Laptop für Studium gesucht

Benutzer152013 

Öfters im Forum
Hallo ihr Lieben.

Ich wollte mal eine Meinung haben zu aktuellen Laptops.
Ich würde mir gerne etwas Neues anschaffen, da mein alter nun langsam aber sicher in die Jahre kommt
(hat nun auch schon 6 Jahre auf dem Buckel, ist riesig, extrem schwer und somit Studium-untauglich)
Vielleicht wisst ihr ja etwas Passendes oder habt gute Erfahrungen mit einem Produkt gemacht?

Er sollte sein:
- Leicht und handlich
- Nutzung vor allem im Studium, bisschen im Internet surfen
- Kein Appleprodukt :whistle:

Gross was muss er also gar nicht können. Allerdings setze ich lieber auf Qualitätsware, als was billiges zu holen, er darf also durchaus ein bisschen was kosten.

Bin gespannt auf eure Tipps :smile:
Off-Topic:
Ach und SuFu hat nichts ausgespuckt, was nicht schon ein paar Jahre alt ist
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Schau dich mal bei den Business-Laptops um. Da bekommst du mechanisch sehr robuste Geräte, bei denen z.B. das Displayscharnier nicht kurz nach Ablauf der Garantiezeit total ausgeleiert ist.

Mit Laptops von HP (ProBook, EliteBook, usw.) habe ich bisher sehr gute Erfahrungen gemacht.
 

Benutzer63857  (57)

Sehr bekannt hier
unbroken unbroken

Ich selbst habe sowas noch nicht gekauft aber vielleicht hast du ja nicht so wirklich viel Geld zur Verfügung und daher wäre etwas aus den Megadeals von der Fa. Pearl etwas für dich. Das sind Geräte die z. B. versendet wurden aber dann, warum auch immer, wieder zurückgegangen sind. Aber auch Leasingrückläufer sind dabei. Jedoch sind alle diese Geräte getestet worden und du hast 24 Monate Gewährleistung auf die Geräte. Ich weiss nicht ob sowas für dich in Betracht kommt aber vielleicht ist es ja doch mal einen Blick und einen Platz im Hinterköpfchen wert. Sicherlich sind es nicht die neuesten Geräte aber vielleicht dennoch ausreichend.
 

Benutzer152013 

Öfters im Forum
Danke euch.
HP wäre auch meine erste Wahl gewesen.

PC-Junky PC-Junky Ich komme nicht aus Deutschland, aber danke für den Tipp.
Wie gesagt, für sowas gebe ich gerne etwas mehr aus :smile: Daher ist der Preis Nebensache.
 

Benutzer85637 

Meistens hier zu finden
unbroken unbroken Wie groß ist denn dein Budget tatsächlich? Bisschen was kosten kann vieles bedeuten :grin:

Ich würde dir Lenovo empfehlen (mein nächster wird garantiert einer), bei Business-Laptops sind die ganz gut im Rennen und robust. Hast du denn eine Mindestgröße?
Link wurde entfernt hier ist leicht, allerdings auch nur 13,3" groß.
Ist schon bisschen schwierig, wenn du sonst gar keine Ansprüche formulierst :tongue:
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
Im Sortiment folgender Hersteller (teilweise schon genannt) kannst Du Dich umschauen: Acer, Asus, Lenovo, Toshiba.

Als Studentin dürftest Du das Teil öfter in heller Umgebung benutzen - da ist ein matter Bildschirm hilfreich (also kein Schminkspiegel!). FullHD-Auflösung (1920x1080) oder besser ist auf keinen Fall verkehrt, wenn's noch handlich sein soll, maximal mit einer Diagonale von 38,1 cm (15 Zoll). Eine sogenannte SSD ("Festplatte" ohne mechanische Bauteile) beschleunigt zwar nicht die Rechengeschwindigkeit, aber die Zeit, die Windows zum Starten braucht deutlich. Lange Akkulaufzeit ist immer gut; ich würde mir immer noch nur einen Laptop holen, an dem ich den Akku selbst wechseln kann - die sind aber etwas sperriger als die mit fest verbautem Akku. Schnelles WLAN und USB 3.0 sind heutzutage eigentlich Standard; ich würde drauf achten, daß ein Netzwerkkabelanschluß und ein HDMI-Ausgang für externe Monitore dran sind.

Wenn Du Angebote vergleichst, mußt Du wirklich ganz genau auf die Typenbezeichnung achten - ein Buchstabe mehr kann etwa bedeuten, daß ein Schlitz für 'ne Mobilfunkkarte oder mehr Speicher oder eben 'ne SSD drin sind - oder eben nicht. Im Geiz-ist-blöd findest Du tendentiell eher Schminkspiegel - ich würde im Fachhandel oder bei Versendern schauen (andere dürfen gern weitere Händler nennen).
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ohne Preisbereich ist das ganze ziemlich witzlos.

Bei Laptops bekommt man einfach das, was man bezahlt. Ein Gerät für ~600€ wird immer deutlich schlechter sein als eines für ~1000€ usw. (Sofern man jetzt nicht was total abwegig überteuertes oder schrottiges kauft).

Im Prinzip müsste man die ungefähre Größe wissen (Reicht 13/14 Zoll? Lieber 15 Zoll?) und eine Preispanne (< 800€, <1000€, <1500€ usw.).
Bei billigen Geräten sind die Unterschiede oft marginal, im höherpreisigen Segment geht imho derzeit wenig über Apple, Dell und Lenovo (mit Einschränkungen noch Acer und Asus).
 

Benutzer6428 

Doctor How
Businesslaptops wäre auch mein Ansatz gewesen...ich weiß nur nicht ob ich "darf n bisschen was kosten" so definiere wie du.
In diesem Sektor musst du MINDESTENS mit 800 Euro rechnen um was anständiges zu bekommen..das ist dann aber auch gut.

Lenovo währe hier meine erste Wahl (T - Serie z.B. vielleicht noch die X - Serie)
HP meine zweite
Toshiba ist so ein..joa...mnn....lieber Lenovo :zwinker:

Dell und Fujitsu würde ich lassen.
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Dell und Fujitsu würde ich lassen.
Das aktuelle XPS13 von Dell ist aber schon ein tolles Ding. Hat nicht umsonst auch x Tests gewonnen. Würde sagen, das ist knapp hinter dem Macbook Pro 13 Retina das beste Laptop in der Klasse, eventuell kommt noch das Lenovo T450(s) ran.

Selbst wenn man kein OS X nutzen will, sind die aktuellen Macbook Pros einfach verdammt gut (und imho, wenn man sich vergleichbare Modelle anguckt, die es ja teils nichtmal wirklich gibt, auch nicht exorbitant überteuert).
 

Benutzer6428 

Doctor How
Das aktuelle XPS13 von Dell ist aber schon ein tolles Ding. Hat nicht umsonst auch x Tests gewonnen. Würde sagen, das ist knapp hinter dem Macbook Pro 13 Retina das beste Laptop in der Klasse, eventuell kommt noch das Lenovo T450(s) ran.
Huch!
Dann hatte Dell da wohl mal versehentlich einen Ausrutscher...bisher kenne ich die Geräte nur als "hat nach 3 - 4 Jahren IMMER einen Totalausfall" :smile:
Aber es soll ja noch Zeichen und Wunder geben...
 

Benutzer152013 

Öfters im Forum
unbroken unbroken Wie groß ist denn dein Budget tatsächlich? Bisschen was kosten kann vieles bedeuten :grin:

Ich würde dir Lenovo empfehlen
Hast du denn eine Mindestgröße?
Ist schon bisschen schwierig, wenn du sonst gar keine Ansprüche formulierst :tongue:

Von Lenovo habe ich ehrlich gesagt noch nie was gehört :grin:
Mindestgrösse habe ich keine, lieber etwas kleiner als zu gross.
Allerdings soll's wirklich ein Laptop sein, keine Tablett-Tastaturkombi.
Mein Budget? Ist wirklich kein Problem, kann auch bis 1'000 Euro oder höher gehen. Ich möchte wirklich was langlebiges und hochwertiges haben, ich möchte den später dann auch im Beruf einsetzen nach dem Studium, wird also rege genutzt werden.

Gibts denn hier keine anderen Studenten? Mit welchen Laptops arbeitet ihr denn so?
[doublepost=1447080089,1447079903][/doublepost]
Ohne Preisbereich ist das ganze ziemlich witzlos.


Im Prinzip müsste man die ungefähre Größe wissen (Reicht 13/14 Zoll? Lieber 15 Zoll?) und eine Preispanne (< 800€, <1000€, <1500€ usw.).
Bei billigen Geräten sind die Unterschiede oft marginal, im höherpreisigen Segment geht imho derzeit wenig über Apple, Dell und Lenovo (mit Einschränkungen noch Acer und Asus).

Preislich darfs auch gut und gerne bei 1000 Euro oder drüber liegen.
Für Qualität gebe ich gerne auch etwas mehr aus.
Von der Grösse her reicht 13/ 14 Zoll aus.
 

Benutzer152013 

Öfters im Forum
?!?
Die haben die Notebooksparte von IBM übernommen und sind seit viele vielen Jahren DIE Nummer 1 in Sachen Business Notebooks :grin: siehe die angesprochenen Thinkpads

:grin: Kann ich doch nix dafür.
Ich sehe im Studium immer nur Macbooks oder HP :ninja:
Selbst beim Internet durchstöbern wäre der Name irgendwie nie hängen geblieben :whistle:
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Für >1000€ und wenn es eher handlich sein soll würde ich je nach Geschmack ein Dell XPS 13, ein Apple Macbook Pro Retina 13, ein Lenovo Thinkpad T450s oder ein Asus Zenbook kaufen. Die geben sich alle nicht so viel und da ist ehrlich gesagt auch ganz viel Geschmackssache. Dell, Apple und Asus sind eher leichter und technisch top, Lenovo ist eher ein bißchen stabiler und "rustikaler", kommt aber technisch gerade nicht ganz ran.

Ganz persönlich würde ich selbst für Windows/Linux ein Macbook kaufen. Imho bestes Touchpad auf dem Markt (gerade jetzt mit diesem neuen Force Touch Dingen), einen der besten Bildschirme auf dem Markt, sehr fixe Festplatte und toll verarbeitet.
 

Benutzer152013 

Öfters im Forum
Schweinebacke Schweinebacke
Danke für die Vorschläge :bussi: Werde mal Testberichte von den Laptops suchen/ durchlesen und dann weiter gucken.
Weitere Modell-Vorschläge sind natürlich weiterhin erwünscht :smile:
 

Benutzer6428 

Doctor How
gerade gefunden:
(1) T450s has a larger screen. XPS is smaller and ligher. (2) One free RAM slot on T450s. Soldered and non-upgradable 8GB RAM on XPS 13. (3) One M.2 42mm slot + one 2.5inch drive bay on T450s. M.2 80mm slot on XPS 13 . (4) Dual battery on T450s vs non-removable battery on XPS 13, though XPS 13 battery has higher capacity than 3+3 on T450s. (5) T450s has better keyboard/trackpoint/fingerprint, better build quality, spill-proof. (6) XPS 13 fan can be loud and annoying. (7) Extra USB, VGA and Ethernet ports on T450s. (8) ok1.de ships to E Europe.

However, if you don't plan to upgrade later and are happy with 13 inch screen and poorer keyboard, there is no reason not to get the XPS 13. It is tiny compared to T450s.

für mich persönlich ist die Tastatur sehr sehr viel wichtiger als der Bildschirm. Ich schreibe viel und das tut man normalerweise im Studium und Beruf ebenfalls...außerdem scheint es da einen Flüssigkeitsschutz bei Lenovo zu geben...
[doublepost=1447080883,1447080669][/doublepost]Das ist vielleicht auch ein genereller Tipp: Tipp mal auf den Geräte in der engeren Wahl rum! Schau, ob du deine Handballen vernünftig ablegen kannst und wie sich der Tastendruck für dich anfühlt. Ganz banale Dinge, aber in meinen Augen sehr wichtig. Außerdem kann man in live fühlen ob da was knarzt oder schlecht verarbeitet ist und sich instabil anfühlt.
 

Benutzer18889 

Beiträge füllen Bücher
Gibts denn hier keine anderen Studenten? Mit welchen Laptops arbeitet ihr denn so?

Seit 2,5 Jahren ein Macbook Air und absolut zufrieden. Der Akku hält immer noch seine 8 Stunden, das Design ist sowieso ein Ding für sich und die Benutzung ist erstmal ungewohnt gewesen, aber zurecht kam ich dann doch schnell. Sind auch bei uns am Institut sehr verbreitet: Der Großteil meiner Dozenten arbeitet ebenfalls damit.

Über Windows als Betriebssystem habe ich mich wirklich genug geärgert. Nach einigen Monaten, spätestens aber sicher nach ein, zwei Jahren, wurde jeder Laptop langsamer, dann hätte man ihn theoretisch platt machen müssen - da hab' ich ja Lust drauf. Auf dem Mac ist entweder nicht mal ein Virenschutz oder ich bemerke ihn nicht. Er macht auch keine nervigen Updates, nur alle paar Monate aktualisiert sich das Betriebssystem. Er bleibt immer "an", also ich klappe ihn nur zu und wenn man ihn wieder aufklappt, ist er direkt startklar. Runterfahren tue ich ihn höchstens, wenn ich mehrere Wochen verreisen möchte.

Wenn ich auf der Arbeit sehe, wie man den PC runterfahren will und er anzeigt: "Den Computer nicht ausschalten. Es werden noch 7/81 (!) Updates gemacht", dann gruselt es mich bis heute. Genau die Zahl an Updates stand da übrigens wirklich letzte Woche. :flennen: Und dann will man los und kann den Laptop nicht zuklappen, weil er noch Updates zu machen wünscht? Zu viel Eigenleben meiner Meinung nach. :tongue:
 

Benutzer85637 

Meistens hier zu finden
Off-Topic:
Und dann will man los und kann den Laptop nicht zuklappen, weil er noch Updates zu machen wünscht? Zu viel Eigenleben meiner Meinung nach. :tongue:
Das kann man ganz leicht einstellen, dass er beim Zuklappen nicht auf Ruhemodus geht. Dann kann man ihn auch zuklappen, wenn er noch updaten will, anschließend geht er dann ja eh in Standby (oder aus) :tongue:
 

Benutzer11466 

Sehr bekannt hier
ein Macbook kaufen. Imho bestes Touchpad auf dem Markt (gerade jetzt mit diesem neuen Force Touch Dingen), einen der besten Bildschirme auf dem Markt, sehr fixe Festplatte und toll verarbeitet.
Korrigiere mich, falls ich im Apple-Sortiment ein Modell übersehen habe, auf das das Folgende nicht zutrifft: fest verbaute Akkus, spiegelnde Bildschirme, nur ein USB-Anschluß und sonst nix, kein DVD-/Blu-ray-Laufwerk, für sämtliche Peripherie (Bildschirm, Netzwerk, Tastatur etc.) braucht man den von mir gern Donnerbalken genannten Thunderbolt-Adapter...

Da scheinen mir Lenovo und Dell wesentlich alltagstauglicher. Zudem:
- Kein Appleprodukt :whistle:
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren