Mädels, warum nehmt ihr die Pille?

S

Benutzer

Gast
Hallo liebe Mädels :zwinker:

Mich interessiert die Frage, warum ihr eigentlich mit der Pille verhütet?

Es ist nicht unbekannt, dass durch die Pille div. Nebenwirkungen auftreten können. Also warum unterzieht sich eine Frau diesem tägl. Risiko?

Ist es allein die Verhütung? Strebt ihr Hautverbesserungen an?

Würdet ihr die Pille auch einnehmen, wenn ich keinen Partner hättet? Oder nehmt ihr die Pille eventuell sogar, trotzdem ihr Single seid? Wenn ja, warum?

Warum kommt eine andere Verhütungsmethode für euch nicht in Frage?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten :zwinker:

LG,
die Fee

Off-Topic:
Zur Info: Das hier soll keine Verurteilung der Frauen sein, die die Pille nehmen. Um Gottes Willen also bitte nicht falsch verstehen. Ich frage wirklich nur aus reinem Interesse. :smile:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Ich nehm sie ja nicht mehr, aber als ich sie genommen hab, hab ich sie primär zur Verhütung genommen.
Positive Hauteffekte hab ich mir zwar erhofft und ich hatte sie teilweise auch, aber das war mir weniger wichtig.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
Ich NAHM die Pille natürlich (nur) zur Verhütung, mit meiner Haut hatte und habe ich eigentlich keine Probleme. Ich finde die Pille einfach wahnsinnig praktisch und ich kam immer gut mit ihr zurecht.

Jetzt nehme ich seit ein paar Wochen keine Pille mehr und probiere NFP aus, verhüten tun wir momentan mit Kondom, was aber jetzt nicht soo toll ist und ich mir auf Dauer (also mehrere Jahre) nicht vorstellen kann.
 

Benutzer107044 

Sorgt für Gesprächsstoff
also die pille hat ja mehrere vorteile. sie schützt vor schwangerschaft, verbessert das hautbild und ausserdem verringert sie schmerzen wärden der periode. ich dachte auch sie habe viele nebenwirkungen aber bei mir ist überhaupt nichts aufgetreten. ich habe nicht zugenommen, mein hungergefühl hat sich nicht geändert, es ist alles wie vorher.
aber es gibt ja viele die auch noch mit kondom verhüten.
 
S

Benutzer

Gast
also die pille hat ja mehrere vorteile. sie schützt vor schwangerschaft, verbessert das hautbild und ausserdem verringert sie schmerzen wärden der periode. ich dachte auch sie habe viele nebenwirkungen aber bei mir ist überhaupt nichts aufgetreten. ich habe nicht zugenommen, mein hungergefühl hat sich nicht geändert, es ist alles wie vorher.
aber es gibt ja viele die auch noch mit kondom verhüten.

Das tückische ist ja eben, dass viele Nebenwirkungen nicht unmittelbar nach der Einnahme auftreten, sondern sich erst später - d. h. nach Jahren - zeigen können. Von daher interessiert mich auch, warum Frauen die Pille dann trotzdem nehmen. Wird das Risiko einfach unterschätzt, weil man an die Langzeitfolgen nicht denkt?
 

Benutzer107044 

Sorgt für Gesprächsstoff
also ich habe noch nichts davon gehört dass die pille hoch schädliche risiken birgt, da sie sonst auch nicht vom frauenarzt empfehlen und ausgegeben dürfte!
von daher würde ich mir nicht allzu sehr gedanken machen.
 

Benutzer96881 

Benutzer gesperrt
Ich hab sie zur Verhütung genommen und ich fand es außerordentlich praktisch, die Pause wegzulassen und einen Langzeitzyklus zu haben. Meine "Probleme" hab ich nicht mit der Pille in Verbindung gebracht, also gab's eigentlich keinen Grund, sie nicht zu nehmen.
Im Nachhinein denke ich, etwas besser auf meinen Körper hören und früher aufzuhören, die Pille zu nehmen, wäre besser gewesen.
 

Benutzer30735 

Sehr bekannt hier
also ich habe noch nichts davon gehört dass die pille hoch schädliche risiken birgt, da sie sonst auch nicht vom frauenarzt empfehlen und ausgegeben dürfte!
von daher würde ich mir nicht allzu sehr gedanken machen.

öhm, ja klar. Es gibt zig Medikamente die schlimme NW haben und werden trotzdem verschriebenl. Das eine hat mit dem anderen ja nix zu tun.
 
S

Benutzer

Gast
also ich habe noch nichts davon gehört dass die pille hoch schädliche risiken birgt

Dann solltest du dir mal den Beipackzettel durchlesen.

darkbluesmile schrieb:
Wenn man irgendwann Nebenwirkungen hat, kann man sie ja immer noch ganz wunderbar simpelst absetzen.

Dann kannst du die Pille absetzen, aber das heißt ja nicht, dass deine Nebenwirkung damit auch beseitigt wird. Dieser bedarf zudem noch eine zusätzliche Behandlung (wenn es nicht zu einem Extremfall kommt wie Krebs etc. kommt).

Dein Autobeispiel ist im Übrigen nachvollziehbar, aber da sitze ich am Steuer und ein Großteil der Gefahr hängt auch von meiner Fahr"kunst" ab. Das heißt, ich kann hier die "Nebenwirkungen" steuern, indem ich mein eigenes Fahrverhalten entsprechend anpasse bzw. einen gewissen Grad an Aufmerksamkeit habe. Die Gefahr, dabei zu sterben, geht somit fast gegen 0. Bei der Pille ist das anders - die nehme ich, oder ich nehme sie nicht. Das Risiko der Nebenwirkung kann ich aber nicht steuern. Die kommt, oder eben nicht.
 

Benutzer99591 

Öfters im Forum
Ich nehme die Pille seit 6 Jahren. Als ich noch Single war, habe ich mich auch immer gesträubt die Pille zu nehmen, weil ich meinem Körper nicht unnötig Hormonen aussetzen wollte und das obwohl ich wahnsinnige Regelschmerzen hatte und regelmäßig umgekippt bin, wenn ich meine Tage hatte. Als ich dann in einer festen Partnerschaft war, habe ich sie mir dann verschreiben lassen, weil zusätzlich noch der Verhütungseffekt hinzu kam. Kondome sind zwar durchaus eine Option, aber ich bin dann immer so unentspannt, dass irgendetwas schief geht. Spiralen wären für mich erst nach abgeschlossener Familienplanung eine Möglichkeit und NFP ist mir bei unregelmäßigen Zyklus zu unsicher (wenn eine Schwangerschaft nicht schlimm wäre, könnte ich mir dies aber vorstellen). Für mich ist also nicht nur die Verhütung entscheidend, sondern auch Schmerzlinderung und Planbarkeit meiner Tage. Ich kann es mir im Berufsleben einfach nicht mehr leisten jeden Monat auszufallen. Für mich macht es dann auch keinen Unterschied, ob ich mich mit Schmerzmitteln vollpumpe oder die Pille nehme. Ich glaube, ich würde die Pille daher auch nehmen, wenn ich Single wäre.
 

Benutzer98042 

Verbringt hier viel Zeit
Für mich bietet die Pille für fast alle Nachteile ohne Pille enorme "Vorteile": ich falle nicht mehrere Tage jeden Monat im Job aufgrund von Schmerzen aus, habe wesentlich weniger Migräne und fühl mich einfach sicherer. Kondome sind bei richtiger Anwendung natürlich auch sicher, aber rein vom Kopf her fühle ich mich so wesentlich wohler. Zumal ich persönlich die Pille auch absolut praktischer finde.
 

Benutzer88899 

Verbringt hier viel Zeit
Erstens als sicheres und unkompliziertes Verhütungsmittel, zweitens um die Periodenschmerzen abzuschwächen. Methoden wie Spirale oder Gynefix kann man bei mir aus anatomischen Gründen nicht einsetzen, bei Kondomen hat mein Freund Probleme seit er durch ein Missgeschick ungewollt Vater wurde und sie sind mir nicht flexibel genug auf Dauer.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Ich bin mir bewusst, dass es Nebenwirkungen gibt. Nur habe ich die Pille elf Jahre genommen und sehr sehr gut vertragen. Für mich lange das optimale Verhütungsmittel. Keinerlei Libidoeinschränkung oder dergleichen. Ich habe auch lange den Langzyklus gemacht und gut vertragen.

Ich mache derzeit Pause und fange mit der symptothermalen Methode an, aktuell verhüten wir mit Kondomen. Aber ich schließe nicht aus, wieder mit der Pille anzufangen irgendwann. Mir gehts übrigens ohne Pille nicht anders als vorher - meine Stimmung ist nicht anders, meine Libido ist nicht anders. Ich hatte weder mit Pille noch ohne je Unterleibsbeschwerden und kenne auch kein "PMS" oder dergleichen.
 
S

Benutzer

Gast
Die Pille nehme ich wegen der dadurch verringerten Schmerzen, weil es unkompliziert ist und weil es dafür sorgt, dass meine Endometriose nicht so schnell wieder auftaucht.
Und weil sie mich nix kostet :grin:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Das tückische ist ja eben, dass viele Nebenwirkungen nicht unmittelbar nach der Einnahme auftreten, sondern sich erst später - d. h. nach Jahren - zeigen können. Von daher interessiert mich auch, warum Frauen die Pille dann trotzdem nehmen. Wird das Risiko einfach unterschätzt, weil man an die Langzeitfolgen nicht denkt?
Wenn du mich fragst ja. Zu viele ANwenderinnen denken nicht an evtl. negative Folgen und wenn ich die folgene Antwort von liebe4 lese, dann fühle ich mich umso mehr bestätigt:

also ich habe noch nichts davon gehört dass die pille hoch schädliche risiken birgt, da sie sonst auch nicht vom frauenarzt empfehlen und ausgegeben dürfte!
von daher würde ich mir nicht allzu sehr gedanken machen.


Den BPZ hast du scheinbar noch nicht gelesen oder?

Ich bin kein Freund von Panikmache. Ich hab die PIlle selbst 10 Jahre genommen und hab zum Glück auch langfristig keine negativen Auswirkungen bemerkt, aber unterschätzen sollte man die Risiken nicht. Und ich persönlich würde die Pille ohne Partnerschaft und ohne Verhütungsgrund z.B. niemals jahrelang nehmen, nur damit ich ein paar Pickel weniger habe.
Das ist mir auch ganz einfach zu teuer auf Dauer!!
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Für mich überwiegen die Vorteile die MÖGLICHEN Folgen. Ich habe jetzt ja nach elf Jahren die Pille abgesetzt - und mein Zyklus war sofort wieder sehr regelmäßig. Hat mich ziemlich überrascht. Ich finde es wichtig, dass man sich mit der Funktionsweise der Pille auseinandersetzt und die Pille nicht verharmlost, man greift mit Hormonen in den Zyklus ein. ABER ich halte es für genauso falsch, die Pille zu verteufeln oder als "Hormonbombe" zu diffamieren.
Genauso könnte ich negativ über Methoden wie Spirale etc. "herziehen", weil man sich da einen Fremdkörper in den Körper einpflanzen lässt usw. Verhütung ist letztlich immer ein "Eingriff" in die natürlichen Abläufe - man verhindert die Fortpflanzung, ob man nur dafür sorgt, dass kein Eisprung stattfindet, oder bewirkt, dass ein Ei sich nicht einnisten könnte - oder die Spermien davon abhält, zu ihrem Ziel zu gelangen.

Derzeit ist mir die symptothermale Methode am sympathischsten, aber auch nur, weil er und ich keine Probleme mit Kondomen haben.
Die Pille war für mich ein sehr gutes und passendes Verhütungsmittel über viele Jahre. Jetzt ist mal Zeit für etwas anderes.
 

Benutzer68775  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich hab sie primär zur Verhütung genommen, seit einem Jahr abgesetzt und überlege jeden Zyklus aufs Neue ob ichs nicht wieder anfang.
Sie hat für mich einige positive Wirkungen auf Migräne (die ohne Pille erstaunlich schlimmer wurde) Hautbild und Regelschmerzen gehabt, die mein Leben einfach... bequeme gemacht haben.
Als Verhütungsmethode find ich sie generell unschlagbar, weil wenn man die Wirkungen kennt, ebenso wie einschränkungen und bei der Bedienung mitdenkt, ist sie wunderbar sicher.

Liegt aber auch daran, dass ich kein Thromboserisikopatient bin, weiß wie das mit den Hormonen funktioniert (zumindest das was die Forschung so weiß :zwinker: ) und mich davon nicht bedroht oder eingeschränkt fühle.

Wegen der möglichen Langzeitfolgen... nun. Wie alles im Leben ist auch die Pille nicht ungefährlich. Aber die Möglichkeit diverser Erkrankungen nehme ich eben in Kauf. Man kann sowieso nicht so leben, dass man sicher davor ist. Oder zumindest würde es nicht viel Spaß machen.
Zum Beispiel hab ich einfach berufsbedingt täglich mehr Risiken fiese Krankheiten zu kriegen, als die Pille zusammenbekommen würde. Damit lebt man halt, oder man macht was andres.

Ich persönlich huldige meinem Körper nicht, er hat zu funktionieren, damit ich mein Leben genieße, egal wie lang es dann ist. Vorsicht geht bei mir nie auf Kosten von Genuss.
Und die Vorteile, die die Pille als Hormonbehandlung bringt stehen defintiv bei mir auf der Genußseite :smile:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren