liebe ich ihn nicht mehr?

Benutzer49917 

Verbringt hier viel Zeit
@ peterpan:
Also erstmal muss ich dazu sagen, dass ich mich NICHT von meinem Freund damals getrennt habe, weil ich Angst hatte, was zu verpassen, sondern weil von beiden Seiten die Liebe einfach nicht mehr da war und wir uns auf den Keks gegangen sind.

Die letzten drei Monate unserer Beziehung liefen schlecht, es war ein einziges "durch den Tag quälen". Deshalb tauchte irgendwann der Gedanke auf, dass ich meine Zeit verschwende und etwas "verpasse". Was ich damit meine ist, dass wenn man glücklich ist und seinen Freund liebt, man gar nicht auf die Idee kommt etwas zu verpassen. Dieses Gefühl taucht nur auf, wenn die Liebe eh schon (so gut wie) weg ist.

Deshalb kann ich die Sweet nur beruhigen: Deine Entscheidung war absolut richtig. Wenn du glaubst, dass du etwas verpasst, dann ist deine Beziehung einfach nicht mehr ok gewesen und deine Liebe nicht mehr genug vorhanden.

Zu der Frage, ob ich mich dann ausgetobt habe.. Ja, habe ich! Nein, ich bin nicht mit jedem ertbesten Kerl ins Bet gehüpft, weil es mir bei dem "Verpassen" gar nicht um Betterfahrung ging. Ich habe einfach mein Singleleben voll und ganz ausgekostet. Das Gefühl einzig und allein mal auf sich gestellt zu sein, zu merken dass man auch auf eigenen Beinen stehen kann, dass man ohne einen anderen genauso gut existieren kann. Das stärkt das Selbstbewusstsein und macht einem erstmal klar, dass man sich auf sich selbst verlassen kann und dass man, egal was passiert, die Situation alleine bewältigen kann.
Zusätzlich dazu habe ich auch einfach mal meine Ausstrahlung und meine Grenzen getestet. Ich habe ganz unterschiedliche Klamotten durchprobiert (kurze Röcke, Push-ups, ohne Bh, Highheels...) und ihre Wirkung auf mein Verhalten und die Wirkung auf das männliche Geschlecht getestet. Ich habe gelernt richtig zu flirten und bin ein paar mal sogar ganz alleine in die Disco gegangen um zu gucken, was so passiert.

Klar habe ich auch ab und zu mal nen Mann kennengelernt (gerade, wenn man flirten übt und auch mal offensiv ist *grins*), aber knutschen inner Disco oder ONS einfach mal so gab es nicht.
Manchmal habe ich mich verliebt oder mich einfach so ohne Gedanken zu einer zweimonatigen Affäre verleiten lassen... und habe es genossen mal Sex ohne Liebe auszuprobieren, habe herausgefunden, was es außer "Liebessex" noch so für Spielchen gibt und habe mich einfach mal treiben lassen :smile:

Das ganze ging etwa zwei Jahre und ich habe sowohl gute als auch schlechte Erfahrungen gemacht, aber ich habe KEINE (!!!) bereut.
Besonders positiv muss ich noch bemerken, dass man als Single viiiel mehr Freundschaften hat, weil man mehr Zeit hat und spontaner sein kann.

Als ich irgendwann dachte "Mensch, jetzt wäre mal wieder was festes, dass mein Herz ausfüllt an der Zeit.", habe ich halt meinen Freund kennegelernt und bin mit dem jetzt schon anderthalb Jahre zusammen.

Kurz gesagt: Es lohnt sich einfach mal drauflos zu leben. Das heißt ja nicht, dass man gleich zur Schlampe mutiert und einen Kerl nach dem andern nach Hause schleppt.
Aber es hilft einem sich selbst kennenzulernen!
 
D

Benutzer

Gast
Frau wird doch wohl nicht ernsthaft ihren Freund verlassen, nur weil es bis jetzt der einzigste Mann in ihrem Leben war, oder....???? – wenn ja, dann schüttle ich hier nur den Kopf und höre besser auf zu schreiben.


Warum, Männer tun das doch auch?
Die wollen einfach noch jemand anderen ficken :ratlos:


/me versteht das auch nicht...
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, mit Sicherheit tuen das Männer auch, aber so ein Zusammensein hat dann in meinen Augen das Wort "Beziehung" nicht verdient. Entweder ich liebe einen Menschen, oder ich ergänze mich mit einem Menschen. In meinen Augen zwei paar verschieden Schuhe.
 

Benutzer49178 

Verbringt hier viel Zeit
Ich find nicht, dass das ein schlechtes Argument ist. Es ist toll, eine Beziehung zu haben, das Gefühl, dass jemand da ist, Vertrauen und so weiter. Aber Single zu sein, Leute kennenlernen und Verabredungen haben eben auch.
Man kann nur leider eben nicht beides haben (normalerweise nicht). Aber kann das schon verstehen, wenn man mal wieder ungebunden sein möchte, auch, wenn die Beziehung eigentlich gut läuft.
Kenn das Gefühl auch, mal was Neues ausprobieren zu wollen, deswegen haben sich damals meine Freundin und ich nach 3 1/2 Jahren getrennt. Bereu das auch nicht, weil ich noch weiß, wie unglücklich ich war.
Glaub nicht, das man das Gefühl nochmal los wird, wenn man schon seit nem halben Jahr nicht mehr so sicher ist.
Und das mit der Wohnung halte ich mal für unglücklich formuliert, aber wenn ich 5 Jahre Beziehung habe und schon mit jemandem zusammen wohne, ist klar, dass ich zögere und 100%ig sicher sein will vor der Trennung. Da ist halt ziemlich schnell alles zerstört, was man in der Zeit aufgebaut hat und lässt sich nicht mehr rückgängig machen.
Überleg dir halt, ob du IN ZUKUNFT glaubst, mit deinem Freund glücklich zu sein. Dass ihr 5 schöne Jahre hattet, ist toll, aber wenn du nicht glaubst, dass es nochmal so harmonisch wird, hast du da auch nichts von.
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Und das mit der Wohnung halte ich mal für unglücklich formuliert, aber wenn ich 5 Jahre Beziehung habe und schon mit jemandem zusammen wohne, ist klar, dass ich zögere und 100%ig sicher sein will vor der Trennung. Da ist halt ziemlich schnell alles zerstört, was man in der Zeit aufgebaut hat und lässt sich nicht mehr rückgängig machen.
Überleg dir halt, ob du IN ZUKUNFT glaubst, mit deinem Freund glücklich zu sein. Dass ihr 5 schöne Jahre hattet, ist toll, aber wenn du nicht glaubst, dass es nochmal so harmonisch wird, hast du da auch nichts von.

dazu noch ein paar passende Worte:

Es dauert Monate, mitunter sogar Jahre, um das Vertrauen eines
Menschen zu erlangen!!!! Aber nur 30 Sekunden können genügen, um
ALLES zu zerstören!!! Man sagt, dass es nur 1 Minute dauert, um
eine besondere Person zu bemerken! 1 Stunde um sie einzuschätzen,
1 Tag um sie gern oder lieb zu haben, aber es ein ganzes Leben
dauert um sie wieder zu vergessen.
 

Benutzer49178 

Verbringt hier viel Zeit
Ja, toll aber was hat sie von seinem Vertrauen, wenn ihr was fehlt in der Bezi?
 
D

Benutzer

Gast
Ich find auch, dass da irgendwas nicht passt...

Ich kann doch nicht meinen, dass ich noch nen anderen Schwanz brauch, bevor ich mich binden kann. Ich verstehs nicht und habs nie verstanden. Fakt ist, dass das kein Einzelfall is...

Aber nur wegen dem Ficken... *kopfschüttel*
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Nene - nicht falsch verstanden - wollte damit durch die B.lume sagen, dass man es sich sehr gut überlegen soll, bevor man was entscheidet - aber sie haben sich ja nun schon getrennt (meine ich doch gelesen zu haben - oder?) Sollte nur ein paar Zeilen sein, die verdeutlichen, wie lange etwas brauch zum wachen (z.B. Beziehung) und wie schnell man sowas für immer zerstört hat. Ist schon klar, dass sie nicht unglücklich durch die Welt gehen soll. Dann lieber alles beenden - keine Frage !

Ich mag mich ja irren, aber in meinen Ohren hört sich das nach der Sehnsucht nach einem anderen "schwanz" an. Sorry - aber das ist genau das was ich denke. Und wenn es so ist, kann ich es nicht verstehen. Ich meine, sexuelle Unzufriedenheit in einer Beziehung ist ja nun wirklich nichts neues - aber über sowas muss man reden und nicht nach den nächsten Schwanz gucken.

Könnte das ja nun auch umdrehen - habe in meinem Leben auch noch nicht mit der "Menge" an Frauen geschlafen. Aber irgendwie war es ab einer gewissen Stelle schon vergleichbar - es war irgendwann fast immer gleich. Vielleicht liegt es ja genau an dieser Erkenntnis, dass es irgendwann "alles gleich" ist - aber in mir regt sich kaum das interesse nach einer anderen MuMu. Also ein trennunggrund aus sexuellen Interessen kann ich nicht wirklich nachvollziehen - was nicht bedeuten soll, dass mir das Verständnis für solche Situationen fehlt!
 

Benutzer57676 

Verbringt hier viel Zeit
@Threadstarterin

Hm, du hörst dich fast wie meine Freundin an. Allerdings wohnen nicht zusammen obwohl wir schon seit 7 Jahren ein Paar sind.
Sie möchte auch immer nur noch mit Freunden weg (ohne mich) und weiß einfach nicht, ob sie mich noch liebt. Ich habe ihr eine Trennung angeboten, dass möchte sie aber auch nicht. Ist halt eine verzwickte Situation.
Sorry, aber einen richtigen Rat kann ich dir da nicht geben. Ich weiß ja selbst nicht weiter.


MfG

der roadrunner
 

Benutzer37188 

Meistens hier zu finden
Ich freue mich in Gelini einen männlichen Vertreter gefunden zu haben, der dieses "ich glaube, ich verpasse etwas" versteht. Mir geht es zurzeit ähnlich und ich frage mich, wie es sein könnte, mal wieder Single zu sein...

Zurzeit bin ich in meiner zweiten Beziehung, die direkt an meine erste anknüpfte. Während meiner ersten Bezi lernte ich das Flirten und alles , was dazu gehört. Leider war die Spanne, in der ich das auskosten und austesten konnte, etwas kurz.

Ich liebe meinen Freund und er ist der Mensch, dem ich vertrauen kann, mit dem ich über alles reden kann, zu dem ich immer kommen könnte und der mir sein letztes Hemd geben könnte. Dieses Gefühl der Sicherheit schätze ich sehr aber irgendwo schiele ich doch nach dem Kick des Risikos... Ich habe keinen anderen im Blick oder so und ich will auch keine anderen Bettgenossen haben, das ist es nicht. Es ist irgendwo schwer zu beschreiben, aber was Gelini sagte trifft schon zu..

Ob das nur am Frühling liegt oder muss ich mir nun auch Sorgen machen...?

Cheerio
 

Benutzer48068 

Verbringt hier viel Zeit
Na toll :-D Diese Einstellung verbreitet sich ja schneller als jeder Virus.
Kommt mir schon irgendwie so vor als ob das eine "Modeerscheinung" ist, da man diesen Satz (ich verpasse etwas) in letzter Zeit immer häufiger hört.
 
S

Benutzer

Gast
ah ja. ich habe eure Beiträge gelesen. Ihr denkt also das ich nur einen neuen Schwanz brauche. Ich denke nicht das es so ist.
Ich will nur halt erfahren wie es so ist single zu sein, ungebunden sein, ohne schlechtes Gewissen mit Freunden ausgehen, neue Menschen kennenlernen.
Mein Freund bedeutet mir schon sehr viel, aber ich möchte auch diese Erfahrung machen. Ich weiß nur nicht ob es das Wert ist. :ratlos: Deswegen hab ich auch gedacht das die Liebe nicht mehr da ist, weil ich solche Gedanken habe. :geknickt:

Übrigens, ich habe nicht Schluss gemacht, wir haben jetzt nur eine Pause. Wohnen aber weiter zusammen und das ist schwer :geknickt:
in 2 Wochen werde ich zu der Freundin fahren. Hoffentlich wird das was helfen.
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Naja Schluss machen und Pause ist meiner Ansicht nach das gleiche! Der Begriff "Pause" tut nur dem Partner erstmal weniger weh, bis er dann begriffen hat dass es endgültig vorbei ist... Im Klartext ist das nur "Schluss mit warmhalten". Meine Ex hatte mir damals kurz vor Weihnachten auch eine Pause vorgeschlagen... Aber nach ein paar Tagen habe ich die Sache dann endgültig beendet...:geknickt: Ach ja, sie wollte sich auch erstmal "austoben"....:ratlos:
 

Benutzer36242 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Ex hatte das gleiche mit mir gemacht. Die Gefühle des Partners scheinen reichlich egal zu sein beim treffen solcher Entscheidungen, mal abgesehen davon, dass der Partner nicht Bescheid weiß über die Gefühlskrise des anderen. Ich meine du hast ihm auch erst sehr spät von deinen Gedanken erzählt, nach 5 (in worten: fünf!!) Monaten. Soll das heißen du hast ihm so lange Zeit etwas vor gemacht und auf Heile Beziehung gespielt, ohne dass er etwas gemerkt hat oder merken konnte?
Wieso können Menschen nicht einfach miteinander reden. Die Möglichkeiten "Schweigen" oder "Erstmal Schweigen" führen nur ins Chaos.
Nachdem ich diese Erfahrung als Betroffener selbst gemacht habe ist mein Vertrauen in die Frauenwelt dramatisch gesunken. Aber wie schon von Vorrednern erwähnt, um die Gefühle der anderen macht man sich wenig Sorgen. Ich wünsche dir viel Erfolg, aber ich kann auch nur, wie schon vorher erwähnt wurde, dazu raten konsequent zu sein. Denn nichts ist schlimmer als nicht zu wissen was man will. Womöglich macht sich dein Freund jetzt noch die größten Hoffnungen. Du wirst nach 5 Monaten doch wohl wissen was du willst?!
Auch wenn ich nichts gegen dich persönlich habe, kann ich zu diesem Verhalten nur den Kopf schütteln... weil ich auch einmal in dieser Situation war, aber auf der Seite des Verlassenen.
 
S

Benutzer

Gast
ne ne, mit 5 Monaten siehst du das falsch.
Ich hatte das auch vor halben Jahr. Wir haben darüber geredet und entschieden nochmal zu versuchen. Also ich erzähle ihm gleich alles und er merkt es selber wenn was mit mir nicht stimmt. Dann waren die nächsten 4 Monate ganz gut, aber jetzt habe ich das gleiche Gefühl wieder. Und ich habe Angst das es jetzt immer wieder kommt. Wir haben sehr lange darüber unterhalten. Damit hatten wir nie Probleme. Ich glaube wir brauchen halt nur Abstand voreinander, den wir waren diese 5 Jahre nie getrennt, fast jeden Tag zusammen.
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Abstand einzufordern, um seine Neugierde auf etwas neues zu befriedigen finde ich nicht fair. Und das ist es was ich aus deinen Mitteilungen hier lese. Sorry – aber für mich klinkt das von Dir geäußerte „Mitleid“ gegenüber deinem Freund ziemlich geheuchelt. Ich kann solches Verhalten nicht verstehen – echt nicht. Also nur aus dem sexuellen Antrieb heraus seinen Partner zu verlassen finde ich „unterste Schiene“ – wenn er täglich aufeinander hockt, dann macht doch mal was getrennt voneinander – man muss nicht immer die gleichen Hobbys haben.

Letztendlich ist eure Entscheidung. Eine Pause ist in meinen Augen „Schlußmachen auf Raten“ – wenn man schon etwas verändern möchte, dann sollte man es auch mit einer gewissen Konsequenz tun. Also, wenn meine Freundin mir das offenbaren würde, was Du hier geschrieben hast – dann würde ich wirklich keine Basis mehr für eine Beziehung sehen. Ist dein Leben, mache was Du für richtig hältst, aber stehe zu deinen Entscheidungen – denke das ist das eigentlich wichtige an der ganzen Sache.
 

Benutzer36242 

Verbringt hier viel Zeit
Ahhh -> Licht-aufgeh :smile:

Gut, ich dachte schon, dein Freund hätte davon so gar nix bemerkt.
Aber sie mal, meine Ex hat mir das auch versucht zu erklären, dass solche Gefühlsschwankungen quasi immer, jeden Tag und ohne Einfluss auftreten können. So scheint das bei dir ja auch zu sein, wenn ich das richtig lesen. Und du hast die Befürchtung es könne öfter kommen als es dir lieb ist. Ich schreibe bewusst im Konjunktiv, da ich nur zwei Möglichkeiten (für mich) kenne: Entweder liebt man oder man liebt nicht. Eine Zwischenlösung kommt für mich nicht in Frage.
Aber zurück zu den Gefühlsschwankungen. Ich verstehe das zwar nicht, wieso man einfach so so etwas kriegen kann, aber warum sollte ich mich dann nochmal an eine Frau binden?? Es kann ja ständig zu diesen Schwankungen kommen und so ein auf und ab werde ich mir kein zweites Mal antuen. Ich stelle auch hier einmal bewusst die Hochzeit in Frage. Das steht zwar in weiter Zukunft, aber wenn man sich einmal entschließt jemanden zu heiraten, dann gibt es keine Pausen mehr, dann ist man jeden Tag zusammen. Was ist wenn dann auf einmal diese Gefühlsschwankungen auftreten, die wie schon gesagt immer kommen können?? Ist das nicht ein Problem, was das gemeinsame Zusammenleben generell gefährdet?
Damit ergibt sich für mich eine Fragestellung zum Schluss: Wozu sollte ich mich also dauerhaft an eine Frau binden, oder sogar irgendwann heiraten, wenn ich immer mit einer Ungewissheit leben soll??
 
S

Benutzer

Gast
Ich glaube diese Gefühlsschwankungen kommen wenn man noch jung ist. Wenn die Frau sich für eine Familie entschieden hat, dann wird es auch nicht kommen, glaube ich. Also wenn ich mich für das Heiraten entscheide, dann wird es 100% sicher sein, auch die Gefühle.
 

Benutzer19015 

Verbringt hier viel Zeit
Genau was Du sagst ist doch der springende Punkt. Wie möchtest Du Dir sicher sein, dass diese Gefühle nach der Entscheidung zu Heirat nicht doch noch aufkommen. Eigentlich kann man/frau es doch gar nicht wissen. Wir haben keine Einfluss auf unsere Gefühle, wir können höchstens die Taten die mit diesen Gefühlen einhergehen steuern – z.B. Beziehung beenden.

Es ist und bleibt schrecklich unkonsequent von Dir – natürlich ist das eine sehr schwere Situation für Dich – und ich sehe auch wie sehr man in so einer Situation zwischen den Stühlen hängen kann – ABER – genau an diesen Zeitpunkt muss man mal Farbe bekennen. Entweder ich bin unzufrieden mit der Allgemeinsitution – dann ändere ich was dran, oder ich stehe zu meinem Partner. Mit dem Alter hat das nur bedingt zu tun – denke ich. Meine Freundin war 17/18 Jahre als sie mit mir zusammen gekommen ist – und sie hatte vor mir auch nicht wirklich viele Beziehungen – ich glaube ich bin Nummer 2. Gut – ehrlich zugegeben, ich weis nicht, ob meine Freundin je auch solche Gedanken hatte, aber auf meinen Heiratsantrag hat sie ein ganz klares „Ja“ gegeben. Uns verbinden nun 6 Jahre Beziehung, gleiche Träume, Wünsch und Ziele.

Ändere was Dich nervt – ansonsten läufst Du Gefahr eine handfesten Unzufriedenheit in Dir auszuprägen – und das ist es nicht wert. Du sollst dein Leben leben und Dich nicht verkaufen – aber überlege gut was Du im Spiel des Lebens setzt.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren