Leidenschaftslos...

Benutzer111508 

Sorgt für Gesprächsstoff
Hallo meine Lieben,

ich würde mich sehr über die Meinung von Dritten freuen.

Meine Freundin (25) und ich (29) sind jetzt seit 2 Jahren zusammen. Anfangs lief eigentlich wunderbar. Wir kannten uns schon einige Jahre und waren gut befreundet. Aus einer Affaire wurde dann eine Beziehung.

Vor ca. 1 Jahr trübte sich unsere Beziehung aus vielerlei Gründen etwas ein: Unterschiedliche Freizeitgestaltung, Probleme mit ihrer Familie, Jobwechsel, Wohnungswechsel und das leidige Thema Intimität. Wobei ich Letzteres als Resultat der anderen gesehen habe. Eigentlich konnten wir alle Probleme gut lösen, bzw. lösten sie sich selbst, nur eines nicht - richtig geraten: Leidenschaft, Intimität. Wir haben zwar einigermaßen regelmäßig Sex (ca. 1x pro Woche, selten mehr, oft weniger), aber darauf würde es mir gar nicht ankommen. Klar ich würde es auch jeden Tag genießen, aber mir ist lieber 1x in der Woche engagiert, als 3x mechanisches rein-raus. Noch besser wäre 7x engagiert, aber das läuft bei ihr eben nicht.

Am Besten ein kleines Beispiel. Gestern Abend. Gemütlicher TV-Abend ausgemacht, waren beide nicht motiviert etwas zu unternehmen. Gemeinsam gekocht, danach im Wohnzimmer Kerzen angezündet, schnulzige Liebeskomödie im TV. So war das Setup. Gut ein wenig gekuschelt, nicht gefummelt (fummeln geht gar nicht bei ihr). Sie zeigt wie so oft wenig Interesse. Nach dem der Film zu Ende war (und man hätte Problemlos 30 Minuten verpassen können), zeigte sie dann auf einmal Interesse. Und tatsächlich hatten wir dann auch, sogar recht guten Sex. Nur: ohne Vorspiel und danach springt sie auf, läuft ins Badezimmer, kommt angezogen zurück, macht das Licht an und feilt an ihren Nägeln. Nun hatte sie definitiv Spaß beim Sex und genießt es aber sobald sie gekommen ist, ist alles vorbei.

Und so ist es bei uns immer. Sex ist auch so gut wie nie spontan (das gestern war schon eine riesen Ausnahme!!!!). Im Normalfall läuft es so: Sie/Wir gehen duschen, abtrocknen, ins Bett, küssen, dann darf ich mich oral versuchen (aber nicht zu sehr - denn wenn sie kommt ists für mind. 24 Stunden vorbei), danach kurz Missionar bis sie sich zur Reiterstellung gekämpft hat (sie kann aber eigentlich in jeder Stellung kommen - so gehts nur am schnellsten). Dann kommt sie, wenn ich Glück habe und mich beeile schaffe ich es auch schnell genug, sonst habe ich eben Pech. Wenn ich auch Glück hatte folgt das bejammern der "Sauerei", dann steht sie auf geht ins Badezimmer, zieht sich an und das wars. Das ganze geht so schnell, dass ich es kaum mitkriege. Und so läuft das eigentlich immer. Vorspiel geht ausschließlich von mir aus. Sie zeigt für meinen Körper, besonders für mein bestes Stück kaum Interesse. Sie kann auch nicht damit umgehen. Vorschläge, Wünsche, Anregungen, egal ob humorvoll oder sehr einfühlsam sind nicht erwünscht. Dies wäre gleichbedeutend mit Kritik und Kritik heißt nicht daran zu arbeiten - sondern es ganz zu lassen. Irgendwelche Experimente, wie etwa nicht im Bett Sex zu haben, sondern auf der Couch, oder andere Stellungen zu probieren, als die beiden angesprochenen, spielt sich bei ihr überhaupt nicht mehr. Von anderen Sachen gar nicht zu sprechen.

Ich kenne das aus meinen vorherigen Beziehungen (5, 1, 2 Jahre) zum großen Teil anders. Ich war es gewohnt regelmäßig, leidenschaftlichen und abwechslungsreichen Sex zu haben. Vor allem auch offen über Sex zu sprechen. Bei ihr verhält sich das anderes. Ihre beiden vorherigen Beziehungen (insg. 7 Jahre) waren sexuell sehr unbefriedigend. Sie hat erzählt, dass sie oft Monate keinen Sex hatten, weil es ihr keinen Spaß gemacht hat. Sie war eigentlich auch sehr unerfahren als das bei uns begann. Sie konnte am Anfang auch kaum fassen wie viel Spaß Sex machen kann und sie meinte immer, das sie erst jetzt erkennt, was ihr davor gefehlt hat. Wir hatten am Anfang offenen und guten Sex, auch sehr oft, sie konnte nicht genug kriegen.

Mittlerweile ist das anders. Und das eigentliche Problem ist. Sie ist zufrieden! Sie ist beim Sex wirklich sehr erregt und kommt eigentlich auch jedes mal. Es wirkt auf mich nicht als ob sie es nur "abarbeiten" müsste. Sie ist der Ansicht unser Sexleben ist wunderbar. Wenn ich das Thema anspreche blockt sie ab und betont regelmäßig wie viel Glück ich doch habe, denn die Partner ihrer Freundinnen würden nicht so oft Sex "kriegen" (da kackt mich schon die Formulierung an!!).

Aber es ist egal was ich mache, egal wie ich mich bemühe Sex funktioniert nur, wenn sie sich explizit bereit dazu erklärt ("Schatz ich geh jetzt duschen und warte dann auch dich") Darum mein Nickname, wenn wir gemeinsam duschen gehen funktioniert das wie die Glocke beim Pawlowschen Hund.

Dabei weiß ich und spüre es auch, dass sie mich wirklich lieb und alles für mich tun würde. Sie betont auch, dass sie mich so sexy findet und wie toll mich immer alle finden (bin ja eigentlich auch ein guter Fang!:smile:). Nur das bringt mir alles relativ wenig.

Nun zu meinem Problem. Abgesehen davon funktioniert unsere Beziehung sehr gut. Oder formulieren wir es so, ich würde gerne versuchen unser Liebes-, Sexleben wieder zu beleben, bevor ich gleich die Flinte ins Korn werfe. Für mich ist das aber ein Spiel entscheidendes Thema, nur will ich sie auch nicht unter Druck setzten, das führt erfahrungsgemäß ja auch nicht zum Ziel. Sex soll ja keine Pflichtübung sein und für mich ist es extrem wichtig, dass sie wirklich in allen Belangen befriedigt wird. Ich bin im Bett eigentlich auch für ziemlich alles offen, solange es Spaß macht.

Was sagt ihr dazu? Übersehe ich was? Bin ich zu blind oder zu naiv das Problem zu sehen?
 

Benutzer77922 

Verbringt hier viel Zeit
Einigee Frage direkt am Anfang, die mir sofort in den Kopf geschossen sind, als ich noch beim Lesen deines Beitrags war:
- Warum geht bei ihr kein "Fummeln"? Wie erregt ihr euch denn dann gegenseitig? Vorspiel?
- "Wenn du Glück hast" kommst du beim Sex? Und wenn sie zuerst kommt (in der Reiterstellung zb), dann hast du einfach Pech, da sie ja schliesslich fertig ist?
- Ist die Situation erst seit einem Jahr so?

Ich würde so ein egoistisches und absolut kindisches Verhalten gar nicht so lang mitmachen ehrlich gesagt. Da hätte es bei mir schon längst nen riesigen Knall gegeben.
Das, was sie da mit dir abzieht ist auf jeden Fall sehr egoistisch. Hauptsache sie kommt und wa smit dir wird ist ja egal. Du hast halt Pech. Auch das allgemeine Desinteresse an dir. Kann ich nur den Kopf drüber schütteln. Da hätte ich sie schon längst mal zur Rede gestellt WARUM das so ist.

Du sagst oben, dass sie kein Interesse an deinem Körper und vorallem nicht an deinem Penis zeigt. Weiter unten schreibst du, dass du spürst und sie dir zeig,t dass sie dich attraktiv etc findest. Vielleicht idealisierst du das auch einfach nur und sie begehrt dich gar nicht mehr?

Was haben eigentlich ihre Freundinnen und deren Partner in eurem Sexleben zu suchen? Hast du sie das schonmal gefragt?

Ich würde mit ihr auf alle Fälle das offene Gespräch suchen und wenn sie nicht reden wil, dann würde ich sie dazu zu bringen wenigstens zuzuhören. Denn so kann es definitv nicht weitergehen.
Ihr seid in einer Beziehung und da sind beide Partner eigentlich gleichberechtig. Es liegt da normalerweise nicht an der Tagesordnung, dass einer der beiden Partner den anderen behandelt wie jemanden, der weniger wert ist oder der einem einfach am Arsch vorbei geht und sich einfach das nimmt, was er will (purer Egoismus).
Da müsst ihr reden und klare Verhältnisse schaffen. (Denn wer will schon mit dem Bügelbrett seiner Mutter Sex haben :rolleyes: )

Was ist vorgefallen, dass ihr Verhalten sich nach einem Jahr derart geänder hat? Hat sie jemand anderne kennengelernt? Ist sie einfach nur noch mit dir zusammen, da sie daran gewöhnt ist und deshalb die Leidenschaftslosigkeit? Etc.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren