Mädels, wie ordentlich seid Ihr im Haushalt?

Ich bin eher...

  • ordentlich und wohne noch Zuhause

    Stimmen: 10 17,2%
  • unordentlich und wohne noch Zuhause

    Stimmen: 7 12,1%
  • ordentlich und wohne alleine

    Stimmen: 6 10,3%
  • unordentlich und wohne alleine

    Stimmen: 5 8,6%
  • ordentlich und wohne mit Partner/in einer WG o.Ä.

    Stimmen: 20 34,5%
  • unordentlich und wohne mit Partner/in einer WG o.Ä.

    Stimmen: 10 17,2%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    58

Benutzer119185  (36)

Benutzer gesperrt
Da gerade ein Problemthread mit derartiger Thematik am Laufen ist, wollte ich mal in die Runde gefragt haben, wie (un)ordentlich jeder Einzelne hier eigentlich im Haushalt ist. Gerne kann, wer möchte, noch etwas genauer beschreiben, was SIE für Aufgaben zu erledigen hat und wie gewissenhaft SIE dabei vorgeht.

Seid Bitte ehrlich, Ihr belügt Euch sonst nur selber! :zwinker:

P.S. Ich hätte hier zu gerne beide Geschlechter drinne gehabt, aber dafür reichten die Zeilen für die Umfrage nicht, deshalb gibt es eine nur für Männer und eine nur für Frauen, da wohl gerade dort die Unterschiede am Interessantesten sein werden.

@m: https://www.planet-liebe.com/threads/493232/
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
:grin: interessante Idee

Also, bei mir ist es recht erstaunlich, dass ich in allem was NICHT mein Zuhause ist, eigentlich zum Chaos verbreiten neige. Speziell, wenn ich dort mehrere Tage unterkomme. Bei Freunden bekomme ich schon ein abgerenztes Gebiet, und das Chaos darf sich nicht über die Kanten hinaus verbreiten :zwinker:
Und früher bei meinen Eltern bin ich auch nicht durch besondere Ordentlichkeit aufgefallen...
(Vater: "Hast du dein Bett verkauft?" "Nein, es ist da drunter")

Allerdings DRECKIG wars nie und das kann ich auch nicht leiden.

Jetzt alleine in meiner kleinen Traumwohnung wohnend ist es nicht nur sauber, sondern allermeist auch aufgeräumt. Ich muss nicht bewusst aufräumen, ich leg eh alles immer dahin wo es laut System hingehört.
Man macht allein auch irgendwie nicht so den Dreck oder das Chaos.
Da ich allein wohne mach ich auch logischerweise alles allein.

Putzen (Hauptsächlich Bad und Küche), saugen, wischen, staub wischen, waschen Lebensmittel überwachen... Haushalt eben.
Joa, und da alles nach Bedarf und nicht nach Regelplan. Hat mir ja keiner reinzuschwätzen, ich entscheide was wann dreckig ist und wie ich was wann putzen möchte :zwinker:
Waschbecken, Badewanne und Klo putz ich oft (alle paar Tage), Staub wischen schieb ich immer möglichst lange hinaus (bis zu drei Wochen) der Rest (Boden, Küche) liegt irgendwo dazwischen.

Generell würd ich sagen, bei mir zuhause bin ich ordentlich, so lange ich allein daheim bin, weil ichs gern so hab wie es mir gefällt. Sobald jemand anderer da ist, ist es mir aber egal, was von ihm wo liegt, und ich schau da drüber. So gesehen stört Unordnung mich nicht per se.
Denn wenn ich woanders bin (bei meinen Eltern, Freunden, früher Freund) musste man Grenzen aufstellen, um einen Bereich herum in dem alles kreuz und quer liegen kann, wo ich aber penibelst drauf achten musste, dass sich das (durch völlig eigene Dynamik!) nicht in der ganzen Wohnung ausbreitet.

Ich weiß bis heute nicht genau, wie dieser Widerspruch zu Stande kommt... vielleicht, weil ich ganz grundsätzlich eigentlich chaotisch (mit System!) bin, aber bei mir daheim überwiegt der Wunsch danach, dass es genau so aussieht wie es mir gefällt - und ich das ganz allein entscheide. Wenns das eh nicht tut, so aussehen wie es mir gefällt, kann ich das Chaos nicht unterdrücken :zwinker:
 
Zuletzt bearbeitet:
M

Benutzer

Gast
Meine Putzfrau ist ordentlich und ich wohne alleine. :grin:

Ich hasse putzen, räume aber dafür sehr, sehr gerne auf und meine Wohnung ist eigentlich fast schon steril. Es liegt nie irgendwas rum, das da nicht hingehört. Meine Freundin fragte mal entgeistert: "Warum liegen hier denn keine Stifte oder Klamotten rum?! Ist das eine Musterwohnung?". Nö, ist halt alles an seinem Platz. Da bin ich fast schon ekelhaft penibel, zugegeben. :ashamed:

Die anderen Aufgaben wie bügeln, Wäsche waschen etc. machen mir auch nichts aus, zwar nicht unbedingt "Spaß", aber ich muss mich nicht großartig überwinden und in einem Singlehaushalt fallen diese Tätigkeiten ja sowieso nicht oft an. Und den ganzen Rest muss ich ja nicht machen...

Der Witz ist, mein Büro wird von mir gehegt und gepflegt, da putze ich mehr drin rum als die unnütze Putzkolonne. Zuhause kriege ich das irgendwie nicht hin, obwohl ich keine allzu große Wohnung habe, aber man weiß sich ja zu helfen und es ist viel schöner, freitags nach Hause zu kommen und die Beine hochzulegen. :jaa:
 

Benutzer65313 

Toto-Champ 2008 & 2017
Schwierig zu sagen. Ich würde mal spontan auf irgendwas dazwischen tippen :grin:
Allgemein bin ich ein ziemlicher Chaot, ich schaffe es also problemlos, mein aufgeräumtes Zimmer in drei Minuten in einen Saustall zu verwandeln, vor allem, wenn ich es eilig habe. Allerdings räume ich dann spätestens ein paar Tage später alles wieder sehr ordentlich auf - zumindest, seit ich in meiner Wohnung lebe. Im Normalfall ist meine Wohnung also durchaus vorzeigbar. Daheim war das um einiges, einiges, einiges schlimmer... Ich bin da irgendwie ein bisschen wie caotica :grin:
Mit dem Putzen etc bin ich nicht ganz so genau, wie ich es sein sollte. Aber da ich immer mal wieder Besuch bekomme wird spätestens da geputzt und abgesaugt, so dass ich auf alle ein bis zwei Wochen komme. Staubwischen macht mir sogar Spaß mit meinem Swiffer-Verschnitt, das passiert durchaus öfter.
Hingegen ist die Küche so ein bisschen mein Sorgenkind. Kochplatten putzen und Abwaschen mache ich immer nur dann, wenns wirklich nötig ist :grin:
Wäsche waschen und einkaufen ist da natürlich noch, bisher kam es da aber zu keinen Engpässen. Das funktioniert alles pi mal Daumen, und zwar gut. Nur Bettwäsche, geb ich zu, bringe ich noch heim zu meiner Mutter, aber nur, weil ich hier absolut nicht weiß, wo ich das Zeug aufhängen soll.
 

Benutzer64981  (33)

Meistens hier zu finden
Ich wohne alleine. Ich bin sehr chaotisch. Hier liegt immer irgendwo was rum und es herrscht einfach ein Chaos - aber nur für die, die das System dahinter nicht kapieren :smile: Es kommt natürlich auch vor, dass es mich selbst ankekst (so alle zwei Wochen) und ich räume auf. Das hält nur nie lange...
Einkaufsengpässe passieren mir nur im Bezug auf Milch, da muss ich irgendwo einen heimlichen Mittrinker haben... *g*
Saugen tu ich 1x/Woche bzw rund ums Bett und im Bad mindestens alle zwei Tage, da sich dort Haare ansammeln, was mich im Moment ziemlich ekelt... wischen in etwa auch in dem Turnus. Außer natürlich, es kommt Besuch, dann sieht es hier aus wie geleckt :zwinker: [für zwei Tage..]

Interessanterweise breite ich mich bei meinem Freund in der WG auch unheimlich aus...hab da theoretisch ein Sofa für mich und meine Sachen. Dort helfe ich auch im Haushalt mit (Tisch abräumen, Spülmaschine ein- und ausräumen, oder unterstütze meinen Freund bei seinem Dienst, staubsauge mal sein Zimmer [meine Haare..])

Für die gemeinsame Wohnung mit meinem Freund gelobe ich Besserung! *g*
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Früher war ich richtig chaotisch, es war alles sauber, aber meine Klamotten waren quer im Zimmer verteilt und oftmals auch Bücher.
Heute ist es -außer in Klausurphasen/jetzt während der Bachelorarbeit- maximal so unordentlich, dass ich binnen 2 Min, wenn unangemeldeter Besuch unten klingelt, aufgeräumt habe. Normalerweise liegen 2-3 Klamotten auf dem Boden und alles andere ist sauber.
 

Benutzer114736 

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich hasse unaufgeräumte Räume. Wenn ich bei jemanden zu Besuch bin, und überall alles rumliegt, würde ich selbst schon gerne einfach mal dies oder jenes beiseite legen.. ich fühl mich da unwohl.
 

Benutzer56469  (36)

Beiträge füllen Bücher
Ich wohne mit meinem Partner zusammen. Ich bin teils teils. :grin: Ich sauge 1x/Woche und räume jeden Tag die Küche zusamen, meiner hat zb gestern und heute Wäsche gewaschen (nicht nur seine) gesaugt hat er und im Bad putzt er heute noch den Boden (da kleben nämlich vom Badeteppich so gummireste am Boden)

Ich muss aber sage Abstauben zb tu ich sehr sehr selten. :grin: Also zu Weihnachten und im Frühling mal. Und Fenster putzen wenns dreckig sind und man nicht mehr durch sieht. Geschirr nach dem Essen wird sofort weg geraäumt und in den Spüli und Küche gleich gereinigt.

Also ich würd schon sagn dass ich bissl ordentlich bin bevor wir Besuch bekommen wird dann immer Hardcore zusammen geräumt. *g*
 

Benutzer78196 

Meistens hier zu finden
Ich bin leider, leider sehr unordentlich. In meiner Wohnung fliegen meist Klamotten und Papierkram durch die Gegend. Irgendwie mag ich das aber auch, zumindest wenn es sich in Grenzen hält. Das hat für mich was heimeliges. Perfekt aufgeräumte Räume wirken auf mich kalt und unbewohnt.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Ich wohne in einer WG und bin mittlerweile zum Glück sehr ordentlich. Als ich mit 17 vom Hotel Mama zum Ex-Freund zog, war das anders. Er wäre fast an mir verzweifelt. Im Nachhinein schäme ich mich für mein damaliges Chaos. Das war fürchterlich.

Inzwischen mag ich es nur noch ordentlich und sauber und finde es schrecklich, wenn ich bei Leuten zu Besuch bin und da nicht sauber ist. Ganz schlimm finde ich z.B. ein schmutziges Katzenklo und dann am besten noch Katzenstreu davor, welches die Katze nach dem Geschäft mit rausträgt. :X3:

Ich sauge täglich Staub, weil ich einen Hund habe, welcher mehr Haare verliert als man denken würde, dazu kommen meine langen Haare. So werden also Flur, Küche und mein Zimmer täglich gesaugt, das Bad vielleicht alle drei Tage. Feudeln tue ich so alle paar Wochen, weil ich drauf achte, dass niemand mit Schuhen hineinkommt und der Hund muss an nassen Tagen erstmal von mir die Füße putzen lassen, bevor es in die Wohnung geht. Das heißt, das Laminat bzw. Parkett und die Fliesen werden kaum schmutzig.

In der Küche mache ich sofort nach der Essenszubereitung alles sauber. Geschirr in den Geschirrspüler, was nicht dort reinkommt, wird abgewaschen, Arbeitsflächen wischen, ggf. nach der Benutzung die Mikrowelle von innen wischen und alle paar Tagen Kühlschrank, Kaffeemaschine usw. abstauben.

Die Bettwäsche wird etwa alle 10 Tage gewechselt, Hundehaaren sei Dank. Vorher war das seltener, weil nicht nötig. Außerdem schlafe ich fest 2 Tage die Woche auf Arbeit, wo das Bett dann nicht genutzt wird.

Das Bad putze ich einmal die Woche, also Klo, Waschbecken, Badewanne und die Regale werden abgestaubt. Feudeln tue ich nicht jede Woche, weil ich ja desöfteren dort staubsauge und da fast komplett kleine Teppiche liegen, die regelmäßig gewaschen werden. Wenn ich finde, dass das Waschbecken schon vorher nicht mehr sauber aussieht, mache ich es schnell zwischendurch, dauert ja nur 2 Minuten.

Richtig "aufräumen" muss ich eigentlich nie, weil es eh immer ordentlich ist. Ist 'ne Coladose leer, wird sie beim Gang ins Bad direkt in den Müll getragen. Abends kommt das schmutzige Glas des Tages in den Geschirrspüler, leere Flaschen mit in die Küche. Klamotten werden nach dem Tragen gleich in den Wäschekorb gelegt und benutzte Unterlagen zurück ins Regal gestellt.

Ich mache hier mehr sauber als jeder ehemalige oder aktuelle Mitbewohner, aber das stört mich nicht. Erstens sind die Hundehaare von meinem Hund, zweitens habe ich ein hohes Sauberkeitsbedürfnis und drittens putze ich ganz gern. Ich liebe es sauber und ordentlich und finde es auch selbstverständlich, dass man ab einem gewissen Alter nicht mehr im Chaos versinkt.
 
V

Benutzer

Gast
Keine Ahnung, ich glaube irgendwie bin ich da ziemlich durchschnittlich.
Hier und da liegt mal was rum, ich räume nicht immer sofort alles weg, aber richtig chaotisch ist es nie.
Es könnte mich jederzeit jemand besuchen kommen, schmutzig ist es hier nie. Man darf bei mir nur keine unbewohnt wirkende Wohnung erwarten.
Ich wohne übrigens mit meinem Parter zusammen, mit dem ich mir die Hausarbeit teile, wobei ich mehr übernehme, weil ich mehr zu Hause bin als er.
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Ich wohne mit meinem Mann zusammen und bin schon eher unordentlich. Nicht so, dass ich im Müll versinke oder so, aber schon so, dass öfter mal Sachen rumliegen, die Wäsche auch mal drei Tage nach dem Waschen immer noch nicht im Schrank ist oder auch mal zwei Tage nicht abgewaschen wird. Oh, und den Müll bringen wir auch manchmal nicht sofort raus.
Mein Mann macht übrigens im Haushalt definitiv mehr macht als ich, weil er mehr zu Hause ist als ich.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich wohne mit meinem Freund und zwei Katzen zusammen und bin ordentlich - so gut es in der kleinen Wohnung geht. Wir haben die Aufgaben geteilt, weshalb es manchmal etwas chaotischer aussieht, weil mein Freund im Grunde genommen ziemlich chaotisch ist :grin: und sich mir anzupassen versucht.

Vorher habe ich allein mit einer Katze gewohnt, da war die Wohnung immer ordentlich. Putzen macht mir nichts aus, auch wenn ich mir schönere Beschäftigungen vorstellen kann. :grin:
 

Benutzer113086 

Sorgt für Gesprächsstoff
also mein zimmer ist ziemlich ordentlich :grin:
früher (so mit 12-13) war alles total unaufgeräumt und man hatte kaum platz um sich frei zu bewegen.
manchmal habe ich auch keine lust zum aufräumen.. dann lass ich es auch mal einen tag lang liegen^^
generell ist unser haus sehr sauber weil wir eine putzfrau haben (sind insgesamt 19 zimmer und alleine schafft man das einfach nicht). staub putzen und wischen übernimmt sie auch meistens in meinem zimmer und badezimmer, weil das aaufgaben sind die ich hasse. dafür liebe ich es wäsche zu bügeln :grin:
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Ich bin an sich sehr ordentlich, aber ich mache ungern sauber. Meinem Mann geht's genauso. Wir goennen uns deshalb eine Putzfrau.
 

Benutzer54458 

Verbringt hier viel Zeit
Ich bin eine Schlampe... :ashamed:
...im Haushalt. Gibt immer 1000 wichtigere Dinge als die ungeliebte Hausarbeit. Und ich habe die Häufchenmentalität - ein Stapel hier, ein Stapel da...
Im Urlaub habe ich aber mal wieder ein Puppenstübchen aus meiner Wohnung gemacht, und da auch ich mich wohler fühle, wenn es ordentlich ist, bemühe ich mich seitdem auch mal wieder, dass der Schlendrian gar nicht erst wieder einreißt. Bisher klappt es noch.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
puh also ganz ehrlich? Würde ich mich also als chaotisch und nicht wirklich ordentlich bezeichnen...
Aber das kann sich ja noch ändern, ich wäre grundsätzlich dafür bereit :grin:
 

Benutzer115483 

Öfters im Forum
ich kann das gar nicht so pauschal sagen. hab aber festgestellt, dass man meinen gemütszustand an meiner wohnung ablesen kann: gehts mir gut, ist meine wohnung immer super aufgeräumt und die hausarbeit macht mir spaß.

gehts mir nicht so gut (stress, müde von der arbeit, liebeskummer oder so) dann siehts bei mir aus wie sau. wobei ich hier aber sagen muss: küche, bad und bett sind immer sauber, dazu raffe ich mich aus hygienischen gründen auf. der rest (bügeln, fenster putzen, staub wischen, saugen, putzen) kommt dann leider oft zu kurz.
ich neige auch dazu, alles im flur einfach von mir zu werfen (schuhe, jacken, taschen usw) sodass dort eigentlich die größte unordnung herrscht.

im urlaub wenn ich zeit hab, gehe ich nach mögichkeit so vor, dass ich am ersten abend den "urlaub einläute" und mir n sektchen oder n wein zur entspannung gönne. die ersten 2 freien tage sind dann für den hausputz eingeplant (da putze ich fenster, wasche gardinen, wische nass staub und alle schränke aus) und so passt das dann schon auf die dauer.

ne putzfrau wäre ideal für mich (grade auch aufgrund meiner momentanen arbeitszeit) - kann ich mir aber leider nicht leisten.
 

Ähnliche Themen

G
  • Umfrage
2
Antworten
21
Aufrufe
1K
G
Antworten
1
Aufrufe
325
G
  • Umfrage
2
Antworten
24
Aufrufe
2K
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren