Lieber eigener Chef oder Angestellter?

Was liegt dir mehr?

  • Eigener Chef

    Stimmen: 11 32,4%
  • Angestellter

    Stimmen: 23 67,6%

  • Anzahl der Umfrageteilnehmer
    34

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Was liegt dir mehr:
1. Eine eigene Existenz als 1-Mann/Frau-Unternehmen mit allen Vor- und Nachteilen, z.B. 18-Std.-Arbeitstag einschl. Wochenende, kein Urlaub und ggf. irgendwann pleite sein, wenns schlecht läuft. Aber auch freie Zeiteinteilung und viel Geld scheffeln bei viel Glück.
2. Angestellter mit sicherem Monatslohn, 8-Std.-Arbeitstag, Wochenende frei. Aber z.T. auch Arbeiten erledigen die man nicht mag und einen strengen Chef haben.
 

Benutzer122163 

Benutzer gesperrt
Ich war eine Zeitlang selbstständig, und ich habe es gehasst. Das Schlimmste war der ganze Behördenkram.

Als Angestellter habe ich dann aber Glück gehabt und in einer sehr angenehmen Firma gearbeitet. Der Beruf des Informatikers hat das so an sich. Also keine indiskutablen Vorgesetzten. Meistens jedenfalls.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Ich bin auch lieber Angestellter als Selbständiger. Denn wenn man als Kleinunternehmer in Finanzsorgen kommt, sagen viele: "Selber schuld". Ich kenne welche die eine "Ich AG" begannen - keiner hat es geschafft. Und die Selbständigen die ich kenne (z.B. Kneipenbesitzer) haben nie Zeit, die kennen nur Arbeit, Arbeit, Arbeit.
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Für mich wird die Frage lauten: Spitalarzt, Gruppenpraxis oder Einzelpraxis.
Ich stelle mir einen mittleren Weg vor. Mit-Selbstständiger, gemeinsame Leitung und Entscheidung mit anderen zusammen. Ich arbeite auch gern mit anderen zusammen. Als "Einzelkämpfer" ist man in meinem Beruf heute eh total überfordert, und auch fehlgefordert wegen dem Administrativkram.
Das heisst ich wähle die Form, in der ich meinen Beruf am besten ausüben kann.
Off-Topic:
Mit Verantwortung hat das für mich noch nichts zu tun. Verantwortung tragen heisst in einem Beruf schwierige Entscheide treffen, im schlimmsten Fall grossen Schaden anrichten können, und dann dafür selber die Folgen tragen. Die Folgen TRAGEN, nicht einfach sich entschuldigen
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Hat beides seine Vorteile wobei ich die Selbstständigkeit die du meinst in meinem Beruf nicht kenne aber ich war "Einzelkämpfer" und was hilft einem alles Geld wenn man keine Zeit zum Ausgeben hat ? SO wie es jetzt ist bei mir ist es schon sehr gut zwar selbstständig aber nicht allein sondern mit 4 Kollegen zusammen und einer Horde Angestellter. Da müßte schon ein Job im Angestelltenverhältnis kommen der mich sehr interessiert und der mir die gleiche wirtschaftliche Sicherheit garantiert um zu wechseln
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Selbständig wäre schon nett, wenn mir jemand den Erfolg garantieren würde. Als Softwareentwickler ist aber leider nicht nur das eigene Können entscheidend, sondern auch noch eine gute Idee, die dann zur richtigen Zeit kommen muss. Fast wie ein Lottogewinn.

Deshalb bleib ich dann doch lieber Angestellter, das Gehalt kommt regelmäßig, feste (bzw. flexible) Arbeitszeiten und weniger Stress mit den Behörden.
 

Benutzer115563 

Verbringt hier viel Zeit
ich bin angestellter hab nicht immer am we frei (habe z.b gerde 3 wochen a7 tage durchgeearbeitet) hab jedoch wenn es die auftragslage erlaubt offt auch freie zeiteinteilung.
jedoch bin ich bei weitem unterbezahlt und könnte nur als selbständiger meinen vollen lohn erhalten (das währen wenn ich 40 stunden in der woche arbeiten würde 3000 euro sein) jedoch ist mir das doch zu unsicher und hätte angst was wohl passiert wenn ich mal keine größeren aufträge hätte und ich müsste mich ja auch selbst darum bemühen was in meiner jetzigen situation der chef macht oder auch der nahme der firma da es sie schon seit 12 jahren gibt und 5 jahre davor als zweigstelle einer wiener firma. es tut dann zwar weh wenn man fast das selbe gehalt wie im einzelhandel erhält aber immerhin gefällt mir die arbeit und ich hab kein sonderliches interesse in länder auzuwandern wo es mehr angebote gibt
 
D

Benutzer

Gast
Hmm, bei den Optionen definitiv Punkt 2. Aber auch generell bin ich nicht gern jemand, der ständig herumkommandiert, ich glaube, dafür bin ich nicht der Typ und viel zu lieb.
 

Benutzer114120  (29)

Benutzer gesperrt
In meinem zukünftigen Beruf gibt es garnicht erst die Möglichkeit selbstständig zu werden. Würde ich aber auch sonst nicht machen wollen, denn wenn ich krank bin oder Urlaub hab, will ich dennoch MEIN Geld haben. :zwinker:
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Auf jeden Fall selbstaendig, allerdings nicht im 1-Mann Betrieb. Wir (mein Mann und ich) haben letztes Jahr mit einem anderen Geschaeftspartner eine Firma gegruendet und haben inzwischen schon 5 Angestellte. Wir arbeiten oft bis spaet und an Wochenenden, aber wenn man selbstaendig ist, weiss man wenigstens wofuer und es macht auch viel mehr Spass, weil man die Richtung bestimmt und Entscheidungsfreiheit hat. Ich war noch nie eine gute Angestellte und arbeite nicht gern fuer andere.
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich bevorzuge genau die Mischung aus beiden - und die habe ich auch.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe keine große Lust dazu, mich selbstständig zu machen... und schon mal gar nicht mit einem Ein-Mann-Unternehmen.
Sicherlich ist es auch mal toll, Chef zu sein und ein eigenes Unternehmen kann (muss aber nicht) sehr lukrativ sein.
Aber die Areitsbelastung ist dabei auch meistens einfach so hoch, dass ich mir das nur antun würde, wenn ich damit irgendwie einen Traum verwirklichen könnte... Aber meine Träume sind eher in anderen Bereichen und lassen sich dadurch realisieren, dass ich als Angestellter genügend Geld verdiene und genügend Freizeit habe.
Und ich habe auch keine Lust darauf, richtig blöd dazustehen, wenn meine Firma pleite geht.

Mein Ziel ist somit, einen ordentlichen Job als Angestellter zu finden und dort ein wenig aufzusteigen. In einigen Jahren könnte ich mir z.B. einen Job als Leiter einer Forschungs- und Entwicklungsabteilung recht gut vorstellen.
 

Benutzer114808  (35)

Beiträge füllen Bücher
Wenn ich mich zwischen 1 und 2 entscheiden muss, dann 2.
In meiner Branche sind 1-Personen-Unternehmen wie du sie beschreibst absolut unüblich und das wäre auch nicht mein Ziel. Auf die Selbstständigkeit arbeite ich aber hin, wenn auch in der Form wie von Stonic beschrieben.
 

Benutzer46728 

Beiträge füllen Bücher
Angestellt, aber Führungsposition, so 2.-3. Ebene.
 
S

Benutzer

Gast
Wohl eher Tendenz zur Selbstständigkeit. 1 Mann Unternehmen wäre dann wohl ein Bauleitungsbüro was tendenziell schon meine Fähigkeiten entspricht. Bei einer Selbstständigkeit strebe ich dann doch eher den Aufbau von Mitarbeitern an. Denn, wenn ich mich selbstständig machen will, dann damit Geld verdienen. Meine 1 Mann Kraft ist irgendwann aber an der Grenze und ich würde nur stagnieren, was für mich kein Ziel eines Unternehmens wäre. Sicherlich wären viele Jahre mit viel Entbehrung im Privatbereich verbunden aber man kann sich seine Leute ja erziehen und so lange die Zahlen stimmen kann man sich es ja später auch mal gut gehen lassen.
 

Benutzer83901  (36)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich arbeite gerne frei und unabhängig, nicht notwendigerweise aber allein.
Ein gutes Angestelltenverhältnis lehne ich aber niemals ab. :smile:

Im Moment habe ich beides, ein Angestelltenverhältnis und eine freiberufliche Tätigkeit. Die Freizeit ist da mitunter etwas mau. :zwinker: Irgendwann könnte ich vielleicht bei meinem Liebsten in die Firma einsteigen, aber darüber muss ich dann noch einmal nachdenken.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren