Liposuktion oder Brust-OP

Benutzer141141 

Benutzer gesperrt
Ich habe die Diagnose Lipödem I Stadium vor zwei Jahren von meiner Ärztin bekommen. Nach ein paar Heuleskapaden und gleichzeitiger Erleichterung einer Diagnose für mein doch nicht eingebildetes Problem, trage ich brav Kompressionstrümpfe und fühle mich ohne sie auch gar nicht mehr wohl.
Aber ich bin dennoch unglaublich unglücklich mit meinem Aussehen. Ich habe einen sehr schmalen Oberkörper und kann leider auch nicht zunehmen. Ich fühle mich so unglaublich unproportional, denn ich habe nur ein 70AA Körbchen. Untenrum weiblich und obenrum so zierlich. Daraufhin habe ich mit meiner Ärztin über eine Liposuktion sprechen wollen. Sie lehnte es leider ab, weil ich später sicher noch Kinder haben wolle und riet mir zu einer Brust-OP. Ich war danach sehr fertig. Ja klar, ich wäre gerne entweder sehr weiblich oder komplett zierlich, ganz abgesehen davon, dass das Schönheitsideal eher ist große Brüste und schlanke Beine:flennen:Aber warum soll ich mich dann an einer Stelle operieren lassen, die gesund ist und nicht dort wo ich krank bin?
Ich weiß nicht so richtig weiter, aber ich ertrage es so nicht mehr.
 

Benutzer141862 

Sehr bekannt hier
Welche Größen trägst du oben und unten?

Optisch kann man den Größenunterschied mit passender Kleidung richtig schön kaschieren. Eine Ex-Mitbewohnerin von mir meinte, sie sei unglaublich unproportional, da sie oben Gr. 34 und unten Gr.40 trage. Bevor sie mir das gesagt hat, hatte ich es nie gemerkt und dachte, sie hat eine sehr proportionale Figur.
 

Benutzer141141 

Benutzer gesperrt
Ja mit Klamotten habe ich den Unterschied sehr gut im Griff, aber man kann nicht immer mogeln und ich möchte mich auch nackt gut fühlen. Ich habe oben etwa 32/34 und unten 36.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
....ganz abgesehen davon, dass das Schönheitsideal eher ist große Brüste und schlanke Beine:flennen:Aber warum soll ich mich dann an einer Stelle operieren lassen, die gesund ist und nicht dort wo ich krank bin?
Ich kann das gut verstehen, dass du nicht das "Gesunde" dem "Kranken" anpasen willst. Ich würde auch nicht sagen dass eine Brustvergrösserung wirklich hilft. Mit den Kleidern kannst du den Unterschied ausgleichen (die Grössenunterschiede 32/34 und 36 sind ja an sich nicht dramatisch), und ob du dich "im Naturzustand" nach einer Brust-OP besser fühlst ist auch fraglich.

Eine Fettabsaugung bei Lipödem ist wirklich problematisch, vor allem weil die Neigung zu Lymphödem dadurch verstärkt werden kann. Ich denke aber dass das ein wirklich guter und entsprechend ausgebildeter Facharzt im Griff hat.
Ich hofe für dich dass du eine gute Lösung findest.

Off-Topic:
Lipödem I (zur Info für Laien) ist natürlich bereits gut sichbar und kann das Selbstwertgefühl stark belasten. Ich möchte darum nicht billigen Trost spenden wie "wir sind alle nicht vollkommen" oder "es ist schön dass nicht alle Menschen gleich aussehen". Aber das Schönheitsideal brosse Brüste -schlanke Beine ist auch unecht und willkürlich, und eigentlich eher eine Karikatur von Frau
 

Benutzer134969 

Verbringt hier viel Zeit
Jeder Mensch ist auf seiner eigenen Weise schön, vergiss das nicht!
 

Benutzer81418 

Benutzer gesperrt
Jeder Mensch ist auf seiner eigenen Weise schön, vergiss das nicht!
Das hast du duchaus recht. Aber wie bringt man das den anderen bei?
Viele haben doch gar keinen eigenen Maßstab für das, was schön ist! Mitreden wollen sie selbstverständlich trotzdem, drum holen sie sich ihren Gratis-Maßstab aus den Medien, und mit diesem geliehenen Maßstab geben sie dann wichtigtuerisch ihr Urteil ab...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren