Lebenslauf

Benutzer18029 

Verbringt hier viel Zeit
Ich trete ab dem 1.11. eine studentische Hilfskraftstelle an der Uni an (zumindest hab ich das vor :grin: ) und muss dafür u.a. einen tabellarischen Lebenslauf verfassen. Hab das aber noch nie gemacht und weiß nicht so richtig, was da reingehört und was nicht. :flennen: Ich hab einen geschrieben, hab aber keinen Plan, ob das so wohl OK ist. Könnten bitte diejenigen, die mehr Ahnung davon haben (bzw. selbst schon für die Uni so einen geschrieben haben) mal schauen, ob meine Version (hier natürlich ohne die persönl. Angaben :grin: ) so in Ordnung ist? Die mit (???) markierten Punkte sind die, bei denen ich unsicher bin, ob die reingehören. Und wenn noch was wichtiges fehlt, bitte Bescheid sagen! :eek4:

Hier mein "Entwurf":

Name: xxx
Geboren am: xxx
Geburtsort: xxx
Nationalität: (???) xxx (Bin kein Deutscher, da sollte das drinstehen, oder? :ratlos: )
Eltern: (???) xxx
Familienstand: xxx
Anschrift: xxx
xxx Dortmund
Telefon: (???) xxx (Hab nur Handy, dennoch angeben? :ratlos: )
E-Mail: (???) xxx

SCHULLAUFBAHN

09/1988-06/1992: xxx–Grundschule in xxx
09/1992-06/2001: xxx-Gymnasium in xxx,
Allgemeine Hochschulreife mit Abschlussnote (???) xxx erworben

UNIVERSITÄTSLAUFBAHN

10/2001: Aufnahme des Studienganges Physik Diplom zum WS 01/02,
Universität Dortmund
10/2001-10/2003: Grundstudium,
erfolgreicher Erwerb des Vordiploms mit Durchschnittsnote (???) xxx
10/2003-09/2005: Hauptstudium,
erfolgreicher Abschluss aller Hauptdiplomsprüfungen
28.09.2005: Beginn des Hauptpraktikums am Lehrstuhl für Theoretische Physik III
Thema der Diplomarbeit: „xxx“
 

Benutzer19163  (35)

Verbringt hier viel Zeit
so schaut der bei mir aus, wobei ich selber nicht weiss, ob das richtig ist. naja zu einem vorstellungsgespräch hat er mich schon gebracht :zwinker:

Lebenslauf



Name: Mustermann, Max

Anschrift: Musterstraße 3
123456 Musterstadt
Telefon: 12345/67890

Geburtsdatum und – ort: 11. April 1986 Musterstadt

Staatsangehörigkeit: Deutsch

Eltern: Marius Mustermann, Politiker
Mareike Mustermann, Bürokauffrau

Geschwister: Maria Mustermann, Studentin (evtl. Fach)

Schulausbildung: 1992 – 1996 Grundschule Musterhofen
1996 – 2001 Mustergymnasium in Musterwalden
2001 – 2005 Muster-zwei-gymnasium Musterstadt
(ich hab zB schule mal gewechselt)

Abschluss: Abitur (4,0); Mathematik, Latein, Biologie, Geschichte

Sprachkenntnisse: Englisch 7 Jahre
Latein 7 Jahre

Hobbys: Muster erstellen, Muster kopieren, Muster entwerfen

Jobs: Zeitungen austragen, knapp 2 Jahre
Fließband- und Lagerarbeit, Ferienjob
Arbeit in einer Schreinerei, Ferienjob
Tätigkeit bei einem Maler, Ferienjob
Kassierer und Aushilfe bei „Toom Baumarkt“,
3 Monate

Persönliches Engagement: Vereine: Tennis, 10 Jahre, aktiv
Fussball, 8 Jahre, inaktiv
Tischtennis, 3 Jahre, inaktiv

Erwähnenswerte Stärken: Kritische Denkweise

Sonstiges: Sehr gut im Umgang mit dem Computer
Führerschein Klasse B

die letzten paar zeilen hab ich nicht verändert.. geht auch irgendwie aufn keks :zwinker: ich denk du weisst, was gemeitn ist

vielleicht hilfts. wenn nich, sorry!
viel glück
mfg
michi
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
Ich hatte in meiner Studienzeit eine Menge Hi-Wi Jobs und hatte nie einen Lebenslauf gebraucht, von daher bin ich mir nicht sicher, was die bei Dir wollen, aber ich kann ja mal sagen, was ich sehen wollte, wenn ich einen Hi-Wi einstelle.
Nationalität sollte wohl auf jeden Fall rein, weil vermutlich irgendeine Uni-Bürokratie das wissen will. Aus dem Grund ist es vielleicht auch hilfreich nioch weitere Details zum Status anzugeben, also permanente Aufenthaltsgenehmigung, EU-Inländer, Arbeitserlaubnis etc., einfach um den Leuten klar zu machen, dass sie Dich einstellen können.
Eltern würde ich nicht lesen wollen.
Familienstand: sollte bei einem Uni-Job total egal sein, der Form halber würde ich es schreiben.
E-Mail und handy: Würde ich haben wollen, einfach damit ich weiss, wie ich meinen Hi-Wi im Notfall kontaktieren kann. Und gerade e-mail setzt man doch eigentlich dauernd ein, und wenn es nur ist um ein Attachement zu verschicken.
Durchschnittsnoten: Würde ich nicht sehen wollen, sondern mich dem Kandidaten unterhalten, ob er Ahnung von dem hat, was er für mich tun soll. Wenn die aber schon einen Lebenslauf wollen, dann wollen sie die Noten auf jeden Fall wissen.
Ich würde an der Stelle auch erwähnen, welche Vertiefung oder ähnliches Du gemacht hast, wenn es für den Job relevant ist. Oder solche Dinge wie Programmierefahrung, Matlab Kenntnisse. Weiss nicht was für ein Job das ist, aber am ehesten wird die interessieren, welche spezifischen Kenntnisse du für den Job hast. Wahlfächer etc. evtl auch.
Aber wie gesagt, ich bin kein Personaler oder ähliches, habe nur geschrieben, was mich interessieren würde. wenn ich einen Hi-Wi bei mir am Institut einstelle.
 

Benutzer39246 

Verbringt hier viel Zeit
Lebenslauf

Persönliche Daten

Name: ...
Adresse: ...
Wohnort: ...
Telefonnummer: ...
Email: ...
Geburtsdatum: ...
Geburtsort:
Familienstand: ledig, keine Kinder

Schulbildung

1990 – 1994 ...
1994 – 1996 ...
1996 – 2000 ...

Praktikum

01/99 ...

Berufsausbildung

09/00 – 02/04 Abgeschl. Ausbildung

03/04 – 03/05 ...

04/05 – 09/05 ...

Sonstiges

Kenntnisse: Polizei und Ordnungsrecht, Sozialhilferecht, Beamten – und Arbeitsrecht

Fremdsprachen: Englisch: gute Basiskenntnisse

PC-Kenntnisse: MS Word/Excel/PowerPoint in den Versionen
XP/2000 (bis ‘97), Outlook, Internetkenntnisse


Das ist ein akademischer Lebenslauf. (Einzüge untereinander nicht vergessen).
Ich selbst habe 9 Monate in der Personalabteilung Bewerbungen bearbeitet. :smile:

Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

LG
 

Benutzer20305 

Meistens hier zu finden
ichbins'snur schrieb:
Lebenslauf

Persönliche Daten

Name: ...
Adresse: ...
Wohnort: ...
Telefonnummer: ...
Email: ...
Geburtsdatum: ...
Geburtsort:
Familienstand: ledig, keine Kinder

Schulbildung

1990 – 1994 ...
1994 – 1996 ...
1996 – 2000 ...

Praktikum

01/99 ...

Berufsausbildung

09/00 – 02/04 Abgeschl. Ausbildung

03/04 – 03/05 ...

04/05 – 09/05 ...

Sonstiges

Kenntnisse: Polizei und Ordnungsrecht, Sozialhilferecht, Beamten – und Arbeitsrecht

Fremdsprachen: Englisch: gute Basiskenntnisse

PC-Kenntnisse: MS Word/Excel/PowerPoint in den Versionen
XP/2000 (bis ‘97), Outlook, Internetkenntnisse


Das ist ein akademischer Lebenslauf. (Einzüge untereinander nicht vergessen).
Ich selbst habe 9 Monate in der Personalabteilung Bewerbungen bearbeitet. :smile:

Ich hoffe, ich konnte dir helfen!

LG


so schauts schon ganz gut aus, wenn du dir nun ein Worddokument in zwei Spalten einteilst (diese natürlich unsichbar machen und nicht mit ausdrucken) und das Ganze noch in einer anderen Schrift als Times und bitte nicht Schriftgröße 12 und auch nur eine Seite, dann sollte das mehr als ok sein.

Lichtbild nicht vergessen! dieses am Besten noch auf der Rückseite beschriften, damit es (falls es nicht richtig befestigt ist und abfällt) wieder zugeordnet werden kann.
 
B

Benutzer

Gast
die lebensläufe die bis anhin gepostet worden sind, sehen meiner meinung nach gut aus. ich würde jedoch noch mind. eine referenz angeben!
 

Benutzer38124  (48)

Verbringt hier viel Zeit
Dirac schrieb:
10/2001: Aufnahme des Studienganges Physik Diplom zum WS 01/02,
Universität Dortmund
10/2001-10/2003: Grundstudium,
erfolgreicher Erwerb des Vordiploms mit Durchschnittsnote (???) xxx
10/2003-09/2005: Hauptstudium,
erfolgreicher Abschluss aller Hauptdiplomsprüfungen
28.09.2005: Beginn des Hauptpraktikums am Lehrstuhl für Theoretische Physik III
Thema der Diplomarbeit: „xxx“

Also ich hatte nur 1995-2000 Studium Energietechnik an der FH-Dortmund drinstehen oder so. Aber nicht Grund- und Hauptstudium einzeln.
Dafür aber Nebenjobs aufgelistet.

Klar, Nationalität sollte auch bei einem Deutschen drinstehen, auch Eltern, Gewschwister, Telefon auch wenn Handy und heutzutage auch Email.

Ich glaub Durschnitts- und Abschlussnoten haben in einem Lebenslauf nichts zu suchen?

Gruß,
Perrin
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
wen interessieren denn bei einem erwachsenen noch, wie die eltern heißen und welchen beruf sie haben? man ist als bewerber doch nicht mehr "sohn" oder "tochter", "bruder" oder "schwester". eure leistungen sprechen für sich. eure stationen. nicht, ob mami und papi auch akademiker sind oder bodenständige handwerker. IHR bewerbt euch. schön, wenn ihr geschwister habt, aber inwieweit ist das relevant für die hiwi-stelle?

für eine hiwistellung ist auch die grundschule unerheblich - abi ist das einzige, was ich da mit angäbe. du bist mit deinem studium soweit durch, schreibst deine diplomarbeit - wen interessiert da noch, wo du lesen und rechnen gelernt hast? was für einen informationswert soll das haben?

kontaktdaten, also telefonnummer und mailadresse, sind dagegen wichtig. klar stehen die auch im briefkopf des anschreibens. aber eben auch zu den daten im CV.
wenn du keine festnetznummer hast, dann natürlich mobilfon. wenn man z.b. nur selten unter der festnetznummer erreichbar ist, ist die angabe der mobilfonnummer auf jeden fall sinnvoll.

ansonsten: http://www.jova-nova.com
 
G

Benutzer

Gast
kann mich da mosq. nur anschliessen.

meine bisherigen erfahrungen (vor allem im angloamerikanischen raum, wird aber auch oft in europa so angewendet)

halt das zeugs kurz, denn es hat niemand zeit romane zu lesen.

erwähne vor allem projekte, arbeiten die du schon gemacht hast (die erfahrungen sind wichtig).

noten interessieren eigentlich die wenigsten. denn sie sind ja nicht wirklich objektiv. ich lege die nie bei (nicht weil sie schlecht sind, sondern weil es niemanden interessiert, die nehmen dich dann in den gesprächen, oder bei assessment centersowieso mit psychlogen auseinander, also dass ist dann das entscheidende)

soweit wie ich das bis jetzt erlebt habe.

also mein cv umfasst jetzt folgendes:

Name, etc. telefon, mail
danach ein objective (so kurz was ich kann und wieso (3-4 zeilen, dass es gerade ins auge sticht))
danach die stärken
weiter mit meiner ausbildung (vor allem auch projekte und praktika)
und dann noch weiter skills wie sprachen, pc. etc.

hoffe es hilft dir ein bisschen weiter

viel glück dann!
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Dirac, ich hab den Spaß ja auch gerade hinter mir: Mach dir weniger Mühe, Dezernat 3 heftet das nur ab. Die ganzen wichtigen Angaben stehen ja im Vertrag bzw. in den Anlagen.

Meiner sah so aus:
Lebenslauf


Persönliche Daten

Name: ***
Vorname: ***
Geboren am *** in ***
Anschrift: ***

Bildungsweg

- 19**-19** Besuch der Grundschule ***
- 19**-*** Besuch des *** in ***l, Abitur dort ***
- im WS**/** Studium von *** an der Uni Dortmund
- ab SS** Studium von *** an der Uni Dortmund
(Alles folgende ist dabei wohl schon überflüssig:smile:

- zusätzlich zu den Pflichtveranstaltungen Teilnahme am ***



Sonstiges

- Konzeption der Begleitung der Studenten in der Einf.-Veranstaltung *** durch Tutoren an der Uni Dortmund (Das von mir erstellt Konzept wurde von Frau *** unter Zusammenarbeit mit Frau *** im *** erprobt und wird von Frau *** im WS**/** weitergeführt.)
- Aufbau der Fachschaft *** an der Uni Dortmund
- Mitglied der ***-Lehrkommission und der AG „***"

mosquito schrieb:
schön, wenn ihr geschwister habt, aber inwieweit ist das relevant für die hiwi-stelle?

für eine hiwistellung ist auch die grundschule unerheblich - abi ist das einzige, was ich da mit angäbe. du bist mit deinem studium soweit durch, schreibst deine diplomarbeit - wen interessiert da noch, wo du lesen und rechnen gelernt hast? was für einen informationswert soll das haben?

kontaktdaten, also telefonnummer und mailadresse, sind dagegen wichtig. klar stehen die auch im briefkopf des anschreibens. aber eben auch zu den daten im CV.
[/url]
Der ganze Lebenslauf ist völlig unwichtig, weil die Stellen nicht danach vergeben werden, sondern auf Wunsch des jeweiligen Dozenten bestimmte Studis den Job bekommen. Der Lebenslauf wird nur abgeheftet bei der Uni-Verwaltung, den lesen die meisten Profs nicht einmal!
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
Daucus-Zentrus schrieb:
Dirac, ich hab den Spaß ja auch gerade hinter mir: Mach dir weniger Mühe, Dezernat 3 heftet das nur ab. Die ganzen wichtigen Angaben stehen ja im Vertrag bzw. in den Anlagen.

...

Der ganze Lebenslauf ist völlig unwichtig, weil die Stellen nicht danach vergeben werden, sondern auf Wunsch des jeweiligen Dozenten bestimmte Studis den Job bekommen. Der Lebenslauf wird nur abgeheftet bei der Uni-Verwaltung, den lesen die meisten Profs nicht einmal!

ja, das ist gut möglich, dass es in unis bei wihis nur für administrative zwecke benötigt wird und dem dozenten das schnuppe ist bzw. er sich das nicht ansieht, hängt das vielleicht auch von der uni/vom institut ab?
ich denke jedenfalls, dass hier weniger mehr ist, die zentralen wichtigen daten, rest ist überflüssig.

grundsätzlich gilt jedenfalls, dass eltern und geschwister und grundschule bei erwachsenen nicht mehr interessieren.
ab einem bestimmten alter bzw. einer bestimmten position interessiert auch bei den zeugnissen das abitur dann nicht mehr, sondern eben uniabschlusszeugnis und zeugnisse aus dem berufsleben.
 

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
bewerben.de ist kostenpflichtig..

ich bin gerade auch im Bewerbungsstress.. auf der Seite vom Arbeitsamt ist der aktuellste Stand von 2003 und ansonsten schaut auch alles anders aus..

mit anderen Worten: schreib das rein was du meinst, mit jedem Rat kannst du es falsch oder richtig machen.. heutzutage kann einem da nur der jeweilige Abteilungsleiter helfen :grin:

vana

mosquito schrieb:
ja, das ist gut möglich, dass es in unis bei wihis nur für administrative zwecke benötigt wird und dem dozenten das schnuppe ist bzw. er sich das nicht ansieht, hängt das vielleicht auch von der uni/vom institut ab?
ich denke jedenfalls, dass hier weniger mehr ist, die zentralen wichtigen daten, rest ist überflüssig.

grundsätzlich gilt jedenfalls, dass eltern und geschwister und grundschule bei erwachsenen nicht mehr interessieren.
ab einem bestimmten alter bzw. einer bestimmten position interessiert auch bei den zeugnissen das abitur dann nicht mehr, sondern eben uniabschlusszeugnis und zeugnisse aus dem berufsleben.

dem kann ich nicht zustimmen., meine Mutter hat sich mit ende 30 *g als Putze beworben.. in nem Nebengebäude unserer Realschule.. sie musste selbstverständlich ein Gesundheitszeugnis vorlegen, aber AUCH mindestens einen Hauptschulabschluß vorlegen..

Sicher bei einem Studium ist sowas gewährleistet.. sons hätt mans ja net gemacht.. aber ich mein jetz, dass man das nicht auf alle erwachsenen beziehen kann..
 

Benutzer27300  (45)

Meistens hier zu finden
[sAtAnIc]vana schrieb:
bewerben.de ist kostenpflichtig..

Aber auch ohne Anmeldung kann man sich da einiges an Info's zu Bewerbungen, Lebenslauf und Vorstellungsgespräch holen. Wenn du deinen Lebenslauf oder deine Bewerbung durchgecheckt haben willst, musste halt berappen, wenn du Mustervorlagen willst kostet es.
Aber es gibt schon einiges an Info's wenn du dir die Seite einfach mal in Ruhe ansiehst, z.B. zu Inhalt und äusserer Form von Bewerbungen...

Ganz links oben auf der Seite "Ratgeber: Bewerben (GRATIS)"...
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
[sAtAnIc]vana schrieb:
dem kann ich nicht zustimmen., meine Mutter hat sich mit ende 30 *g als Putze beworben.. in nem Nebengebäude unserer Realschule.. sie musste selbstverständlich ein Gesundheitszeugnis vorlegen, aber AUCH mindestens einen Hauptschulabschluß vorlegen..

einen höheren abschluss als den, den sie dann dort vorgelegt hat, hatte sie vermutlich auch nicht? dass man sein "letztes"/"höchstes" zeugnis vorlegt, ist klar. (sicher sagt das zeugnis nicht unbedingt was über ihre qualifikation zur reinigung von klassenräumen, aber hierzulande ist man eben zeugnisgläubig.)

aber auch im lebenslauf einer raumpflegerin, vulgo putze ;-), interessiert dann nicht mehr, wie mami und papi der putze heißen und was sie von beruf waren und wann die bewerberin selbst in der grundschule war.

gesundheitszeugnis ist bei solchen jobs in schulen, ob küche oder als raumpflegerin, wohl sinnvoll und üblich.
 

Benutzer631 

Verbringt hier viel Zeit
Hier eine Vorlage

2.1. Wichtige Daten

* Vor- und Zuname
* Geburtsdatum und -ort
* Familienstand, ggf. Zahl u. Alter der Kinder
* ( Religionszugehörigkeit)
* Staatsangehörigkeit (bei Ausländern)
* Eltern bitte nicht mehr aufführen!

Alternativ können persönliche Daten können auch auf dem Deckblatt oder der ersten Seite mit einem nebenstehendem Foto untergebracht werden
2.2. Schulbildung

* Besuchte Schulen
* Schulabschluss

2.3. Berufsausbildung

* Art der Berufsausbildung
* Ausbildungsfirma und -ort
* Abschluss und Berufsbezeichnung
* Wehr- oder Zivildienst

2.4. Hochschulstudium

* Fach / Fächer
* Universität / Abschlüsse
* Studienschwerpunkte
* Thema der Examensarbeit / Promotion

2.5. Berufstätigkeit

* 2.5.1. Selbstständigkeit
o Tätigkeit
o Ort und Zeit
o Art der Selbständigkeit ( z.b. Unternehmensgröße, Branche)
* 2.5.2. Angestelltenverhältnisse
o Positionen mit Kurzbeschreibungen der Tätigkeit
o Arbeitgeber (Orte und Zeitangaben)

2.6. Weiterbildungen

* Beruflich
* Außerberuflich

2.7. Besondere Kenntnisse

* Berufsrelevante (soziale & politische)
* Ehrenämter o. Vereinsmitgliedschaften
* Berufsrelevante Hobbys
* Führerschein(e) für Fahrzeuge / Maschinen
* Sonstige spezifische Stärken
* EDV- und Softwarekenntnisse
* Fremdsprachen ( jeweils mit Sprachlevel)

2.8. Sonstige Informationen

* Auslandsaufenthalte
* Praktika

2.9. Hobbys/Interessen

* Interessen sollten genannt werden
* ehrenamtliches u./o. soziales Engagement Stichwort "Persönlichkeit", es wäre dennoch von Vorteil Extremsportarten mit hohem Unfallrisiko raus zulassen

2.10. Ort, Datum, Unterschrift

* traditionell in blauer Tinte, halbwegs leserlich unterschreiben


http://www.mygeo.info/downloads/tabellarischer_lebenslauf_deutsch_mygeo.doc

Da findest du ne sehr gute Vorlage.
 

Benutzer7522  (34)

Sehr bekannt hier
mosquito schrieb:
einen höheren abschluss als den, den sie dann dort vorgelegt hat, hatte sie vermutlich auch nicht? dass man sein "letztes"/"höchstes" zeugnis vorlegt, ist klar. (sicher sagt das zeugnis nicht unbedingt was über ihre qualifikation zur reinigung von klassenräumen, aber hierzulande ist man eben zeugnisgläubig.)

aber auch im lebenslauf einer raumpflegerin, vulgo putze ;-), interessiert dann nicht mehr, wie mami und papi der putze heißen und was sie von beruf waren und wann die bewerberin selbst in der grundschule war.

gesundheitszeugnis ist bei solchen jobs in schulen, ob küche oder als raumpflegerin, wohl sinnvoll und üblich.

du verstehst mich net oder? *G Das Zeugnis mit dem bestätigtem Abschluss war eine Vorraussetzung dafür, dass sie überhaupt eingeladen wird..

Mit dem Gesundheitszeugnis habe ich selbsterklärend schon geschrieben, dass es sinnvoll ist..

Ja und ich habe auch schon beschrieben das es bei einem Studium was anderes ist - mir ging es nur um die verallgemeinerung.. die einfach net richtig ist..

vana
 

Benutzer20202 

Verbringt hier viel Zeit
mosquito schrieb:
ja, das ist gut möglich, dass es in unis bei wihis nur für administrative zwecke benötigt wird und dem dozenten das schnuppe ist bzw. er sich das nicht ansieht, hängt das vielleicht auch von der uni/vom institut ab?
Ich kann mir nicht vorstellen, dass es irgendwo einen Prof. in Deutschland gibt, der sich Lebensläufe von Hi-Wis durchliest. Mein Chef hat kaum Zeit all die wirklich wichtigen Dinge zu erledigen und durchzulesen, da wird er für sowas ganz sicher keine Zeit aufwenden. Ich habe ja noch nicht mal einen Lebenslauf für meine Promotionstelle geschrieben, da wird wegen einem 7.58Euro/Stunde Hi-Wi ganz sicher keiner auch nur eine Minute dafür auswenden. Ich finde es jetzt noch urkomisch, dass die bei Dirac das überhaupt wollen. Vermutlich gibt es irgendwo eine Verordnung, nach der bei Uni-Angestellten ein Lebenslauf abgeheftet werden soll und kein Mensch hat da an Hi-Wis gedacht.

mosquito schrieb:
ab einem bestimmten alter bzw. einer bestimmten position interessiert auch bei den zeugnissen das abitur dann nicht mehr, sondern eben uniabschlusszeugnis und zeugnisse aus dem berufsleben.
Ich bin mir da nicht sicher, kann mir vorstellen, dass bei einigen Jobs Abinoten in Fächern wie Deutsch und Gemeinschaftskunde genauso wichtig sind, wie die Note im Dimplom. Gerade bei einigen meiner Kollegen im Ingenieursbereich kann das schon recht aufschlussreich sein.
 

Benutzer20976 

(be)sticht mit Gefühl
[sAtAnIc]vana schrieb:
du verstehst mich net oder? *G Das Zeugnis mit dem bestätigtem Abschluss war eine Vorraussetzung dafür, dass sie überhaupt eingeladen wird..

schon klar. ich schrieb doch nur erklärend, dass es sinnvoll und üblich ist, sein "höchstes" zeugnis der bewerbung beizulegen. wo ist da ein widerspruch zu deinen worten?
deren mindestanforderung war hauptschulabschluss. wer nach hauptschule noch höhere qualifikationen erreicht hat, wird ggf. bei einer bewerbung diese nachweisen und sich nachweis des hauptschulzeugnisses schenken.

kanns sein, dass du mich nicht verstehst? :zwinker:

Mit dem Gesundheitszeugnis habe ich selbsterklärend schon geschrieben, dass es sinnvoll ist..

ja. hab ich nicht bestritten.

Ja und ich habe auch schon beschrieben das es bei einem Studium was anderes ist - mir ging es nur um die verallgemeinerung.. die einfach net richtig ist..

vana

und ich erklärte, der meinung zu sein, dass man bei weiteren qualifikationen diese dann nachweist/beifügt und als abiturient oder absolvent einer uni nicht unbedingt auch seinen vormals erworbenen hauptschulabschluss nachweist.
 

Benutzer472 

Verbringt hier viel Zeit
Trogdor schrieb:
Ich finde es jetzt noch urkomisch, dass die bei Dirac das überhaupt wollen. Vermutlich gibt es irgendwo eine Verordnung, nach der bei Uni-Angestellten ein Lebenslauf abgeheftet werden soll und kein Mensch hat da an Hi-Wis gedacht.
Wenn du schon mal nen SHK-Job bei der Uni hattest, müsstets du doch wissen, dass man da in den staatlichen Dienst aufgenommen wird und auch son tolles Gelöbnis ablegen muss, sich zu lustigen Dingen verpflichtet usw. :tongue:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren