Lets talk about Sex

Benutzer140755 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo ihr Lieben,

ich habe diesen Thread hier eröffnet, da es mich interessiert, wie andere (Pärchen) das Thema "Sex/Unerfahrenheit/Abenteuer" usw. handhaben und würde mich über beteiligung freuen.

Zum Thema:
wer schon das ein oder andere von mir gelesen hat, der wird wissen, dass ich mit einem Amerikaner in einer Fernbeziehung lebe :smile: mein Freund ist in Amerika geboren, aber Cambodischer/Vietnamesicher Abstammung, sprich, asiatisch und dunkelhäutig (eher karamell).
Ich bin seine erste nicht-asiatische Freundin.

Da wir uns nur alle drei Monate sehen, bleibt der Sex natürlich auf der Strecke, was wir aber mit erotischen Bildern, Talk und Videoclips wieder wettmachen. Das steigert auch die Vorfreude ungemein.
Ich hatte immer das Gefühl, dass mein Freund gerne über dieses Thema redet, bisher haben wir aber nie über bestimme Vorlieben oder Fetische gesprochen. Letztens meinte mein Freund so aus Spaß, wir sollten Monopoly spielen und wenn er gewinnt, darf er meinen Popo benutzen. Habe ich gleich gesagt ja klar, warum nicht, probieren wir mal. Da war er dann doch etwas verdutzt und meinte, das war nur Spaß, damit habe er noch keine Erfahrungen gemacht. Meinte ich, dass ich das auch nicht habe und wir das gerne mal probieren können.

Dann habe ich das Thema heiß geredet und ihm mitgeteilt, dass ich gerne mal mit ihm in einen Sexshop gehen würde, Dessous kaufen, Spielzeug - ja was man halt so macht! Aber Pusteblume!
Das war für ihn alles Neuland!

Da er vor mir drei andere, längere Beziehungen hatte und zwischendrin auch mal Schäferstündchen, dachte ich immer, dass er die meiste Erfahrungen hat (zb schon mit 12 die Jungfräulichkeit verloren), aber dem ist wohl nicht so. Wir haben dann lange darüber geredet und er meinte, dass seine Freundinnen halt alle asiatisch waren und eher schüchtern und nicht besonders experimentierfreudig waren, er sich aber nie was draus gemacht hat, weil er sie liebte und "es eben so war"...

Als ich ihm sagte, dass ich ihm gerne mal die Augen verbinden und ihn mit einer Massage verwöhnen möchte sagte er doch glatt, dass er nicht massieren kann und mir das nicht zurückgeben könne. Ich meinte das er das auch gar nicht muss, da ich das für ihn tue weil ich ihm was gutes tun möchte, woraufhin er meinte, dass sowas noch nie eine seiner Exfreundinnen gemacht hat.

War für mich völlig unbegreiflich.

Mein Freund ist sehr offen und neugierig was das Thema Sex angeht und sagt auch zu nichts nein. Trotzdem wundert es mich, dass er sich mit so vielen Dingen noch garnicht beschäftigt hat, die eigentlich selbstverständlich sind.
Eine Freundin meinte heute zu mir, dass sie mit so einem Mann nichts anfangen könne, dem sie noch was beibringen müsse. Ich sehe das aber anders. Ich freue mich darauf, ihm zu zeigen, dass es auch anders geht und Sex nicht immer nur rein-raus, sondern auch sehr intim und erotisch sein kann.

Bisher war der Sex mit ihm auch immer sehr schön. Mir ist nur aufgefallen, dass er halt gerne "Nähe" sucht, anstatt Spaß. Wisst ihr, was ich meine? Kuschelsex und so würde ich das ganze nennen. Ich gehe mal davon aus, dass das auch daher kommt, weil seine letzte Exfreundin, mit der er 10 Jahre zusammen war, ihn beim Sex emotional auch eher auf Abstand gehalten hat und es meistens aus körperlicher Ebene "hinter sich bringen wollte".

Ich habe ihn auch gefragt, wieso er sich zB nie gehen lassen kann (Sprichwort stöhnen) sondern immer so fokussiert rüberkommt. Da antwortete er mir, dass er es halt gewohnt ist, den Mund zu halten, woraufhin ich meinte, beim nächsten mal soll er einfach nur er selbst sein und miteinander schlafen nicht al etwas ansehen, wo man "Leistungen" erbringen oder sich verstellen muss. Seitdem wir darüber geredet haben, ist er auch in anderen Dingen viel leichter und kommunikativer geworden. Er meinte auch, er fühle sich bei mir einfach wohl und frei und kann sein wie er ist.

Wie seht ihr das ganze denn?
Und wie war das in euerer Partnerschaft?
Glaubt ihr, er denkt so, weil Sex in der asiatischen Kultur als etwas naja "unangenehmes" angesehen wird?

Und wie soll ich das ganze angehen?
Beim nächsten mal einfach den Sexshop stürmen und ihn überfallen oder Schritt für Schritt mal dies und das ausprobieren?

Danke für das Interesse :smile:
 

Benutzer168083  (32)

Öfters im Forum
Hey. Interessanter Thread. Ich hab selber nicht so die Erfahrung, außer hiermit:

Eine Freundin meinte heute zu mir, dass sie mit so einem Mann nichts anfangen könne, dem sie noch was beibringen müsse.

Das ist leider echt häufiger der Fall. Ich kann aber auch verstehen, dass es ab nem gewissen Alter müßig wird, das Gefühl zu haben, dass man dem Partner etwas beibringen müsse.
Tatsächlich war das bei mir auch schon der Punkt, an dem Frauen gänzlich das Interesse an mir verloren haben. ("Wie, du bist noch Jungfrau? :O" - und dann war's das)

Er meinte auch, er fühle sich bei mir einfach wohl und frei und kann sein wie er ist.

Das ist doch großartig! Dann denke ich, dass ihr auf einem guten Weg seid, die "Problemchen" zu lösen. Wichtig ist wohl immer, dass man miteinander spricht und sagt, was gefällt - und eben auch, was man ausprobieren möchte.

...ihn überfallen oder Schritt für Schritt mal dies und das ausprobieren?

Für mich wäre es besser, Schritt für Schritt auszuprobieren. Zu zweit in den Shop zu gehen und zu bummeln stelle ich mir auch sehr lustig vor :grin:
 

Benutzer164451 

Meistens hier zu finden
Ich finde du schreibst sehr wertend über seine Sexualität. Vielleicht mag er den Sex auch einfach so und ihm muss da gar nichts beigebracht werden?

Sicher, er versucht irgendwie mit dir mitzuziehen, weil du Sachen ausprobieren willst und so - aber das bedeutet nicht, dass er diese Sachen auch heimlich ausprobieren wollen würde. Es gibt nunmal auch Männer, die auf Kuschelsex stehen und nichts mit Sextoys anfangen können. Dass Männer beim Sex nicht stöhnen ist auch normal und das hat wenig damit zu tun, wie sehr man sich gehen lassen kann.

Für mich klingt das alles eher so, als würdest du deine eigene Sexualität als die richtige ansehen und du versuchst, ihn so hinzubiegen, dass er dir da gerecht wird. Von so einem Vorhaben würde ich dir innerhalb einer Beziehung abraten und ich hoffe, dass er genug Selbstbewusstsein hat, dich da auch mal in die Schranken zu verweisen, wenn du zu weit gehst. Ansonsten wirst du ihn einfach verunsichern und dann wird der Sex nicht besser, sondern verkrampft.
 

Benutzer140755 

Verbringt hier viel Zeit
froschteich froschteich : Ich habe mit meinem Freund da sehr ausgiebig darüber geredet und er will diese Sachen definitv ausprobieren. Er meinte nur, er hat sich bisher damit nie beschäftigt, weil seine Exfreundinnen das auch noch nie angesprochen haben.
Für ihn war "normaler" Sex daher auch normal.

Ich sage ihm schon, dass er mir sagen soll, wenn er etwas nicht machen will :smile:

Und zum Thema stöhnen meinte ich, dass ich halt merke, dass er "will" es aber nicht macht, worauf er meinte, dass er es halt gewohnt war, es zu unterdrücken. Also ich nehme da definitv genug Rücksicht auf meinen Freund :smile:
 

Benutzer167118  (27)

Verbringt hier viel Zeit
Jeder Mensch ist halt anders, auch beim Sex. Das ist ja auch gut so. Man geht unterschiedlich mit dem Thema um, hat unterschiedliche Vorlieben, Erfahrungen, Wünsche, kulturelle Ansichten, eventuell Ängste, etc. Das spielt eben bei jedem einzelnen viel mit rein.

Wenn man einen mehr oder weniger festen Sexpartner hat, mit dem man häufiger und über einen längeren Zeitraum Sex hat, ob nun in einer Beziegung oder auf reun sexueler Even ist dabei ziemlich unerhenlich, dann entwickelt man sich dort irgendwie auch in eine gemeinsame Richtung. Man findet quasi einen gemeinsamen (in Ermangelung eines passenderes Wortes) Rythmus. Damit meine nicht Routine bzw. dass der Sex immer gleich ist, sondern das man mit der Zeit wie bei allen anderen auch aufeinander eingespielt ist.

Das ist bei einer Fernbeziehung natürlich schwierig. Das ist sicher mit ein Grund warum das so selten funktioniert. Aber es geht.

Setzt euch selst und den anderen nur nicht unter Druck. Zeigt euch gegenseitig wie ihr es mögt, probiert gemeinsam neues aus oder führt den jeweils anderen in Sachen ein, die einer kennt und mag, für den anderen aber Neuland sind. Eure Idee bin Analsex verbunden mit einem Gesellschsftspiel ist schonmsl ein guter Ansatz.

Nehmt euch die Zeit redet miteinander und gestalteter den Sex so abwechslungsreich wie in einer Fernbeziehung möglich, dann findet ihr auch einen gemeinsamen Konsens und das ist dem Sexleben immer sehr zuträglich.

Das klingt vielleicht ein bisschen nach Sex wie aus dem Handuch, aber eigentlich ist es genau das Gegenteil.

Alles Gute euch und viel beim Sex
 

Benutzer167764 

Öfters im Forum
Das ist eine kulturelle Frage. Die Amerikaner haben eine Datingkultur, durch die Kennenlernen weniger verkrampft ist als bei uns. Über den Sex und ob der in asiatischen oder bestimmten asiatischen Kreisen möglicherweise verklemmter ist, kann ich jetzt nur mutmaßen, weil meine Fernbeziehung in den USA schon ein ganz schöner Freak war.

Bei uns gab es dadurch eine ähnliche Diskrepanz, was die Erfahrung angeht, unser Kennenlernen war dafür aber wild und kompromisslos, manche würden auch sagen versaut. Wie auch immer: Mangelnde Erfahrung sollte eher den Unerfahrenen beschäftigen als mögliche Sexpartner, Johnny the Pizza Johnny the Pizza . Dein Beispiel kann ich nun gar nicht nachvollziehen, oder diese Damen haben selbst keine Erfahrung, die sie weitergeben können (oder ein überspanntes Anspruchsdenken?). Meine Partnerin hat mich jedenfalls mit einem lokalen Film zu besänftigen versucht (mich hat das Thema nur gar nicht beschäftigt), in dem das Thema auf humorvolle Weise aufgegriffen wurde.

Ich sage bei mangelnder Erfahrung immer, es kommt auf die Hingabe an. Und ich bin auch kein Fan von "höher, schneller, weiter". Wenn es sich ergibt und für beide passt, kann man was neues ausprobieren und - klar - muss einer dann die Führung übernehmen. Nur ist mit Führung nicht "Nicht das machen!" gemeint, sondern "jetzt da anfassen!".

Ich finde dieses kulturellen Unterschiede innerhalb der USA und zwischen Amerika und Europa spannend. Wie alt seid ihr beiden eigentlich?
 

Benutzer140755 

Verbringt hier viel Zeit
Ich finde dieses kulturellen Unterschiede innerhalb der USA und zwischen Amerika und Europa spannend. Wie alt seid ihr beiden eigentlich?

Ich bin 30, mein Freund 34.

Wie gesagt, er ist gerne offen für neues und will das auch ausprobieren, er meinte eben nur, dass er sich damit nicht weiter beschäftigt hat, weil seine Exfreundinnen da eben nicht so abenteuerlustig sind.
Und unsere Fernbeziehung läuft wirklich super.
Es gab hier und da mal Höhen und Tiefen (siehe mein letzter Thread) aber nachdem wir über alles in Ruhe geredet haben, ist es endlich wieder eine Wellenlänge und wir wollen ja auch demnächst zusammen ziehen.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Das ist eine kulturelle Frage. Die Amerikaner haben eine Datingkultur, durch die Kennenlernen weniger verkrampft ist als bei uns. Über den Sex und ob der in asiatischen oder bestimmten asiatischen Kreisen möglicherweise verklemmter ist, kann ich jetzt nur mutmaßen, weil meine Fernbeziehung in den USA schon ein ganz schöner Freak war.
Da sind wir aber ganz unterschiedlicher Meinung...ich finde dieses gedate ist kaum krampfiger werden. Man geht mit diversen Erwartungen in ein Date, putzt sich raus, hat Angst abgewiesen zu werden und sitzt dann Stocksteif in einem viel zu teuren Restaurant und tut so, als wäre man jemand besseres / anderes.

Zum Thema:
Sicherlich ist alles auch irgendwo die Frage aus welcher Kultur man kommt. Schließlich wird man durch seine Kultur und seine Erziehung irgendwo geformt, lernt Rollenbilder und überträgt die auch auf sich.
Trotzdem entwickelt man gewisse Vorlieben über die Zeit..oder entdeckt sie, obwohl sie unter vielen "do's" und "don't"s begraben wurden. Das ist aber auch ein tolle Sache..sonst wird es langweilig.

Ich kann verstehen, wenn jemand sagt, "ich will jetzt niemanden mehr einreiten". Viel wichtiger ist für mich aber die Bereitschaft, neues zu lernen. Sich auf neue Dinge einzulassen und einfach zu probieren und zu experimentieren. Wenn er Gefallen daran findet, mit dir Analsex zu betreiben, dann musst du ihn da nicht über Jahre einarbeiten, die Mechanik ist nicht sonderlich kompliziert. :tongue:
Für mich geht es da um die Fähigkeit den Mund aufzubekommen (gefällt oder gefällt nicht) und die Neugier. Dann wird es nämlich auch nicht langweilig.

Dein Freund muss jetzt erstmal über seine Ansichten hinweg kommen, dass alle Frauen zarte Wesen sind, die man mit Samthandschuhen anfassen und nur mit Kuschelsex begeistern kann. Dem ist nämlich (glücklicherweise) nicht so.
Es ist auch nicht so, dass Kuschelsex, einen harten Fick ausschließt. Man kann beides haben...in der gleiche Session. Selbst im härteren BDSM Bereich gehört das sogar dazu. :zwinker:

Vielleicht solltet ihr ein grundsätzliches Gespräch über deine Sicht zum Thema Sex reden, falls nicht schon geschehen. Wo du darlegen kannst, dass du kein Blümchen bist und dass du es nicht nur "okay" findest, wenn es mal zur Sache geht, sondern es auch so willst. Sex kann sooooo vielfältig sein...wenn ich mich nur auf eine Spielart beschränken müsste, wäre das todlangweilig!
 

Benutzer167764 

Öfters im Forum
Da sind wir aber ganz unterschiedlicher Meinung...ich finde dieses gedate ist kaum krampfiger werden. Man geht mit diversen Erwartungen in ein Date, putzt sich raus, hat Angst abgewiesen zu werden und sitzt dann Stocksteif in einem viel zu teuren Restaurant und tut so, als wäre man jemand besseres / anderes.
Dann erklär du mir doch mal, warum sich hier gefühlt jeder zweite Thread mit dem Kennenlernen beschäftigt.
 

Benutzer135804 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wie seht ihr das ganze denn?
Wie deine Freundin:
Eine Freundin meinte heute zu mir, dass sie mit so einem Mann nichts anfangen könne, dem sie noch was beibringen müsse.
Ich stehe nur auf erfahrene Männer.
Und wie war das in euerer Partnerschaft?
Ich komme seit etlichen Jahren nur noch mit Männern zusammen, die sexuell sehr erfahren sind.
Glaubt ihr, er denkt so, weil Sex in der asiatischen Kultur als etwas naja "unangenehmes" angesehen wird?
Keine Ahnung, um dazu etwas sagen zu können, müsste ich mich mit der asiatischen Kultur beschäftigen.
Und wie soll ich das ganze angehen?
Beim nächsten mal einfach den Sexshop stürmen und ihn überfallen oder Schritt für Schritt mal dies und das ausprobieren?
Du kennst ihn, daher bin ich der Ansicht, dass du das selber entscheiden solltest. Allerdings halte ich es für gut möglich, dass du ihn überforderst, wenn du zu forsch rangehst und ihn eben "überfällst"... Wenn du recht empathisch bist, wirst du selbst wissen, was da angemessen ist.
[doublepost=1518621574,1518621463][/doublepost]
ich finde dieses gedate ist kaum krampfiger werden. Man geht mit diversen Erwartungen in ein Date, putzt sich raus, hat Angst abgewiesen zu werden und sitzt dann Stocksteif in einem viel zu teuren Restaurant und tut so, als wäre man jemand besseres / anderes.
Seh ich völlig anders, nichts davon trifft bei Dates auf mich zu. Ganz im Gegenteil, ich bin auch da völlig ich selbst, mit allen Macken und vermeintlichen Fehlern, die ich habe. Und Angst vor Ablehnung hab ich auch nicht.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Off-Topic:
Seh ich völlig anders, nichts davon trifft bei Dates auf mich zu. Ganz im Gegenteil, ich bin auch da völlig ich selbst, mit allen Macken und vermeintlichen Fehlern, die ich habe. Und Angst vor Ablehnung hab ich auch nicht.
Die meisten Menschen geben sich aber dann doch anders in einer künstliche herbeigeführten ungewohnten Situation, in der Erwartungen auf beiden Seiten stehen. Dass das bei dir anders ist, mag ja sein. Vielleicht meinst du bei deinen Dates auch etwas ganz anderes als die amerikanische Datingkutlur, die schon fast Vorschriftsmäig abläuft. Ich kenne dich jedenfalls nicht als großen Traditionalist. Ich kenne dich auch niemanden, der sehr gerne alles mit einem "Label" bezeichnet und überall "Date" drüber klebt, damit es in eine Schublade passt. :zwinker:


Mit der Erwartungshaltung ist es ähnlich gelagert bei dem Herren um den es geht. Er Erwartet aktuell Dinge, die aber nicht so sind. Fingerspitzengefühl ist da sicherlich angebracht...aber auch nicht zu sehr...letztlich muss er ja auch mit deiner Art klar kommen. Niemand sollte sich wie ein Pflänchen behandelt und bevormundet vorkommen. Am Ende muss er da selbst den Mund aufmachen bzw. die weiße Fahne hissen, wenn er nicht klar- oder mitkommt. Am Ende zählt doch nur eins: Das zu kommunizieren und das beim anderen akzeptieren.

Zum Thema asiatische Kutlur: Welche? Es gibt zig Kulturen auf diesem riesigen Kontinent. Selbst innerhalb eines einzigen Landes. Zurückhaltende Menschen gibt es aber auch, völlig unabhängig von der Kultur, hier in Deutschland. Ganz kann man sich dahinter nicht verstecken... :zwinker:
[doublepost=1518623308,1518622996][/doublepost]
Dann erklär du mir doch mal, warum sich hier gefühlt jeder zweite Thread mit dem Kennenlernen beschäftigt.
Ein "Date" ist eine Unterfrom des Kennenlernens. Was deine Frage mit meiner Aussage zu tun hat, verstehe ich nicht ganz.?!?
 

Ähnliche Themen

Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren