Lottogewinn

Benutzer9207 

Verbringt hier viel Zeit
sun schrieb:
ich würd mir en schönes haus bauen und den rest spenden..
da ich aber nicht spiele... :tongue:

Da Du nicht spielst, steigen deine Chancen auf einen Gewinn. Denn: Nahezu 100% der Lottospieler gewinnen niemals. Wenn Du also gewinnst, hast Du höchstwahrscheinlich nicht gespielt!
 

Benutzer31959 

Verbringt hier viel Zeit
Ich würd ne Weltreise machen und meiner Mutter bisschen Unterstützung geben, damit sie sich auch mal ganz tolle Sachen leisten könnte. Dann würd ich spenden an Tierschutz/Umweltschutz. Vielleicht noch ein Häuschen an der Amalfiküste in Italien kaufen...
Und noch ne Schneiderin engagieren, die mir meine Entwürfe näht.

Den Rest würd ich zurücklegen, um mich mit den Monatlichen Zinsen zu unterstützen.
 

Benutzer15441  (36)

Benutzer gesperrt
erstmal spontan nach NY.

dannach immobilien kaufen,mcdonalds,footlocker oder sowas aber n mcdoff aufjedenfall iner großstadt.

dann ne kleine mietwohnung kaufen aber fette innen einrichtung

und jetz zum luxus

-gras kaufen/konsumieren
-saufen
-sex,frauen die jeden tag party mit mir machen lol
-einen lowrida kaufen (mein traum)

achja und dann das geld auf jemand anderen übertragen z.b onkel oder so oder freund und dann weiter hartz 4 kassieren und alle ansprüche an den staat stellen haha lol

hehe soviel zur träumerrei ...... :engel: :engel: :engel:
 

Benutzer30154  (33)

Verbringt hier viel Zeit
den großteil würde ich auf mein konto legen! und ein wenig was in mein auto und die wohnung investieren! einen teil würde ich für kinder und tiere spenden!
und eine reise würd ich auch machen mit meinem freund!
 
11 Jahr(e) später

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Stell dir vor du gewinnst im Lotto (Jackpot) 10 Millionen Euro. Was würdest du hauptsächlich mit dem Geld machen?
Ich würde hauptsächlich Steuern zahlen. Vermögensgewinnsteiern :grin:

Als Nächstens würde ich dafür besorgt sein dass mich die verbleibenden Millionen nicht unglücklich machen. Denn so ein Lottogewinn ist ein Eingriff in ein Leben, den man nicht immer ohne Schaden übersteht.

Darum würde ich fast sicher versuchen, das Geld irgendwie auf eine Art los zu werden, auf die ich einigermassen stolz sein kann, und die keinen Schaden anrichtet.
Vielleicht würde ich mir eine Violine dieser preisklasse ersteigern, und an junge Musiker ausleihen. Oder ganz bestimmte Hilfswerke unterstützen. Und einen Teil vom Geld so anlegen, dass es für finanzielle Notfälle in der Familie zur Verfügung steht.

Sorry wenn ich unglaubwürdig rüber komme. Aber mir fehlt einfach der Wille zum Luxus..... :zwinker:
 
B

Benutzer

Gast
Sehe das ähnlich wie simon1986 simon1986 . Vielleicht würde ich mir eine schöne Weltreise gönnen, ansonsten würde sich mein Leben nicht grossartig verändern; ich hätte nur weniger Ängste vor Katastrophen, die mit Geld behoben werden können.

Ansonsten ist die Chance aber hoch, dass mich der Reichtum unglücklich machen und verwirren würde. Auf eine Art fände ich es fair, Freunden aus der Patsche zu helfen und sie einzuladen, aber werde ich dabei ausgenützt? Wie kann ich das feststellen? Erzähle ich meinem Umfeld gar nichts darüber? Dann bin ich aber irgendwie das Arschloch. Soll ich das Geld einfach gleich Spenden? Aber vielleicht brauche ich es ja mal in Zukunft und nerve mich dann über mich selbst.

...bin ja froh über den Luxus, nicht darüber nachdenken zu müssen :grin:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Sollte ich so viel Geld gewinnen, würde ich wohl versuchen, mindestens 8-9 Millionen davon so gut anzulegen, dass ich alleine von den Zinsen schon ohne große Geldsorgen leben kann.
Vom Rest würde ich mir ein paar schöne Dinge gönnen (1-2 neue Autos, Reisen, ein wenig Technik-Spielzeug). Weiterhin würde ich auch ein paar nahestehenden Personen (Familie, gute Freunde) etwas gutes tun und ein paar Organisationen, denen ich persönlich verbunden bin, eine kleine Spende zukommen lassen (da fallen mir spontan 3 oder 4 Vereine ein).

Da ich kein all zu großes Bedürfnis nach Luxus habe, dürften die Kapitalerträge selbst in aktuellen Niedrigzins-Zeiten noch reichen, um nicht nur meine eigenen finanziellen und materiellen Bedürfnisse zu befriedigen, sondern auch, um noch irgendwie anderen Menschen etwas Gutes zu tun.

Und dann müsste ich auch damit anfangen, mir zu überlegen, wie mein Leben ohne Geldsorgen weitergehen soll.
Wo, wie und in welchem zeitlichen Umfang will ich weiterhin arbeiten? (Vollzeit muss es dann wohl nicht mehr sein. Aber so ganz ohne Arbeit in meinem Bereich, der mir ja durchaus Spaß macht, wäre es wohl auch langweilig.)
Wie nutze ich meine zusätzliche Freizeit, dass sie mir wirklich einen Mehrwert bietet?
Und vor allem: Wie nutze ich das Geld, bzw. den geringeren Zeit- und Arbeitsaufwand zum Broterwerb so, dass ich mein Leben irgendwie in eine Richtung lenken kann, die mich glücklich macht? Selbst wenn ich der reichste Mann der Welt wäre, würde das meine Lebensqualität nicht sonderlich verbessern, wenn ich trotzdem noch einsamer Single ohne Aussicht auf eine Familie bleibe.
 

Benutzer140332  (33)

Planet-Liebe ist Startseite
Eine schöne Jugenstilvilla kaufen mitsamt Grundstück und den Rest anlegen, dass ich nie wieder arbeiten muss (bzw. Endlich ohne Druck arbeiten gehen kann) und mir die Villa leisten kann. :grin:

Und ich würde eine Weltreise machen.
 

Benutzer52594 

Verbringt hier viel Zeit
mhm 10 mille.

OK

erstmal niemanden davon erzählen

1. Alle vorhandenen Hypotheken tilgen.
2. Haus sanieren lassen. Und den Bau kontrollieren.
3. Meinen "job" auf 50% reduzieren
4. Einen Teil des Geldes langsam in breit gestreute Dividendentitel investieren
5. einen weiteren Teil in ein paar kleine aber feine Immobilien Investieren
6. Mein Leben genießen (nein keine großen Partys, kein schampus, keine Huren) aber Urlaub in fernen Ländern, keine 5*, nur so Bergtouren, paar interessante Länder in Asien, Südamerika, paar schöne Berge besteigen (Elbrus, Uschba, Kili, etc.)
 

Benutzer123034 

Verbringt hier viel Zeit
1) Reise nach Island
2) Papstaudienz mit meiner Tochter besuchen, danach
3) Herrenboutique in Wuppertal eröffnen.
 

Benutzer28811  (32)

Meistens hier zu finden
Ich würde mit absoluter Sicherheit meinen Eltern erst Mal so viel davon geben, dass sie reisen können und beide nicht mehr arbeiten brauchen. Ich würde Ihnen eine schöne Eigentumswohnung kaufen damit Sie zusammen sich eine tolle Zeit machen könnten:herz: Das wäre mir ein echtes Anliegen!

Ansonsten würde dich mein Geld sicher so anlegen, dass ich von den Zinsen leben kann und dann beruflich sicherlich was ganz anderes machen. Irgendwas sinnvolleres :thumbsup:

Das Geld allein nicht glücklich macht ist uns allen klar denke ich. Aber entspannt schon immens finde ich. Aber einen Großteil würde auch ich spenden und dann relativ normal weiterleben einfach ohne den Druck.
 

Benutzer135918 

Sehr bekannt hier
1. Job auf Halbtags reduzieren. 2 1/2 Tage die Woche.

2. Haus bauen mit Pool usw von Außen aber Unscheinbarer. Mit Geheimgänge in die Luxuszimmer wie Kino , Bibliothek usw.

3. Vom Rest in Saarbrücken eine 100 Parteien Wohnanlage für Studenten/Geringverdiener mit Archivregister Konstruktion aufbauen und damit den Erhalt meiner Villa Sozial refinanzieren!
[doublepost=1486480195,1486477866][/doublepost]Bei höheren Summen , wie dem jetzigen Eurojackpot würde ich direkt ganz groß weltweit in den sozialen Wohnungsbau investieren halt so, dass meine Mieter preiswert und lebenswert wohnen können , meine Mitarbeiter gut verdienen und ich ein monatliches Taschengeld von 7000 € aus den Gewinnen ziehen kann , sich die Firma aber weiter trägt und ich weiter in den sozialen Wohnungsbau weltweit investieren kann.

In New York bekommst du von der Statt z.b mehr für ne Sozialwohnung als für ne normale weil die Stadt es bezahlt.

In Tokio würden sich die Archivregisterwohnungen vermarkten wie nix weil die Effektive Wohnflächen Sau hoch ist für Tokioter Verhältnisse.

Alles was ich aus diesen Ausländischen Projekten raus ziehe würde dann in Inländische fließen.

Ich selbst hätte dann in jedem Sozialwohnhaus das Penthouse für mich.

Natürlich alles mit Wärmetauscher Silarglasfronten , Kaminsystem Lüftung völlig Autark mit Hauseigener Wasseraufbereitung.
 

Benutzer77547 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hm, ich würde zunächst für jedes meiner drei Kinder einen Betrag von ca. 500.000 (oder vielleicht auch ein wenig mehr) zur Seite legen als Ausbildungs-/Studienfinanzierung. Das würde ich denen aber aus pädagogischen nicht verraten, sondern sie damit einfach gut dosiert (also nicht zu viel, damit sie sich auch ein wenig selbst anstrengen müssen) später während des Studium unterstützen. Davor (also noch in der Schulzeit) würde ich jedem ein Auslandsjahr in den USA, Australien, Neuseeland oder wo auch immer davon finanzieren, wenn sie das wollen. Was übrig bliebe (hoffentlich möglichst viel), würden sie dann irgendwann mal bekommen, entweder noch zu meinen Lebzeiten oder mit dem Rest der Kohle nach meinem Ableben.

Ca. 4 - 5 Mio. würde ich möglichst sicher anlegen für die Altersversorgung von mir und meiner Frau.

Den Rest (ca. 3,5 -5,5 Mio) würde ich quasi ins laufende Budget bis zu meiner Pensionierung geben. Also für Reisen ausgeben, Renovierungsarbeiten am Haus davon durchführen lassen, neue Möbel, gutes Essen, also für alles, was schön ist und in ein paar Jahren ein neues Auto.

Insgesamt würde ich mein Leben nicht groß verändern. Es wäre einfach gut zu wissen, dass genug Kohle für die Ausbildung der Kinder da ist, genug für die eigene Altersversorgung und wir nicht mehr jeden Euro zweimal rumdrehen müssen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer131834 

Meistens hier zu finden
Ich würde einen Großteil so anlegen, dass ich gut von den Zinsen leben kann bzw. diese ein schönes monatliches Zubrot bilden.

Einiges würde ich für Reisen zurücklegen, da schwirrt mir so viel im Kopf herum.

Ich würde meine Eltern finanziell unterstützen, damit sie nicht mehr (so viel) arbeiten müssen und eventuell in einem schönen Häuschen wohnen können.

Ich würde mir eine Lagerhalle kaufen oder bauen, in der ich genug Platz habe um alte Autos zu restaurieren und eine Holzwerkstatt einzurichten.

Ach ja, und ganz viele Autos kaufen (und eine Halle, in die diese alle rein passen).

Außerdem würde ich eine riesige Bestellung beim Fotohändler um die Ecke auslösen.
 

Benutzer96053 

Planet-Liebe Berühmtheit
Zuerst einmal würde ich meinen Job als Büroaushilfe kündigen und mein Studium ohne Nebenbelastung abschließen.

Wir würden uns zunächst ein schönes großes Haus mit Einliegerwohnung für meine Eltern bauen. Dann könnten wir auch schon baldmöglichst mit dem Kinderbasteln beginnen, da spräche ja nichts mehr dagegen.
Ein Großteil des Geldes würde fest angelegt werden, damit wir von den Zinsen noch ein schönes Leben haben (falls es irgendwo noch Zinsen fürs Geld gibt).

Meine und seine Geschwister bekämen mit Sicherheit auch etwas davon ab, damit sie ihre Häuser oder andere Sachen davon finanzieren könnten. Tja und ansonsten? Wir würden leben. Sorgenfrei und ruhig. Vermutlich würde ich eher ehrenamtlich arbeiten, als tatsächlich noch eine feste Arbeitsstelle zu haben.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren