Lieber Pornos als Sex mit mir?

Benutzer113599 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo!

Seit langer Zeit beschäftigt mich die Pornosucht meines Freundes und ich weiß nicht, wie ich damit umgehen soll. Vielleicht weiß hier jemand Rat und kann mir helfen, ein paar Dinge zu verstehen.

Ich habe schon viele Forum-Diskussionen über dieses Thema gelesen aber die Beiträge waren immer nur meiner Situation ähnlich, ein entscheidender Punkt jedoch war anders.

Ich versuche mich so direkt wie möglich auszudrücken...
Also: Der Laptop meines Freundes ist voll voll und voller (ich würde sagen 80 % der Festplatte) mit Pornos. Als ich das gesehen habe war ich überrascht, geschockt, verärgert, wütend, verletzt und sehr traurig. Lange habe ich gebraucht, um damit klarzukommen aber nun habe ich es akzeptiert und es ist kein Thema mehr für mich, ich habe es verstanden, es ist okay. Eigentlich... Zu dem "Eigentlich" komme ich gleich noch, das ist nämlich der springende Punkt bei der ganzen Sache.

Er schaut aber nicht nur Pornos, sondern er hat ein riesen große Sammlung von Fotos auf denen hübsche, wirklich schöne Frauen zu sehen sind und zwar keine pornografischen Fotos sondern Fotos von zB Partys, oder von Moderatorinnen oder - und das ist das, was ich so schlimm finde - Fotos von Frauen, die so greifbar sind, Arbeitskolleginnen oder Fotos die er sich von Facebook runterlädt. Und zwar alle möglichen Frauentypen. Ich dachte schon, ich muss mir mal die Haare färben aber nein....

Das alles macht bzw. guckt er jeden - wirklich jeden Tag an und es kommen immer mehr neue Fotos dazu. Er guckt zB auch mit DVBT Fernsehen über seinen Laptop und macht dann Screenshots von zB den "Wetter-Feen". Jeden Tag! Und ich wunder mich, warum er nur vor seinem Laptop sitzt und keine Zeit für mich hat...oder und hier kommt der springende Punkt: warum wir keinen Sex (mehr) haben..?! Genau das ist es, womit ich nicht klar komme. Ich weiß, dass jeder Mann auch mal anderen Frauen hinterherguckt und diese Videos guckt usw. aber solange das Sexleben mit der eigenen Frau/Freundin nicht darunter leidet, finde ich das nicht problematisch.

Bei uns ist es aber so....anfangs hatten wir Sex...dann immer weniger und jetzt überhaupt nicht mehr. Seit über einem Jahr.

Als ich ihn auf diese Sammlung angesprochen habe, ist er ausgerastet und jedes Mal, wenn ich versuche, vernünftig mit ihm zu reden, endet es im Streit. Dabei mache ich ihm keine Vorwürfe (der fehlende Sex wird bis heute totgeschwiegen). Ich möchte einfach, dass er weiß, wie ich mich dabei fühle und ich möchte ihn verstehen...
Klar denke ich jetzt, dass ich ihm nicht reiche usw. aber ich bekomme ja auch keine Bestätigung von ihm.

Der Sex war immer gut, wir sind beide auf unsere Kosten gekommen. Als es anfing, weniger zu werden, hab ich mal gefragt, was los ist. Immer war die Antwort entweder: Ich bin zu müde oder mein Kopf ist nicht frei.

Aber für seinen Laptop ist er nie zu müde und auf andere Frauen hat er immer Lust.

Also irgendwas läuft doch schief zwischen uns....

Kann mir jemand sein Verhalten erklären und mir meine Selbstzweifel nehmen? Bitte?
 

Benutzer113476  (36)

Benutzer gesperrt
Das Problem bei der Sucht (also JEDER Sucht) ist, dass der Süchtiger sich seiner Sucht nicht bewusst ist und es ach nicht akzeptieren wird, um sich die nötige Hilfe sichen zu können. Ein Süchtiger muss erst richtig tief fallen, bevor die Einsicht einkehrt, dass so nicht weitergehen kann.

Du solltest ihm daher entweder ein Ultimatum stellen, dass er seine Sammlung löscht oder ihn verlassen, andernfalls wird es für ihn keinen Grund geben, damit aufzuhören.

Die Frage ist hierbei nur, ob du das kannst oder dich letzten Endes zufrieden geben kannst, dass das so weiter gehen wird.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Sorry, wenn ich das so krass sage, aber ich wäre wohl schon längst weg.
1 Jahr kein Sex ohne ersichtlichen Grund wäre für mich schon ein Trennungsgrund. Dazu noch die Foto- und Pornosammlung.

Ich hab nichts gegen Pornos, schaue selbst ab und an welche und wenn mein Freund das gleiche täte, wäre mir das egal. Ich finds auch okay, wenn man mal lieber sich selbst vergnügt, weil einem Sex mit dem Partner grade zu anstregend ist. Ich kann das verstehen und empfinde es auch selbst ab und zu so.

Aber alle möglichen Fotos von Moderatorinnen u.ä. auf dem Laptop, die schaut er sich ständig an, verbringt quasi seine ganze Freizeit mit Fotos und Fantasievorstellungen... Ob das nun eine echte Sucht ist, kann ich nicht beurteilen. Auf jeden Fall ist es keine Basis für eine Beziehung.
 

Benutzer79428 

Meistens hier zu finden
Wow... also auch ich muss sagen, in diesem Fall gäbe es bei mir wohl auch nur den Ausweg Trennung.

Als ich den Titel gelesen habe, dachte ich an eine der "normalen" Geschichten, bei denen die Freundin eifersüchtig auf die hübschen Pornomiezen ist oder der Freund sich eine Vorliebe nicht benennen traut. Aber das hier klingt wirklich krank.

Mir ist beim Lesen ein Bekannter eingefallen, der auch Unmengen an Pornos und Bildern und so weiter besitzt. Er interessiert sich auch für Promidamen, wie ich es sonst nur von Frauen kenne (wenn überhaupt), vorwiegend natürlich für die "scharfen". Ich finde dieses Verhalten auch ab und an seltsam und könnte es bei meinem Partner definitiv nicht tolerieren, weil da die Interessengebiete wohl deutlich zu weit auseinanderklaffen, aber generell soll jeder tun und lassen was er will und seine Beziehung scheint nicht darunter zu leiden.

In deinem Fall wirkt es doch etwas krasser. Ihr hattet über 1 Jahr keinen Sex, er gibt dir dafür keinen Grund und lässt nicht mit sich reden. Er wird wohl wissen, wie du dich dank seiner Sammlung fühlst und spricht nicht mit dir darüber. Ich nehme außerdem an, dass diese Sammlung einen Großteil seiner Freizeit in Beschlag nimmt und er eventuell wenig anderen Hobbies nachgeht. Liebe hin oder her - ich würde wohl oder übel Lebewohl sagen.

Ich befürchte auch, dass das der einzige mögliche Moment sein könnte, in dem er aufwacht.
 

Benutzer113599 

Sorgt für Gesprächsstoff
So schnell habe ich gar nicht mit einer Antwort gerechnet, danke!

Natürlich kann bzw. möchte ich mich nicht einfach so von ihm trennen, auch wenn es im Moment das Beste für mich zu sein scheint. Aber bevor ich unsere Beziehung einfach so hinschmeiße, will ich doch versuchen, noch etwas daran zu drehen. Schließlich gibt es da nicht einfach den "Aus-Knopf", es steckt so viel in Gefühl dahinter (also bei mir jedenfalls). Was ich oben nicht erwähnt habe, wir haben einen kleinen Sohn, den wir über alles lieben und eigentlich sind wir im Umgang miteinander auch wie ein ganz normales Pärchen. Nur dieses bestimmte Thema steht eben zwischen uns.

Er hat gar nicht viel Freizeit also würde ich nicht sagen, dass er den größten Teil davon mit diesen Fotos usw. verbringt. Er arbeitet viel, schläft lange...naja bevor er schlafen geht, geht er natürlich an seinen Laptop und wenn ich mal mit dem Kleinen draußen bin auch.

Wenn ich ihm das Ultimatum setze und sage, er soll alles löschen oder ich bin weg, kann es schon sein, dass er sagt, er löscht es oder er sagt, sogar, ich darf es alles löschen aber das heißt ja nicht, dass er es dann trotzdem noch heimlich weiter macht. Und das wird er mit Sicherheit, denn ändern kann oder will er sich nicht, was das angeht. Okay, von mir aus eben nicht aber wie gesagt, ich will, dass er mit mir darüber redet und dass sich in unserem Sexleben wieder etwas tut.

Er ist dabei, sich selbstständig zu machen, keine Ahnung, wie es dann werden soll. Mir ist klar, dass er dann für uns erst einmal so gut wie keine Zeit haben wird aber dann auch nicht für die anderen 1000 Frauen. Oder doch? Und wenn er dann diese paar Minuten wirklich nutzt, um sich damit zu beschäftigen anstatt mit mir oder mit unserem Kind, dann muss ich mich vielleicht wirklich mal an den Haaren packen...
 

Benutzer55515  (39)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich glaube nicht das er es löschen wird. Für mich klingt das so als hätte er das Inhteresse an dir verloren. Ich behaupte er wird sagen dann Trennen wir uns eben. Das ist die pure bequemlichkeit des mannes.

Mfg
 

Benutzer63422 

Meistens hier zu finden
Vielleicht habe ich es überlesen, aber du hast nichts davon geschrieben, dass du ihn schonmal darauf angesprochen hast?

Ich hatte ein ähnliches "Problem" mit meinem Freund. Er hatte auch Sammlungen von Bildern hübscher Freundinnen, Schauspielerinnen und natürlich hat er täglich mindestens 3 mal einen Porno geschaut. Mich hat das Ganze unheimlich verletzt und es war sehr sehr schwer für mich, damit klarzukommen. Trotzdem habe ich lange Zeit nichts gesagt, weil ich nicht als eifersüchtige Zicke dastehen wollte.
Irgendwann aber habe ich es nicht mehr ausgehalten und ihn darauf angesprochen. Ich habe ihm gesagt, warum es mich so verletzt und was mich daran so stört. Ich habe ihm gesagt, dass es mir wehtut, dass er keine Lust mehr auf mich hat, wenn ich komme, weil er ja schon seine Pornos geguckt hat. Ich habe ihm gesagt, dass es mich verletzt, dass er teilweise diese Pornos lieber geguckt hat, als sich mit mir zu treffen. Ausserdem hat es mich gestört, dass er vieles, was er in Pornos gesehen hat, für echt empfunden hat und von mir das Gleiche im Bett verlangte. Ich wurde dem natürlich nicht immer gerecht, also widmete er sich wieder seinen Pornos.
Nach diesem Gespräch allerdings, hat er lange Zeit nachgedacht. Ihm war nicht bewusst, was er da tat und er hatte nicht darüber nachgedacht, dass es mich verletzten könnte.
Jetzt- über ein Jahr danach- hat er das Porno schauen komplett aufgegeben, weil er von sich aus sagt, dass es ihm nichts mehr gibt.

Ich rate dir also deinem Freund in aller Ruhe zu erklären, was dich daran stört. Wenn er es versteht, ist er sicher bereit, Kompromisse mit dir einzugehen. Du kannst ihm ja auch sagen, dass du es ihm keineswegs verbieten willst, sondern bloß möchtest, dass er es einschränkt.

LG, Hasi
 

Benutzer113230  (30)

Öfters im Forum
Öm also nur weil "Mann" Pornos schaut oder welche besitzt muss das ja nicht schlecht sein, vorallem glaub ich net das er dadurch keine Lust hat, Pornos und Sex sind 2 verschiedene paar Schuhe.

Und da du es lieber tot schweigst und hier in nem Forum postest als mit ihm darüber zu reden wird sich eure Situation wohl nicht ändenr, sorry aber das hast du selber zum Teil mit zu verantworten.

Also sprech über Sex nicht über seine Pornosammlung,euer Problem wird nicht die fehlende Lust sein kann ich mir als Mann kaum vorstellen, sondern vllt etwas tiefer?, im schlimmsten fall musst du ihn halt entscheiden lassen.

Wie alt ihr seit wäre vllt auch noch wichtig vllt hat er ja ne "midlife crisis" und kommt da net so ganz drauf klar :smile:
 

Benutzer30217 

Sophisticated Sexaholic
Eine Trennung ist nicht nur jetzt das Beste für dich, sondern das Beste auf Dauer.
Du hast ihn auf seine Sucht angesprochen, er reagiert aggressiv. Das reicht um zu wissen, dass er nicht gewillt ist, seine Sucht zu überwinden. Demnach wird es keine Änderungen in eurem Sexleben geben. Daher: Next.
 

Benutzer100271 

Öfters im Forum
Hallo Gill!

Ja, es ist eine Sucht so wie du alles beschreibst. Außer Job, vernachlässigt er irgendwie alles.
Wichtig ist, du brauchst nicht an dir zweifeln und dir auch nie die Schuld dafür zuschreiben lassen. Den Schuh darfst du dir nicht anziehen!

Er scheint überhaupt keine Kontrolle über sein Handeln zu haben und auch das ihr dauernd streitet bei dem Thema, er uneinsichtig ist.
Du lebst mit ihm und bist logischerweise die Erste, die bemerkt das was nicht stimmt.
Bis jemand einsieht, dass es eine Sucht ist - allein bis zu dem Punkt kann es ein langer und harter Weg werden.
Es ist nicht nur eine Pornosucht, sondern das kann ganz schön weit gefächert sein. Downloaden, sammeln, der Kick nach dem nächsten Klick, das perfekte Bild suchen,...

Onlinesexsucht ist sehr visuell und oft fangen die Gedanken schon bei der harmlosen Zeitung mit der Halbnackten auf Seite 3 an. Oder Werbeplakate, u.v.m. Die Spirale dreht sich den ganzen Tag.

Ich lasse dir paar Links da:

So kommt es zur Sucht

Link wurde entfernt

Link wurde entfernt

lg
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Dein bzw. euer Kind macht es sicherlich schwerer. Andererseits darf auch das nicht daran hindern, dich für dein Glück zu entscheiden.
Und wann warst du denn in den letzten 12 Monaten mit deinem Partner glücklich?
Welche Art Nähe gibt es denn zw. euch? Gibt es Liebesbekundungen von ihm? Liebesbeweise? Küsse oder Umarmungen zwischendurch? Schätzt er dich überhaupt noch, hat er Interesse an dir, wie nimmt er dich wahr? Als Mensch, als Frau und überhaupt?

Bestenfalls vielleicht noch als Mutter seines Sohnes, aber das dürfte alles sein. Und das sollte dir zu wenig sein!!

Wenn du ihm sagst "Lösch den ganzen Kram oder ich bin weg", dann schätze ich, dass das auf ihn nicht viel Eindruck machen wird. Er sieht von seiner Seite aus da gar keinen FEhler. Außerdem tolerierst du das jetzt schon ein ganzes Jahr. Das ist lange. Wenn du jetzt plötzlich mit Konsequenzen drohst, nimmt er das vermutlich nicht ernst und denkt "die bleibt sowieso" und vermutlich liegt er damit auch richtig.


Wovon lebt ihr denn derzeit? Wer von euch geht einer Arbeit nach?
 

Benutzer113599 

Sorgt für Gesprächsstoff
Er ist 31, ich bin 26.

Ich habe ich darauf angesprochen! Mehrmals sogar und er artet immer in einem Streit aus. Wenn ich mit ihm darüber reden will, dass fange ich ja nicht an mit "warum machst du das..." Sondern ich versuche ihm zu vermitteln, was mir fehlt, wie ich mich fühle. Ich möchte, dass er das weiß und versteht, was er in mir auslöst und genauso möchte ich auch ihn verstehen.

Also bevor ich meine Probleme in einem Forum poste (und das ist das erste Mal, dass ich in einem Forum poste), versuche ich, sie selbst zu lösen, dafür bin ich alt genug.

Er lässt einfach nicht mit sich reden, weil er sich gleich angegriffen fühlt. Einmal sagte er zu mir: Du bist viel zu sexgeil. Ja, ICH bin sexgeil. Einen Brief habe ich ihm geschrieben, den hat er nicht mal zu Ende gelesen und gleich zerrissen.
Er hat mir erzählt, dass er das schon seit 15 Jahren macht und auch nicht damit aufhören wird. Herrgott nochmal wenn er es nicht will, dann eben nicht, ich kann es ihm nicht verbieten, er kann mir ja auch nichts verbieten. Er soll aber seinen Blick für mich wieder finden, dann würde ich das alles nicht so eng sehen.

Über Co-Abhängigkeit weiß ich Bescheid. Da ich mit einer alkoholkranken Mutter aufgewachsen bin, hab ich auch dieses Thema schon durch. Danke aber trotzdem für die Links!

Wir sind sonst aber ein "normales" Pärchen und unternehmen auch etwas zusammen, sofern wir Zeit haben. Essen gehen, zu Freunden gehen, shoppen etc. und er ist auch sonst fürsorglich. Trotzdem fehlt mir der Sex einfach mit ihm, die Nähe...

Meint Ihr, er kann überhaupt verstehen, was ich ihm sage? Also, wie ich fühle? Oder ist dafür auch total verblendet?

---------- Beitrag hinzugefügt um 12:43 -----------

Dein bzw. euer Kind macht es sicherlich schwerer. Andererseits darf auch das nicht daran hindern, dich für dein Glück zu entscheiden.
Und wann warst du denn in den letzten 12 Monaten mit deinem Partner glücklich?
Welche Art Nähe gibt es denn zw. euch? Gibt es Liebesbekundungen von ihm? Liebesbeweise? Küsse oder Umarmungen zwischendurch? Schätzt er dich überhaupt noch, hat er Interesse an dir, wie nimmt er dich wahr? Als Mensch, als Frau und überhaupt?

Bestenfalls vielleicht noch als Mutter seines Sohnes, aber das dürfte alles sein. Und das sollte dir zu wenig sein!!

Wenn du ihm sagst "Lösch den ganzen Kram oder ich bin weg", dann schätze ich, dass das auf ihn nicht viel Eindruck machen wird. Er sieht von seiner Seite aus da gar keinen FEhler. Außerdem tolerierst du das jetzt schon ein ganzes Jahr. Das ist lange. Wenn du jetzt plötzlich mit Konsequenzen drohst, nimmt er das vermutlich nicht ernst und denkt "die bleibt sowieso" und vermutlich liegt er damit auch richtig.


Wovon lebt ihr denn derzeit? Wer von euch geht einer Arbeit nach?

Krava,

ja es gibt Küsschen und Umarmungen jeden Tag und ich habe auch nicht das Gefühl, dass er mich nicht mehr liebt, er lässt mich jetzt nicht links liegen, wir leben nicht nebeneinander sondern miteinander und es ist auch harmonisch, bis auf das leidige Thema...

Ich bin noch in Elternzeit, werde dann aber wieder in meinen Beruf als Rechtsanwalts-u. Notarfachangestellte zurückkehren, er arbeitet in der Gastronomie, macht sich jetzt selbständig.

Du hast Recht, mit der Vermutung, dass er sich denken wird, ich gehe ja sowieso nicht. Ich hab wohl zu lange gewartet. Naja aber es ja nun auch nicht so, dass ich erst jetzt mit ihm darüber geredet habe. Als es anfing, weniger zu werden, also der Sex, da hatte ich ihn schon darauf angesprochen und dann zog es sich so hin.

Es macht mich völlig verrückt. Es ist so wie bei Barbie und Can, irgendwie. Also als hätten wir kein Sex, weil es nicht geht, weil, naja...da unten ist ja nichts. Aber sonst ist alles schön. Also, wisst ihr, was ich meine? Vielleicht ein doofes Beispiel...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Er scheint für deine Bedürfnisse gar nicht offen zu sein. Wenn du sie ihm vermitteln willst, dann schaltet er ab und hört gar nicht zu. Ziemlich respektlos meiner Meinung nach!

An deiner Stelle würde ich da wirklich auch auf seinen angeblich so liebevollen Umgang mit dir im Alltag pfeifen.
Kannst du nicht irgendwie mal vorübergehend ausziehen?
Oder verbann ihn doch einfach mal nachts auf die Couch oder so.
Wenn du in eurer Beziehung so lebst als wäre alles okay, dann kann er nicht sehen, dass in dir was kaputt ist.
Hoffe, du verstehst was ich meine.
 

Benutzer113621 

Benutzer gesperrt
Beratung

Ich würde Dir empfehlen, Dich psychologisch beraten zu lassen. Vielleicht hast Du in Deiner Umgebung eine Familien-/Paarstelle, wo Du Dich beraten lassen kannst.

Die jeweilige Fachperson kann Dich über die Sucht aufklären und Dir gute Ratschläge geben, wie Du fortfahren, Dich verhalten sollst. Welche Möglichkeiten es gibt, um aus dieser Situation herauszukommen. Mit oder ohne Freund....

Liebe Grüsse
P.
 

Benutzer44777  (38)

Meistens hier zu finden
Einen Brief habe ich ihm geschrieben, den hat er nicht mal zu Ende gelesen und gleich zerrissen.

ääh? Schon allein das wäre für mich ein Grund für einen handfesten Streit bzw dann wohl Trennung.
Das ist einfach nur respektlos.
 

Benutzer113599 

Sorgt für Gesprächsstoff
Der handfeste Streit kam ja dann auch und ich konnte auch alles los werden, was in dem Brief stand. Getrennt haben wir uns dann aber nicht. Also wenn ich mich überhaupt von ihm trennen sollte, dann nicht, weil er einen Brief in der Wut zerrissen hat sondern dann trenne ich mich aus ganz anderen Gründen.

Klar habt ihr recht damit, dass das respektlos ist! Das hatte ich ihm auch gesagt und als ich ihm erklärt habe, dass ich alles einmal zu Papier bringen musste, weil es ja kein vernünftiges Gespräch geben konnte, hat er sich schon einsichtig gezeigt.

Nagut, ums Briefezerreissen geht es hier nicht.

Vielleicht ist die Idee gar nicht so schlecht, dass ich mich mal beraten lasse von Psychologen o. ä. Darauf wäre ich nun nicht gekommen, dass ich, also ICH damit zum Psychologen gehen sollte.

Ich gebe unsere Beziehung nicht so leicht auf.

@ Shyn

Danke! Ich werde mir die Links mal anschauen!
 

Benutzer44777  (38)

Meistens hier zu finden
Was war denn dann das Ergebnis eures Gesprächs?
Einsichtig, dass das Zerreißen falsch war ist doch schon mal gut.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren