Letzte Schulwoche - was verbindet ihr damit?

Benutzer17713  (35)

kurz vor Sperre
Alle die dieses Jahr Matura haben, haben ja gerade eine ihrer letzten Schulwochen vorm Zeugnis.
Welche Gefühle verbindet ihr damit dass eure Schulzeit jetzt allmählich aufhört?
Mir macht die Tatsache dass ich bald nie wieder in dieser Schule ein-aus gehen werde ziemlich Angst, weiters macht es mich auch irgendwie traurig.
In meiner Schule gibt es 2 Mädchen in die ich ziemlich verschossen bin und es war immer recht erfreuend die ab und zu am Gang zu sehen. Eine davon seh ich auch ab und zu mal Samstag Abends am Wochenende, die andere hab ich noch nie außerhalb der Schule gesehen. Sieht wohl so aus als würd ich die so schnell nicht mehr sehen. Und beim Bus (Zwischenstopp bei der anderen Bushaltestelle) geht bei 6 Stunden immer meine absolute Traumfrau vorbei. Hört sich jetzt vielleicht blöd an, aber ich fahr absichtlich mit einem anderen Bus und nicht mit der Direkt-Busverbindung dass ich an dieser speziellen Bushaltestelle vorbeikomme um sie zu sehen :schuechte
Naja, das hört sich dann auch auf wenns keine Schule mehr gibt.
Und die ganzen Lehrer wie sich immer selbst blamieren? Die ganzen Lehrerverarschungen das gibts dann alles auch nicht mehr.
 

Benutzer29290 

Meistens hier zu finden
Das ist normal, dass plötzlich Sentimentalität aufkommt. Es war schließlich eine wichtige Zeit im Leben und plötzlich erscheint auch alles besser als es wirklich war. Aber das geht vorbei. Bald freust du dich darauf, dass ein neuer Lebensabschnitt anfängt.
Außerdem könntest du die Situation nutzen deinen Schwarm einfach mal anzusprechen. Du hast ja jetzt nichts mehr zu verlieren. Falls es schiefgeht siehst du sie ja nicht mehr.
 

Benutzer31418 

Sehr bekannt hier
Ich hab vor 5 Jahren Abi gemacht, aber ich denke immer noch gern an die Schulzeit zurück. Kann mir ehrlich gesagt gar nicht mehr vorstellen, wieso ich so oft genervt von der Schule war. ;-)
Ich fands damals schon recht schade, als das Abi anstand. Das lag wohl auch daran, dass ich noch keine feste Vorstellung davon hatte, was danach kommen sollte ... Studienfächer standen noch nicht fest, etc. Und schließlich war die Schule 13 Jahre lang ein wichtiger Bestandtteil des Lebens, der dann von heute auf morgen nicht mehr da ist.
Mir fehlt auch heute schon noch so einiges, Uni ist kaum mit Schule vergleichbar. Man hat jeds Semster andere Leute in den Seminaren snattt wie in der Klassengemeinschaft jahrelang die gleichen, man kannte die Lehrer gut und hatte seine Spezis, die man gerne mochte und gerade in der Oberstufe konnte man auch mal was ausfallen lassen oder Freistunden genießen.

Naja, am einfachsten ist es, wenn man sich auf etwas Neues konzentriert und einen der neue Lebensabschnitt ausfüllt.
 

Benutzer26 

Verbringt hier viel Zeit
Bei mir ist es nun auch schon 2 Jahre her... Und ich war damals schon recht traurig, dass das jetzt einfach zu Ende sein soll. Ich würd liebend gerne wieder zur Schule gehen... :flennen:
 

Benutzer8088  (33)

Verbringt hier viel Zeit
Also ich war überglücklich als meine 10 Jahre Schulzeit um waren. Das war die schlimmste Zeit in meinem bisherigen Leben.
 

Benutzer29377 

Meistens hier zu finden
Ich freu mich zwar, wils vorbei is, aber andererseits waren auch grad die letzten 2 Jahre so saaaugeil (mal abgesehn vom Stress), hmmmmmm .... und meine vergeblich angebetete seh ich nach allerspätestens dem Abischerz wohl auch nie wieder :cry:
 

Benutzer20241 

Verbringt hier viel Zeit
Ich mach dieses Jahr auch mein Abi (noch hab ich ja nicht alles hinter mir) und ich bin schon sehr sehr traurig, weil ich immer sehr gerne zur Schule gegangen bin und grade in der Oberstufe noch viele neue nette Leute kennengelernt hab! Ich hoffe ich schaffe es, Kontakt zu meinen engeren Freunden zu halten! Auf der anderen Seite freu ich mich jetzt aber auch total darauf was neues zu machen und (wahrscheinlich) von zu Hause auszuziehen.
Ah, ich werd dann immer so aufgeregt :smile:
 

Benutzer3253  (37)

Verbringt hier viel Zeit
naja ist bei mir ja nun auch schon 2 Jahre her... WAAH ich habe ja schon bald Studiumshalbzeit.

Naja aber zum Thema: DAs ist bei mir geteilt. Es wird sicher keine Zeit mehr geben, wo man so viel mit Freunden zu tun hat, bzw. wo man so viele Leute kennen lernen kann. Auch wird es wohl kaum noch mal eine Zeit geben, wo man ein so relaxtes Leben hat. Auch die Zeit der Behütung ist vorbei, denn auch wenn man da ist um selber etwas zu lernen, so wird einem zumeist ja doch der Arsch hinterher getragen.
Andererseits endlich raus aus dem Irrenhaus, raus aus den engstirnigen Strukturen in denen ich gezwungen bin 500 Jahre alte Literatur zu lesen, wovon ich in meinem Leben nix mehr brauche. Endlich lerne ich das, was mir gefällt, was ich später brauchen kann und nicht das, was irgendein Politiker meint, was ich zu wissen habe. Endlich heisst es Selbstbestimmung. Ich habe meine Schulzeit genossen, hätte vielleicht im Nachhinein vieles anders gemacht und habe viel verschenkt.
Aber nun ist es vorbei. Die Schule gehört zum Leben dazu, aber auch das Verlassen gehört dazu und das ist gut so.
 

Benutzer24017 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab 2002 Matura gemacht. Ist jetzt auch schon 3 Jahre her. Aber ich muss sagen, ich war sowas von froh, als endlich alles vorbei war. Als ich am letzten Schultag die Schule verlassen habe, da hab ich mich nichtmal umgedreht. Und die Zeit die danach kam war wirklich um so vieles besser als Schule. Ich hab schon lange nicht mehr so einen Stress gehabt wie vor einer Prüfung oder Schularbeit. Ich hab jetzt viel mehr Zeit mich um wichtigere Dinge zu kümmern. So hab ich mich zum Beispiel erst nach meiner Schulzeit das erste mal verliebt. Ich hab einfach viel Zeit mein Leben zu genießen.
Ich hatte noch nie das Gefühl, dass es in der Schule besser war. So wie einem das die Eltern und allgemein alle Erwachsenen ständig vorhalten. Wenn ich früher sagte, dass ich mich freue wenn ich endlich arbeiten gehen kann, dann kam immer der dämliche Satz: Warte nur, dann wirst du dir wünschen wieder in die Schule gehen zu können.
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Trauere eigentlich auch etwas der Schulzeit nach, obwohl ich schon über vier Jahre draußen bin, man wird halt meistens aus ein ziemlich festes und eingefahrenes Gefüge herausgerissen...

Vor allem das letzte Schuljahr schweißt meistens wirklich zusammen erst das gemeinsame lernen für die Abschlussprüfungen, danach die Abschlussfahrt und die Abschlussfeiern... - Tja und plötzlich ist es dann vorbei und jeder geht eigene Wege. Den Sommer im Jahr 2000 werd ich auf jeden Fall nie vergessen, Sonne und Partys ohne Ende...

Denke es geht den allermeisten so das sie ihre Schulzeit im Rückblick vermissen zumindest bei einer gut funktionierenden Klassengemeinschaft.

Was man dagegen machen kann?
Mit manchen ehemaligen Mitschülern/innen treff ich mich regelmäßig andere sieht man zufällig irgendwo wieder. Ist immer wieder schön wenn man sich über die "alten Zeiten" und die Veränderungen unterhalten kann. Bisher haben wir auch jedes Jahr ein Klassentreffen gemacht, ist auch immer wieder schön. Und obwohl es bei mir erst vier Jahre her ist das ich aus der Schule bin so ist man doch überrascht was sich bei anderen schon getan hat (Kinder, Hochzeit...)
 

Benutzer10610 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte Mittwoch meinen letzten Schultag, ab Montag kommen die Abi-Prüfungen (Montag, Mittwoch, Montag und den Dienstag eine Woche später)...... ich habe den letzten Schultag irgendwie nicht als letzten Schultag aufgefasst, wir hatten ganz normal unterricht... natürlich hat sich die Woche über schon jeder Lehrer von uns verabschiedet und uns viel Glück gewünscht, aber irgendwie hat meinen Kopf noch nicht so ganz erreicht, dass ich nie wieder mit den anderen Unterricht haben werde..... hm
 

Benutzer5838 

Verbringt hier viel Zeit
Naja ehrlich gesagt, noch verbinde ich nicht so viel damit, denn bis jetzt sinds für mich wie Ferien, in denen ich für ne Prüfung (mündliche kommt am 10.5.) lerne.
 

Benutzer5838 

Verbringt hier viel Zeit
hehe du WIRST es vermissen, früher oder später. so sorgenfrei wird das leben nie wieder sein bevor du in rente gehst.
 

Benutzer31690 

Meistens hier zu finden
Ich glaube auch, dass ich es vermissen werde...
Das war noch irgendwo sorgenfrei, man wusste, wo man hinmuss, konnte bequem unselbstständig sein und dann gabs da soviele Leute, die man mag und sie ishet man nach den Prüfungen etc. ne ganze Zeit nicht wieder...
 

Benutzer33612 

Verbringt hier viel Zeit
Tja in 12 Wochen ist bei mir auch aus.
Aber ich sehe dem gelassen entgegen.
Das einzige was mir auf dieser Schule was bedeutet sind meine 2 Freunde,und mit den werde ich auch nachher noch Kontakt haben.
Ich freue mich eigentlich schon drauf,endlich aus dieser verdammten Klasse zu kommen.Meine 2 Freunde sind ne Stufe besser als ich.Als einziger Metalfan in einer Hip-Hop Klasse ist es halt nicht so toll.
Tja für die nervige und strohblöde Klassentussi haben wir am letzten Tag was besonderes geplant. :link: Dann zahlt sie den Preis dafür das sie mich eineinhalb Jahre genervt hat.Vielleicht verrate ich euch diese kleine Gemeinheit. :link:
 

Benutzer32319 

Verbringt hier viel Zeit
Lenny85 schrieb:
hehe du WIRST es vermissen, früher oder später. so sorgenfrei wird das leben nie wieder sein bevor du in rente gehst.

Sorgenfreu und Rente ??? In welcher Welt lebst du denn?
 

Benutzer5838 

Verbringt hier viel Zeit
Okok, mit dem Hintergrund (den ich ja net kantne) siehts dann schon wieder ganz anders aus, da gebe ich dir Recht.

Aber trotzdem: Ich hatte zwar mal Probleme mit einigen Leuten mit Klausuren, Noten etc. Aber im Nachhinein kann ich doch sagen, dass meine Schulzeit recht cool war. Bin zwar nicht der Strebertyp, aber richtigen Stress hatte ich nie, wenn mans so betrachtet.
 

Benutzer27369  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ich verbinde damit jede Menge Erleichterung. Inklusive mündlicher Prüfung sind's noch 6 Schultage, dann ist der Kram vorbei. Erleichtert bin ich, weil:

1. Ich hab in 13.2 richtig abgebaut und das Abitur, denke ich mal, unter meinem Niveau geschrieben. Fachholschulreife hatte ich noch 1,7, mein Abitur werd ich jetzt so mit 2,4 oder 2,5 gemacht haben. Ist nicht schlecht, aber trotzdem ärgerlich, dass ich den inneren Schweinehund nicht mehr überwinden konnte. Ich hatte einfach keinen Bock mehr.

2. Ich werde den Großteil meines Jahrgangs nicht vermissen. Die höchtens 10 Leute, mit denen ich wirklich klarkomme, die werde ich auch danach noch sehen, wenn auch nicht mehr so oft, aber das kann auch ein Vorteil sein.

3. Mit den 23 Monaten Bundeswehr beginnt ein völlig neuer Lebensabschnitt. Eine neue Herausforderung nach 13 Jahren Schule. Endlich einmal. Außerdem habe ich meine Heimat-Kleinstadt bis oben hin satt. Hier kann man kaum etwas unternehmen und eine neue Umgebung, eine neues Umfeld eröffnet auch frauentechnisch wieder völlig neue Möglichkeiten, und das habe ich bitter nötig.

4. Ich freue mich auf den Abi-Ball und die Abi-Party :zwinker:

Der einzige negative Aspekt ist die unsichere Zukunft, berufsmäßig gesehen. Was ich nach dem Bund mache, weiß ich noch nicht. Nen abgebrannten Studenten zum mimen, darauf habe ich keine Lust, für den Beruf als Journalist müsste ich das aber. Na ja, eventuell werde ich mich aber auch mal auf einer Schauspielschule versuchen, laut vieler Leute habe ich im Theater bisher zu Hauf gezeigt, dass ich es ganz gut drauf habe.

Auf die schulfreie Zukunft ! :bier:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren