Loyalität in der Beziehung?

L

Benutzer163260 

Meistens hier zu finden
Hallo zusammen,

ich brauche etwas Input und Inspiration.

Was bedeutet für euch Loyalität in einer Partnerschaft? Und wie geht ihr mit Verstößen um? Wo ist für euch eine nicht verhandelbare Grenze erreicht, was könnt ihr verzeihen?

Ich stelle für mich immer wieder fest, dass die Ansprüche in dieser Hinsicht recht unterschiedlich sein können.

Damit die Diskussion nicht im luftleeren Raum hängt, habe ich ein paar Beispiele, z.T. selbst erlebt, teilweise sind es Erlebnisse von Freundinnen und Bekannten:

- Partner beschwert sich bei eurer Familie über eure nervigen Eigenschaften, während ihr kurz den Raum verlasst.

- Partner zieht euch vor Dritten immer wieder mit Fehlern/Unzulänglichkeiten auf.

- Partner spricht mit gemeinsamen Arbeitskollegen über Beziehungsprobleme, obwohl ihr mehrfach ausdrücklich gesagt habt, dass ihr das als Verletzung eurer Privatsphäre empfindet.

- Partner lästert bei anderen über euch und begründet dieses Verhalten mit schlechten Rollenvorbildern (eigene Eltern verhalten sich auch so).

- Partner wird vor euren Freunden euch gegenüber leicht aggressiv und pampig, weil er sich sehr schnell angegriffen fühlt.

- Partner relativiert derartige Vertrauensbrüche mit der Begründung, man könne sich eben nicht immer zusammenreißen.

- Partner macht im Streit mit eurer Familie eine Andeutung, mal über euch auszupacken, weil es da schon einiges gäbe. Hinterher gibt er zu, sich mit diesem Kommentar einfach selbst aus der Schusslinie bringen zu wollen.

- Ihr habt konkrete Grenzen bezüglich Loyalität vereinbart. Partner verstößt dagegen und verschweigt es euch, weil er keinen Streit möchte.

Ich bin gespannt auf eure Antworten!

LG
 
zuletzt vergeben von
D

Benutzer188767 

Sorgt für Gesprächsstoff
Das ist eher ein Problem mit Persönlichkeit, Unsicherheit, und mangelnde Impulskontrolle. Für mich käme so ein Partner nicht in Frage. Ich kenne fünfjährige die sich besser benehmen können.
 
zuletzt vergeben von
Sun-Fun

Benutzer171320 

Meistens hier zu finden
Kein Verhalten, dass ich bei einem Partner haben wollte.
 
zuletzt vergeben von
J

Benutzer180974  (41)

Sorgt für Gesprächsstoff
Der erste Punkt Deiner Beispiele, wäre für mich noch in Ordnung. Aber auch nur wenn es halb im Spaß gesagt wird.

Die restlichen Punkte würden mich sehr kränken und es wäre ein klare Aussprache fällig.

Loyalität heißt für mich auch, dem Partner mal den Rücken zu stärken bzw. auch mal zu einem Thema oder einer Meinung nichts zu sagen, obwohl ich anderer Meinung bin.
 
zuletzt vergeben von
KleinerMokka

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Im Grunde alles Punkte die ein "hinter dem Rücken des Anderen schimpfen" bedeuten...sowas mag ich bei Freunden schon nicht und schon gar nicht beim Parnter.
 
zuletzt vergeben von
Damian

Benutzer6428 

Doctor How
Hi!
Ich gehe mal auf die Beispiele ein, weil es hier keine generelle Antwort geben kann...aber vielleicht ergibt das ja ein Gesamtbild, dass für dich verwertbar ist.
Was bedeutet für euch Loyalität in einer Partnerschaft? Und wie geht ihr mit Verstößen um? Wo ist für euch eine nicht verhandelbare Grenze erreicht, was könnt ihr verzeihen?
Ich werfe hier einfach mal die Definition von Wikipedia rein:

Loyalität (ˌlo̯ajaliˈtɛːt, von franz.: loyauté, „Anständigkeit, Loyalität", dessen Wurzeln auf das lateinische Wort lex = „Gesetz, Vorschrift, Gebot, Vertrag, Bedingung" zurückgehen, s. a. legal „dem Gesetz entsprechend") bezeichnet (in Abgrenzung zu Treue, Unterwerfung oder Gehorsam) die auf gemeinsamen moralischen Maximen basierende oder von einem Vernunftinteresse geleitete innere Verbundenheit und deren Ausdruck im Verhalten gegenüber einer Person, Gruppe oder Gemeinschaft. Loyalität bedeutet, im Interesse eines gemeinsamen höheren Zieles, die Werte (und Ideologie) des Anderen zu teilen und zu vertreten bzw. diese auch dann zu vertreten, wenn man sie nicht vollumfänglich teilt, solange dies der Bewahrung des gemeinsam vertretenen höheren Zieles dient. Loyalität zeigt sich sowohl im Verhalten gegenüber demjenigen, dem man loyal verbunden ist, als auch Dritten gegenüber.
Im Prinzip geht es darum sich Treu zu sein und gemeinsam Ziele zu verfolgen, die im Falle einer Partnerschaft, auch durch Verbundenheit und Moral gestützt sein sollten.


Ich stelle für mich immer wieder fest, dass die Ansprüche in dieser Hinsicht recht unterschiedlich sein können.

Damit die Diskussion nicht im luftleeren Raum hängt, habe ich ein paar Beispiele, z.T. selbst erlebt, teilweise sind es Erlebnisse von Freundinnen und Bekannten:

- Partner beschwert sich bei eurer Familie über eure nervigen Eigenschaften, während ihr kurz den Raum verlasst.
Ich denke, dass es hier keine Variante gibt, die moralisch einwandfrei ist. Gerade weil du das Wort "beschwert" verwendet hast.
Aber selbst "drüber diskutieren" ob man nun im Raum ist oder nicht, ist sehr fragwürdig. Was soll das bitte bringen?
- Partner zieht euch vor Dritten immer wieder mit Fehlern/Unzulänglichkeiten auf.
Da kommt es schwer drauf an, ob das ein ausgeglichenes Spiel ist und ob da wirklich Ernst mitschwingt. Oft tut es das leider und das geht einfach gar nicht klar.
Bei mir ist das in Partnerschaften immer so gewesen: Wenn ich WEISS, dass meine Partnerin SPAß dran hat, ein bisschen Tennis zu spielen und wir schmeißen uns dabei weg, dann kann man sich drüber lustig machen, dass einer den Schlüssel immer vergisst und der anderen auch mal das Fenster nach dem Kacken zu machen kann. Ansonsten NICHT.
- Partner spricht mit gemeinsamen Arbeitskollegen über Beziehungsprobleme, obwohl ihr mehrfach ausdrücklich gesagt habt, dass ihr das als Verletzung eurer Privatsphäre empfindet.
Das ist auch so ein Fall, bei dem man nicht ganz klar sagen kann was moralisch "richtig" oder "falsch" ist.
Es kommt auf das Verhältnis zu dem Arbeitskollegen an. Sind die beiden befreundet? Kann er Arbeitskollege auch was für sich behalten? Was sind das für Probleme? Kann man die auch als Paar klären oder nicht?

Manchmal braucht man jemanden von Außen, mit dem man Probleme wälzen kann. Das hat nicht nur negative Aspekte...man bekommt durchaus auch mal den Kopf gewaschen und die Welt wieder gerade gerückt, oder erhält wertvolle Hinweise, wie man sowas mit dem Partner ansprechen kann.
Manchen hilft es auch den Absprung aus einer Partnerschaft zu finden, in der Missbrauch stattfindet. Gerade hier wird sowas gerne verboten, auch wenn es das gesündeste der Welt wäre, sich jemandem anzuvertrauen...
- Partner lästert bei anderen über euch und begründet dieses Verhalten mit schlechten Rollenvorbildern (eigene Eltern verhalten sich auch so).
Geht gar nicht. Dem Herren würde ich sagen, dass er sich ne Therapie suchen soll. Nichtmal nur für das Lästern, sondern dafür, dass er scheinbar nicht in der Lage ist, sich zusammenzunehmen und scheinbar größere psychische Probleme hat, gegen die er dringen was tun sollte. Wäre für mich im Zweifelsfall auch die Grundlage auf der die Beziehung überhaupt fortbestehen kann und sonst beendet werden würde.
- Partner wird vor euren Freunden euch gegenüber leicht aggressiv und pampig, weil er sich sehr schnell angegriffen fühlt.
Wenn es ein generelles Problem ist, geht das gar nicht klar. Dann gilt hier die gleiche Antwort wie bei dem Beispiel zuvor. Wenn man sich MAL anpampt und dann dafür entschuldigt..sowas kann MAL passieren. Ich bin auch nicht immer perfekt und mir ist das auch schon passiert und ich bin alles andere als stolz drauf.
Aber wie gesagt..wenn mans ich generell schnell angegriffen fühlt und sich dann nicht unter Kontrolle hat...dann stimmt was nicht und das sollte gelöst werden, sonst wird die Beziehung gelöst.
- Partner relativiert derartige Vertrauensbrüche mit der Begründung, man könne sich eben nicht immer zusammenreißen.
Das stimmt ja auch. Eine weitere Wahrheit ist, dass man ja nicht immer leise sprechen kann. Deswegen schreit man sich aber nicht immer an, oder?
Für mich eine (Selbst-)lüge, die die Verantwortung für das eigene Verhalten wegschieben soll, damit man sich nicht selbst bewegen muss.
Geht gar nicht.
- Partner macht im Streit mit eurer Familie eine Andeutung, mal über euch auszupacken, weil es da schon einiges gäbe. Hinterher gibt er zu, sich mit diesem Kommentar einfach selbst aus der Schusslinie bringen zu wollen.
Das wäre für mich schon so gut wie ein Beziehungsaus.
Ein Streit mit meiner Familie, bei dem es richtig laut wird kann nur dann getragen werden, wenn beide Parteien fleißig mitmachen -> geht gar nicht.
Und dann auch noch damit zu drohen das Vertrauen brachial zu brechen nur um nicht selbst für sich bestehen zu müssen...ähhm...was ist das für ein Partner?
- Ihr habt konkrete Grenzen bezüglich Loyalität vereinbart. Partner verstößt dagegen und verschweigt es euch, weil er keinen Streit möchte.
Das hier ist auch wieder kniffelig...
Wenn es gesunde Grenzen gibt, geht das gar nicht. Auch die gewohnheitsmäßige Konfliktvermeidung zerstört ja fleißig Beziehungen und erhält sie nicht.
Wenn es aber keine gesunden Grenzen gibt und die Vereinbarung eher einseitig ist "Also für mich ist das ein Vertrauensbruch, wenn du jemandem erzählst, wie ich dich letzte Nacht verprügelt habe" (um es mal etwas auf die Spitze zu treiben), dann sollte man vielleicht nicht erzählen, dass man sich jemandem anvertraut hat. Gleiches gilt z.B. für Gaslighting (Irrlichtern) und anderer Formen psychischer Gewalt.


Ich hoffe das hat dir ein bisschen geholfen, alles einzuordnen.
Ohne es böse zu meinen... ich hoffe du treibst dich auch mit netteren Menschen rum 🙈.
 
zuletzt vergeben von
Kartoffeltierchen

Benutzer182523  (33)

Meistens hier zu finden
Wer sich so verhält ist nicht sehr lange mein Partner.
Wir ziehen uns gerne gegenseitig mal auf aber es gibt immer Grenzen und hinter dem Rücken des anderen zu lästern geht garnicht.
 
zuletzt vergeben von
Spongella

Benutzer187907  (32)

Sorgt für Gesprächsstoff
Ich finde es wichtig, dass Jeder über ernste Themen, Sorgen und Probleme auch mit jemandem außerhalb der Beziehung reden kann. Deine Beispiele zählen aber nicht zu produktiven Problemgesprächen, sondern eher in die Hetze und Lästerecke. Sich mal gegenseitig hochnehmen verbal vor Freunden und Familie ist sehr individuell vom Humor abhängig, aber da sollte man sich gut genug kennen um zu wissen worüber alle lachen können.
 
zuletzt vergeben von
ferdl

Benutzer171790 

Verbringt hier viel Zeit
1 hinterm Rücken auf keinen Fall
2 wirklich nur im Einzelfall und als Scherz - als ein no go - das möchte niemand
3 ebenfalls ein no go - Ausnahme eine Problembesprechung unter Verschwiegenheitspflicht mit
einem vertrauensvollen Arbeitskollegen
4 eine Unart, für die es absolut keine Begründung gibt
5 Meinungsverschiedenheiten und Streit werden in den eigenen 4 Wänden ausgetragen und
nie vor Publikum
6 mangelnde Beherrschung ist keine Begründung für Vertrauensbrüche
7 Mit Familienangehörigen gibt es keinen Streit und somit auch keine Aufdeckungsdrohungen über
Fehler der Partnerin. Eventuelle Benachteiligungen oder Nichteinhaltung von Absprachen und
Vereinbarungen durch Angehörige werden diskutiert und notfalls der Kontakt reduziert.
8 Siehe 3. Geht ansonst gar nicht

Was du nicht willst dass man dir tut, das tu auch keinem anderen - mein wichtigster Leitspruch den ich grundsätzlich einhalte und es deshalb auch von meinem Gegenüber erwarte.
Würde die Partnerin, der Partner diesen Leitspruch berücksichtigen und umsetzen, gebe es die obige Aufzählung gar nicht, weil so etwas niemand möchte.
 
zuletzt vergeben von
L

Benutzer163260 

Meistens hier zu finden
Das ist auch so ein Fall, bei dem man nicht ganz klar sagen kann was moralisch "richtig" oder "falsch" ist.
Es kommt auf das Verhältnis zu dem Arbeitskollegen an. Sind die beiden befreundet? Kann er Arbeitskollege auch was für sich behalten? Was sind das für Probleme? Kann man die auch als Paar klären oder nicht?

Erst mal danke für deinen differenzierten Beitrag, da hab ich einiges zu überdenken.

Um auf dieses Bsp genauer einzugehen: In diesem Fall arbeiten beide Partner in der gleichen "Abteilung" beim selben Arbeitgeber. Sie möchte gerne, dass ihre Privatsphäre gegenüber gemeinsamen Kollegen gewahrt bleibt, er sieht es locker und beurteilt diesen Wunsch als leicht verschroben.

Es handelt sich im Bsp um einen gemeinsamen Kollegen, der vor einigen Monaten neu ins Team kam.
Der neue Kollege spricht sehr offen über die eigene Trennung, woraufhin der Partner ihm ebenfalls Beziehungsprobleme anvertraut und über eine nervige Eigenschaft der Partnerin spricht.

Der Kollege spricht die Partnerin dann in einer Situation auf ihre "nervige" Art an (à la "Das ist ja typisch für dich, du musst ja immer...").

Zu den anderen Beispielen kann ich nur sagen, dass es nie um Beziehungen mit körperlicher/psychischer Gewalt geht, wo ich natürlich auch jedem empfehlen würde, sich Dritten anzuvertrauen.
 
zuletzt vergeben von
Geo3412

Benutzer175723  (28)

Öfter im Forum
Das sind alles bei mir nogos sofern nicht vorher abgesprochen und zugestimmt wurde
 
zuletzt vergeben von
Damian

Benutzer6428 

Doctor How
Gerade wenn man auch noch in der gleichen Bude arbeitet, dann sollte man das lassen...geht gar nicht.
Es ist eine Sache wenn ein Kollege offen über seine Trennung spricht. Es ist eine andere sich über den Partner zu beschweren, der gleichzeitig auch noch Kollege desjenigen ist, mit dem man spricht.
Big Nope...
Sowas kann einem die Karriere zerstören, vielleicht sogar ohne dass man es bemerkt.

Mal davon ab, dass "beschweren" gar nicht geht. Wenn's ihm nicht passt, kanner ja gehen. Soll er sich Freunde anschaffen, bei denen er das machen kann und selbst dann sollte er sich erstmal an die eigene Nase fassen.
 
zuletzt vergeben von
Diania

Benutzer186405  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Mit allen Punkten hätte ich ein nicht zu unterschätzendes Problem. Allerdings bei

"- Partner wird vor euren Freunden euch gegenüber leicht aggressiv und pampig, weil er sich sehr schnell angegriffen fühlt."

müsste ich das anhand konkreterer Beispiele genauer wissen. Hier könnte der Arschlochpart ja auch bei mir liegen, weil ich z.B. tatsächlich angreife, mich illoyal verhalten hatte, bevor der Partner aggressiv/pampig darauf reagiert o.ä.
 
zuletzt vergeben von
L

Benutzer163260 

Meistens hier zu finden
Mit allen Punkten hätte ich ein nicht zu unterschätzendes Problem. Allerdings bei

"- Partner wird vor euren Freunden euch gegenüber leicht aggressiv und pampig, weil er sich sehr schnell angegriffen fühlt."

müsste ich das anhand konkreterer Beispiele genauer wissen. Hier könnte der Arschlochpart ja auch bei mir liegen, weil ich z.B. tatsächlich angreife, mich illoyal verhalten hatte, bevor der Partner aggressiv/pampig darauf reagiert o.ä.

Ok, ein Beispiel: Partner erzählt Freunden der Partnerin, dass er für sein Hobby einige Termine geblockt hat. Partnerin sagt im Scherz, dass sie hofft, dass dann überhaupt noch Zeit für sein anderes Hobby, nämlich sie, bleibt. Daraufhin wird er lauter, sagt, dass er sich sein Hobby nicht schlechtreden lässt und sie von Anfang an wusste, dass er dieses Hobby hat.

Bsp 2.: Partnerin bittet Partner vor ihrer Familie, kurz ihre Tasche zu halten, weil sie schnell auf die Toilette gehen möchte. Partner fühlt sich (laut eigener Aussage) vorgeführt und wird heftig, weigert sich, die Tasche zu halten, bis sich Dritte anbieten, kurz die Tasche zu halten.

Bsp 3: Partnerin sagt vor Gästen: "Wir dürfen nicht vergessen, nachher die Buntwäsche aufzuhängen". Partner wird pampig, beschwert sich, dass Partnerin ihm Befehle erteilt.

Meine Frage: Inwieweit ist es vielleicht tatsächlich ungeschickt von ihr, so zu kommunizieren? Es steckt jeweils keine böse Absicht dahinter. Bsp 1 ist eigentlich humorvoll/liebevoll gemeint. Es war aber tatsächlich schon Thema, wie viele Wochenenden für das Hobby geblockt werden sollen und sie hat geäußert, dass sie nicht jedes Wochenende allein verbringen möchte.

Bsp. 2 war eher völlig unbedarft, weil sie die Tasche nicht nochmal mit reinnehmen will (aber ohne die Absicht, ihn vorzuführen, auszunutzen o.ä.) und Bsp 3 im Sinne von "Bitte denk auch mit dran". Ist Bsp 3 evtl doch nervig/altklug/bevormundend/ein impliziter Befehl? Er sagt, das sei ihre Art, ihm Aufgaben zu übertragen, auf die sie keine Lust hat.
 
zuletzt vergeben von
Diania

Benutzer186405  (50)

Verbringt hier viel Zeit
Partner erzählt Freunden der Partnerin, dass er für sein Hobby einige Termine geblockt hat. Partnerin sagt im Scherz, dass sie hofft, dass dann überhaupt noch Zeit für sein anderes Hobby, nämlich sie, bleibt. Daraufhin wird er lauter, sagt, dass er sich sein Hobby nicht schlechtreden lässt und sie von Anfang an wusste, dass er dieses Hobby hat.
Das klingt für mich nach einem brodelnden Konflikt und so, dass die einzelne Situation nur eine Momentaufnahme ist.


Bsp 2.: Partnerin bittet Partner vor ihrer Familie, kurz ihre Tasche zu halten, weil sie schnell auf die Toilette gehen möchte. Partner fühlt sich (laut eigener Aussage) vorgeführt und wird heftig, weigert sich, die Tasche zu halten, bis sich Dritte anbieten, kurz die Tasche zu halten.
Das ist so albern, das kann ich mir gar nicht vorstellen oder nur dann, wenn der Partner eigentlich nie hätte Partner werden sollen.


Bsp 3: Partnerin sagt vor Gästen: "Wir dürfen nicht vergessen, nachher die Buntwäsche aufzuhängen". Partner wird pampig, beschwert sich, dass Partnerin ihm Befehle erteilt.
Das könnte wie in Bsp. 1 sein oder aber auch Bsp.2
Wenn das wirklich alles so ohne Vorgeschichte mit anderen Aspekten (der Gegenseite) ist, dann könnte ich mir eine solche Beziehung nicht (mehr) vorstellen.
 
zuletzt vergeben von
KleinerMokka

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Meine Frage: Inwieweit ist es vielleicht tatsächlich ungeschickt von ihr, so zu kommunizieren?
ähm NEIN???? völlig normale und legitime Fragen.

Meiner Meinung nach ist er zum Einen - total unreif - zum Anderen - extrem unhöflich DIR gegenüber . So einen Partner bräuchte ich nicht. In einer guten Partnerschaft ist man respektvoll und liebevoll zueinander...das klingt alles andere als danach
 
zuletzt vergeben von
Damian

Benutzer6428 

Doctor How
Ganz ehrlich...ich würde ihr in einem ruhigen Moment stecken, dass es nicht in Ordnung ist wie er mit ihr umgeht und dass ich zusehen würde, dass ich weg komme, da er offensichtlich nicht in der Lage ist Absichten von anderen Menschen zu erkennen. Letzteres kann übrigens zu sehr großen Problemen kommen, denn er scheint sich ja selbst die Berechtigung zu geben sich heftigst und in aller Öffentlichkeit zu "wehren" wenn er "angegriffen" wird. Das Problem ist, dass er nie angegriffen wird...man wird also nie wissen wann und wie er reagiert und wie hoch sein Frustlevel ist...ungelöste Probleme werden meist größer, so wie dann der Frustlevel und die Reaktionen...

Oder in ganz kurz: Lauf!
 
zuletzt vergeben von
L

Benutzer163260 

Meistens hier zu finden
Ich bin bereits gelaufen. Danke für eure Nachrichten. Jede einzelne tat und tut gut, auch wenn ich unendlich traurig bin.
 
zuletzt vergeben von
KleinerMokka

Benutzer177171 

Öfter im Forum
Jeder Mensch hat einen Partner verdient, der ihn/sie auf Augenhöhe behandelt..nur dann kann eine Partnerschaft funktionieren.
Auch wenns gerade weh tut, aber du wirst jemanden finden mit dem du vieeeeel glücklicher bist...gibt dir Zeit ...und viel Kraft...alles geht vorüber :herz:
 
zuletzt vergeben von
Damian

Benutzer6428 

Doctor How
Schwer zu entscheiden ob ich bei deinem Beitrag KleinerMokka KleinerMokka "lieb" oder "Zustimmung" oder "Hilfreich" anklicken soll.

Es gibt absolut tolle Menschen da draußen, man muss nur lernen sie zu finden.
 
zuletzt vergeben von

Ähnliche Themen

W
Antworten
53
Aufrufe
4K
Sun-Fun
Sun-Fun
B
Antworten
4
Aufrufe
393
Malbeca
M
jules01
Antworten
26
Aufrufe
2K
Taurec
M
Antworten
22
Aufrufe
903
Kat20
K
Anonymous116
Antworten
90
Aufrufe
3K
Zauberschnitte
Zauberschnitte
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren