@Mädels und Frauen: Warum keinen erfolg bei Männern?

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Off-Topic:
kann es sein dass du ein etwas verzerrtes bild hast wieviel man mit einer taxiliz... ich meine einem philosophiemagister verdient?
Nein.

Bloß ...

... werden die Möglichkeiten der "brotlose Kunst" immer noch unterschätzt.
... werden meine eigenen Fähigkeiten, Möglichkeiten und Talente vollkommen ausgelassen.
... studiere ich nicht nur Philosophie.
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Interessant, dass viele Argumente hier ungefähr so lauten:

1. Ich sehe zu gut aus
2. Ich finde keinen, der mir das Wasser reichen kann
3. Die Männer kommen mit einer erfolgreichen Frau nicht zurecht
4. Die Männer kommen mit einer selbstbewussten Frau nicht zurecht

Bitte, ich weiß, dass das jetzt nicht der genaue Wortlaut ist, aber so habe ich es verstanden.

Im Umkehrschluss müsste das ja bedeuten, dass Frauen, die Erfolg in längeren Beziehungen haben:

1. Nicht unbedingt gut aussehen
2. Kleine, dumme Mäuschen sind
3. Nicht erfolgreich sind
4. Nicht selbstbewusst sind

Ich weiß, dass das jetzt so keiner gesagt hat und ich es auch sehr überspitzt formuliert habe, aber ich denke nicht, dass eure Gründe, die wirklichen Gründe für die Erfolglosigkeit in Sachen "längere Beziehungen" sind.

Ich behaupte jetzt mal ganz salopp, dass ich auch nicht die Hässlichkeit in Person bin, dass ich es durchaus zu etwas gebracht habe, dass ich weiß, was ich will und in vielen Dingen auch nicht unbedingt kompromissbereit bin. Dennoch habe ich kaum Probleme mit Männern. Sicher gab es auch schon welche, die kein Interesse hatten, es kann einen ja nicht jeder toll finden, aber im Großen und Ganzen kann ich mich nicht beschweren.

Auch wenn ich hier vielleicht in ein Wespennest steche, aber ich glaube schon, dass es schlecht ist, wenn man zu sehr von sich überzeugt ist und von vorne herein ausstrahlt: "Du bist mir sowieso zu nieder". Ich glaube, viele Männer sind von dieser Art sofort total abgeturnt und wollen sich gar nicht mehr bemühen.

Desweiteren habe ich persönlich die Erfahrung gemacht, dass Männer keine Frau wollen, die sofort zu haben ist. Die sind zwar genug für eine Nacht, aber für eine längere Beziehung taugen sie in deren Augen einfach nicht, weil die Eigenschaft für einen Mann nunmal nur das eine sagt: Die ist für jeden so schnell zu haben. Und es ist klar, dass kein Mann eine Beziehung zu so einer Frau eingehen will.
(Umgekehrt ist es übrigens oft genau so. Viele Frauen stehen nicht auf Männer, die sich vorher durch die Weltgeschichte gepoppt haben).

Das soll jetzt nicht heißen, dass man zu einem prüden Mäuschen mutieren soll. Ich persönlich halte es so, dass ich in einer Beziehung ziemlich offen und experimentierfreudig bin, aber ich trage dies nicht so offen nach außen. Es muss nicht jeder wissen, was wir im Bett so treiben und diese Eigenschaft schätzt mein Freund eigentlich sehr an mir.

Außerdem kann ich Samaire nur Recht geben: Es gibt immer 2, die an einer Partnerschaft beteiligt sind. Es gibt genügend Männer da draußen, die fähig sind eine Beziehung auf Augenhöhe zu führen, man muss nur bereit sein, diese auch näher an sich ran zu lassen.
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Amygdala, da kann ich dir nur zustimmen, schön geschrieben. Entspricht genau dem, was ich ausdrücken wollte, insbesondere auch der Teil von wegen "schlau, schön, selbstsicher" = Single und "mässig intelligent, mässig hübsch, ohne Selbstsicherheit" = Partnerschaft (selbstverständlich ist das jetzt extrem überspitzt ausgedrückt, aber man versteht schon, was damit gemeint ist...).

Danke :smile:
 

Benutzer84804 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, es gibt ja noch viel mehr Gruende als die die zur Auswahl stehen.. Nuja, aber von denen liegt es bei mir wohl am meisten aus Angst vor einem Korb, aber in meiner jetzigen Situation ist diese Angst auch mal berechtigt
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Ich für meinen Teil weiss sehr wohl, wie es ist, zwischen Beziehungen auch mal länger Single zu sein. Nein, nicht drei Monate, sondern 1.5, 2, 2.5 Jahre. Da kann man durchaus mitreden. Oder qualifiziert sich "Singlesein" neuerdings als "30 und noch gar nie nen Partner gehabt und nur noch mit Frust und Hass aufs andere Geschlecht erfüllt"?

Ich hatte meine Postings in erster Linie auf meine ersten 19 Jahre bezogen, und nicht auf andere Singlephasen.

Off-Topic:
Ne, ich meinte das anders. Man sollte sich überlegen, warum die falschen an einem echtes (!) Interesse zeigen. Diese plumpen Anmachsprüche von noch plumperen Männern deuten für mich nicht auf Interesse hin, sondern auf prolliges Machogetue und die verdienen keinen zweiten Gedanken...
Danke, hab ich nun verstanden. Kann aber sagen, die "falschen" interessieren sich nie "richtig", die sind weg, sobald ich meinen Mund aufmache und da komische ironische Dinge rauskommen :zwinker:

So viele Beiträge hast du hier noch nicht geschrieben, dass ich mir eine Schublade basteln und dich da reintun könnte Das waren allgemeine Bemerkungen und Gegenargumente zu dem, was du schreibst, ohne Angriff oder Unterstellungen.
Dann ist gut. Trotzdem finde ich, dass vieles was du schreibst, Gedanken mit reinliest, die da gar nicht so stehen und auch gar nicht so gedacht waren.


Im Umkehrschluss müsste das ja bedeuten, dass Frauen, die Erfolg in längeren Beziehungen haben:

1. Nicht unbedingt gut aussehen
2. Kleine, dumme Mäuschen sind
3. Nicht erfolgreich sind
4. Nicht selbstbewusst sind

Ich weiß, dass das jetzt so keiner gesagt hat und ich es auch sehr überspitzt formuliert habe, aber ich denke nicht, dass eure Gründe, die wirklichen Gründe für die Erfolglosigkeit in Sachen "längere Beziehungen" sind.

Ich kann jetzt nur für mich reden:
1. Meine Beziehungen waren immer lang, es ging mehr um die Erfolglosigkeit, erstmal einen zu "bekommen", nicht darum, eine Beziehung "zu halten".
2. Bei mir kam noch die Schüchternheit hinzu, was es nicht leichter machte.
3. Es ist SCHWIERIGER, einen Mann zu finden, der mit den "starken" Frauen zurecht kommt. Der keine Komplexe entwickelt, der sich nicht in seinem Männerbild angegriffen fühlt. Das ist ja das, was xoxo auch schon die ganze Zeit meint. Ich meine, dass es leichter ist, einen Mann zu finden, wenn man in das "klassische" Frauenbild passt.
Keine "kleinen dummen Mäuschen", das hat doch niemand gesagt, sondern eben die, denen der Job nicht so wichtig ist, die ihren Mann wichtig finden, ihn bewundern, ein bisschen an sich rummeckern und keine "Gefahr" für sein Ego darstellen. Viele Frauen möchten das auch gerne, sie wollen beschützt werden, sich über manche Dinge keine Gedanken machen müssen. Das ist ja auch nicht schlimm.

Sicherlich - und zum Glück!! - steigt die Zahl der Männer, die emanzipiert sind und eine gleichberechtigte Beziehung wollen. Aber mal im Ernst: Such mal einen Mann, der im Zweifel bereit ist, zu Hause zu bleiben und die Kinder zu versorgen. Als Mann ist das immer noch normal, dass sie das übernimmt. Andersrum ist das noch ein bisschen anders, je nach Berufsbild wird ein Mann mit Elternzeit müde belächelt. Finde da mal einen, dem sowas nichts ausmachen würde, der damit klarkommt, und nicht irgendwann abhaut.

Der nicht darunter leidet, wenn in der Familie jemand behauptet, er würde "unterm Pantoffel" stehen und wie er es mit "so einem Weib" denn aushalten könnte :zwinker: Sind ja alles nur Beispiele, ich bin gar nicht so ein Drache, wie das klingt.

Aber das sind eben alles Sachen, die mit diesen vermeintlichen "Ansprüchen" verbunden sind und mit dem "es ist schwierig".

Soviel zur Erklärung :smile:
 

Benutzer25654 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist SCHWIERIGER, einen Mann zu finden, der mit den "starken" Frauen zurecht kommt. Der keine Komplexe entwickelt, der sich nicht in seinem Männerbild angegriffen fühlt. Das ist ja das, was xoxo auch schon die ganze Zeit meint. Ich meine, dass es leichter ist, einen Mann zu finden, wenn man in das "klassische" Frauenbild passt.

bin ich der einzige hier der bei den starken und intelligenten frauen die offenbar viel zu schoen sind als dass sich ein mann trauen wuerde sie anzusprechen dabei aber nicht genug logikfaehig sind um auf die idee zu kommen selbst mal wen anzusprechen nur muede laecheln kann?
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
3. Es ist SCHWIERIGER, einen Mann zu finden, der mit den "starken" Frauen zurecht kommt. Der keine Komplexe entwickelt, der sich nicht in seinem Männerbild angegriffen fühlt. Das ist ja das, was xoxo auch schon die ganze Zeit meint. Ich meine, dass es leichter ist, einen Mann zu finden, wenn man in das "klassische" Frauenbild passt.
Keine "kleinen dummen Mäuschen", das hat doch niemand gesagt, sondern eben die, denen der Job nicht so wichtig ist, die ihren Mann wichtig finden, ihn bewundern, ein bisschen an sich rummeckern und keine "Gefahr" für sein Ego darstellen.

Sehe ich anders. Ich denke dass Männer vor allem natürliche Frauen mögen, ganz normale atmende Wesen aus Fleisch und Blut, die nicht an einem übersteigerten Selbstbewusstsein oder einem im Keller heulenden mangelndem Selbstwertgefühl leiden, sich mal mögen und mal nicht, mit denen sie lachen und sich ganz normal geben können, bei denen sie sich geborgen fühlen können und ihnen auch Geborgenheit geben können, mit denen sie die sprichwörtlichen Pferde stehlen können und mit denen das Zusammensein einfach ganz schön Spaß macht.
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Sehe ich anders. Ich denke dass Männer vor allem natürliche Frauen mögen, ganz normale atmende Wesen aus Fleisch und Blut, die nicht an einem übersteigerten Selbstbewusstsein oder einem im Keller heulenden mangelndem Selbstwertgefühl leiden, sich mal mögen und mal nicht, mit denen sie lachen und sich ganz normal geben können, bei denen sie sich geborgen fühlen können und ihnen auch Geborgenheit geben können, mit denen sie die sprichwörtlichen Pferde stehlen können und mit denen das Zusammensein einfach ganz schön Spaß macht.

Es gibt also doch noch Leute, die es verstanden haben. Zum Glück :smile:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
ein paar Dauersingles in meinem Freundeskreis:

Freundin von mir, bildschön, erfolgreiches Studium, superlieb, anschmiegsam, klug, freundlich, interessant. Aber sobald es einen Mann in ihrem Leben gibt, wird er erst auf ein Podest gestellt und dann umerzogen, und boah wird die dann auf einmal zickig und pingelig! Sie meckert an seiner Rechtschreibung und seinen Schuhen rum, konterolliert seine Anrufe, fängt bei jeder Kleinigkeit zu heulen an: Spaßfaktor= 0

Ne andere Freundin von mir ist unter Mädels die Lustigste die man sich denken kann. Kaum ist ein Mann an Bord, wirkt sie zickig, unzufrieden, sagt kaum noch was, wird egoistisch und zieht ne Fresse (alles aus Nervosität) Spaßfaktor= 0

Eine dritte Freundin produziert sich immer EXTREM wenn Männer dabei sind: lacht laut und hysterisch, tanzt auf einmal wild und redet wie ein Wasserfall und ist total übertrieben. Spaßfaktor=0

Die nächste mag keine Discos, verurteilt Alkohol und Zigaretten und die Leute die beides zu sich nehmen, hasst Kneipen und Parties, mag Computer nicht, hasst Vereine und hat zu allem und jedem eine starke Meinung die sie freimütig äußert. Spaßfaktor=0

Männer die sich so benehmen würde ich auch nicht haben wollen. ;-) Und wenn ich mir einige der Damen hier, an die sich keiner herantraut, so vorstelle wie sie sich schildern, hätte ich auf die auch keinen Bock, ganz ehrlich. ;-)
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
3. Es ist SCHWIERIGER, einen Mann zu finden, der mit den "starken" Frauen zurecht kommt. Der keine Komplexe entwickelt, der sich nicht in seinem Männerbild angegriffen fühlt. Das ist ja das, was xoxo auch schon die ganze Zeit meint. Ich meine, dass es leichter ist, einen Mann zu finden, wenn man in das "klassische" Frauenbild passt.

Siehst du, das finde ich nicht. Es ist nicht schwieriger einen solchen Mann zu finden, entscheidend ist nur, wie man sich gibt. Es ist ganz schön einfach den Männern die Schuld zuzuschieben, indem man sagt, sie würden mit so tollen, selbtbewussten Frauen einfach nicht zurecht kommen. Schon mal dran gedacht, dass DAS der Grund ist, warum es nicht klappen will/wollte?

Keine "kleinen dummen Mäuschen", das hat doch niemand gesagt, sondern eben die, denen der Job nicht so wichtig ist, die ihren Mann wichtig finden, ihn bewundern, ein bisschen an sich rummeckern und keine "Gefahr" für sein Ego darstellen. Viele Frauen möchten das auch gerne, sie wollen beschützt werden, sich über manche Dinge keine Gedanken machen müssen. Das ist ja auch nicht schlimm.

1. Mein zukünftiger Beruf ist mir sehr wichtig.
2. Ich bewunder meinen Freund zwar schon, aber nicht im Sinne von "anhimmeln" oder "zu ihm aufschauen".
3. Ich mecker kaum an mir rum, zumindest nicht mehr, als er an sich.
4. Mein Freund hat kein so großes Ego, dass man eine Gefahr dafür darstellen könnte. Schließlich habe ich einen normalen Mann und keinen Prolo als Freund.
5. Find ich das Gefühl natürlich schon toll, wenn ich mich an ihn anlehnen kann, aber genausogut kommt es vor, dass er sich an mich anlehnt, wenn es ihm schlecht geht.
6. Machen wir uns über alles gemeinsam Gedanken und fällen auch Entscheidungen gemeinsam.

Aber mal im Ernst: Such mal einen Mann, der im Zweifel bereit ist, zu Hause zu bleiben und die Kinder zu versorgen. Als Mann ist das immer noch normal, dass sie das übernimmt.

Ich bin jetzt 24 und beinahe alle Männer, die ich kennengelernt habe, vertreten die Ansicht: Zu Hause bleibt, wer weniger verdient. Natürlich braucht das Kind am Anfang eine Mutter, ich denke da z.B ans Stillen, aber ich kenne wirklich keinen, der es als "Frauenpflicht" ansehen würde, zu Hause zu bleiben und die Kinder zu hüten. Klar, ich weiß, dass es sowas gibt, aber ich bezweifle doch stark, dass dies noch die Regel ist.

Andersrum ist das noch ein bisschen anders, je nach Berufsbild wird ein Mann mit Elternzeit müde belächelt. Finde da mal einen, dem sowas nichts ausmachen würde, der damit klarkommt, und nicht irgendwann abhaut.

Mein Freund würde niemals von seinen Freunden belächelt werden und andere Menschen, die ihm nicht so wichtig sind, können gerne lachen, denn deren Meinung interessiert ihn überhaupt nicht.

Ich denke, hier wird wieder mal nur schwarz-weiß gemalt. Die tollen, superemanziperten Frauen stehen den Männern gegenüber, die keine Frau auf Augenhöhe ertragen können.

Dem hier

Sehe ich anders. Ich denke dass Männer vor allem natürliche Frauen mögen, ganz normale atmende Wesen aus Fleisch und Blut, die nicht an einem übersteigerten Selbstbewusstsein oder einem im Keller heulenden mangelndem Selbstwertgefühl leiden, sich mal mögen und mal nicht, mit denen sie lachen und sich ganz normal geben können, bei denen sie sich geborgen fühlen können und ihnen auch Geborgenheit geben können, mit denen sie die sprichwörtlichen Pferde stehlen können und mit denen das Zusammensein einfach ganz schön Spaß macht.

kann ich also absolut zustimmen.
 

Benutzer84394 

Verbringt hier viel Zeit
LilaLotta schrieb:
Dabei bin ich einfach nur extrem schüchtern und selbstzweifelnd.

So ein Mädchen habe ich auch schon erlebt, ich dachte immer sie sei unheimlich arrogant und würde sich für was besseres halten. Dabei ist sie einfach nur schüchtern gewesen ...

happy&sad schrieb:
Ich hatte bisher nur einmal keinen Erfolg bei einem Mann. Der war schwul.

Das ist aber eine typische Ausrede von Frauen, wenn sie sich nicht eingestehen wollen, dass der Typ sie nicht attraktiv findet :zwinker:.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
bin ich der einzige hier der bei den starken und intelligenten frauen die offenbar viel zu schoen sind als dass sich ein mann trauen wuerde sie anzusprechen dabei aber nicht genug logikfaehig sind um auf die idee zu kommen selbst mal wen anzusprechen nur muede laecheln kann?

Ich sprech sie doch an.

Ich spreche von meinen ersten 19 Jahren, da war das noch anders.

1. Mein zukünftiger Beruf ist mir sehr wichtig.
2. Ich bewunder meinen Freund zwar schon, aber nicht im Sinne von "anhimmeln" oder "zu ihm aufschauen".
3. Ich mecker kaum an mir rum, zumindest nicht mehr, als er an sich.
4. Mein Freund hat kein so großes Ego, dass man eine Gefahr dafür darstellen könnte. Schließlich habe ich einen normalen Mann und keinen Prolo als Freund.
5. Find ich das Gefühl natürlich schon toll, wenn ich mich an ihn anlehnen kann, aber genausogut kommt es vor, dass er sich an mich anlehnt, wenn es ihm schlecht geht.
6. Machen wir uns über alles gemeinsam Gedanken und fällen auch Entscheidungen gemeinsam.

So sieht meine Beziehung auch aus. So sollte es doch auch eigentlich sein?

Und nochmal: Mir ging es nur ums finden, nicht ums halten :zwinker:

Ich bin jetzt 24 und beinahe alle Männer, die ich kennengelernt habe, vertreten die Ansicht: Zu Hause bleibt, wer weniger verdient. Natürlich braucht das Kind am Anfang eine Mutter, ich denke da z.B ans Stillen, aber ich kenne wirklich keinen, der es als "Frauenpflicht" ansehen würde, zu Hause zu bleiben und die Kinder zu hüten. Klar, ich weiß, dass es sowas gibt, aber ich bezweifle doch stark, dass dies noch die Regel ist.

Das kommt halt wirklich auf die Kreise an. Studier mal was konservativ Geprägtes, da suchen die Mädchen noch einen Mann zum heiraten, gucken einen entgeistert an, wenn man mal arbeiten möchte. Ich denk mir das nicht aus, die gibt es wirklich - und bei mir im Studiengang ist es leider die Mehrheit. Und genau in dem Studiengang wirst du auch kaum einen Mann finden, der das akzepiert, was du hier schreibst. Lies doch mal hier im Forum rum - da herrscht genau dieses Bild noch an sehr sehr vielen Ecken.

Mein Freund würde niemals von seinen Freunden belächelt werden und andere Menschen, die ihm nicht so wichtig sind, können gerne lachen, denn deren Meinung interessiert ihn überhaupt nicht.

Ja, aber es gibt genug Leute, die interessiert das. In meinem späteren Berufsbild werden Männer ausgelacht, die sowas machen. Da war ich schon Zeuge - da sitzen drei alte grauhaarige Männer und lachen über ihre Kollegen, die sowas Lächerliches wie "El-tern-zeit" nehmen - jede Silbe einzeln betont. Ich glaub ja nicht, dass diese Kollegen da noch eine leitende Position bekommen. Ich find es auch nicht toll, aber ich kann mir vorstellen, dass viele Männer sich das nicht trauen, weil sie in genau diesem Job keinen Einstieg mehr finden, wenn sie eine Elternzeit nehmen.
Und um Himmels Willen ist das bestimmt nicht nur meine Vorstellung oder meine Phantasie, ich habe es wirklich erlebt und ich finde es erschreckend. Und genau deswegen brauche ich einen starken Partner, der sowas im Zweifel mitmachen würde und nicht von vorneherein sagt, dass er das nicht machen würde oder hinterher daran zu knabbern hat, wenn ich Erfolg habe, und er nicht.

Ich denke, hier wird wieder mal nur schwarz-weiß gemalt. Die tollen, superemanziperten Frauen stehen den Männern gegenüber, die keine Frau auf Augenhöhe ertragen können.

Es waren ja nur Beispiele, das gilt doch nicht für alle. Ich kann nur sagen, dass ich ein bisschen suchen muss, bis ich jemanden habe, der da reinpasst. Ist doch auch nicht dramatisch und nicht schlimm. Männer, die Frauen auf Augenhöhe ertragen können, sind zumindest in meinem Umfeld nicht so weit verbreitet, wie man denken mag. Und da man bei einem zeitintensiven Studium doch da die meiste Zeit verbringt, ist es etwas schwierig- zumindest wenn ich Single wäre.

Die nächste mag keine Discos, verurteilt Alkohol und Zigaretten und die Leute die beides zu sich nehmen, hasst Kneipen und Parties, mag Computer nicht, hasst Vereine und hat zu allem und jedem eine starke Meinung die sie freimütig äußert. Spaßfaktor=0
Und was ist an dem Mädchen so schlimm?

Ich denke dass Männer vor allem natürliche Frauen mögen, ganz normale atmende Wesen aus Fleisch und Blut, die nicht an einem übersteigerten Selbstbewusstsein oder einem im Keller heulenden mangelndem Selbstwertgefühl leiden, sich mal mögen und mal nicht, mit denen sie lachen und sich ganz normal geben können, bei denen sie sich geborgen fühlen können und ihnen auch Geborgenheit geben können, mit denen sie die sprichwörtlichen Pferde stehlen können und mit denen das Zusammensein einfach ganz schön Spaß macht.

Und das schließt die emanzipierten Frauen aus? Komisches Frauenbild... :zwinker:
Das beschreibt doch so ziemlich die Gleichberechtigung und Augenhöhe, die ich die ganze Zeit meine....
 

Benutzer77488 

Verbringt hier viel Zeit
Hexe, ich denke, wir liegen gar nicht so weit auseinander. :smile: Entscheidend ist doch, dass du nun einen Partner hast, der zu dir passt. Ob du den über's Internet gefunden oder sonst wo her hast, ist doch egal.

Nachdem was du jetzt beschrieben hast, finde ich deine Einstellung eigentlich sehr gesund, in den anderen Beiträgen von vorher hatte ich ein anderes Gefühl, aber du warst ja bei weitem nicht die einzige, die dieses Gefühl vermittelt hat.

Nichts für ungut.
 

Benutzer82836 

Verbringt hier viel Zeit
Off-Topic:
@ Hexe nur aus Interesse Psycho oder Kommunikation? Das wären zummindest in Belgien die üblichen Verdächtigen nach dem was du beschreibst oder vielleicht noch Germanistik auf Lehramt


Freundin von mir, bildschön, erfolgreiches Studium, superlieb, anschmiegsam, klug, freundlich, interessant. Aber sobald es einen Mann in ihrem Leben gibt, wird er erst auf ein Podest gestellt und dann umerzogen, und boah wird die dann auf einmal zickig und pingelig! Sie meckert an seiner Rechtschreibung und seinen Schuhen rum, konterolliert seine Anrufe, fängt bei jeder Kleinigkeit zu heulen an: Spaßfaktor= 0

Ne andere Freundin von mir ist unter Mädels die Lustigste die man sich denken kann. Kaum ist ein Mann an Bord, wirkt sie zickig, unzufrieden, sagt kaum noch was, wird egoistisch und zieht ne Fresse (alles aus Nervosität) Spaßfaktor= 0

Eine dritte Freundin produziert sich immer EXTREM wenn Männer dabei sind: lacht laut und hysterisch, tanzt auf einmal wild und redet wie ein Wasserfall und ist total übertrieben. Spaßfaktor=0

Die nächste mag keine Discos, verurteilt Alkohol und Zigaretten und die Leute die beides zu sich nehmen, hasst Kneipen und Parties, mag Computer nicht, hasst Vereine und hat zu allem und jedem eine starke Meinung die sie freimütig äußert. Spaßfaktor=0
na das ist ja ein bunt gemischter Haufen von allem was dabei
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Und was ist an dem Mädchen so schlimm?

Naja, die Männer machen alle nen Riesenbogen um sie. Werden sich in ihrer Nähe wohl nicht besonders wohl fühlen.

Das beschreibt doch so ziemlich die Gleichberechtigung und Augenhöhe, die ich die ganze Zeit meine....
Heute 19:42

Nimms mir nicht übel, aber so wie du dein Verhalten auf Parties beschreibst scheint das Reden mit dir ja eher ein Drahtseilakt zu sein als entspannte Konversation. Ständig muss man wohl Angst haben, dich irgendwie zu beleidigen, zu langweilen oder dir auf den Schlips zu treten - so wie du es beschreibst. Stell dir doch mal einen Mann mit genau dem gleichen Verhalten vor, wie du es beschreibst. Den würde ich mal schön bei seinem GlasWhisky stehen und ironische Gesichter ziehen lassen und lieber mit den netten, unkomplizierten Jungs reden. Ich bin da schließlich zum Vergnügen da.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Nachdem was du jetzt beschrieben hast, finde ich deine Einstellung eigentlich sehr gesund, in den anderen Beiträgen von vorher hatte ich ein anderes Gefühl, aber du warst ja bei weitem nicht die einzige, die dieses Gefühl vermittelt hat.

Man kann halt nicht immer ALLES schreiben :zwinker: Wenn ich alles schreiben würde, was ich so denke - dann wäre das Forum bald voll :smile: Aber dann ist ja gut. Ich glaube im Übrigen, dass es meinem Freund nichtmals sooo schlimm geht, wie manche hier meinen mögen - soo dramatisch ist das alles nicht und er teilt meine Einstellungen zum Glück :smile:
Nimms mir nicht übel, aber so wie du dein Verhalten auf Parties beschreibst scheint das Reden mit dir ja eher ein Drahtseilakt zu sein als entspannte Konversation. Ständig muss man wohl Angst haben, dich irgendwie zu beleidigen, zu langweilen oder dir auf den Schlips zu treten - so wie du es beschreibst.

Ach Quatsch - wie ich was beschreibe? Plumpe Anmachen auf Parties von betrunkenen Kerlen die mit Stammtischparolen aufwarten? Mein Gott, als ob die die Ironie noch raffen würden :zwinker: Das bezieht sich doch nicht auf ALLE Menschen... Ehrlich, wenn ich möchte, kann ich in jeden Satz einen furchtbaren Menschen reinlesen, aber man kann es wohl besser lassen. Nur weil ich schreibe, dass ich auf betrunkene und plumpe Anmachen einfach nicht so nett reagieren kann, wie manche Freundin, muss doch nicht jede Konversation mit mir die Hölle sein??

Off-Topic:
@ Hexe nur aus Interesse Psycho oder Kommunikation? Das wären zummindest in Belgien die üblichen Verdächtigen nach dem was du beschreibst oder vielleicht noch Germanistik auf Lehramt
Pssst....Jura, aber nicht weitersagen... Wurde da bereits am ersten Tag mit den Worten begrüßt "Was, du willst mal arbeiten?? Uni ist doch die beste Heiratsbörse!" - in unserer Bib sitzen ungelogen alle Studiengänge, weil sie hoffen, dass sie einen chicen Juristen abbekommen. Solche 4 Jahre prägen...


na das ist ja ein bunt gemischter Haufen von allem was dabei

Wenn ich das so lese: Ziemlich viel...

Geschmäcker sind halt verschieden. Ich persönlich finde es nicht schlimm, wenn jemand kein Partygänger ist und seine Meinung äußert :zwinker: Also das ist in meinen Augen jetzt kein wirklich aussichtsloser Fall. Die anderen Damen die beschrieben wurden, kenne ich ihrem "Grundtyp" nach auch, die meisten sind glücklich vergeben. Also von daher...

Viele Grüße
 

Benutzer9402 

Meistens hier zu finden
Sehe ich anders. Ich denke dass Männer vor allem natürliche Frauen mögen, ganz normale atmende Wesen aus Fleisch und Blut, die nicht an einem übersteigerten Selbstbewusstsein oder einem im Keller heulenden mangelndem Selbstwertgefühl leiden, sich mal mögen und mal nicht, mit denen sie lachen und sich ganz normal geben können, bei denen sie sich geborgen fühlen können und ihnen auch Geborgenheit geben können, mit denen sie die sprichwörtlichen Pferde stehlen können und mit denen das Zusammensein einfach ganz schön Spaß macht.
Sehr schön beschrieben und trifft exakt den Punkt.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Nur weil ich schreibe, dass ich auf betrunkene und plumpe Anmachen einfach nicht so nett reagieren kann, wie manche Freundin, muss doch nicht jede Konversation mit mir die Hölle sein??

Ehrlich, wenn ich möchte, kann ich in jeden Satz einen furchtbaren Menschen reinlesen


Das fiel mir in dem betreffenden Beitrag allerdings wirklich leicht.


Plumpe Anmachen auf Parties von betrunkenen Kerlen die mit Stammtischparolen aufwarten?

und Männer die keine reflektierte Meinung haben und Männer die dir was erklären wollen und Leute die flache Witze machen und Männer die was über dein Studium sagen und Männer...und Männer....diese Kretins. ;-)
Auch würde ich mir mal Gedanken machen warum Leute dich mit solchen stammtischparolenhaften Bemerkungen aufziehen. Manche Leute ziehen das einfach an weil sie sich selber viel zu ernst nehmen und das lustig wirkt. Könnte ja ein Grund sein. Oder du gehst auf die falschen Parties wo sich lauter rückständige Rednecks und Prolls rumtreiben. Ich würde an deiner Stelle mal Ursachenforschung betreiben, mir passiert sowas nämlich nie und ich hab auch studiert, bin auch ne Frau und gehe ganz schön viel weg, mit den unterschiedlichsten Leuten.
 

Benutzer72934 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist aber eine typische Ausrede von Frauen, wenn sie sich nicht eingestehen wollen, dass der Typ sie nicht attraktiv findet :zwinker:.

Möglich, dass das einige Mädels sagen. Da er aber inzwischen seit drei Jahren mit seinem Partner leiert ist bin ich mir ziemlich sicher, dass er schwul ist :tongue: .
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren