Männer: Sex ab 40

Benutzer154072 

Ist noch neu hier
Hallo ihr Lieben,

ich habe eine Weile mit mir gehadert, ob ich diese Frage hier im Forum stelle...

Es ist so: seit einiger Zeit habe ich Kontakt zu einem älteren Mann (nicht das das missverständlich rüberkommt, älter als ich und nicht "alt" in dem Sinne). Er ist Anfang 40. Wir verstehen uns sehr gut und es existiert eine große sexuelle Anziehungskraft. Wir haben jetzt auch schon einige Male miteinander geschlafen und es war wirklich immer sehr gut. Ganz anders, als mit den Männern in meinem Alter. Jetzt aber meine, vielleicht blöde, Frage.

Es war jedes Mal so, das er bevor es losgehen konnte, erst noch ganz besondere Zuwendung benötigte und auch manchmal, kurz bevor es losgeht, die Erektion nachlässt. Bei meinen Ex-Freunden war es immer so, das er schon stand bevor wir überhaupt ganz ausgezogen waren. Nicht das ihr mich missversteht: ich kümmere mich wirklich gerne um diese Zuwendung. Aber irgendwie war es für mich immer ein gutes Gefühl, wenn man die Hose seines Kerls auszog und von einem stehenden Penis begrüßt wurde.

Ich will gar nicht denken, das er mich nicht anziehend genug findet, aber unterbewusst tut man es dann doch. Ich möchte ihn gar nicht darauf ansprechen, da ich nicht möchte das er glaubt er genügt mir nicht.

Also lieber Männer (und Frauen) ab 40, ist es vielleicht so das die Erektion in den 20igern/30igern schneller zustande kommt?Ist das vielleicht von Mann zu Mann unterschiedlich?Oder ist es vielleicht doch ganz anders?

Ich hoffe ihr findet meine Frage nicht zu frech ;-)
 

Benutzer122781 

Planet-Liebe ist Startseite
ich denke eigentlich, dass das mehr typsache ist, als dass es tatsächlich am alter liegt und dass du nun den eindruck hast, eher einem zufall geschuldet ist.
gibt eben leute, die schneller erregbar sind und andere brauchen dafür mehr "input" :grin:
 

Benutzer135422  (43)

Benutzer gesperrt
Ich bin zwar keine 40, noch, aber augenscheinlich kann ich mit 20/ 25 und 36 kein Unterschied feststellen. Vielleicht hat man noch mehr Erektionen mit Anfang 20 bekommen aber das will ich nicht beschwören.
Ich denke das es nicht nur am Alter liegt sondern von Mensch zu Mensch verschieden ist. Bei dem einem mehr bei dem anderen weniger. Vielleicht liegt es auch daran, das im Alter die Interessen anders liegen und man schon in jungen Jahren sehr viel Sex hatte.
Erektionsprobleme sollen mittlerweile sehr viele 20jährige haben.
 

Benutzer154072 

Ist noch neu hier
Es ist ja auch nicht so, das es mich stört oder gar belastet. Ich finde es auch schön, ihm diese Zuwendung zu geben und zu sehen und zu spüren, wie er sich aufrichtet ;-) Aber ich habe mir doch so meine Gedanken gemacht.

Also hatte ich vorher einfach Zwei leicht erregbare Ex-Freunde und es ist wirklich Zufall.

Danke für eure Antworten :smile:
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also ich kenn das von meinem Freund (der auch Anfang 40 ist) nicht.
Klar, er kriegt nun nicht einen Ständer, wann immer ich mal nackt durchs Zimmer laufe, sondern in der Regel nur, wenn er/wir in der Stimmung sind. Aber wenn es eben losgeht, dann funktioniert da unten auch alles. :zwinker:
Ich denke, dass das sehr typabhängig ist...
 
A

Benutzer

Gast
Klar, er kriegt nun nicht einen Ständer, wann immer ich mal nackt durchs Zimmer laufe, sondern in der Regel nur, wenn er/wir in der Stimmung sind. Aber wenn es eben losgeht, dann funktioniert da unten auch alles. :zwinker:
Ich denke, dass das sehr typabhängig ist...

Genauso ist das bei meinem Lebensgefährten (42) auch. Kann mich jedoch trotzdem nicht über mangelnde "Standhaftigkeit" beschweren.
 

Benutzer138875 

Beiträge füllen Bücher
Ich habe keine wirklichen Erektionsprobleme, allerdings kann ich subjektiv feststellen, dass die, nennen wir es mal "Erektionsfreudigkeit" :grin: bei mir mit Mitte zwanzig vielleicht ausgeprägter war, als es heute der Fall ist.
Es kann also durchaus sein, dass ich nicht mehr ganz so leicht erregbar bin wie früher. Das ist aber kein ernsthaftes Problem und erledigt sich meist schnell.
 

Benutzer148981  (25)

Benutzer gesperrt
Ich muss da immer an Alan Harper denken :grin: Der ist ja auch so um die 40 in der Serie und nimmt Viagra damit *er* steht :smile: Aber nein im ernst ich denke das es mit 40 keine Seltenheit ist das man da etwas starthilfe braucht :zwinker: So wie es bei *jungen* Männern halt auch sein kann das sie sehr schnell kommen :smile:
 

Benutzer106267 

Planet-Liebe Berühmtheit
Also ich merke da bei schon einen Unterschied.
Mit 20 +/- bin ich ja mehr oder weniger mit ner Dauerlatte durch die Gegend gelaufen, heute ist das nicht mehr so extrem :zwinker:
Ist jetzt eher situationsbedingt, oder auch wie ich mich grad körperlich fühle (Faktoren wie Stress, Unwohlsein und ja, auch Unlust :grin:), daß es schonmal vorkommt, daß er nicht ganz so mag, wie es sein sollte.
Alter Mann ist ja kein D-Zug :zwinker:
 

Benutzer154072 

Ist noch neu hier
*Hach*... wie toll dieses Forum ist :smile: Vielen Dank für eure Antworten :smile: Schön so viele ehrliche Antworten zu bekommen und so eine "Anlaufstelle" zu haben. Bei der Arbeit kann ich meine Kollegen wohl schlecht fragen"...sag mal...wie ist das so mit deiner Latte" :-D

Sherlockfan Sherlockfan : Alan Harper ist ein ungünstiger Vergleich, da vergeht einem ja alles :-D
 

Benutzer146423 

Meistens hier zu finden
Ich spreche jetzt nicht als Betroffener, aber man kann ja sowohl gegen Lustlosigkeit, also auch gegen Erektionsstörungen, oder -Probleme etwas unternehmen. :ninja:

Ich denke, es gibt da aber auch große individuelle Unterschiede...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer101597  (64)

Sehr bekannt hier
Du solltest mal über dich nachdenken, wenn dein Selbstbild an einem Körperreflex eines Mannes hängt.
Mir wäre als Frau wesentlich wohler wenn seine Erektion die Folge meiner Zuwendung wäre als wenn er schon auf die Anwesenheit einer Frau reagiert.
Generell hat sich bei mir nach der Pubertät nicht viel geändert. Bin ich mit einer Frau vertraut und fühle mich wohl, dann gibt es weniger "vorrauserektion", und das darf die Frau auch gerne positiv Werten.
 

Benutzer154072 

Ist noch neu hier
Du solltest mal über dich nachdenken, wenn dein Selbstbild an einem Körperreflex eines Mannes hängt.
Mir wäre als Frau wesentlich wohler wenn seine Erektion die Folge meiner Zuwendung wäre als wenn er schon auf die Anwesenheit einer Frau reagiert.
Generell hat sich bei mir nach der Pubertät nicht viel geändert. Bin ich mit einer Frau vertraut und fühle mich wohl, dann gibt es weniger "vorrauserektion", und das darf die Frau auch gerne positiv Werten.

Da hast du mich wohl nicht ganz verstanden oder meinen Beitrag nicht richtig gelesen ;-) Mein Selbstbild definiere ich nicht über erigierte oder nicht erigierte Penisse ;-)
 

Benutzer137391  (46)

Beiträge füllen Bücher
Ist jetzt eher situationsbedingt, oder auch wie ich mich grad körperlich fühle (Faktoren wie Stress, Unwohlsein und ja, auch Unlust :grin:), daß es schonmal vorkommt, daß er nicht ganz so mag, wie es sein sollte.
Alter Mann ist ja kein D-Zug :zwinker:

..ist bei meinem mann genauso..
bei stress kann er mit sex leider nicht entspannen (im gegensatz zu mir..) und da klappt es meist auch erst, wenn er ne weile mit kuscheln und vorspiel auf andere gedanken kommt..
er sagt auch selbst, dass er einfach nicht mehr ständig lust hat und lieber den moment geniesst, als mich täglich zu vernaschen..
das hat sich schon bissle verändert im laufe der zeit... aber WENN, dann funktioniert auch hier alles bestens und er kann recht lange "durchhalten".. früher hatten wir dann eher mal ne 2. runde, jetzt dauert eine runde solange wie früher eben 2 :whistle::grin:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Hmmm Männer ab 40 sind schon, wie soll ich das sagen unaufgeregter was Sex betrifft oder entspannt was ihre "Vorerrektion" betrifft wie rudolfk das so schön beschrieben hat, Sie haben da gar keine Veranlassung stramm zu stehen.

Je nach Situation und Typ kann das zwar genau wie bei jüngeren sein, es muss aber nicht, sie sind halt auch im positivsten Sinne "abgeklärter" und immuner gegen simple optische Reize, ja vermutlich schon anspruchsvoller, eben nicht notgeil und allzeit bereit was vor die Flinte kommt zu Poppen.

Ich glaube sie genießen diese vorab Zuwendung einfach. Tun doch auch viele Frauen.:zwinker:

Ist ja auch zwischendurch nicht selten das die Erektion schwächer wird weil man sich anderen Sexpraktiken zuwendet für die der Schwanz grade nicht gebraucht wird und erst bei Bedarf wider einsetzt, das ist einfach variabel. Es sind halt keine "Rundenficker" sondern spielen das ganze Repertoire durch und erst wenn der Sex in allen Facetten, Stellungen und Praktiken oder zumindest das ganze Spektrum weiblicher Orgasmen mehrfach rausgekitzelt wurde und man wirklich zum finalen Ende kommen will wird abgespritzt.
Wobei dennoch mehrere Runden möglich sind, aber man kann es eben so gestalten wie es am besten passt und ist kein willenlosen Opfer seiner Lust.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren