@mädels: Findet ihr es schlimm, wenn euer Freund den Playboy liest?

Findet ihr es schlimm, wenn euer Freund den Playboyl liest?

  • Ja - Immerhin bin ich seine Freundin und soll sich nicht auf andere Frauen konzentrieren

    Stimmen: 24 18,2%
  • Nein - Was ist schon dabei?

    Stimmen: 93 70,5%
  • Egal -

    Stimmen: 15 11,4%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    132

Benutzer505 

Team-Alumni
rubina wird sich hier nicht mehr weiter äußern, ich habe sie aufgrund ihrer Beleidigungen hier aus dem Thread geworfen. Danke, für die zahlreichen Beitragsmeldungen (0 um genau zu sein) und zurück zum Thema, bittesehr.


EDIT: rubina wollte sich gern nochmals dazu äußern und sich entschuldigen. Das ist https://www.planet-liebe.com/threads/216116/ zu lesen. Eine Schlammschlacht ist aber auch in diesem Therad nicht erwünscht.
 

Benutzer18987  (35)

Verbringt hier viel Zeit
meine Freundin stört sowas nicht, hatte letztes mal ein Photo gesehen wo eine recht leckere Unterwäsche getragen hat, hab das Bild weitergeben...bin mal gespannt was passiert :grin:
 

Benutzer55841 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn er sich den Playboy wirklich jeden Monat kaufen würde (das Geld könnte er ja auch anders anlegen...) hätte ich da wohl schon ein Problem mit.

Den einzigen Playboy in unserer Beziehung hat er von mir bekommen, letztes Jahr im Advent. Da gabs den nämlich mit einem Adventskalender - und mit einem George Clooney Interview :cool1:
 
Q

Benutzer

Gast
Nein, fände ich nicht schlimm, was ist auch schon dabei?!
Ich gucke mir auch was "leckeres" an, wie z.B. jetzt zur EM, ála Cristiano Ronaldo:grin:

Sowas ist halt Spaß, das nimmt man nicht ernst. Denn schließlich wird er niemals so einer Lady wie aus 'em Playboy übern Weg laufen und ich wohl (leider:grin: ) niemals einem Cristiano Ronaldo.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Hmm, Playboy? So was harmloses? Ja, das würde mich stören. Aber so was von was würde mich das stören, da hätte ich ein echtes Problem mit.

Wenn er keinen Geschmack an Magazinen mit BDSM-Touch findet, dann würden er und ich sexuell wahrscheinlich immer wieder die eine oder andere Krise erleben.

Aber so war die Frage wahrscheinlich gar nicht gemeint, was? *gg*
 

Benutzer55841 

Verbringt hier viel Zeit
Ja kennt ihr denn alle nicht die interessanten Beiträge und Interviews? :tongue:
 
M

Benutzer

Gast
Dialog eben am Telefon:

Meine Freundin: "Warum lachst du so?"
Ich: "Ach, im Forum läuft nur ne lustige Diskussion. Von wegen, ob man es schlimm findet, wenn der Partner den Playboy liest"
Sie: "Und? Was soll daran denn schlimm sein? Sind doch hübsche Frauen drin."

Ergo: Alles kein Problem. :smile:
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Also, in meinen Magazinen, die ich gerne lese, da gibt es eine Menge geile Geschichten, richtig erotisch und verdorben... Die gefallen mir oft noch viel besser als die Fotos *gg*.
 

Benutzer82754 

Verbringt hier viel Zeit
Also, in meinen Magazinen, die ich gerne lese, da gibt es eine Menge geile Geschichten, richtig erotisch und verdorben... Die gefallen mir oft noch viel besser als die Fotos *gg*.

Welche Magazine sind denn das?:drool:

Wenn er sich den Playboy wirklich jeden Monat kaufen würde (das Geld könnte er ja auch anders anlegen...) hätte ich da wohl schon ein Problem mit.

Den einzigen Playboy in unserer Beziehung hat er von mir bekommen, letztes Jahr im Advent. Da gabs den nämlich mit einem Adventskalender - und mit einem George Clooney Interview :cool1:


Naja, ist löblich, wenn du nix dagegen hat, dass er da reinschaut!
Aber ich versteh dann auch nicht, was daran so schlimm wäre, wenn er ihn sich regelmäßig kauft!
Wegen dem Geld????

Wieso kaufen sich präpubertierende Jugendliche die BRAVO?
Wieso kaufen sich frisch gebackene Eltern Magazine, wie "Leben und Erziehen o.ä.
Wieso gehen Leute ins Kino?

Alles Zeitvertreib und Hobbies, die Geld kosten, das man für wichtigere Sachen ausgeben könnte!
 

Benutzer66580 

Meistens hier zu finden
Gute Güte, es geht hier doch nur um die persönlichen Ansichten. Manche Menschen möchten auch psychische Treue, anderen reicht physische, andere legen gar keinen Wert auf Treue. Ist doch wurscht? Solange nur zwei Menschen miteinander eine Beziehung eingehen, die die gleichen Einstellungen zu dem Thema haben, sollte es doch eigentlich nicht zu Konflikten kommen.


Ja war vielleicht was falsch ausgedrückt, aber ich fände es jetzt nicht wirklich schlimm wenn er andere Frauen angucken würde solange daraus nicht mehr wird. Ich kann mir selber nicht vorstellen 6 Jahre lang nur Augen für einen zu haben, tut mir Leid. Wenn dass bei den beiden der Fall ist und beide glücklich in der Beziehung sind ist das toll(aber ich fined es klingt nicht so, eher nach ein bischen Unterdrückung)aber ich hab sowas noch nie gesehn und kann es mir echt nicht vorstellen.

Okay, das ist doch schon mal eine versöhnliche Aussage. Ich kann es mir eben (für mich und meine Beziehung) nur so vorstellen. Wenn andere das anders sehen, ist das deren Sache, die meisten Leuten würden mit meinem Leben wahrscheinlich gar nicht klar kommen und fänden meine Ziele gar nicht erstrebenswert. Und umgekehrt ebenso :zwinker:


Weil das in der Natur des Menschen liegt!

Ich halte wenig davon, alles immer mit der Natur begründen zu wollen (die Pick Up - Leute sind da auch echt ganz super drin, die kommen spätestens nach 3 Postings immer mit der Evolutionstheorie und den Steinzeitmenschen :grin: ). Klar hat der Mensch gewisse Instinkte, aber die sind längst nicht mehr bei allen Menschen wirklich ausgeprägt. Es liegt ja zB auch in der Natur des Menschen, sich fortzupflanzen, dennoch gibt es Homosexualität und heterosexuelle Paare, die definitiv keine Kinder möchten.


Da Du noch NIE einen Partner hattest, eine Frage: An wen denkst Du dann bitte? :ratlos:

Das wird jetzt ja schon ein bisschen intim ... :schuechte
Ganz ehrlich: meistens an gar nichts. Ich konzentriere mich auf die Dunkelheit vor mir, sehe vllt irgendwelche Farben und Muster vor meinem Auge (ich hab Synästhesie, das ist da mitunter ganz nett) und denke konkret wirklich an gar nichts.
Wenn ich mal an einen Mann denke, dann an einen imaginären Mann. So, wie ich mir meinen Traummann vorstelle, meine zukünftigen Partner quasi.


Es geht mir nicht nur um politische Themen. Seine Zeit kann man aber einfach sinnvoller verbringen, als sich über Nichtprobleme solange zu echauffieren, bis sie zu echten Problemen werden. Da draußen warten so viele Menschen, die sich wünschten, unsere Luxusprobleme zu besitzen. Die könnten diese verschwendete Zeit besser gebrauchen, denen schenke ich sie lieber.

Ich echauffiere mich ja gar nicht :zwinker: mit der Argumentation wäre generell das ganze Forum hier nutz- und sinnlos. Denn jeder Liebeskummer und erst recht jedes Analsex-Problem verblasst mit dem Elend der Kinder in Afrika. Das ist aber kein Argument dafür, nicht dennoch hier im Forum zu diskutieren, finde ich zumindest (und du auch, du postest ja auch hier ^^ ).


Hmm okay. Und Menschen, die in Gedanken jemandem die Pest an den Hals wünschen, zum Mörder werden oder sich an einer Vergewaltigungsphantasie erregen, sind dann auch im tatsächlichen Leben Mörder oder Opfer?

JEDER Mensch denkt mal unmoralische, ungeheurliche und boshafte Gedanken (auch wenn es ein Tabu ist in unserer Gesellschaft, das zuzugeben), das heißt aber noch lange nicht, dass wir diese a) auch ausleben bzw b) einen Einfluss auf unser reales Leben haben.

Aber ja, DU wirst natürlich immer nur reine Gedanken haben, aber dann muss ich Dir leider sagen, dass Du in diesem Falle die unnormale Person bist.

Hm. Ich hab tatsächlich noch nie jemandem etwas wirklich böses gewünscht (also natürlich gedacht "fahr zum Teufel, der alte Wixxer", oder so :grin: , aber mir nicht konkret vorgestellt, wie ich denjenigen foltern würde oder so ...). "Unmoralisch" müsste man auch definieren. Ich lebe voll und ganz nach meiner eigenen Ethik, die ich natürlich ständig "weiterentwickele", und nach der ich völlig freiwillig und gerne lebe, da es mir als das beste erscheint. Entgegen dieser "Moral" verstoße ich nie, auch nicht in Gedanken, wieso auch? Dennoch denke ich vllt manchmal Dinge, die in Augen der Allgemeinheit unmoralisch wären (zB, ob ein allgemeines Wahlrecht wirklich so eine gute Idee ist .... oder so).

Naja, bin ich eben unnormal. :tongue:


Was noch viel gefährlicher ist: Wenn Du solchen Gedanken, die mal kommen und mal gehen, dauerhaft zuviel Beachtung schenkst, kann sich daraus eine tückische Zwangskrankheit entwickeln, also solltest Du vielleicht mal einen Gang runterschalten und lockerer werden und einem ganz natürlichen Vorgang keine zu große Bedeutung beimessen.

Zwangskrankheit? Locker werden? Ich bin locker, wirklich. Natürlich wirke ich momentan vllt ein wenig "erhitzt", ich befinde mich ja auch mitten in einer Diskussion :tongue:
Ich bin dir ja dankbar, dass du dir Gedanken um mein geistiges Wohlergehen machst (das mein ich jetzt wirklich nicht so ironisch, wie es vllt klingt), nur ist das wirklich nicht angebracht. Ich bin mit mir absolut zufrieden und glücklich. Das Verhalten meiner Mitmenschen finde ich zwar öfters suboptimal, solange es mich aber nicht persönlich betrifft (was es beim Thema "Liebe / Beziehung" ja nicht tut), habe ich kein wirkliches Problem damit. Dennoch diskutiere ich ganz gerne darüber, um besser zu verstehen, wie andere Leute so ticken können, wie sie ticken, ob sie nicht Dinge an ihrem Verhalten stören, die mich stören würden, warum sie diese Dinge nicht stören ... usw.


Ach darum geht es eigentlich? Die ANGST davor, dass der Partner fremdgehen könnte. Dann lass Dir gesagt sein: Manche Menschen schlafen mit anderen, obwohl nur Sympathie vorhanden ist und noch nicht mal eine besonderen Anziehungskraft vorhanden ist. Manche benutzen Sex als Rachemittel, wollen damit andere Bedürfnisse kompensieren oder wollen damit jemanden trösten.

Dass man einen Menschen sexuell attraktiv finden muss, um mit ihm zu schlafen, ist mal wieder eine Deiner vielen Theorien, die einen entscheidenden Fehler haben: In der Praxis kann alles ganz anders aussehen, da gibt es nämlich noch den unberechenbaren (im wahrsten Sinne des Wortes) Faktor "Mensch".

Für sich selbst kann man immer sprechen, aber andere Menschen kann man nicht so gut kennen, wie sich selbst.

In der Theorie sind auch Zeitreisen möglich, nun schau Dir aber mal die Praxis an...

Dass Menschen nicht nur aufgrund von Liebe und auch nicht nur aufgrund von sexueller Anziehung miteinander vögeln, ist mir durchaus bewusst. Das ist nur auf einer Ebene, auf die ich mich (sorry) gar nicht begeben möchte, und deshalb in dieser Diskussion nicht hervorgehoben habe. Es spielt hier ja auch keine wirkliche Rolle: hier im Thread geht es ja um Sexmagazine, bei denen ja schon sexuelle Attraktivität die Hauptrolle spielt.

Und nein, es geht mir nicht primär darum, Fremdgehen zu vermeiden. Das wird in meiner Beziehung ohnehin nicht nötig sein (ohh, das klingt jetzt wieder durchgeknallt-idealistisch, ne :engel: ). Ich beschreibe hier ja nur, wie ich es mir für meine Zukunft vorstelle. Ich finde keine fremden Männer sexuell attraktiv, und damit ein Gleichgewicht besteht und unsere Sexualität auch gedanklich exklusiv bleibt, möchte ich einen Partner, dem das genauso geht. Das hat ziemlich wenig mit Fremdgehen zu tun und erst recht nichts mit Kontrolle, Zwang, usw. Hab ich aber auch schon oben mehrmals erläutert.

Und was willst du mir damit sagen, dass es in der Praxis anders ist? Dass ich keinen Partner finden werde, der so denkt wie ich? Das kann schon sein, dann werd ich eben nie eine Beziehung führen. Ich halte es aber sehr wohl für möglich; schließlich gibt es mich, ich bin ja quasi schon mal 50% und damit ein Halbbeweis dafür, dass es eine Beziehung nach meinen Vorstellungen geben kann :zwinker:


Eine funktionierende Partnerschaft erreicht man eigentlich am besten, wenn man den Partner nicht übermäßig kontrollieren und einengen will bzw. ihm absolut nervige und überzogene Vorstellungen aufdrängt.

uuund nochmal: mit Zwang und Kontrolle hat das nichts zu tun. Das empfinde ich selbst als absolute Horror-Vorstellung: ein Partner, der nur so tut, als ob er mich wirklich versteht, damit er seine Ruhe hat. Ogott.
Selbstverständlich "dürfte" mein Partner auch abends allein weggehen o.Ä., und ich würd ihn dann sicher nicht alle halbe Stunde mit SMS bedrängen, find es furchtbar, wenn Leute sowas machen; das zeugt von absolut geringem Vertrauen zum Partner und offensichtlich auch geringem Selbstwertgefühl.


Klar, wenn mein Partner kein Interesse an Playboy Heften hat (trifft bei meinem Freund sogar zu), laufe ich ihm nicht mit den Heften hinterher und zwinge ihn dazu, sich diese anzuschauen! Aber sollte er mal einen Blick reinwerfen und sich am Anblick erfreuen, ist mir das relativ egal (er braucht mir ja nicht stundenlang von anderen Frauen _vorschwärmen_, aber das ist ja auch etwas ganz anderes).

Sollte es wirklich so sein, dass er gar keine anderen Frauen außer mir toll findet (wie gesagt, das ist nahezu unmöglich und mehr Wunschdenken als Realität), auch dann würde ich ihm keine andere Frau dauernd aufzwängen und schmackhaft machen wollen, klar!

Aber es ist kein Weltuntergang, wenn er eben ein Individuum bleibt mit einer ganz eigenen Persönlichkeit und eigener Gedankenwelt!

Ja gut, da unterscheiden wir uns eben. Macht doch nichts.


Mir ist aufgefallen, dass Du Dir immer den perfekten Partner basteln willst und übersiehst aber leider, dass es 1. keine perfekten Menschen gibt und 2. das auch richtig langweilig wäre...

Was wäre daran langweilig? Das hab ich noch nie verstanden. Echtes Glück ist wirklich alles, aber nicht langweilig.
Ich möchte mir auch keinen perfekten Partner basteln ... das würde ja heißen, dass ich mir einen (meiner Ansicht nach) nicht-perfekten Mann nehme und den dann langsam so hinbiege, das er mir passt :ratlos: das schwebt mir ganz sicher nicht vor. Ich möchte einen Mann, der von selbst (annähernd) genauso ist wie ich; der auch in irgendwelchen Online-Foren Diskussionen darüber führt, ob so eine Beziehung möglich sein kann, und der sich selbst nach nichts mehr sehnt.

Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Dich Dein Partner NUR dann liebt, wenn Du einem Bild entsprichst, dass einem strengen Regelwerk entsprungen ist und Du bei jeder geringen Abweichung mit strafenden Blicken bedacht wirst?

Natürlich liebt man einen Menschen nur, wenn er so ist, wie man das von seinem Partner möchte bzw. erwartet. Ich nehme an, dass du auch nicht mit einem Rechtsradikalen zusammen sein möchtest (jaaa, immer diese tollen Beispiele ... machen es aber deutlich). Jeder hat nun mal gewisse Ansprüche, die unbedingt erfüllt sein müssen, bevor jemand als Partner in Frage kommt.

Und ja, ich habe eine schon ziemlich sehr genaue Vorstellung davon im Kopf, wie mein Partner sein soll / muss. Wenn ich ihn dann gefunden habe, liebe ich ihn deswegen; wegen seiner Person, ich liebe alles an ihm. Was hat das mit einem "strengen Regelwerk" zu tun? ... zudem geht es meinem Partner ja genauso, der wird mich auch aufgrund dessen lieben, wie ich bin. Wenn ich jetzt auf einmal anfangen würde, mit Playboy-Bunny-Outfit rumzulaufen und fremde Männer anzuflirten, und er mich dann nicht mehr ganz so supi finden würde, könnte ich das schon verstehen, ja ... ist doch logisch?


Frag bitte die Leute, die schon einen Partner hatten bzw. haben, da wird Dir JEDER sagen, dass man so geliebt werden möchte, wie man nun IST und nicht so, wie sich das ein anderer Mensch GENAUESTENS zurechtgelegt hat.

Das ist doch das selbe! Ich liebe ihn, weil er genauestens so ist, wie er ist, und wie ich es mir von einem Partner erwarte. Und umgekehrt genauso.


Sicher braucht es Übereinstimmung in wichtigen Dingen, um auf einen gemeinsamen Nenner zu kommen, aber man kann es auch übertreiben. Meiner Meinung nach tust Du das und ich kann Dir nur wünschen, dass Du von diesem übersteigerten Trip irgendwann runterkommst und beginnst, das Leben und die Liebe so zu nehmen, wie sie IST! Ansonsten sehe ich echt schwarz für Dich, tut mir leid.

Braucht dir nicht Leid tun :zwinker: wenn andere Leute mit einem kleineren gemeinsamen Nenner als ich auskommen, ist das ja gut für sie. Nur ich kann das nunmal nicht. Und bevor ich mich auf Kompromisse einlasse (was mich definitiv kaputt machen würde), bleibe ich lieber allein.


Und wenn man(n)/frau denkt, dass ihr Partner/in NIE auf persönliche optische Reize anderer Personen reagiert, dann lebt man in einer Märchenwelt bzw. verleugnet die menschliche Natur.

Das verstehe ich nicht. Wenn man(n)/frau doch aber selbst so ist? Warum sollte ich der einzige Mensch auf der Welt sein, bei dem das "so funktioniert"? Und nee, ich verleugne sicher nicht meine Natur. (Mit 15-17 hielt ich mich sogar für asexuell, weil mich diese ganze Rumfickerei-Playboy-Porno-urks-Sache so angewidert hat.)

Ich schaue mir gerne einen Ferrarri an, aber haben wollte ich das Scheißteil im Leben nicht ..:kopfschue

Wenn du das "Scheißteil" eh nicht willst, kaufst du dir aber sicherlich kein knapp 10€ teures Magazin, auf dem seitenweise Hochglanzbilder von Ferraris in all ihrer Pracht abgebildet sind ... ein Ferrari wird gewaschen, ein Ferrari wird vollgetankt, ein Ferrari steht funkelstrahlend in der Einfahrt ... was gibt dir das, wenn du Ferraris letztlich gar nicht so super findest?


Du glaubst doch wohl nicht, dass du die absolut perfekte Partnerin waerest.:ratlos: Niemand ist in Allem perfekt, auch du nicht. Einen Freund hattest du auch noch nie, also scheint auch dort der Perfektionsanspruch nicht wirklich zum Ziel zu fuehren...

Was ist eine '"perfekte Partnerin"? Für wen perfekt?
Ich nehme mal schwer an, dass ich für 99,99999% der Männer nicht die perfekte Partnerin wäre. Dennoch glaube ich, dass ich für das 0,000001% der Männer, die mich der ideale Partner wären, die ideale Partnerin wäre, ja :smile:
(Deshalb mag ich das Wort "ideal" sehr viel lieber als "perfekt" ... "perfekt" hat diesen Allgemeingültigkeitsanspruch, so als ob das dann für alle "perfekt" sein müsste. "Ideal" ist individueller.)

Und natürlich führt mein Perfektionsanspruch bis jetzt zum Erfolg. Ich bin mit meinem Liebesleben zufrieden, es gibt nichts, dass ich bereuen könnte, und ich blicke einigermaßen optimistisch in die Zukunft. Wüsste nicht, was besser sein sollte? Eine Beziehung nach meinen Vorstellungen mit 19 ist vollkommen utopisch.


Auf die anderen Beiträge geh ich später ein :tongue:
 
S

Benutzer

Gast
Dann musst Du nur noch hoffen, dass Du auch auf Knopfdruck Gefühle entwickeln wirst, wenn Du Deinen Mr Right irgendwann gefunden hast. Aber ich bin mir sicher, auch das hast Du in Deinem straffen, durchstrukturierten, verkopften Plan bedacht.
:kopfschue
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Was ist eine '"perfekte Partnerin"? Für wen perfekt?
Ich nehme mal schwer an, dass ich für 99,99999% der Männer nicht die perfekte Partnerin wäre. Dennoch glaube ich, dass ich für das 0,000001% der Männer, die mich der ideale Partner wären, die ideale Partnerin wäre, ja :smile:
(Deshalb mag ich das Wort "ideal" sehr viel lieber als "perfekt" ... "perfekt" hat diesen Allgemeingültigkeitsanspruch, so als ob das dann für alle "perfekt" sein müsste. "Ideal" ist individueller.)

Und natürlich führt mein Perfektionsanspruch bis jetzt zum Erfolg. Ich bin mit meinem Liebesleben zufrieden, es gibt nichts, dass ich bereuen könnte, und ich blicke einigermaßen optimistisch in die Zukunft. Wüsste nicht, was besser sein sollte? Eine Beziehung nach meinen Vorstellungen mit 19 ist vollkommen utopisch.
Auch ideale Partner gibt es nicht. Irgendeine Eigenschaft gibt es immer, die nicht 100% zum Partner passt. Ein Partner muss aber auch gar nicht ideal sein, um eine glueckliche Beziehung zu fuehren.

Wenn du ein nicht existentes Liebesleben als Erfolg siehst, hast du natuerlich Erfolg mit deiner Methode, wobei man, wenn man nur die Theorie kennt, sich viel vorstellen kann, was in der Realitaet ganz anders ist und man in Leben viel verpasst, wenn man sich auf ein nahezu unereichbares Ideal versteift.
 

Benutzer20277 

Meistens hier zu finden
Neverknow, noch ein Ratschlag an Dich:
Wie andere hier ja auch schon geschrieben haben, läufst Du mit Deiner Einstellung Gefahr, gar keinen Partner fürs Leben zu bekommen. Diese Möglichkeit hast Du ja auch selber schon bemerkt und nimmst sie in Kauf. Ich halte etwas anderes aber für viel wahrscheinlicher: Eines Tages findest Du jemanden, in den Du Dich tatsächlich verliebst, und der vielleicht auch noch die körperliche "Vorraussetzung" mitbringt, Jungfrau zu sein. Und ungeachtet aller äußeren Umstände, wirst Du Deine Vorstellungen von einem "idealen Partner" auf ihn projezieren.
Vermutlich wirst Du Dich dann weiterreinsteigern in das, was Dir als die "perfekte Beziehung", die "perfekte Liebe" erscheint. Ich fürchte, dann könntest Du verdammt tief fallen und wirklich verdammt hart aufschlagen.
 

Benutzer55841 

Verbringt hier viel Zeit
Naja, ist löblich, wenn du nix dagegen hat, dass er da reinschaut!
Aber ich versteh dann auch nicht, was daran so schlimm wäre, wenn er ihn sich regelmäßig kauft!

Danke, aber ich brauche dein Lob nicht. :zwinker:

Zwischen "mal reinschauen" und "sich jeden Monat kaufen" besteht für mich einfach ein großer Unterschied. Vielleicht wäre es ja nur ein Gewöhnungssache, aber dass er es nicht tut ist mir schon ganz recht so.
 

Benutzer80017 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab überhaupt nichts dagegen, dass mein freund ab und zu den Playboy liest.
Im Gegenteil ich guck da sogar auch sehr gerne rein...sind ja schöne Bilder drin.
 

Benutzer80359 

Benutzer gesperrt
Es wundert mich wirklich, wie viele sich hier doch recht intensiv an dieser Diskussion beteiligen.

Don't feed the trolls...:tongue:
 
M

Benutzer

Gast
Würd mich nicht sötren, solange er nur Bildchen anguckt.. Da bin ich doch froh, macht er nichts Schlimmeres.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren