Lernen, leserlich zu schreiben

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Huhu,

ich stehe vor einem - für mich - mittelgroßen Problem und bräuchte mal Ratschläge, wie ich konkret etwas verbessern kann.

Ich muss im Rahmen meiner Ausbildung viele mehrstündige Klausuren schreiben, die sehr umfangreich sind. Das Ganze endet mit einem Examen im gleichen Umfang.

Ich schreibe nun vermehrt Übungsklausuren und muss auch im Rahmen der Ausbildung einige anfertigen. Problem: Meine Schrift ist zum Teil sehr sehr schwer lesbar. Das haben mir auch schon Korrektoren unter die Klausur geschrieben - und auch Kollegen gucken mittlerweile nicht mehr auf meine Unterlagen, wenn sie etwas verpasst haben, weil sie eh nicht lesen können, was da steht.

Meine Handschrift sieht oberflächlich hübsch aus, sie ist auch irgendwo regelmäßig. Es ist also nicht so, dass man sie nur nicht mehr lesen kann, wenn ich schnell schreibe, was gegen Ende der Klausur ja bei vielen der Fall ist - sondern auch schon weiter vorne, wenn ich für mein Empfinden "ordentlich" schreibe.

Ich bin Linkshänder, meine Schrift hängt also irgendwo nach weiter links.

Ich weiß nun echt nicht, was ich tun soll, damit die Schrift schöner wird - zumal sie ja auch schon unleserlich ist, wenn ich für mein Empfinden in Schönschrift und super ordentlich schreibe. :geknickt:

Schon bei einer vorherigen Arbeitgeberin meinte sie, meine Zahlen wären kaum lesbar - eine 9 sähe aus wie eine 5 usw. Ich kann das alles nicht unbedingt nachvollziehen, aber ich glaube diesen Leuten das natürlich.

Ich weiß nur nicht, wie ich es ändern kann. Langsam und in Druckbuchstaben zu schreiben, wäre kaum eine Idee, wenn ich schnell denken muss und Gedanken zu Papier bringen muss, die zügig gut ausformuliert sein sollen.

Ich habe aber einfach die Befürchtung, dass ein Korrektor beim Lesen schon keinen "Bock" mehr auf meine Klausur hat, egal, wie gut sie ist - denn wenn er nicht lesen kann, was da steht, macht das nun einmal einen besch... Eindruck.

Vielleicht hat jemand eine Idee, was man da machen kann. Meine Kollegen versuchen mich damit zu trösten, dass sie auch eine Sauklaue hätten - aber zwischen unordentlich (im Sinne von schnell geschrieben) und unlesbar liegen ja leider Welten. :hmm:
 

Benutzer113145 

Benutzer gesperrt
Eine neue Schriftart aneignen und jeden Tag üben, mehrere Monate lang. Dabei regelmäßig von 'ner Freundin oder so überprüfen lassen, ob's leserlich ist, es sich verbessert oder nicht.

Aber so schlimm kann deine Schrift doch nicht sein, wenn du es die letzten 20 Jahre auch irgendwie geschafft hast. :zwinker:
 

Benutzer4590 

Planet-Liebe ist Startseite
Schon bei einer vorherigen Arbeitgeberin meinte sie, meine Zahlen wären kaum lesbar - eine 9 sähe aus wie eine 5 usw.

Das sollte man mit etwas Übung relativ leicht ändern können. Such dir mal eine Vorlage, wo die Zahlen von 0 bis 9 so richtig schön grundschul-lehrbuchmäßig geschrieben sind, und dann machst du das so genau wie möglich nach; wenn du das hingekriegt hast, wiederholst du es so oft, bis es sitzt, und achte auch drauf, wenn dir im Alltag Zahlen unterkommen.

Mit Wörtern würde ich so ähnlich verfahren - orientier dich an der Schreibschrift, wie Kinder in der Grundschule sie beigebracht bekommen, das ist ja quasi der Prototyp. :zwinker: Versuch die Buchstaben so genau wie möglich nach diesem Modell zu schreiben, und wenn du das raus hast, dann üben, üben, üben, bis es dir in Fleisch und Blut übergegangen ist.

So in der Art habe ich es damals als Kind gemacht, ich hatte von Haus aus auch keine besonders schöne Schrift, meine Banknachbarin aber schon - also hab ich einfach angefangen, ihre Schrift nachzuahmen und alle Buchstaben so zu schreiben wie sie; daraus ergab sich dann quasi meine "Handschrift 2.0".

Dass du Linkshänder bist, spielt meiner Meinung nach dabei keine Rolle; deine Schrift hat dadurch zwar einen anderen Neigungswinkel als die eines Rechtshänders, aber schönschreiben kann man damit genauso. :zwinker:
 

Benutzer100759 

Sehr bekannt hier
Ich habe von Haus aus auch - für eine Frau dem Stereotyp nach ungewöhnlich - eine "Doktorschrift", also für Außenstehende unentzifferbar. In der Schule habe ich immer gesudelt wie eine Bäuerin.

Was mir geholfen hat, meine Handschrift für Uni und Beruf auf leserlich zu trimmen:

1. Stifthaltung kontrollieren
2. Auf Millimeterpapier üben
3. Mit Füllfeder schreiben
4. Erst einzelne Buchstaben drillen, dann kontinuierliche Textblöcke abschreiben.

Würde sagen, es hat bei mir 1,5 Wochen gebraucht. Ist definitiv machbar, auch als Linkshänderin (wie ich) :zwinker:
 

Benutzer37284 

Benutzer gesperrt
Ich bin gerade sehr neugierig, wie deine Schrift wohl aussehen mag. Ich selbst habe auch nicht gerade ne tolle Schrift aber als ich dann vor einiger Zeit mal Unterlagen von Kommilitonen ausgeliehen habe, hatte ich mich echt gefragt, wie die Korrektoren DAS lesen konnten. Die hatten eine totale Sauklaue aber anscheinend nie Probleme damit gehabt....
Soviel schlimmer kann das doch nicht sein bei dir?! :ashamed::ashamed:

Die Tipps sind schon ganz gut, die dir gegeben wurden. Vor vielen Jahren habe ich auch meine Schrift etwas geändert und das war gar nicht so schwer, wie ich dachte. Man muss halt erstmal klein anfangen und versuchen, dass man IMMER daran denkt, beispielsweise das "t" nicht wie ein "l" aussehen zu lassen (was bei mir leider immernoch der Fall ist, sollte ich mir mal abgewöhnen...).
Problematischer wird es dann, wenn es wirklich um Klausuren geht, in denen du schnell schreiben musst aber selbst das ist dann nur noch Gewohnheitssache un geht automatisch wenn du dir die neue Schrift angewöhnt hast.

Schreibst du eher Druckbuchstaben oder in Schreibschrift?
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Erstmal sehr löblich, dass du deine Schrift ändern willst.
Mein Freund schreibt auch in Stenozeichen, winzigklein, absolut unleserlich, aber ihm ist das herzlich egal.
Ich tu mich unglaublich schwer, seine Notizen zu lesen und ich muss sie lesen, weil ich in seiner Firma den ganzen Bürokram mache und anhand von irgendwelchen Krakeleien Rechnung erstellen muss...

Meine richtig gute Handschrift ist ganz einfache Druckschrift, also Druckbuchstaben. Ohne Schnörkel. Ich hab mir das angewöhnt als ich spanisch gelernt hab. Da musste man ein n von einem u deutlich unterscheiden können, dazu evtl. Betonungsakzente. Und das ging wirklich schnell mit dem Gewöhnen. :zwinker:

Ich bin sicher, du schaffst das auch. Mit links quasi. :zwinker:
Toll, dass du dir überhaupt die Mühe machen willst, um was zu verändern.
 

Benutzer21122 

Verbringt hier viel Zeit
Hört sich vielleicht blöd an, aber ich habe selbst eine Zeit lang nach meinem Uniabschluss als Nebenjob Uniklausuren korrigiert. Und ich muss schon sagen, dass sich bei extrem schwer zu lesenden Klausuren eine leichte Gereiztheit beim Korrektor nicht vermeiden lässt. Mir ging es dabei noch nicht mal darum, dass man als Korrektor pro Klausur bezahlt wird, im Ergebnis also eine Sauklaue den Korrektor schlichtweg Geld kostet, sondern um die Anstrengung, die mit dem Entziffern verbunden ist. Ich würde mal behaupten, dass ich trotzdem immer objkeitv benotet habe, aber ob rein unterbewusst nicht doch mal eine Benotung negativer ausgefallen ist als bei einer vergleichbaren, aber leicht zu lesenden Arbeit könnte ich nicht ausschließen.
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Das hört sich jetzt zwar ulkig an, aber ich würd dir sowas empfehlen: [ame="http://www.amazon.de/Elbi-Schreiblehrgang-Klasse-Vereinfachte-Ausgangsschrift/dp/B0039F4L1W/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1324560605&sr=8-5"]http://www.amazon.de/Elbi-Schreiblehrgang-Klasse-Vereinfachte-Ausgangsschrift/dp/B0039F4L1W/ref=sr_1_5?ie=UTF8&qid=1324560605&sr=8-5[/ame], gibt es übrigens auch für Zahlen.
Da kann man Stück für Stück von Anfang an jeden Buchstaben immer wieder üben und es werden dann später Wörter und dann Sätze gebildet.
So kannst du anhand der Linien auch erst mal vernünftig schreiben lernen.
Was Grundschulkinder so in kürzester Zeit lernen, das wirst du auch schaffen :smile:
Viel Erfolg
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Eine eingescannte Schreibprobe würde hier wohl wirklich helfen, da es sehr subjektiv ist, wann eine Schrift "gut" "(un)leserlich" usw. ist :zwinker:
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
Früher war Schönschrift mal ein Schulfach, schau ob du da noch Bücher findest in deinem örtlichen Antiquariat oder vielleicht bei den Großeltern. Ansonsten gibts ja noch Bücher über Kaligraphie mit einfachen Übungen. Im Grunde ist es einfach eine Übungssache, viel Zeit und Ehrgeiz und man bekommt alles hin.
 

Benutzer18029 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab früher in der Schule auch oft Probleme gehabt bis sich einmal mein Deutschlehrer geweigert hat eine Klausur zu korrigieren und ich alles nochmal leserlich schreiben musste (er hatte sich die ursprüngliche Klausur aber kopiert um nacher schauen zu können ob das wirklich exakt dasselbe sein kann und ich nicht Sachen verändert oder hinzugefügt habe). Ab dem Zeitpunkt hab ich von Schreibschrift auf Druckschrift umgestellt-ich schreibe die Buchstaben also so wie sie auch gedruck aussehen, dann erkennt man sie auch bei unsauberer Schreibweise viel leichter als die verschnörkelten und geschwungenen Schreibschrift-Buchstaben die man in der Grundschule gelernt hat (und die ich komplett überflüssig und unsinnig finde).
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Danke erstmal für alle Antworten.

Für die, die raten, keine Schreibschrift zu benutzen: Ich benutze keine. Ich schreibe in Druckbuchstaben, die ich aber irgendwo miteinander verbinde, quasi ohne abzusetzen.

Wie schlimm es ist, kann ich schwer beurteilen. Es gibt Tage, da sieht es gut aus, an anderen ist es die Hölle :zwinker: Daher scheut es mich, eine Schriftprobe einzuscannen: Nehme ich einen durchschnittlichen Text, sieht es okay aus, nehme ich einen schlimmen, dann schimpfen hier alle, aber so sieht es ja eben auch nicht immer aus.

Ich hatte in der Schule nie Probleme, da war die Schrift noch schön. Aber wenn man wöchentlich 5 stündige Übungsklausuren schreiben muss und ein Examen mit 2 Wochen a 5stündigen Klausuren hat, dann verändert sich das zügig. Das ist ja mit den ollen Schulklausuren von 3 Stunden nicht zu vergleichen :/

Ich suche mal was raus und scanne dann was ein. Muss nur gucken, ob ich das vor Weihnachten noch schaffe.
 

Benutzer12529 

Echt Schaf
Off-Topic:
Kannst ja auch beides einscannen *gg*

Ich hab auch ne Sauklaue - aber in den letzten ~7Schuljahren (mit Unterbrechung) und bei den paar wenigen handschriftl. abzugebenden sachen hatte sich keiner meiner Lehrer/Dozenten(/deren Korrektoren?) jemals beschwert, demnach ist sie leserlich genug. klassenkameraden wollten teils auch nix abschreiben, andere wiederum konnten es gut lesen.
wenn du bisher keine probleme hattest was korrektoren deiner klausuren etc angeht, würd ich jetzt nicht auf teufel komm raus umstellen.

die schlimmsten schriften die mir bisher vor augen gekommen sind, waren von 2 meiner klassenkameradinnen neulich - auf den ersten blick ne "schöne mädchenschrift", auf den zweiten aber ne uuuunmenge an zusätzlichen schnörkeln und co, so dass es total ätzend ist sich deren teils kopierten handouts oder plakate ansehen zu müssen, weil die schnörkel so irritieren - ich behaupte mal, die hätten eher probleme mit "nicht lesen wollenden", die es aber müssen, als du und ich mit unserer "sauklaue".
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
So, ich scanne mal was ein. Hatte nämlich hier noch einen Zettel rumliegen - er beinhaltet die Zaubersprüche, die mein Skyrim-Char schon kann, entsprechend ist es englisch :zwinker: Ich habe es in meinen Augen ordentlich geschrieben, wusste aber heute abend schon nicht mehr, was das letzte Wort mir sagen möchte...

Also hier die Schriftprobe:
Und hier zum Entziffern:
Es lautet "stoneflesh"
Über Feedback würde ich mich freuen.

wenn du bisher keine probleme hattest was korrektoren deiner klausuren etc angeht, würd ich jetzt nicht auf teufel komm raus umstellen.
Insoweit halt schon, als dass ich es selbst nicht lesen kann, wenn es eine Weile her ist - und ich eben auch nicht möchte, dass jemand schon keinen Bock auf meine Arbeit hat, nur weil es so besch.eiden aussieht.
 
S

Benutzer

Gast
Öhm... ich finde die Schrift überhaupt nicht schlimm oder gar unleserlich. :ratlos:

Deine Zahlen würden mich aber noch interessieren, da du ja bereits geschrieben hast, dass deine Chefin mal eine entsprechende Anmerkung gebracht hat.
 

Benutzer87573 

Sehr bekannt hier
Ich hatte durchaus Probleme das zu entziffern. Ich finde die Schrift an sich eigentlich gar nicht so schlimm, möchte aber behaupten, dass hier vor allem der Neigungswinkel das Schriftbild stört.
Ich vermute wäre die Schrift nach rechts geneigt hätte der Durschnittsmensch weniger Probleme das zu lesen.
Natürlich ist das keine 08/15 Druckschrift, aber besonders unsauber ist das auch nicht.
 

Benutzer70527  (31)

Sehr bekannt hier
Die Schrift ist meiner Meinung nach nur gegen Ende eher unleserlich, aber mit etwas Geduld liest man auch das. Bei einer längeren Klausur hätte ich damit allerdings Probleme.

Zur Schriftprobe: Skyrim? :grin:
 

Benutzer1680  (40)

Meistens hier zu finden
Nach Candlelight hörts bei mir schon fast auf mit lesen können. Vorallem schreibst du gleiche Buchstaben recht unterschiedlich (siehe das n bei Candlelight und dem letzten Wort rechts).
Allg. find ich es auch schwer was zu lesen wenn die Buchstaben verbunden sind, was du leider auch recht häufig machst.

Zu Schulzeiten hab ich meine Schreibschrift auch auf Druckbuchstaben geändert. Dabei habe ich mit einzelnen Buchstaben angefangen. Glaub am Anfang waren es "a n o u" die vorher alle recht ähnlich aussahen. Dauert allerdings recht lange. Dafür sieht es recht ähnlich aus wenn ich schnell oder langsam schreibe.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
also mein problem mit deiner schrift ist hauptsächlich, dass man sich kaum an der größe der buchstaben orientieren kann. dazu würde ich dir empfehlen karopapier zu nehmen, und zum üben die kleinen buchstaben immer genau in höhe eines kästchens zu schreiben, und die großbuchstaben eben über zwei (bzw drei, wenns nach unten ragt) kästchen. bzw - klein-/großbuchstaben ist hier ja nichtmal die richtige unterscheidung... beispiel dafür wäre z.b. "firebolt" - das e und das b sind bei dir genau gleich hoch, dabei dürfte das e nur halb so hoch sein. deswegen: karopapier, e bleibt strikt im mittleren karo, b zieht sich zusätzlich über das komplette obere. nen g würde sich über das mittlere und das untere ziehen. in dem sinne solltest du aufhören, grade solche buchstaben miteinander zu verbinden - das machts dir völlig unmöglich, die höhe der buchstaben einzuhalten :zwinker:

aber: lesbar find ichs schon. hatte jetzt mit keinem wort wirkliche probleme.
 

Benutzer20579  (37)

Planet-Liebe ist Startseite
Danke für eure Einschätzungen, finde es ja interessant, dass manche es lesen können und andere gar nicht :zwinker:

also mein problem mit deiner schrift ist hauptsächlich, dass man sich kaum an der größe der buchstaben orientieren kann.
Das meinte mein Freund gestern auch schon zu mir und er zwang mich, meinen Namen mehrmals zu schreiben - da fiel mir schon auf, wie anstrengend ich das finde, Buchstaben unterschiedlich groß zu schreiben.

Den Neigungswinkel kann ich leider nicht ändern, dazu bin ich zu sehr Linkshänder. Habe gestern schon mehrfach versucht, das Blatt anders zu halten, aber das geht echt gar nicht. Da bricht mir die Hand ab. :frown:

Blöd ist halt auch einfach, dass man bei 5 stündigen Klausuren auch echt irgendwann Ausfallerscheinungen hat - und wenn man dann mit einer Kralle die 35e Seite anfängt, dann wirds halt auch schmerzhaft. Da noch auf die Schrift zu achten, ist schon schwierig.

Off-Topic:
Zur Schriftprobe: Skyrim?
Jo, Zettelwirtschaft neben dem PC :zwinker: Wollte nur erfassen, welche mir noch fehlen und da ich anhand der Bücher im Verkauf das immer schwer sehen kann, habe ich mal zügig alle abgeschrieben, die ich schon habe.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren