Lecken und gleichzeitig Erektion behalten?

Benutzer53048 

Verbringt hier viel Zeit
Es ist vollkommen normal das er abschlafft während dem lecken.Probiere es doch einfach mal anders ;
Sie legt sich aufs bett so das du vor dem bett knien kannst und dich selber stimulieren kannst.
Dann kann nichts "schiefgehen":smile:
 

Benutzer71206 

Verbringt hier viel Zeit
... kommt es mir so vor, dass bei euch immer derselbe Ablauf herrscht...sie will kurz bis zum Orgasmus geleckt werden und dann muss sofort miteinander gefickt werden...

Ganz so ist es nicht. Es geht schon noch anders - dann aber ohne lecken. Wenn lecken, dann danach Verkehr und Höhepunkt.

Hast du ihr denn auch gesagt/gezeigt, wo genau sie dich berühren soll?

Ein paar mal, ist aber schon etwas her. Es ist dann eine Weile gut, aber nach einiger Zeit gerät das wieder in Vergessenheit. Bei der aktuellen Problematik habe ich das Thema zwar angesprochen, aber meine Frau bewertet es als nebensächlich. Sie meint, darin können meine Probleme nicht begründet liegen. Außerdem sieht es für sie so aus, als ob ich ihr den schwarzen Peter zuschiebe. Sie ist da eben im Moment auch ein wenig angekratzt. Letztlich betrachtet sie meine diesbezüglichen Äußerungen als Ausreden.

Ganz oft macht sie übrigens im Bett Sachen nur mirzuliebe, so dass ich auf meine Kosten komme. Da erwartet sie dann verständlicherweise auch mal, dass sie zu ihrem Recht kommt.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Ganz so ist es nicht. Es geht schon noch anders - dann aber ohne lecken. Wenn lecken, dann danach Verkehr und Höhepunkt.


Das ist aber in meinen Augen auch ziemlich eintönig...

Für mich gehört Lecken fast bei jedem Sexeln dazu...(ob vorher, mittendrin, hinterher...mit oder ohne Orgasmus, in der zweiten oder dritten Runde)... wenn das dann immer so ablaufen würde, wie bei euch, dann wäre ich damit nicht zufrieden, weil die Abwechlsung fehlt.

Aber gut, das ist eure Sache...es geht ja darum, dass du in ihren Augen deine Erektion behalten sollst...egal wie! Und da solltet ihr durch Gespräche eine einvernehmliche Lösung finden, mit der jeder zufrieden leben kann.
 

Benutzer26627 

Meistens hier zu finden
Ich find das nicht so schön, dass sie anscheinend nicht richtig auf deine Bedürfnisse eingeht, aber erwartet, dass ihre erfüllt werden...

Ich liebe es auch, geleckt zu werden, mache mir dabei aber auch von mir aus schon Gedanken, dass mein Schatz ja sicher auch gern etwas Stimulation hätte. Deshalb gibt es auch öfter 69 oder ich mache mit der Hand bei ihm rum.

Klar, manchmal möchte ich auch mehr nur genießen oder er leckt in einer Position, in der ich nicht an ihn rankomme.
Dann macht er es aber ganz geschickt: Er macht es sich dabei selbst. Immer mal wieder kurz, damit er sich auch noch aufs Lecken konzentrieren kann. :drool: Und er weiß, dass es mich anmacht, wenn er sich selbst anfasst.

Genauso hat das nichts damit zu tun, dass ein Mann Lecken nicht geil genug findet, nur weil die Erektion vielleicht ein klein wenig schwächer wird. Man(n) ist nicht tagtäglich in der gleichen Verfassung.

Sex ist ein Geben und Nehmen. Deine Frau kann nicht erwarten, dass sie dir schon genug "gibt", wenn du ihre Muschi Lecken darfst.

Zweifelssohne wird es dich erregen. Aber dass sie dich deshalb pausenlos in Höchstform erwartet, halte ich doch für sehr anmaßend.
 

Benutzer71206 

Verbringt hier viel Zeit
Das ist aber in meinen Augen auch ziemlich eintönig

OK, sehe ich auch so.

da solltet ihr durch Gespräche eine einvernehmliche Lösung finden, mit der jeder zufrieden leben kann.

Richtig. Weise, weise. Aber wahrscheinlich ist jetzt vorerst Leckpause. Nach mehreren Rückschlägen, eintönig hin oder her, befürchtet man insgeheim schon den nächsten. Also erstmal Gras über die Sache wachsen lassen und später neu versuchen, dann ist man weniger vorbelastet.
 

Benutzer53987  (35)

Verbringt hier viel Zeit
Ich weiß nicht, was denn nun stimmt: Ist es unnormal, wenn „er“ beim beim Lecken nicht hart bleibt? Ich bin für alle Einschätzungen und Erfahrungen anderer dankbar.

Sagen wir es so: Wenn es dich nicht antörnt und du sonst nicht gereizt wird, dann schon. Unabhängig was deine Frau mit dir macht, solltest du dir was suchen, was dich scharf macht. Wenn das lecken allein nicht genügt, dann stell dir während dessen einfach vor, wie du jetzt da rein poppst oder was du dann nachher mit deiner Frau anstellst (oder was du sonst so für Fantasien hast). Das könnte helfen mMn. Dass deine Frau selbst nicht Hand anlegen will an dir wundert mich, ebenso wie die Begründung.
 

Benutzer61325 

Verbringt hier viel Zeit
Deine Frau sollte mal gewissen Tatsachen in die Augen sehen: zum einen werdet ihr beide nicht jünger. Zum anderen ist eine gewisse Abstumpfung einfach da, wenn man viele Jahre zusammen ist (und z.B. seine Frau schon hunderte Male geleckt hat). Die sinkende "Attraktion des Neuen" muss man dann versuchen, durch Abwechslung und durch den Vorteil ausgleichen, dass man einander gut kennt und weiss, wie man ihn am besten erregt. Genau das möchte deine Frau aber offenbar nicht wahrhaben, sondern du sollst wie in eurer ersten Nacht über sie herfallen. Und das ist einfach unrealistisch in meinen Augen. Aber wie man das jemandem am besten beibringt, weiss ich leider auch nicht.
 

Benutzer64584 

Benutzer gesperrt
Dreikäsehoch,

verlang mal von deiner Frau dass sie die ganze Zeit feucht bleibt während sie dir einen bläst:grin:
 

Benutzer44391 

Verbringt hier viel Zeit
ich find das gar nicht unnormal.

wenn man beim lecken "konzentriert" ist, also voll beschäftigt, ist es doch normal, dass er abschlafft.
ich kann es auch nicht haben, gleichzeitig geblasen zu werden, weil ich das gar nciht geniessen kann, wenn ich beschäftigt bin.

also ist das überhaupt nicht unnormal.

und wenn man fertig ist mit lecken kann man ihn doch wieder hart bekommen und weitermachen.
 

Benutzer71253 

Verbringt hier viel Zeit
Also, ich habe bei länger andauernden Vorspielen auch zwischendurch die Situationen, dass er "abfällt". Auch während ich lecke. Ehrlich gesagt, ich habe mir da noch nie Gedanken drüber gemacht, weil ich es für normal halte, unterschiedliche Erregungsphasen zu haben (...die im Kopf, die bleibt ja bestehen...). Und es ist ja eine Sache der "Zweisamkeit". Das schöne an langanhaltenden Vorspielen ist ja, dass es so unterschiedliche Dinge gibt, auch die, bei denen ich dann auf meine Kosten komme. Tut gut, und dann ist "er" auch wieder voll da.

Das was Du schreibst, hört sich alles so "unter Druck" und im Sinne "kopflicher Einsamkeit" an. Dann käme er bei mir aber auch nicht wieder hoch.

Unterschiedliche Erregungsphasen halte ich aber für normal. Ich bin 39 und kann das nicht auf´s Alter schieben. Bin ja viel zu jung und sonst wunderbar vital :smile:
 

Benutzer71206 

Verbringt hier viel Zeit
Danke für die Rückmeldungen.

Die sinkende "Attraktion des Neuen" muss man dann versuchen, durch Abwechslung und durch den Vorteil ausgleichen, dass man einander gut kennt und weiss, wie man ihn am besten erregt.

Gute Bemerkung, Britt. Klingt simpel, ist es auch, und trotzdem ist es wichtig.

Das was Du schreibst, hört sich alles so "unter Druck" und im Sinne "kopflicher Einsamkeit" an.

Das kommt sicherlich daher, weil es ganz frisch war, als ich meinen Beitrag geschrieben habe, und weil es die Unstimmigkeiten zwischen mir uns meiner Frau gab. Vielleicht habe ich die Situation auch etwas zu krass dargestellt. Egal. Heute, einen Tag und ein paar Gespräche später, sieht die Welt schon wieder anders aus. Im Frust sagt man schon mal das eine oder andere, was man hinterher nicht so stehen lassen kann, da ist meine Frau auch kein Übermensch.

erregung findet ja nicht nur im schwanz statt, sondern vor allem im kopf.

Richtig. Wenn es mal, aus welchem Grunde auch immer, nicht klappt und ich mir zu viele Gedanken deswegen mache, ist das eine denkbar schlechte Voraussetzung. Da mache ich mir selber Druck, was natürlich nicht gut ist, das weiß ich selber. Aber wie es schon irgendwo weiter oben gepostet worden ist: Wenn man gemeinsam redet und wenn beide wollen, dann wird es auch wieder besser.

Ich habe im Forum mitlerweile auch Beiträge von Männern gelesen, die es strikt ablehnen zu lecken bzw. es nicht gerne tun. Das kann ich persönlich zwar nicht nachvollziehen, und ich möchte die Debatte hier auch nicht neu entfachen, es ist aber interessant zu wissen.

Ich bin jedenfalls froh, dass ich den Beitrag gestartet habe. Manche Sachen, die hier als Antwort geschrieben worden sind, helfen mir echt weiter, auch wenn sie im Grunde nichts weltbewegendes Neues sind. Aber wenn man, wie ich gestern, akut den Überblick verloren hat, ist ein Blick von außen wirklich gut.
 

Benutzer22200  (34)

Meistens hier zu finden
Ich finde es nicht unnormal das die Errektion abflaut wenn man eine Frau leckt - ist bei mir nicht immer so, aber es kommt schon vor. Oft ist es eigentlich so, das die Errektion dabei sehr zurück geht, aber wenn sie dann kurz vor dem Orgasmus ist und ich das merke, das die Errektion dann wieder da ist.

Allerdings finde ich die Sache mit dem Bett ganz interessant. Ist das erst seit Neuerem so? Ich mein wenn das Bett Oben höher ist als unten, und du dich nach unten begibst musst du beim Lecken hoch gucken. Bekommst du dann nicht irgendwann so leichte Nackenstarre? Ich stells mir einfach sehr unangenehm vor.

Was allerdings auch nen Faktor sein kann... es wird stellenweise schon recht kalt draussen. In Schlafzimmern ist oft nicht so geheizt. Wenn mir erstmal richtig kalt ist, läuft bei mir auch nicht mehr viel und wenn ich erregt bin, merk ich das erstmal nicht.

Ansonsten wie schon erwähnt leck Pause. Wenn du mit der Erwartungshaltung daran gehst das es Passiert... usw :zwinker:.

Aber es gibt auch sowas wie nen Formtief beim Sex. Ich hatte es z.B. mal eine Zeitlang das ich oft zu früh gekommen bin und da hatte ich schon ne Weile Sex. Ist auch einfach wieder weg gegangen :zwinker: Stress ist da schon ein entscheidender Faktor...
 

Benutzer71062 

Meistens hier zu finden
Hallo,

ich gehöre auch schon der älteren Fraktion an. Meine Freundin mag lecken auch sehr gern und geniest es bis zum Ende. Das kann schon mal 10-15 Minuten dauern. Ich genieße das auch, besonders wenn sie mich dabei auch Streichelt. Nicht intensiv, eben nur ein bisschen. In jungen Jahren ist es mir wohl gelungen, meines Schwanz auch ohne Streicheln 15 minuten steif zu halten - allerdings hätte ich wohl kaum solange aufs poppen warten können.

Hauptproblem bei deiner Frau scheint zu sein, dass sie wahrscheinlich Angst hat, dich nicht mehr richtig erregen zu können. "Er kriegt keinen mehr hoch - also bin ich für ihn unattracktiv". Das erklärt auch ihre zickige Reaktion.

Kenne das auch, dass meine Freundin meint, wenn ich nicht gleich einen Steifen habe, sei es mit der Lust nicht soweit her.

Steifer Schwanz = er findet mich geil. Schlappwerdender = ich errege ihn nicht mehr. Das weckt in ihr Zweifel an sich selbst die sie damit bekämpft, dir den schwarzen Peter zuzuschieben.

Mit 18 bekam ich schon beim Anblick einer schönen Frau in Unterwäsche einen Ständer und hatte vor jeder Autofahrt einen Adrenalinstoß. Heute hat das Autofahren seine Besonderheit verloren. Mann ist halt reifer geworden.:zwinker:

Das ist nichts schlechtes. Obwohl ich vielleicht nicht mehr ganz so oft hintereinander kann, genieße ich es mehr und vorallem länger.

Wichtig ist nur, dass beide Partner sich darauf einstellen. Mach deiner Frau einfach mal deutlich, dass du sie nachwievor begehrst, auch wenn du die Errektion nicht mehr nur mit "Gedanken" halten kannst.

Viele Grüße
Dandy
 

Benutzer63483  (41)

Sehr bekannt hier
Ich wundere mich grad ein bisschen über die zahlreichen Antworten bezgl. Erektionsrückgang beim Lecken usw.
Eigentlich wird "er" währenddessen und in der Erwartung nochmal ein Stück härter. :schuechte

Aber das kommt auch vielleicht drauf an, wie sehr es den Mann erregt, seine Partnerin dabei zu erleben.
 

Benutzer71206 

Verbringt hier viel Zeit
Ich wundere mich grad ein bisschen ...
Eigentlich wird "er" währenddessen und in der Erwartung nochmal ein Stück härter.

Tja, wenn ich mich nicht selber wundern würde, hätte ich den Beitrag gar nicht gestartet. "Eigentlich" ist es bei mir auch nicht anders gewesen. Gerade darum habe ich um Antworten gebeten, und die sind dankenswerterweise auch gekommen.

Aber das kommt auch vielleicht drauf an, wie sehr es den Mann erregt, seine Partnerin dabei zu erleben.

Es kommt wohl auf viele Umstände an, meine ich. Das habe ich auch aus mehreren der bisherigen Antworten herausgehört.
 

Benutzer2295  (36)

Sehr bekannt hier
Wohl nicht, sie macht schon was. Dabei trifft sie m. E. aber nicht die strategisch wichtigen Punkte, so dass meiner kleiner Freund etwas "abstumpft". Es ist dann also nett, aber nicht wirklich erregend.

Wenn du 40 Jahre alt bist, ihr verheiratet seid, und somit vermutlich schon einige Jahre zusammen seid, sollte deine Frau eigentlich deine "strategisch wichtigen Punkte" kennen. Dass dem nicht so ist finde ich viel komischer, als die Tatsachem dass du eine Erektion beim Lecken nicht halten kannst. :ratlos:
 
D

Benutzer

Gast
Hi,

ist bei mir genauso. Wenn ich meine Freundin lecke habe ich danach fast nie eine Erektion, die geht dabei meist weg. Aber sobald ich zu ihr hochkomme sie streichel kommt sie eben wieder.

Vielleicht macht dich der schlappe Penis nervös?

evil
 

Benutzer71206 

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht macht dich der schlappe Penis nervös?

Nicht vielleicht, gewiss.

...sollte deine Frau eigentlich deine "strategisch wichtigen Punkte" kennen.

Wie das eben so ist, man redet ja nicht jeden Tag drüber, man verändert sein Repertoire. Vorlieben bleiben nicht ständig gleich. (Was wäre das für eine Vorstellung.) Und so langsam, nach und nach schleicht evtl. sich was ein. Dann korrigiert man das im eigenen Interesse wieder und gut. Das geht geräuschlos über die Bühne, das finde ich normal.

Hier in diesem speziellen Falle war es jetzt so, dass ich die Sache wohl etwas zu krass beschrieben habe, weil wir uns just gezofft haben. In dem Moment war es für mich aber so. Da ist man in Brast und sagt was, was so nicht stimmt. Es wird aber nichts so heiß gegessen, wie es gekocht wird.
 

Benutzer71686 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Frau mag es sehr geleckt zu werden, allerdings nur als Vorspiel, nicht bis zum Höhepunkt.
warum nicht? das ist doch auch schön :zwinker:

Das läuft dann meistens so ab, dass wir nebeneinander liegen, wobei ich quasi über Kopf liege. Beim Lecken muss ich natürlich meine Erektion behalten, weil es hinterhar ja noch weiter geht.
ich will jetzt nicht übertreiben, aber das hört sich etwas unpraktisch an. könnte sein, dass durch die generelle körperliche spannung in dieser position, die sexuelle spannung einfach nachlässt, weil du dich zu sehr drauf konzentrierst, wie und was du machst.:cry:

Die ersten Male hat sie noch versucht, das Ding wieder zu richten, das hat aber nicht so recht klappen wollen.
irgendwie kommt das alles als pflichübung rüber. mittlerweile habt ihr schon stress wegen der sache und dadurch sinkt der lustpegel auch in den keller

Vielleicht liegt‘s daran, dass ich älter werde, ich gehe auf die vierzig.
das halte ich für unsinn

Vielleicht ist auch der Stress im Beruf schuld, keine Ahnung.
kann schon eher sein, aber es wenn es so wie du sagst sonst klappt mit der errektion, dann hat das damit nichts zu tun.

Meine Frau ist jedenfalls felsenfest davon überzeugt, dass mich das Lecken als solches schon derart erregen müsste, dass es keiner weiteren Stimulation bedarf.
da macht sie sichs aber sehr einfach - kann es sein, dass sie kein interesse dran hat, dich zu erregen? :kopfschue

Und wenn „er“ beim Lecken nicht hart bleibt, dann bedeutet das für meine Frau, dass sie für mich eben nicht mehr attraktiv und reizvoll genug ist.
wenn sie so weitermacht, wird das wohl bald der fall sein :flennen:

Aber meine Frau meint, daran könnte es nicht liegen, das wären nur Ausreden.
für mich macht das den eindruck als würde sich die frau was zurechtlegen, was ihr angehem ist und sich nicht sonderlich darum kümmern wie es dir damit geht.

Ich weiß nicht, was denn nun stimmt: Ist es unnormal, wenn „er“ beim beim Lecken nicht hart bleibt? Ich bin für alle Einschätzungen und Erfahrungen anderer dankbar.
es ist jedenfalls normal, wenn im laufe des vorspiels - ich dehne das oft bis zu zwei stunden aus - das glied mal schlaff wird. wenn die permanente stimulation fehlt, dann ist das halt so. nur wenn man daraus plötzlich eine riesenaffäre macht, macht sich das mit einem dauerhänger bemerkbar.

mach deiner frau einen vorschlag: sie soll dich so lange oral verwöhnen, bis du kurz vorm höhepunkt bist, dann dringst du in sie ein und machst fertig. wenn sie nach dem zehntenmal noch lust dazu hat, dann hat sie recht...
WAR JETZT EIN SCHERZ - aber aus der perspektive kannst du es ja sehen. sex ist eine sache an der zwei beteiligt sind. klar kann mal einer aktiver und der andere passiver sein. solang das für beide ok ist, dann ok.
aber ich denke, wenn deine frau kein interesse hat dich so zu stimulieren, dass du deine errektion behältst oder während des leckens zurückbekommst, dann hat sie kein interesse an der ganzen sache.
 

Benutzer56466 

Verbringt hier viel Zeit
das problem hatte ich auch wir sind 8 Jahre zusammen.

High heels und dessous haben das problem gelöst der ist so hart als könnt ich nägel reinschlagen und fällt nicht zusammen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren