Lokführerstreik: habt ihr Verständnis dafür oder geht das zu weit?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer30855  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Mein Verständnis schwindet immer mehr. Zumal der GDL Sprecher auch vor ner Woche etwa gesagt hatte, dass man zukünftige Streiks erstmal nichtmehr auf den Köpfen der Nahverkehrskunden führen möchte sondern lieber den Güter und Fernverkehr bestreikt.
 
P

Benutzer

Gast
Ich hab schon Verständnis für die Lokführer gehabt, die paar Mal die ich vom Streik betroffen war hab ich ja auch hingenommen und meine Fahrten irgendwie umgeplant. Ich finde es ja gut wenn man sich für etwas einsetzt das einem wichtig erscheint. Ich meine die Leute werden schon wissen warum sie das machen, die Auswirkungen sind ihnen ja bekannt, und ich gehe einfach mal davon aus dass sie mit ihrem gesunden Menschenverstand einschätzen können, wie vielen Leuten sie damit irgendwie schaden.

Aber so langsam geht es mir auch echt auf die Nerven, denn die Streiks fallen IMMER auf die Donnerstage, an denen ich sehr aufs Zug fahren angewiesen bin. Man kann nichts mehr planen, ist nie sicher ob und wie weit der Ersatzzug jetzt überhaupt fährt (bis zu mir nach Hause an Streiktagen sowieso nie). Ich hab nun mal kein Auto auf das ich umsteigen kann, und dass jemand 320 km fährt um mich abzuholen kann ich nun auch nicht verlangen.

Off-Topic:
Der Knaller überhaupt ist die Infohotline. Nach 20 Minuten in der Warteschleife: "Ich würde gerne von Bonn nach xxx fahren. Wann ist das möglich?" - "Wo sind Sie?" - "Bonn." - "WO?" - "BONN!!" - "Ist das in Deutschland?" - ":ratlos: Ja."
Naja, dann musste ich es ihr noch buchstabieren und das Bundesland sagen.
Da sucht man sich doch lieber selber die Verbindung raus.
 

Benutzer30855  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Geht mir an Donnerstagen und Freitagen auch so. Das sind die Tage an denen ich wirklich auf den Regionalverkehr angewiesen bin. Alle anderen Tage komme ich auch mit anderen öffentlichen in Berlin herum.
 
K

Benutzer

Gast
Bescheidene Frage, worum gehts denn eigentlich noch? Kriegen die Lokführer jetzt nun mehr Geld oder nicht? Ich hab da so etwas im Gedächtnis mit 600,00 €.
Bitte mal um Aufklärung!
 
G

Benutzer

Gast
Ich frage mich eigentlich, wieso jetzt unbedingt die Lohführer/GDL die böse Fraktion ist. Die Mehdorn-Fraktion kommt ihnen ja auch kein Stück entgegen, bzw. gibt vor, dies mit fadenscheinigen Kompromissen zu tun....
 

Benutzer18846 

Verbringt hier viel Zeit
Ich kann die Lokführer nach wie vor verstehen, auch wenn ich persönlich von dem Streik betroffen bin.

Am schlimmsten finde ich die Aussagen einiger Politiker, die sich in die Sache einmischen und dann Kommentare abgeben wie "ein Unternehmen, ein Tarifvertrag", das wirkt schon sehr lächerlich, wenn diese Aussage von einem Politiker kommt, schließlich haben diese bereits vor Jahren dafür gesorgt, dass Ihre Bezahlung völlig unabhängig von allen anderen im öffentlichen Dienst immer brav gestiegen ist, von Arbeitszeiten, Rentenansprüchen mal ganz zu schweigen.

Herr Mehdorn sollte sich mal überlegen ob es denn nicht vielleicht gerechtfertigt ist, zu protestieren, wenn fast jede Sekretärin des Bahnvorstandes besser bezahlt wird, als die Lokführer, die tags und nachts die Verantwortung für die Sicherheit hunderter Menschen tragen...

Gruß Koyote
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Off-Topic:
Der Knaller überhaupt ist die Infohotline. Nach 20 Minuten in der Warteschleife: "Ich würde gerne von Bonn nach xxx fahren. Wann ist das möglich?" - "Wo sind Sie?" - "Bonn." - "WO?" - "BONN!!" - "Ist das in Deutschland?" - ":ratlos: Ja."
Naja, dann musste ich es ihr noch buchstabieren und das Bundesland sagen.
Da sucht man sich doch lieber selber die Verbindung raus.

Das ist bestimmt eine negative Folge des Hauptstadtumzugs:kopfschue

Warum gibt es denn zwei Gewerkschaften bei den Bahnmitarbeitern? Ist die Bahn innerlich so zerstritten? *frag*:schuechte
 
C

Benutzer

Gast
Ich bin definitiv gegen die Lokführerstreiks! Ich kann teilweise ihre Anliegen verstehen, sie tragen eine hohe Verantwortung, trotzdem finde ich es nicht gerechtfertigt, deren Willen auf dem Rücken vieler Pendler auszutragen. Am Anfang fand ich die Streiks auch noch in Ordnung, aber mittlerweile geht es mir komplett auf den Keks wenn ich höre, dass die Bahn mal wieder streikt :kopfschue

Ich zB wohne in einem Kuhdorf, es gibt hier eine Buslinie, die nicht mal überall hält, jede Stunde einmal fährt. Am Anfang wurde die einzige Bahnlinie die hier fährt nicht bestreikt - jetzt schon. Ohne Auto kommt man hier nicht weg - vorallem als Schüler, da man ja noch nicht mal Autofahren kann. Viele kommen nicht zur Schule, müssen ewig morgens in der Kälte warten und da gibt es genügend Eltern die nicht fahren können, weil sie selber ihren Fahrweg umstruktieren müssen. Sowas kann ich von den Bahnführern nicht verstehen, dass sie sowas (ich meine, das ist jetzt hier ein Beispiel was ich mitbekomme, es gibt in Deutschland überall solche Beispiele) hinnehmen.
 

Benutzer22294  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Ich frage mich eigentlich, wieso jetzt unbedingt die Lohführer/GDL die böse Fraktion ist. Die Mehdorn-Fraktion kommt ihnen ja auch kein Stück entgegen, bzw. gibt vor, dies mit fadenscheinigen Kompromissen zu tun....
Hast du recht. Ich stehe (wohl als einer der ganz wenigen hier) hinter den Lokführern.

Die "großen" Dummbacken wie Meh(r)dorn und Co. streichen Millionen pro Jahr ein und tun dafür eigentlich nix ausser Leute rauswerfen weil der Gewinn zuwenig ist. Und dann fährt der Herr Bahnchef eigentlich immer nit mit der dicken Dienslimousine anstatt mit seiner Bahn:angryfire

Off-Topic:
Wieso brauchen eigentlich die Politiker 10% mehr? Wieso sind 7000€/Monat zuwenig für Leute die das Sozialsystem zugrunde richten??
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Es ist mir einfach nur egal. Ich kenne mich auch mit den Details nicht aus. Also keine Ahnung, ob die Forderungen gerechtfertigt sind oder nicht. Ich selbst fahre jedenfalls nicht mit der Bahn.
 
P

Benutzer

Gast
Kommt hier irgendjemand auf die Seite der Bahn? Ich versuch es seit Stunden, aber irgendwie kommt da nie was. :ratlos:
 

Benutzer22294  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Kommt hier irgendjemand auf die Seite der Bahn? Ich versuch es seit Stunden, aber irgendwie kommt da nie was. :ratlos:
hihi, wird die Seite der Bahn auch gleich mitbestreikt?

Ne käse, wird wohl daran liegen das zigtausende die Streikinfos abfragen die da angeblich irgendwo zu finden sind. Mehr kann ich dir da weiter leider auch ned helfen.
 

Benutzer49892 

Verbringt hier viel Zeit
Die "großen" Dummbacken wie Meh(r)dorn und Co. streichen Millionen pro Jahr ein und tun dafür eigentlich nix ausser Leute rauswerfen weil der Gewinn zuwenig ist. Und dann fährt der Herr Bahnchef eigentlich immer nit mit der dicken Dienslimousine anstatt mit seiner Bahn:angryfire
Ohne Herrn Mehdorn jetzt übermässig in Schutz nehmen zu wollen, aber das klingt mir dann doch zu sehr nach populistischer BILD-Schlagzeile, die sich der Stimme "des kleinen Mannes" annimmt. Herr M. hat sicher genügend Baustellen, die er zu bearbeiten hat, und Freizeit wird er sicher so gut wie keine haben. Und es ist tatsächlich so, dass er häufig Bahn fährt, soweit es eben passt. Ich denke, dass Du nicht die geringste Ahnung hat, wie der Tagesablauf eines Herrn Mehdorn aussieht...ach doch...er zerreisst Arbeitsverträge und geht danach in seinem Geldspeicher schwimmen...richtig...:rolleyes_alt:

Die Aufgabe von Top-Managern besteht nunmal darin, Konzerne zu sanieren und wenn dabei Rekordgewinne eingefahren werden (der Betriebsgewinn in 2006 soll fast 2,5 Milliarden Euro betragen), sind Gehälter von 3 Mio. im Jahr eben auch peanuts und schon gerechtfertigt.

Im übrigen wurde gestern im "plusminus"-Magazin mal der Vergleich der europäischen Lokführergehälter gestellt. Es ist bei weitem nicht so, dass der deutsche Lokführer am Hungertuch nagt, er gehört zum guten Durchschnitt in Europa.

Bei einer Anhebung der Einkommen um 10% wären die deutschen Lokführer mit Abstand der Primus in Europa. Warum dann die Dreistigkeit besitzen, 30% zu fordern und sich davon nicht einen Zentimeter wegzubewegen??

Insgesamt, obwohl ich nicht täglich betroffen bin, halte ich diese Auseinandersetzung aber langsam schon für sehr anstrengend...

Pro 10%, Contra Streik...

P.S. Bin mir übrigens nicht sicher, ob ich nun Mehdorn oder Schell unsympathischer finde...
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Kommt hier irgendjemand auf die Seite der Bahn? Ich versuch es seit Stunden, aber irgendwie kommt da nie was. :ratlos:
Nee, hab gerad auch versucht aber es klappt nicht :geknickt: Wahrscheint ist der Computer der DB überlastet, weil alle Bahnfahrer sich so informieren wollen. Die Hotline ist ja auch voll.:kopfschue
 

Benutzer12283 

Verbringt hier viel Zeit
Im übrigen wurde gestern im "plusminus"-Magazin mal der Vergleich der europäischen Lokführergehälter gestellt.

Das ist wirklich BILD-Niveau, was sich das Staatsfernsehen hier wieder zusammenrechnet!

Hier kann man das nachlesen: http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,gnkukl54y6g60fis~cm.asp

Zitat:
*gemitteltes Brutto- Monatseinkommen; zusätzliches Einkommen wie 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld und Zuschläge sowie die verschiedenen Lebenshaltungskosten der jeweiligen Länder wurden berücksichtigt.​

Man hat also das Bruttoeinkommen genommen und diese dann mit den Lebenshaltungskosten schön gerechnet! Das ist doch komplett unseriös. Wenn, dann muss man man schon mit dem Nettoeinkommen rechnen. Denn nur das landet bei den Leuten in der Tasche und nur mit diesem muss die Lebenshaltung auch bezahlt werden!

Hier sind die Zahlen tendenziös manipuliert worden. Ich möchte gar nicht wissen, was hier als "Lebenshaltungskosten" angenommen worden ist und welche Zuschläge bei den ausländischen Eisenbahnern unterschlagen und bei den Deutschen zugerechnet worden ist. Zuzutrauen ist denen alles. Schließlich ist die Bahn ja auch ein Staatsunternehmen.

Tschööö, nomoku
 

Benutzer49892 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist wirklich BILD-Niveau, was sich das Staatsfernsehen hier wieder zusammenrechnet!

Hier kann man das nachlesen: http://www.daserste.de/plusminus/beitrag_dyn~uid,gnkukl54y6g60fis~cm.asp

Zitat:
*gemitteltes Brutto- Monatseinkommen; zusätzliches Einkommen wie 13. Monatsgehalt, Urlaubsgeld und Zuschläge sowie die verschiedenen Lebenshaltungskosten der jeweiligen Länder wurden berücksichtigt.​
Man hat also das Bruttoeinkommen genommen und diese dann mit den Lebenshaltungskosten schön gerechnet! Das ist doch komplett unseriös. Wenn, dann muss man man schon mit dem Nettoeinkommen rechnen. Denn nur das landet bei den Leuten in der Tasche und nur mit diesem muss die Lebenshaltung auch bezahlt werden!

Hier sind die Zahlen tendenziös manipuliert worden. Ich möchte gar nicht wissen, was hier als "Lebenshaltungskosten" angenommen worden ist und welche Zuschläge bei den ausländischen Eisenbahnern unterschlagen und bei den Deutschen zugerechnet worden ist. Zuzutrauen ist denen alles. Schließlich ist die Bahn ja auch ein Staatsunternehmen.

Tschööö, nomoku

Bei der Brutto-Vergleichs-Kritik bin ich noch bei Dir, aber der zweite Teil Deiner Vorwürfe ist nicht weniger spekulativ als das, was Du dem "Staatsfernsehen" vorwirfst...

Kannst Du andere Quellen benennen und deren Seriösität untermauern, aus denen hervorgeht, dass unsere Lokführer am untersten Ende der Gehaltsspirale stehen?
 
G

Benutzer

Gast
Die "großen" Dummbacken wie Meh(r)dorn und Co. streichen Millionen pro Jahr ein und tun dafür eigentlich nix ausser Leute rauswerfen weil der Gewinn zuwenig ist. Und dann fährt der Herr Bahnchef eigentlich immer nit mit der dicken Dienslimousine anstatt mit seiner Bahn:angryfire


Off-Topic:
Tja...und schlechte PR-Berater hat er auch.....weiß noch als damals Frau Christiansen nach seinem Gehalt im Vergleich zum Lokführerdurchschnittsgehalt gefragt hat. Da wusste er sich leider mal so gar nicht zu rechtfertigen...
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Herr Mehdorn sollte sich mal überlegen ob es denn nicht vielleicht gerechtfertigt ist, zu protestieren, wenn fast jede Sekretärin des Bahnvorstandes besser bezahlt wird, als die Lokführer, die tags und nachts die Verantwortung für die Sicherheit hunderter Menschen tragen...

Das ist doch aber in jedem anderen Unternehmen genauso. Dann solltest du am besten den Kapitalismus abschaffen. Meine Unterstützung dabei hast du. :zwinker:
 

Benutzer64330 

Verbringt hier viel Zeit
Na klasse, gestern abend habe ich drei Stunden gebraucht, um eine popelige pdf-Datei mit dem Ersatzfahrplan zu laden. Und jetzt fahren die Züge gar nicht!
Mein Gott, die Bahn tut zur Zeit alles, um für einen Aufschwung im Automarkt zu sorgen.
Wenn ich nicht mal den Notfahrplan einhalten kann, wieso veröffentliche dann erst erst einen. Dann lass ich es doch.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren