LZZ unschädlich !?!?

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn es für den LZZ Gründe gibt (z.B. Verbesserung der Migräne etc.) kann man es sich überlegen, aber ich würde mich nicht zum Versuchskarnickel machen, weil mich die Blutung stört.

So sehe ich das auch. Ich nutze die Pille im LZZ als Medikament zur Schmerzbekämpfung, weil es hilft und mir das wesentlich lieber ist als alle 5 Wochen immer höhere Dosen Schmerzmittel einzuwerfen (so war es früher) - diese Vorteile überwiegen für mich den Nachteil, dass mögliche Langzeitfolgen noch nicht richtig erforscht sind. Aber wenn ich das Problem mit den Regelschmerzen nicht hätte, gäbe es für mich auch keinen Grund, die Pille anders als in der herkömmlichen Weise zu nehmen.
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Es gibt kein Gesetz, wo geschrieben steht, dass die Pille 21 Tage genommen werden muss. Als man damals die Pille herstellte, hat man sich an 4 Wochen (1 Monat) orientiert, 3 Wochen Pilleeinnahme, 1 Woche Pause. Das hat sich dann so eingebürgert, damit man eben nicht ständig für jede (Mikro-)Pille neue "Regeln" aufstellt. Mit Pille gibt es sowieso keine natürliche Blutung, nur Abbruchblutungen. Diese entstehen eben, wenn man die Hormone in der Pause "absetzt".

Genauso gut hätte man sich auch an eine andere Pillenregelung halten können.

Ich nehme die Pille immer 3 Blister durch (63 Tage) und mache dann eine 7tägige Pause. Mir kommt das sehr gelegen, weil ich heftige Regelschmerzen habe.

LG

Fakt ist: Möchte man ganz gesund leben, dann darf man eben keine Pille nehmen. :smile:
 

Benutzer76900 

Verbringt hier viel Zeit
ich hab letztens gelesen, dass der LZZ schon schädlich sein soll, da die Gebärmutter eventuell sogar verkümmern kann wenn sie nicht regelmäßig Schleimhaut aufbauen und abstoßen kann..und das zu Unfruchtbarkeit führen kann.
(ich hoffe ich habe das richtig im Kopf behalten:zwinker: )



Edit: habe gerade das Thema im Board Support gelesen. Wenn jemand meinen Beitrag jetzt löschen will, nur zu. :smile:
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
ich hab letztens gelesen, dass der LZZ schon schädlich sein soll, da die Gebärmutter eventuell sogar verkümmern kann wenn sie nicht regelmäßig Schleimhaut aufbauen und abstoßen kann..und das zu Unfruchtbarkeit führen kann.
(ich hoffe ich habe das richtig im Kopf behalten:zwinker: )
Aber während einer SS hat man ja auch 9 Monate (normalerweise) lang keine Blutung und da verkümmert auch nichts.
Grade als es noch keine Verhütungsmethoden gab, waren Frauen ja sehr häufig und auch in kurzen Abständen hintereinander schwanger (bzw. in manchen Ländern/Kulturen ist das ja auch heute noch so). Da war nicht viel mit Regelblutung und Schleimhaut abstoßen.
 

Benutzer76900 

Verbringt hier viel Zeit
Aber während einer SS hat man ja auch 9 Monate (normalerweise) lang keine Blutung und da verkümmert auch nichts.
Grade als es noch keine Verhütungsmethoden gab, waren Frauen ja sehr häufig und auch in kurzen Abständen hintereinander schwanger (bzw. in manchen Ländern/Kulturen ist das ja auch heute noch so). Da war nicht viel mit Regelblutung und Schleimhaut abstoßen.

ich kenne mich mit Schwangerschaft etc. nicht so gut aus, aber immerhin hat die Gebärmutter da ja dann eine Aufgabe, und zwar die für die sie doch auch hauptsächlich vorgesehen ist oder nicht?:ratlos_alt:

Die Gebärmutter erfüllt während dieser Zeit ihre Aufgabe als Fruchthalter. Bei der Geburt dient sie durch die Tätigkeit der Muskulatur als Austreibungsorgan des Kindes.
 

Benutzer49751 

Verbringt hier viel Zeit
Das Follikelepithel, das im Eierstock zurückbleibt, wandelt sich unter dem Einfluss von LH zum Gelbkörper um. Der Gelbkörper produziert das wichtige Hormon Progesteron. Progesteron sorgt dafür, dass die Schleimhaut der Gebärmutter auf eine befruchtete Eizelle vorbereitet wird. Gleichzeitig geht die Produktion von Östrogen zurück. Wird die Eizelle nicht befruchtet, so entwickelt sich der Gelbkörper innerhalb der nächsten 10 bis 11 Tage zurück. Nach zwei Monaten ist schließlich nur noch ein winziges Fleckchen weißes Narbengewebe vorhanden. Der zurückgebildete Gelbkörper produziert auch kein Progesteron mehr. Das führt zur monatlichen Blutung. Am Ende der Blutung beginnen wieder Primärfollikel zu reifen und der Zyklus beginnt von vorn. Kommt es zu einer Schwangerschaft, dann wird der Gelbkörper immer größer und produziert sehr viel Progesteron. Erst mit dem vierten Schwangerschaftsmonat geht auch dieser Gelbkörper zugrunde. Dann übernimmt die Plazenta die Hormonproduktion.

In der Sekretionsphase, die nach dem Eisprung beginnt, wird vom Gelbkörper Progesteron abgegeben. Dieses Hormon führt in den Drüsen der Gebärmutterschleimhaut zu einer vermehrten Produktion von Drüsensekret. Außerdem wachsen die Drüsen noch weiter, obwohl die Funktionalis ihr Wachstum abgeschlossen hat. Deshalb spricht man in dieser Phase auch oft von einem Umbau der Gebärmutterschleimhaut. In die Gebärmutterschleimhaut wird vermehrt Glykogen eingelagert. Glykogen ist die Speicherform von Glukose. Kommt es zu einer Schwangerschaft, so wird der Embryo in den ersten Wochen durch die Gebärmutterschleimhaut ernährt. Die Sekretions- oder Gelbkörperphase beginnt mit dem 15. Zyklustag. Sie dauert bis kurz vor der nächsten Menstruationsphase an.
Also ich hab das jetzt so verstanden dass in den ersten vier Schwangerschaftsmonaten die Schleimhaut noch dick aufgebaut ist um das Kind zu ernähren, und danach übernimmt die Plazent diese Aufgabe und die Schleimhaut baut sich wieder ab.
Somit wäre sie ja nur ein bisschen über ein Vierteljahr hoch aufgebaut und das passt ja dann auch damit zusammen das der LZZ bis zu einem hlben Jahr nicht schädlich ist.
Stimmt das so ungefähr? Weiss das wer?
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Mal ganz spontan gedacht: Bis zur allerersten Periode eines Mädchens hat die Gebärmutter doch auch nix zu tun, und das über mindestens 8-9 Jahre hinweg, und da verkümmert gar nichts. Überhaupt stellt sich mir die Frage, warum die Gebärmutter Schaden nehmen sollte, wenn sie 'nichts tut' - klingt für mich nicht sehr wissenschaftlich fundiert. :zwinker:
 

Benutzer76900 

Verbringt hier viel Zeit
Mal ganz spontan gedacht: Bis zur allerersten Periode eines Mädchens hat die Gebärmutter doch auch nix zu tun, und das über mindestens 8-9 Jahre hinweg, und da verkümmert gar nichts. Überhaupt stellt sich mir die Frage, warum die Gebärmutter Schaden nehmen sollte, wenn sie 'nichts tut' - klingt für mich nicht sehr wissenschaftlich fundiert. :zwinker:

Off-Topic:

ich habe auch nie gesagt, dass ich einen wissenschaftlichen Bericht dazu gelesen habe. :zwinker:
aber meine spontanen Geddanken: warum nimmt ein Muskel Schaden wenn man z.B. lange liegen muss? Der verkümmert ja dann quasi auch und muss wieder trainiert werden. Und gibts nicht auch Studien darüber (sicher bin ich mir nicht) dass die Gehirnrinde auch bei zuwenig Aktivität schrumpft?

Ausserdem: Die inneren Sexualorgane, die ja bereits vor der Geburt im Mutterleib angelegt worden sind, wachsen und reifen zur Funktionstüchtigkeit heran
in der Kindheit bzw. vor der Pubertät.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren