Liebe

Benutzer117767  (37)

Benutzer gesperrt
Hallo zusammen!

Ich habe mal ein paar etwas philosophische Fragen...

wie definiert ihr für euch den Begriff Liebe (ich meine nicht Verliebtsein)?:herz:
Was macht sie für euch aus?
Woher weiß man sicher, ob man jemanden liebt auch nach vielen Jahren und im Alltag?
Spürt man die Liebe immer?

Danke!

Lg
 
M

Benutzer

Gast
Die romantische Liebe (um die geht es hier wohl) ist für mich ein Gefühl, welches aus tiefer emotionaler Zuneigung, Vertrautheit und sexueller Anziehung besteht.
Ich bin nicht immer verliebt in meinen Partner (das ist phasenweise) aber die Liebe ist für mich immer spürbar. Ich "weiß" nicht sicher dass ich ihn liebe, ich fühle dies einfach.
 

Benutzer117767  (37)

Benutzer gesperrt
Und wie genau fühlt sich das dann an? Gehören Zweifel auch zur Liebe dazu oder nicht?
 
M

Benutzer

Gast
Zweifel an was? Der Beziehung, den Gefühlen, dem Partner?

Das Gefühl genau kann ich nicht beschreiben. Mit ganz viel Pathos koennte man wohl sagen, es fühlt sich nach zu Hause an. Und ab und an kauft man ein neues Möbelstück oder entdeckt alte Eronnerungsstuecke in Kartons und erfreut sich an diesem tollen zu Hause.
 

Benutzer117767  (37)

Benutzer gesperrt
Zweifel an den Gefühlen meinte ich.

Hast du schön ausgedrückt :smile:
 
M

Benutzer

Gast
Ich kann da nur für mich sprechen und länger anhaltende Zweifel (die also nicht auf zB arbeitsbedingtem Stress beruhen) sind für mich ein Anzeichen dafür, dass in der Beziehung etwas schief läuft oder zu viel Routine vorhanden ist. Manchmal merkt man gar nicht, dass im Laufe der Jahre die Gefühle verschwunden sind und man eigentlich nur noch aus Gewohnheit zusammen ist.
 

Benutzer117767  (37)

Benutzer gesperrt
Ich habe halt manchmal Zweifel, dann wieder nicht, dann wieder Zweifel, dann wieder nicht. :-( Ein einziges Hin und Her. Ich wünschte einfach ich würde immer die gleiche Liebe spüren...hm
 

Benutzer116974 

Öfters im Forum
Wie MsThreepwood schon sagte, man spürt es einfach...besonders als ich es zum ersten mal gespürt habe, war das für mich halt soo neu aber auch stark...beschreiben kann man es nicht. Ich spüre es im herzen, auch wenn vielen sagen, das ist quatsch oder so...aber seit dem ich liebe, ist dort dieses eine gefühlt, ein leichter, schöner druck, der dem gefühl des glücklichseins sehr ähnelt, aber auch wieder doch nicht.
Besonders wenn man dann mit dem partner zusammen ist, spürt man das auch auf andere weise...man merkt, wie man zb dem geruch das anderen verfällt, wie sehr man ihre nähe spüren möchte und wie geborgen man sicht fühlt. Der vergleich mit dem Zuhause ist ganz gut..so habe ich es auch oft ausgedrückt. Man fühlt sich wohl, vergisse alles schlechte um einen herum, zweifel und sorgen verfliegen und man fühlt sich wunderbar, verstanden und glücklich. Man könnte im wahrsten sinne des wortes, in den armen des partners dahinschmilzen :smile:

mfg
 

Benutzer117767  (37)

Benutzer gesperrt
Hört sich toll an...manchmal habe ich das Gefühl ich liebe nicht richtig oder nicht genug :-( Ich habe zum Beispiel nie das Bedürfnis, ich liebe dich, zu sagen
 

Benutzer116974 

Öfters im Forum
Also ich habe das bedürfnis, Ich liebe Dich, zu sagen, weil ich einfach meine liebe ausdrücken will und muss...also dieses gefühl, was ich schon beschrieben habe, kann sich bei mir auch stauen...dann wirds wieder zeit meinem schatz einfach mal ein paar schöne worte zu sagen, nicht nur das ich sie liebe, sondern wie unendlich viel ich sie liebe...das tut mir gut und besonders ihr...denn hast du nicht auch das bedürfnis, ich liebe dich gesagt zu bekommen bzw es muss ja nicht gesagt werden, aber man will es spüren bzw vom partner iwie fühlen...und ein ich liebe dich von mir, ist niemals nur so daher gesagt, sondern immer steckt volle liebe drin und diese möchte ich einfach an mein schatz weitergeben. Es ist schön, es ihr zu zeigen wie sehr ich sie liebe, es in ihren augen zu sehen, dieses funkeln und ihr lächeln...dann sehe ich, wie sehr sie auch mich liebt, wie sehr es sie berührt, dass ich sie liebe und wie glücklich sie bzw wir sind :smile:

Oh und zum thema nicht richtig lieben: Verzeih mal diese meinung, aber ich glaube das viele menschen nicht wissen, was wirkliche liebe ist...manche springen ja von beziehung zu beziehung, da frag ich mich, wo bleibt die liebe? Würde ich mein schatz verlieren, würde ich nicht eine neue suchen...ich wäre am boden zerstört, ich würde keinen sinn im leben mehr habe, ich wäre traurig ohne ende und würde nicht mehr wissen wie ich ohne sie leben sollte...bzw ohne sie glücklich werden, denn das geht einfach nicht :frown:

mfg
 

Benutzer117767  (37)

Benutzer gesperrt
Das letzte Mal "Ich liebe dich" habe ich vor über einem Jahr gesagt. Ich weiß auch nicht. Ich sage eher dann mal "Hab dich lieb". Ich würde gerne so lieben wie du ;-)
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
wie definiert ihr für euch den Begriff Liebe (ich meine nicht Verliebtsein)?

Verliebtheit plus Vertrauen.

Was macht sie für euch aus?

Vieles, teils Dinge die nicht in Worte zu fassen sind.
Da ist viel Licht (Wunsch nach Einswerdung, Wunsch den Andern immer glücklich zu sehen, Totalvertrauen, Verliebtheitskribbeln, sexuelle Attraktion, Wunsch nach Nähe, ...) aber auch viel "Dunkleres" (Wunsch nach Totalbesitz des Partners, Vereinnahmung, Isolation gegen Außenwelt, beiderseitige teilweise Selbstaufgabe und -veränderung, Verlustangst) - beides gehört aber dazu und ist wertvoll.

Woher weiß man sicher, ob man jemanden liebt auch nach vielen Jahren und im Alltag?
Für mich: Wenn 99% der gemeinsamen Zeit einfach nur schön sind, wenn Blicke einander immer noch zum Schmelzen bringen, wenn einer den Gedanken der Andern fertigdenken kann, wenn die Vorstellung einer Existenz ohne ihn schmerzt, wenn man sich beim Partner geborgen und "daheim angekommen" fühlt, ...

Spürt man die Liebe immer?
Naja, wenn ich auf der Arbeit grad die Analysemaschine konfigurier, nein, dann bin ich hochkonzentriert.
Wenn wir Zweisamkeitszeit haben, dann wir eigentlich immer, ja.

Ich habe halt manchmal Zweifel, dann wieder nicht, dann wieder Zweifel, dann wieder nicht. :-( Ein einziges Hin und Her
Hört sich toll an...manchmal habe ich das Gefühl ich liebe nicht richtig oder nicht genug :-( Ich habe zum Beispiel nie das Bedürfnis, ich liebe dich, zu sagen

Wäre für mich keine Liebe.
Liebe besteht für mich auch aus einer gewissen Sicherheit betreffs der eigenen Gefühle, also Zweifellosigkeit. Ebenso besteht für mich Liebe aus etwas Verschlingendem, also wenn der "Druck", diese Liebe nicht zu äußern nicht da ist, ist es für mich keine Liebe. Basta.
 

Benutzer116974 

Öfters im Forum
Ja stimmt, da stimme ich dem vorposter auch zu...dinge die mir eben nicht eingefallen sind. Vertrauen, sehr wichtig...und "bedingungslos" lieben... D.h. sich selbst, gerne und zu liebe des anderen aufopfern zu jeder zeit.

Zur frage ob du liebst: Stell dir mal folgende Fragen..

Wäre ich traurig, würde er mich verlassen?
Würde mir im leben was fehlen, würde er mich verlassen?
Mag ich seine nähe nicht nur, sondern brauche ich sie?
Was fühlst du wenn du an ihn denkst?
Wie geht es dir, wenn es ihm nicht gut geht? Ist es dir "egal" oder fühlst du dich dementsprechend auch schlecht?

Und zu guter letzt, kleine analyse: Was ist deiner meinung nach das besondere an ihm, was macht ihn aus, was du an ihm "liebst"?

mfg
 

Benutzer117767  (37)

Benutzer gesperrt
Wäre ich traurig. Ja natürlich. Er würde mir sehr sehr fehlen. Ich würde sagen, ja ich brauche seine Nähe. Wenn es ihm nicht gut geht, mache ich mir Sorgen. Das Besondere an ihm...Er ist immer für mich da, ich kann mich auf ihn verlassen, er versteht mich und kennt mich so gut, er hilft mir wo er kann, er fängt mich auf,er bringt mich zum Lachen, ich spüre einfach immer wie sehr er mich liebt. Manchmal denk ich seine Liebe ist so groß und meine dagegen so wankelmütig...

Und wenn ich/wir gerade eine schlechte Phase habe/n kommt es leider vor, dass es genau umgekehrt ist. Dann möchte ich seine Nähe nicht und kann sehr gut auch alleine sein. Dann kommt es auch mal vor, dass er mir irgendwie egal ist. Und dann kommen die Zweifel auf....:-(
 

Benutzer116974 

Öfters im Forum
Wäre ich traurig. Ja natürlich. Er würde mir sehr sehr fehlen. Ich würde sagen, ja ich brauche seine Nähe. Wenn es ihm nicht gut geht, mache ich mir Sorgen. Das Besondere an ihm...Er ist immer für mich da, ich kann mich auf ihn verlassen, er versteht mich und kennt mich so gut, er hilft mir wo er kann, er fängt mich auf,er bringt mich zum Lachen, ich spüre einfach immer wie sehr er mich liebt. Manchmal denk ich seine Liebe ist so groß und meine dagegen so wankelmütig...

Und wenn ich/wir gerade eine schlechte Phase habe/n kommt es leider vor, dass es genau umgekehrt ist. Dann möchte ich seine Nähe nicht und kann sehr gut auch alleine sein. Dann kommt es auch mal vor, dass er mir irgendwie egal ist. Und dann kommen die Zweifel auf....:-(

Also so klingt das ja alles schon iwo danach, dass du ihn liebst.
In einer schweren phase, ist klar, da ist man vielleicht mal sauer auf den partner, dass man abstand braucht vielleicht oder so, dennoch ist es ja so, bzw sollte so sein, dass man dennoch versuchen möchte diese schwere phase zu überstehen bzw zu beseitigen, weil man den partner ja liebt und sich dennoch iwie ihn weiterhin wünscht bzw seine nähe...das problem an mir bzw uns ist, ich hab da keine ahnung von...wie haben niemals eine wirklich schwere phase durchgemacht, bei uns stimmt einfach alles bzw wir reden so viel, kommunizieren, das eventuelle probleme schnell gelöst sind. Ich kann mich an eine zeit erinnern, in der es ihr schlecht ging und wir halt unbewusst abstand gehalten haben...aber diese zeit war schlimm für mich und wie ich von ihr weiß, auch schlimm für sie. denn keiner wollte das wirklich, wir wussten wie sehr wir uns lieben und gerade das hat uns dazu gebracht auch diese zeit zu überstehen...und das hat uns wenn nicht sogar noch näher zusammen gebracht bzw wir haben daraus gelernt..
 

Benutzer117767  (37)

Benutzer gesperrt
Ja ich möchte diese Phasen auch überstehen, aber sie kommen immer wieder. Das Wochenende war eigentlich richtig schön mal wieder, wir haben viel Zeit zusammen verbracht und uns meist gut verstanden. und jetzt haben wir uns etwas nicht gesehen und es ist für mich eigentlich ok, wenn er sich gar nicht meldet und ich meine Ruhe habe. Und dann fühle ich irgendwie nichts mehr. Ich denke: Müsste ich ihn nicht jetzt mal vermissen?
 

Benutzer116974 

Öfters im Forum
Hm...thema vermissen. Also ich persönlich vermisse meinen schatz immer, wenn wir uns nicht sehen...sogar schon kurz bevor wir uns verabschieben, bin ich traurig darüber...ich muss auch eig. oft an sie denken..mehrmals täglich und auch träumen tue ich von ihr. Sie selber vermisst mich auch sehr, weshalb wir uns, sofern wir uns nicht sehen können, mit sms oder chatten zumindest auf dieser eben austauschen und nahe sein können.

Vermisst du ihn denn garnicht? Ist es denn mit ihm nicht viel viel viel viel viel schöner als ohne ihn? Hast du denn nicht mit ihm nur diesen ultimativen spaß? Und seine nähe..besonders seinen geruch? Vermisst du den nicht?

Also ich zum beispiel vermisse so viel an meiner Freundin, wenn wir uns nicht sehen können. Ihre augen, ihr lächeln...oder ihre hände...ich liebe es ihre hände zu halten, meine finger zwischen ihren zu verschränken. Oder sie zu küssen, vermisse ich sehr...ihren körper egal wie einfach zu spüren obs nur hände sind oder mehr, vermisse ich. Oder ihre stimme oder oder oder...ich könnte die liste ewig fortsetzen.

ist es vielleicht so, dass eure beziehung eher zu einer freundschaft zählt? mit freunden hat man ja auch spaß, macht gerne was, aber vermisst sie halt nicht
 

Benutzer98976 

Sehr bekannt hier
Er ist immer für mich da, ich kann mich auf ihn verlassen, er versteht mich und kennt mich so gut, er hilft mir wo er kann, er fängt mich auf,er bringt mich zum Lachen, ich spüre einfach immer wie sehr er mich liebt. Manchmal denk ich seine Liebe ist so groß und meine dagegen so wankelmütig...

Und wenn ich/wir gerade eine schlechte Phase habe/n kommt es leider vor, dass es genau umgekehrt ist. Dann möchte ich seine Nähe nicht und kann sehr gut auch alleine sein. Dann kommt es auch mal vor, dass er mir irgendwie egal ist. Und dann kommen die Zweifel auf....:-(

Hm. Klingt für mich als hättest Du deutlich häufiger schlechte Phasen als er, oder?
Bist Du Dir sicher, dass es nicht mehr an Deiner Innenwelt als an eurer Beziehung bzw Deiner Liebe zu Deinem liegt? Wenn man mit sich selbst nicht im Reinen ist und insgesamt zu den eher schwermütigeren Charakteren gehört, kann man nicht selten seine Gefühle nicht richtig einschätzen. Es kann sein, dass Du viel von Dir selbst auf Deinen Partner projezierst.
Ich höre bei Dir viel Liebe heraus, allerdings auch Abhängigkeit. Eine gewisse Abhängigkeit ist in einer Partnerschaft durchaus normal, immerhin will man die intensive und intensiv gepflegte Bindung zum Partner nicht verlieren.
Allerdings sprichst Du als Erstes und in der Hauptsache davon, wie gut er Dir als Deine Stütze tut. Das macht mich nachdenklich.

Ich vermute jetzt mal ins Blaue: Mehr als über Deine Liebe zu ihm solltest Du darüber nachdenken, ob Du zufrieden in Deinem Leben bist und in Dir selbst weitestgehend ruhst. Oder ob Du häufiger schlechte Phasen hast, viel zweifelst, häufig nachdenklich bis melancholisch oder traurig bist...
Sollte das der Fall sein, denke ich, es wäre weitaus sinnvoller, bei Dir selbst anzusetzen anstatt Dich mit Gedanken über Deine Liebe mit Deinem Partner abzulenken. Meiner Meinung nach hört sich die Schwierigkeit, Deine Gefühle zu definieren, nämlich mehr nach Symptom an - und die Ursache sollte angegangen werden. Zu Deinem und zu eurem Wohl.
 

Benutzer117767  (37)

Benutzer gesperrt
Ich muss eigentlich gar nicht so oft an ihn denken, träumen kommt auch nur eher selten vor. Klar mit ihm ist es schon schöner, aber nicht immer, manchmal bin ich auch lieber alleine. Wenn wir uns lange gesehen habe, brauche ich manchmal einfach meine Ruhe und bin sogar auch froh alleine zu sein.
 

Benutzer116974 

Öfters im Forum
Ich muss eigentlich gar nicht so oft an ihn denken, träumen kommt auch nur eher selten vor. Klar mit ihm ist es schon schöner, aber nicht immer, manchmal bin ich auch lieber alleine. Wenn wir uns lange gesehen habe, brauche ich manchmal einfach meine Ruhe und bin sogar auch froh alleine zu sein.

Nicht immer?...hmm...also ich kann nur von mir reden und da ist es so, dass es immer, wirklich immer schöner ist mit ihr als ohne sie...Wenn ich zeit mit ihr verbringen kann, lasse ich dafür alles fallen und liegen, denn es gibt nichts schöneres. das war bisher immer so, egal was wir machen. ob wir kuscheln, was unternehmen oder einfach nur zusammensitzen und quatschen...es ist das besondere bei ihr, was einfach alles, jede situation, so unendlich schön macht...
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren