Letzte frage zur Verlobung. Was heißt das Rechtlich (Juristisch)?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
E

Benutzer

Gast
Letzte frage zur Verlobung. Was heißt das Rechtlich (Juristisch)? Oder gibts da keine Bedeutung. Was hat man für Rechte?
 
P

Benutzer

Gast
Auf diese Frage kann ich dir nicht so genau eine Antwort geben ... alles was ich dazu weiß, ist, dass man durch eine Verlobung vors Gericht kommen kann, weil eine Verlobung rechtlich gesehen ein Eheversprechen ist. Daher kann man so eine Verlobung auch vors Gericht bringen, falls die Hochzeit nicht statt findet.
Wieso fragst du das eigentlich? Hast du leicht Angst, dass du dann mit der Verlobung Probleme kriegen könntest, oder so - das kommt mir nämlich ein bisschen verunsichert vor und verunsichert solltest du nicht grad sein, wenn du dich verloben möchtest! *g*

Übrigens: Du braucht nicht immer ein neues Thema erstellen, es reicht, wenn du auf die postings zu deiner Frage, antwortest *g*

passion_love

------------------
Three seconds, to say "I love you", three hours to explain it and hopefully the whole lifetime to prove it!

[Dieser Beitrag wurde von passion_love am 09.03.2001 editiert.]
 

Benutzer211 

Verbringt hier viel Zeit
ich als angehender jurist kann dir sagen, dass eine verlobung rechtlich gesehen irrelevant ist. eine verlobung wird nicht amtlich vollzogen und kann somit auch keine juristische relevanz besitzen, so kann deine verlobte vor gericht z. B. zur aussage gegen dich gezwungen werden, was man mit deiner hypothetischen frau nicht machen könnte. kurzum: rechtlich gesehen ist deine verlobte das gleiche wie deine freundin.

------------------
 
A

Benutzer

Gast
www.derschoenstetag.de/Wegweiser/Verlobung/verlobung.html

.... da steht etwas mit "Alles was recht ist"
Link wurde entfernt

... da wird ein kleiner Abriss über die Geschichte der Verlobung gemacht.

Das stand auch noch irgendwo:
Der Rechtsstatus von Verlobten!

Nach dem Gesetz ist das sogenannte Verlöbnis ein einvernehmlicher Vertrag, in dem sich die Verlobten gegenseitig versprechen, sich zu heiraten. Dieser Vertrag ist jedoch nicht einklagbar. Die Verlobten können Ihr Versprechen brechen ohne rechtliche Konsequenzen befürchten zu müssen. Auch muß eine Verlobung nicht öffentlich bekannt gemacht werden, wie dies bis Mitte 1998 bei einer Trauung notwendig war. Verlobte sind bereits berechtigt, Eheverträge miteinander abzuschließen, um Ihre Vermögensrechte festzulegen.
Verlobte sind Verwandte. Dieser rechtliche Status bringt das nur für Verwandte geltende Recht zur Zeugnisverweigerung mit sich. Sie können also bereits nicht mehr vor Gericht gezwungen werden, den Partner im Falle eines Rechtsstreits zu belasten.
Eine Verlobung kann jederzeit wieder aufgelöst werden. Unter Umständen haben die Partner Anspruch auf Begleichung eventuell angefallener finanzieller Schäden. So haben die Verlobungspartner, im Falle der Aufhebung des Verlöbnisses, auch Anspruch auf die Rückgabe von gegenseitig gemachten Geschenken!

Ich hoffe, dass ichhelfen konnte :smile:

------------------
I like being a mess - it's who I am. (Ally McBeal)
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer211 

Verbringt hier viel Zeit
das mit dem verwandtenstatus von verlobten ist definitiv falsch. da gibts ganz aktuelle urteile dazu. verlobte sind KEINE verwandten im rechtlichen sinne.

------------------
 
F

Benutzer

Gast
Guck mal im BGB nach unter Familienrecht gleich der erste Teil Berlöbnis §1297-§1302

------------------
Liebe ist ein Spiel ohne Gewinner!
Wer sich verliebt, verliert!

Wie nah beieinander liegen doch manchmal höchstes Glück und tiefste Niedergeschlagenheit!
 
A

Benutzer

Gast
@ Ben21: Falls das falsch ist kann ich auch nichs dazu ... das stand da eben.

------------------
I like being a mess - it's who I am. (Ally McBeal)
 
S

Benutzer

Gast
*ggg* franzi, habt ihr etwa ein BGB zu hause?!? ich hab das ding nur im rechtskundeunterricht von weitem mal gesehn :smile:

------------------
wenn zwei menschen immer wieder die gleichen ansichten haben, ist einer von ihnen überflüssig
 

Benutzer211 

Verbringt hier viel Zeit
@ allylein: war net böse gemeint...is halt meine leidenschaft, die paragraphenreiterei :smile:

------------------
 
A

Benutzer

Gast
@Ben21: Ich habe mich auch nicht angegeriffen gefült ... :smile:

Und inwiefern interessiert dich paragraphenreiterei? REcht allgenein?

------------------
I like being a mess - it's who I am. (Ally McBeal)
 
4 Jahr(e) später
V

Benutzer

Gast
Musterung

Ich habe gerade meinen musterungsbescheid bekommen, worin stand, dass ein Grund für die Befreiung vom Wehrdienst ist, dass man verheiratet oder eingertagener Lebenspartner ist. Gilt das jetzt nur für sog. Homoehen, oder zählt da auch eine Verlobung? Vor Gericht haben Verlobte ja ein Zeugnisverweigerungsrecht (schade, dass das nicht für die Schule gilt).
Oder gibts da irgendeine andere Gesetzeslücke?
 

Benutzer15722  (49)

Verbringt hier viel Zeit
Bitte grabt keine Uraltthemen aus, einen neuen Thread zu starten ist da irgendwie sinnvoller...
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren