Liebeskummer, weil eine Beziehung nicht zustande kommt

Benutzer62334 

Verbringt hier viel Zeit
Wenn man sich um eine Beziehung bemüht, die ersten Gefühle schon da sind, die Beziehung aber nicht zustande kommt, dann ist man meistens traurig. Ich habe selbst einige solcher Situationen erlebt, sowohl als Enttäuschter, als auch als Umworbener. Wenn ich zurückdenke, dann fällt mir auf, dass jede Mühe, jeder Kummer hinterher Unnütz war. Ich bin selbst Frauen hinterhergerannt und habe es auch erlebt, wie mir Frauen hinterherrennen. Das war alles Wunschdenken. Wenn es am Anfang ein "nein" gab, dann hat sich auch nach Wochen und Monaten auch nichts geändert.
Wie seht ihr das? Kann es sein, dass die Entscheidung, die am Anfang getroffen wird, meistens auch die endgültige ist? Ich meine, wer läßt sich auf eine Beziehung ein, wenn man am Anfang nicht will und die Frau einem ein paar Monate lang hinterherrennt?
 

Benutzer79932 

Verbringt hier viel Zeit
Ich ändere meine Meinung nie. Ein "nein" ist und bleibt ein "nein". Ich entscheide sofort, ob jemand "Beziehungsmaterial" für mich ist oder nicht - ist er es nicht, dann ändert sich das auch nicht. Dasselbe gilt dann auch umgekehrt, ein ehemaliger Partner wird nie mein platonischer Freund sein. Ich bin noch nie jemandem hinterhergerannt und werde das auch nie tun. Will jemand nicht, dann will er nicht, da mache ich mich doch nicht lächerlich und demütige mich, indem ich dem Typen weiterhin hinterherrenne. Umgekehrt hat schon der eine oder andere Typ mehrere deutliche "neins" nicht akzeptiert. Wie gesagt habe ich meine Meinung nie geändert, im Gegenteil, dieses Hinterhergerenne hat das Ganze eher noch deutlich verschlimmert und die Typen gingen mir NUR noch auf den Senkel.
 

Benutzer80839 

Benutzer gesperrt
Ich habe auch die Erfahrung gemacht, dass sich der erste Standpunkt nicht nochmal ändert. Wenn kein Interesse besteht, dann bleibt das meistens auch so, einzige Ausnahme, wenn sich einer der beiden im Laufe der Zeit irgendwie verändert.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Ich kenn da einen gegenteiligen Fall. Da wollte sie anfangs keine Beziehung, meinte er ist nicht wirklich ihr Fall etc. Dann ließ sie sich mehr aus Langeweile doch auf Treffen ein und die Gefühle intensivierten sich ganz allmählich. Nun, und inzwischen sind sie verheiratet und glücklich.
Mir ist das noich nicht so gegangen und es ist sicher selten, dass es so läuft ... fand ich aber ganz interessant zu "beobachten", wie aus anfänglicher Ablehnung eine Ehe wurde.
 

Benutzer12443  (40)

Meistens hier zu finden
ein anfängliches nein ist eigentlich immer ein nein bzw. zumindest ein sehr schlechtes zeichen. ich zumindest würde den teufel tun und dann noch hinterher zu rennen. ich glaube ich wäre sowieso restlos von jemandem kuriert, der nein zu mir sagt. ist ja schon sehr verletzend und enttäuschend. da würde ich mir jede weitere intervention verbieten, selbst wenn mir das verliebte köpfchen immer wieder irgendwelche anzeichen von zuneigung vorspielt.
 
J

Benutzer

Gast
Mir fallen sogar ein paar Beispiel ein paar Beispiele ein wo sich Hartnäckigkeit (sogar über Jahre) bezahlt gemacht hat. Pauschalisieren kann man hier nicht.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Mich wollte mal einer dann doch nicht, obwohl ich mich nach Geknutsche und wochenlangem Geflirte schon auf ne Beziehung eingestellt hatte, so ganz klammheimlich. Da war ich ganz schön traurig, hatte Bauchweh, konnte nächtelang nicht schlafen etc.

Aber hinterhergerannt bin ich ihm nicht, das konnte ich mir dann doch verkneifen. Gut so: ein paar Wochen später hatte ich mein Leid überwunden und meinen jetzigen Freund kennengelernt. :grin: Jetzt bin ich total froh, dass es mit dem anderen nicht geklappt hat, soviel wie mir entgangen wäre!
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
kann sich meiner erfahrung nach ändern, ist aber wohl eher selten...
 

Benutzer7645 

Verbringt hier viel Zeit
Habe ich schon sehr oft erlebt, daß ein anfängliches Nein dann ein Ja wurde. Umgekehrt auch. Frauen, die nichts von mir wollten, wollten dann doch. Frauen die meinetwegen nachts nicht schlafen konnten, wollten plötzlich nicht mehr. Frauen, die ich unendlich toll gefunden hatte, waren plötzlich total uninteressant. Frauen, die ich niemals für was anderes als "Kumpel" gehalten hätte, waren plötzlich interessant... geht alles.

Im Lauf der Zeit kann sich das Bild, das man von jemandem hat, noch ziemlich drastisch ändern... oder vielleicht gewöhnt man sich einfach an denjenigen (im Guten oder im Schlechten :-D) - who knows...
 
G

Benutzer

Gast
Ich kenn nur "alles geil" --> "alles scheiße". Aus einem Nein ist eigentlich nie ein Ja geworden, weder bei mir, noch bei anderen.
 

Benutzer46933  (40)

live und direkt
wenn einer von beiden keine gefühle hat, dann ändert sich das meist nicht. so wars bei mir immer. ich meine jetz wirklich IMMER, also jedes mal, wenn interesse von mir aus oder ihm aus bestand, hatte der andere keins. also auch keine beziehung. bis zu dem einen mal im herbst 2004, als ein kumpel von meinem bruder mit mir was anfing, weil er wusste, ich wollte was von ihm. aber er hat nie gefühle für mich entwickelt. kann man halt nicht erzwingen. sowas entscheiden meist herz und hirn in eigenproduktion, da kann man wenig dazu.
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Ich kenne auch beide Seiten. Aber ich habe auch noch nie eine solche Entscheidung rückgängig gemacht. Wenn es von Anfang an nicht passt wird es auch zukünftig nicht passen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren