt auf en punkt gebracht!
 

Benutzer27493  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Es empfiehlt sich das Buch "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" :zwinker:

Männer empfinden nicht seltend genauso oft und intensiv wie Frauen, dass die meisst mangelnde fähigkeit dies zu zeigen immerwieder zu Reibereien führt ist ja kein Geheimnis.
Liebe Frauen, wir sind nunmal so, es liegt in unserer Natur, wie soviele andere dinge auch. (zur Erklärung gleich mehr) Einem Mann vorzuwerfen er zeige zuwenig emotionen ist eine einfache kritisierung seiner angeborenen Eigenschaften, im endefeckt genauso sinnlos wie einer Frau vorzuwerfen sie rede zuviel.

Jegliche art von Emotion ist absolut hinderlich auf der Jagd, emotionen gefährden somit den Jagderfolg und gleichzeitig das überleben der Familie. Dies ist die simple und absolut zutreffende Erklärung.
Männer sind von der Natur aus so ausgestattet dass sie die Familie ernähren können, evolutionstechnisch gesehen durch das erlegen von Beutetieren.(merke: Steinzeit---> heute, evolutions/entwicklungstechnisch gesehen ein Wimpernschlag)

Ich bin der Meinung Frauen sollten dies akzeptieren und lernen damit umzugehen, statt zu versuchen Männer zu ändern.
Anders ausgedrückt, von der Frau die von mir verlangt mehr Emotionen zu zeigen und damit gegen meine eigene Natur zu arbeiten, verlange ich dass sie ihr Kontingent an Wörtern (welches ca 3x so groß ist wie dass des Mannes) welches sie im laufe des Tages von sich gibt auf 1/3 runterfährt und damit genauso gegen ihre Natur verstösst.

Wenns noch weitere Fragen zu den Unterschieden zwischen Mann und Frau gibt können die gern per PM an mich gestellt werden, hab dieses buch förmlich aufgefressen und weiss bescheid :grin:
 

Benutzer44936 

Verbringt hier viel Zeit
Teac schrieb:
zeigen und damit gegen meine eigene Natur zu arbeiten, verlange ich dass sie ihr Kontingent an Wörtern (welches ca 3x so groß ist wie dass des Mannes) welches sie im laufe des Tages von sich gibt auf 1/3 runterfährt und damit genauso gegen ihre Natur verstösst.

ja, faszinierend :smile: - manche Frau schafft es sogar 3x das gleiche zu sagen und 3x was anderes zu meinen :zwinker:
 

Benutzer6965  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ein höchst interessantes Thema und obwohl schon einige sehr gute Aussagen gemacht, möchte ich da noch auch was zu sagen.

Ich denke das Hauptproblem bei "Gefühle zeigen" ist einfach für uns dieser umheimlicher Drahtseil zwischen sich selber schützen auf einen Seite, und dem Versuch der Frau sein Interesse zu bekunden.

Für uns Männer ist das Ganze Thema "Gefühle" sher schwierig. Ich bin als Italiener, vielleicht etwas emotionaler und gefühlsbetonter, wie einige deutsche Männer, und ich kann sagen, dass es nur bedingt gut ist. Früher war ich immer offen mit den Gefühlen und direkt, dann wurde man aber (trotz guten Aussehens) immer sofort ich die "nett und liebe" Ecke gepackt. Und wie einer der Vorredner sagte... wenn du einmal drin bist, kommst so schnell nicht mehr raus. Das ganze Thema, führt mich aber noch ein wenig weiter... was wollen die Frauen heute eigentlich???

Auf der einen Seite sollen wir Männer gut aussehen, aber zu gut bitte auch nicht, da laut Studien, doch wieder der 0815 Durchschnittstyp gefragt ist. Dann sollen wir sensibel, einfühlsam sein...aber gleichzeitig den einsamen Wolf raushängen lassen. Ein Traumprinz auf der einen Seite, und bitte aber noch ein wenig Arschloch auf der anderen Seite. Wenn wir uns ums eine Frau bemühen, heißt es entweder, wir würden uns da nicht richtig bemühen, kaum öffnen wir uns beim nächsten Mal, dann wird mal also schnell "langweilig und berechenbar". Zusätzlich sollen wir verständnisvoll sein, aber kaum wir zeigen wir Verständnis, heißt wir hätten keine Meinung... Dann sollen wir ja individuell sein.. sind wir das in der Kleidung oder in der Art...sind wir extravagent und fallen auch aus dem Schema.
Ich denke, dass zur Zeit, wie einige schon sagten... der Gangsta Hip Hop Proll Arsch gefragt ist. Viele Frauen werden aufschreien, aber heimlich bewundern sie diese Männer. Neulich habe ich im Solarium beim warten eine Gespräch zwischen 3 hübschen Frauen mitgehört. Sie erzählten, von Männern, die den schlagen wollten (die waren schon mittw 20) und wie scheiss der und der ist. Aber du hast gemerkt, wie faszinierd ihre Augen geleuchtet haben. Später kam der Freund von der einen.. so ein Wannabe Türken Hip Hop Styler und meinte ziemlich aggro "Labert net so viel, und kommt mit, ich muss los" sie sofort "ja natürlich Schatz" kaum waren die weg meinte die eine zur anderen "ach der Typ hat was". :angryfire
Und ich rede hier von Frauen, von den 2 bei mir studieren... net so unterbelichtete Bauch und Hirnfreitussis.
Ich für mich habe seit meinen Singledasein mich da umgestellt. Ich versucht unter allen Umständen meine Gefühle nur äußerst dosiert zu zeigen, aber verteile schon Komplimente, wenn mir eine gefällt... denn ich habe keinen Bock, mich einer Frau zu öffnen um dann von ihr gedemüdigt "ach ich hab da falsch ausgedrück.. bzw. da hast du was falsch verstanden" zu werden.
 

Benutzer35018 

Verbringt hier viel Zeit
Teac schrieb:
Es empfiehlt sich das Buch "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" :zwinker:

Männer empfinden nicht seltend genauso oft und intensiv wie Frauen, dass die meisst mangelnde fähigkeit dies zu zeigen immerwieder zu Reibereien führt ist ja kein Geheimnis.
Liebe Frauen, wir sind nunmal so, es liegt in unserer Natur, wie soviele andere dinge auch. (zur Erklärung gleich mehr) Einem Mann vorzuwerfen er zeige zuwenig emotionen ist eine einfache kritisierung seiner angeborenen Eigenschaften, im endefeckt genauso sinnlos wie einer Frau vorzuwerfen sie rede zuviel.

Jegliche art von Emotion ist absolut hinderlich auf der Jagd, emotionen gefährden somit den Jagderfolg und gleichzeitig das überleben der Familie. Dies ist die simple und absolut zutreffende Erklärung.
Männer sind von der Natur aus so ausgestattet dass sie die Familie ernähren können, evolutionstechnisch gesehen durch das erlegen von Beutetieren.(merke: Steinzeit---> heute, evolutions/entwicklungstechnisch gesehen ein Wimpernschlag)

Ich bin der Meinung Frauen sollten dies akzeptieren und lernen damit umzugehen, statt zu versuchen Männer zu ändern.
Anders ausgedrückt, von der Frau die von mir verlangt mehr Emotionen zu zeigen und damit gegen meine eigene Natur zu arbeiten, verlange ich dass sie ihr Kontingent an Wörtern (welches ca 3x so groß ist wie dass des Mannes) welches sie im laufe des Tages von sich gibt auf 1/3 runterfährt und damit genauso gegen ihre Natur verstösst.

Wenns noch weitere Fragen zu den Unterschieden zwischen Mann und Frau gibt können die gern per PM an mich gestellt werden, hab dieses buch förmlich aufgefressen und weiss bescheid :grin:


:grin: :grin: der Meinung in ich im Großen und Ganzen auch darum hab ich ja auch diesen faden aufgemacht.

Mein Anliegen ist es nicht daß sich die Männer verbiegen sollen und wie wir Frauen werden sondern ich möchte es vielmehr verstehen und damit umgehn können :zwinker:

Ich habe auch schon oft die Aussage gehört "du interpretierst da was falsch"

Das Problem ist eben in der Kommunikation daß die Gefahr besteht wenn sich ein Gegenüber nicht mitteilt daß man dann zum interpretieren neigt (völlig wertfrei gemeint)

Ich erwarte von keinem Mann daß er sich mitteilt wie ich es mache, jedoch braucht jede Frau auch ein Minimum an Bestätigung (nicht unbedingt dauernd ild, aber schon so daß man merkt was Sache ist beim Mann).

Eine Beziehung fiunktioniert sonst auf die Dauer mehr schlecht als recht.

tangoargentino schrieb:
Ich habe immer wieder die Erfahrung gemacht, dass Frauen über Gefühle diskutieren.

1.Alternative:
Ich: Ich liebe Dich!
Sie: Warum liebst Du mich, denn?
Ich: Ich weiß nicht warum. Ich spüre das einfach.
Sie: Du weißt also nicht, warum Du mich liebst. Wie sicher bist Du denn überhaupt, dass Du mich liebst.
(und an diesem Punkt steigt die Gefahr etwas falsches zu sagen von Frage zu Frage. Die Schlinge zieht sich langsam zu, bis man als liebloser Trottel dasteht.)

2.Alternative:
Ich: Ich liebe Dich!
Sie: Warum liebst Du mich, denn?
Ich: Weil ein tolles Gesicht und tolle Augen hast!
Sie: Warum liebst Du denn nur mein Gesicht? Gefällt Dir meine Figur etwas nicht?
Ich: Natürlich liebe ich auch Deine Figur.
Sie: Ich sehe schon, dass Du mich als Person garnicht liebst, sondern nur auf mein Äußeres stehst.
(an diesem Punkt wird jedes weitere Wort die Katastrophe noch verschlimmern)

3. Alternative:
Ich: Ich liebe Dich!
Sie: Warum liebst Du mich, denn?
Ich: Weil Du so ein toller Mensch und Kumpel bist!
Sie: Aha ich sehe, mein Körper gefällt Dir also nicht!

4-1000000 Alterative:
Jede Antwort, so umgebogen, dass ich so dastehe, als ob ich ein emotionales Monster bin und die Frau nicht ausreichend liebe.

Meiner Meinung liegt das aber nicht an uns Männern, sondern daran, dass das Selbstbewußtsein der Frauen häufig schlecht ist. Die Reaktion ist, Kompliment und Gefühlsaussagen zu entkräften.

Wenn Ihr damit aufhört, argumentativ auf Gefühlsäußerungen zu reagieren, dann wird Mann auch sagen, was er fühlt. Den Streß eines inquisitorischen Verhörs, nur weil man positive Gefühle zur Partnerin hat, werden sich die meisten Männer nur selten antun.

Ich glaube, Frauen wollen eigentlich in so einer Situation eine Garantie und Begründung, dass die Gefühle dauerhaft sind. Doch die kann kein Mann liefern. Also ehrlich und Trottel, oder verschlossen und Ruhe.


:grin: :grin: :grin: :grin: :grin: :grin: :grin: :grin: :grin: :grin:

ja da kann man einen Mann damit zur Weißglut treiben :grin: :zwinker:

sowas ist natürlich ätzend da stimm ich zu :tongue:

solche danebenen Kommunikationsmuster hab ich mir zum Glück abgewöhnt wenn dann mach ich es nur um meinen Freund zu ärgern :zwinker: der weiß dann schon wie es gemeint ist :bier:
 

Benutzer44710 

Benutzer gesperrt
Teac schrieb:
Es empfiehlt sich das Buch "Warum Männer nicht zuhören und Frauen schlecht einparken" :zwinker:
:grin:


DAS Buch kenne ich und es ist immer in der nähe, wenn ich was nicht Kapiere, weil mal wieder irgendwelche Rätsel am Start sind, schaue ich da nach.
Lest es mal das ist somit das einzige was die Warheit ist.
Vieles ist verdammt lustig. :grin:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren