Männer bei Geburten!

Benutzer128285  (25)

Verbringt hier viel Zeit
Wie kommt Man(n) denn auf so einen Gedanken?
Es war ein Erlebnis das ich nie vergessen werde. Ich bin dankbar das ich dabei sein durfte, kein Ekel, nur Bewunderung für Frauen, das blöde Gefühl total überflüssig zu sein und nichts hilfreiches machen zu können, Stauen und am Ende tiefe Ergriffenheit wenn man sein Kind im Arm hat. Sowas ist unvorstellbar überwältigend und das Tollste das ich jemals erlebt habe! Ein Erlebnis das ich niemals vergessen werde...
Lena hat einen emotionaleren Menschen aus mir gemacht!

Unsere kleine Lena (*02.04.2012 um 08.20 Uhr) 2770g und 48cm! :herz:
 

Benutzer71335  (53)

Planet-Liebe ist Startseite
Off-Topic:
Wo hier doch die ganze Zeit davon gesprochen wird dass man den Mann ja förmlich bestrafen würde. Wie man hier sieht, kommt ein echter Mann also auch mit, selbst wenn er das alles gar nicht sehen möchte. Einfach weil er seine Frau liebt! Und das soll zuviel verlangt sein? Glaube nicht.

Offensichtlich liegt hier immer noch ein Missverständnis vor, es wurde eben NICHT gesagt das es eine Strafe für den Mann sei (zumindest nicht von mir) bei der Geburt dabei sein zu dürfen/müssen, sondern genau das Gegenteil.
Hier wurde nur von ganz vielen (übrigens) betont das allein der Umstand, dass der Mann bei der Zeugung dabei war, ihn dazu zwinge auch bei der Geburt dabei sein zu müssen (und auch ein bisschen unterstellt das er da gefälligst leiden müsse als Verursacher, weil seine Frasu ja nicht alleine Leiden darf), das ihm jede Freude am Erreignis und Liebe zu seiner Frau und seinem Kind, von vornherein abgesprochen oder abgewertet wurde.
Ich seh das eben genau nicht als Strafe, ich sehe eher die anderen Motive, wie das Wirgefühl, das Wunder der Geburt, das Mithrlfen und Miterleben als Motivation für den Mann.
 

Benutzer118204 

Meistens hier zu finden
Es war ein Erlebnis das ich nie vergessen werde. Ich bin dankbar das ich dabei sein durfte, kein Ekel, nur Bewunderung für Frauen, das blöde Gefühl total überflüssig zu sein und nichts hilfreiches machen zu können, Stauen und am Ende tiefe Ergriffenheit wenn man sein Kind im Arm hat. Sowas ist unvorstellbar überwältigend und das Tollste das ich jemals erlebt habe! Ein Erlebnis das ich niemals vergessen werde...

Um es nochmals deutlich zu machen.
So wie ihm ging es mir auch und es war schlimm für mich das ich bei der Geburt unseres zweiten Kindes nicht dabei sein konnte.

Ich kann aber nicht für alle Männer sprechen. Und ich frage mich auch ob man beurteilen kann was mutiger ist. Mit der Frau in den Kreissaal zu gehen obwohl man weiß das man umkippt und selbst zum Patienten wird, oder der erwartungsvollen Mutter zu gestehen das man im Kreissaal nicht seinen Mann stehen kann und es besser ist auf eine andere Person zu vertrauen. Ich mag es kaum entscheiden.
Aber ich weiß auch das die Geburt des eigenen Kindes auch bei Männern Kräfte freisetzten kann über die man sich noch nicht bewusst ist.
 

Benutzer128391  (41)

Klickt sich gerne rein
Also mein Mann war bei beiden Haugeburten dabei.
Die erste war eine Wassergeburt ...abgesehen davon das die Wanne eh zu klein war, wäre er da glaub auch nicht mit rein...auch wenn es bei mir nicht sehr blutig war...hat sich nur die Hand blau quetschen lassen. Im Vorfeld, der langwierigen Eröffnungsphase hätte ich mir mehr Beistand/Kreuzmassage gewünscht ...aber das hat dann die Hebamme übernommen.
Ich denke, viele Männer sind bei dem Anblick dieser Urgewalten überfordert... die Frau so leiden und kämpfen zu sehen, sich hilflos zu fühlen... all die Emotionen zu bewältigen. Der Mann einer Freundin hat die ganze Zeit geweint dabei...
Ich fand es schön, dass er dabei war...kenne aber auch Frauen, die alle aus dem Kreissaal gescheucht haben ^ ^trotz anderer Vorhaben... weiß man vorher nicht wie man in dieser Extremsituation reagiert.

Mit meinem veränderten Körper hinterher hatte eher ich Gewöhnungsprobleme als er.
 

Benutzer128640  (30)

Ist noch neu hier
Ich bin da relativ neutral. Ich könnte beides gut haben, wenn ich merke, dass meinem Partner das zuviel ist... Bin ich null böse, wenn er weg ist. Denn dann muss ich mich ja um Ihn vielleicht auch noch kümmern. Aber ich glaube die meisten Mänenr wollen dann dabei sein, auch wenn Sie vorher Riesen Respekt davor haben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren