Langzeitsingle

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
@Bowlen
Ich kann dir wirklich nicht sagen, wieso ich ältere Männer bevorzug. Hab gehört, dass man immer seinen eigenen Vater/eigene Mutter sucht bzw. das komplette Gegenteil davon und da mein Vater auch einiges älter ist als meine Mutter... Wobei ich kaum glaube, dass bei sowas eine Prägung stattgefunden hat.
@khaotique
Naja, den Industriekaufmann werd ich nie so nah kennenlernen, dass ich merk, wie toll er ist und die Befürchtung, dass ich mich dann mit dem Anwalt einlasse hab ich oben ja schon beschrieben.

Ersten Punkt verstehe ich. Meine Mutter beispielsweise ist auch 8 Jahre jünger als mein Vater- und der gleiche Altersunterschied ist auch ungefähr meine bevorzugte Zielgruppe.

Den zweiten Punkt kann ich nicht nachvollziehen...:kopfschue Was erhoffst du dir von einem Akademiker? Eine sorgenfreie Zukunft? Die Garantie hierzu wirst du nie vorab bekommen.
Natürlich gehst du davon aus das Risiko somit minimiert zu haben, doch wie schon geschrieben gibt es genügend Ausnahmen.

Besser wäre es wenn du nicht gleich auf den Beruf eingehen würdest. Man merkt doch auch ohne dieses Wissen ob man auf einer Wellenlänge ist, oder nicht.
 

Benutzer73614 

Verbringt hier viel Zeit
@khaotique
Naja, den Industriekaufmann werd ich nie so nah kennenlernen, dass ich merk, wie toll er ist und die Befürchtung, dass ich mich dann mit dem Anwalt einlasse hab ich oben ja schon beschrieben.
Warum nicht? Weil du ihn gleich von vornherein aussiebst, "nur" weil er nicht studiert hat? Er könnte ansonsten dein absoluter Traumtyp sein und du würdest ihn deshalb abweisen und lieber den Mann nehmen, der charakterlich nicht so gut zu dir passt? Das kann ich einfach nicht nachvollziehen. Ich glaube, so stehst du deinem Glück nur selbst im Weg... :kopfschue



Ich hätte nochmal eine Frage:
Was erwartest du von einem Akademiker, was dir ein Nicht-Studierter deiner Meinung nach nicht geben kann?
Die gleiche Frage lässt sich auch auf das Alter anwenden!
 

Benutzer85091 

Verbringt hier viel Zeit
@bmwstar481 und khaotique
Ich weiß, was ich ungefähr mal verdienen werde, ich weiß auch, was meine Arbeiter damals verdienen. Wenn ich nach der Geburt meiner Kinder nur Teilzeit arbeiten würde, würde ich mehr verdienen als der Großteil von ihnen. Das würde sie mir in ihrer Männlichkeit sehr degradieren. Wenn ich dann vielleicht auch noch "normal" arbeiten würde und er Teilzeit oder gar nicht, damit wir mehr Geld haben, ich würd ihn nicht mehr als Mann sehen können, dann wäre ich der Mann. Ich finde, ein Mann sollte einem immer etwas überlegen sein.
 

Benutzer73614 

Verbringt hier viel Zeit
Also ist es doch in gewisser Hinsicht der "Ernährer"-Punkt. Nur leider scheinst du zu übersehen, dass es durchaus Nicht-Studierte gibt, die mehr verdienen als der ein oder andere Akademiker - wenn's nur darum geht. Im Umkehrschluss kenne ich für meinen Teil auch ein paar Studierte, die in ihrem Beruf keine Stelle gefunden haben und sich nun mit Gelegenheitsjobs ihre Brötchen verdienen müssen. Ein akademischer Grad sagt also noch nicht zwingend etwas über die finanziellen Mittel eines Mannes aus.

Wie ich oben bereits geschrieben habe: Ich denke, du stehst mit deiner Einstellung deinem eigenen Glück im Weg. Wenn du einen Mann gefunden hast, den du wirklich liebst, was ändert es dann an eurem Glück, wenn er beispielsweise 400€ weniger verdient? Deshalb fällt er nicht unbedingt aus seiner Rolle als Ernährer oder "echter" Mann.



Just my 2 cents :zwinker:
 

Benutzer56700 

Meistens hier zu finden
Also ist es doch in gewisser Hinsicht der "Ernährer"-Punkt. Nur leider scheinst du zu übersehen, dass es durchaus Nicht-Studierte gibt, die mehr verdienen als der ein oder andere Akademiker - wenn's nur darum geht. Im Umkehrschluss kenne ich für meinen Teil auch ein paar Studierte, die in ihrem Beruf keine Stelle gefunden haben und sich nun mit Gelegenheitsjobs ihre Brötchen verdienen müssen. Ein akademischer Grad sagt also noch nicht zwingend etwas über die finanziellen Mittel eines Mannes aus.
....

Richtig, ich könnte jetzt ein dutzend Beispiele aufzählen....:kopfschue

Ich finde diese Einstellung schlichtweg naiv. Besonders die Ansicht das Leben sei von Anfang bis Ende detailliert "durchzuplanen". Sich Ziele zu setzen ist sebstverständlich, aber das was man hier ließt ist maßlos übertrieben.

Ich würde sagen wir schreiben uns in 5 Jahren nochmal. Mich würde dann der Stand der Dinge ganz brennend interessieren.
 

Benutzer85091 

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, du stehst mit deiner Einstellung deinem eigenen Glück im Weg.
Damit muss ich dir leider Recht geben.
Ich würde sagen wir schreiben uns in 5 Jahren nochmal. Mich würde dann der Stand der Dinge ganz brennend interessieren.
Da werd ich dann wohl rummosern, dass ich keinen abkrieg, weil alle Interessanten geschieden sind und ich darauf nicht steh:zwinker:
Ne, also falls sich in nächster Zeit wirklich was ändern sollte, werd ichs hier posten. Danke für eure lieben Antworten!
 

Benutzer69138 

Verbringt hier viel Zeit
ich hab in meiner single zeit genauso gedacht wie du...

er sollte mindestens (!) 8-10 jahre älter sein, und studiert haben...

und 46 detailierte punkte mehr... (im ernst, ich hab mir wirklich gedanken gemacht :engel: )

die passenden herren für diese zwei punkte liefen auch prompt bei mir ein... an bindungsfähigkeit, verantwortungsbewusstsein hat es allerdings ein wenig gehapert...


mein leben verbringe ich jetzt mit jemanden, der zwar nicht die zwei besagten punkte erfüllt, aber dafür die anderen 46

es geht um die gewichtigkeit der punkte... z.b. das ich mich auf jemand verlassen kann ist wichtiger als der punkt nichtraucher. was nicht heist, dass es mir nicht wichtig ist, dass mein partner nicht raucht...
und es kommt auf die menge an. wie viele "punkte" macht jemand...

bei mir sind das alter und der akademiker titel zwar wichtig, aber es gibt wesentlicheres

mein partner ist 25 und für meine bisherigen verhältnisse verdammt jung. er hat auch nicht studiert. aber er bildet sich beruflich fort. das ist genauso in ordnung.

mach dir gedanken darüber, was du wirklich willst und brauchst. du wirst merken, die zwei punkte gehören nicht dazu...
sie sind oberflächliches denken, denn eigentlich steht hinter dem wunsch etwas ganz anderes: nämlich dass man sich auf jemanden verlassen kann, jemand der weis, was er will, jemand der ziele im leben hat, jemand der auch etwas dafür tut, jemand, bei dem einem die mitmenschen sagen, "hey, du hast einen tollen partner"... das alles hat aber nichts mit dem alter oder dem uniabschluss zu tun...
 

Benutzer85172 

Verbringt hier viel Zeit
So, hab jetzt nicht alle vorherigen Beiträge gelesen und es kann schon sein das andere ähnlicher Meinung waren.

Als erstes mal, mit 21 steht man doch grade mal erst am anfang. Gut als ich 21 war hab ich auch noch anders gedacht, aber kannst mir's ruhig glauben :zwinker:

Was die "Qualifikation" bzw. "Klassifikation" (hört sich zwar nun total bescheuert an) eines Menschen angeht, da kann ich dich schon irgendwie verstehen. ABER, wer sagt das dein Akademiker der super Mann ist der dich GLÜCKLICH macht? Bzw. kann es ja sein das ein Arbeiter dich genau so glücklich machen kann, ja vieleicht sogar noch glücklicher. Es kann zwar sein das ein Dr. nun viel mehr Kohle mit nachhause bringt als irgend ein Handwerker, aber vieleicht hat dieser Dr. dann auch nie zeit für dich. (Gut dafür ist ja dann genug Schotter da den du ausgeben kannst und dir so die Zeit vertreiben kannst :smile: )

Aber auch in der Arbeiter-Klasse kannst du so jempanden finden. Ich kenne da sogar einen sehr sehr gut. Lehre gemacht, gearbeitet, selbständig gemacht und hat mittlerweile mehrere Arbeiter und Angestellte. Verdient ausserdem gar nicht schlecht. (Würde übrigens zu dir passen, ist 30 und singel :zwinker: )

Aber mal kurz zusammen gefasst. Du willst nun einen Akademiker der noch nicht verheiratet war und um die 30 ist. Gut wenn man weiß was man will, doch das Leben ist kein Wunschkonzert. (Da sprech ich aus eigener Erfahrung) Es soll ja nicht heissen, das du nun irgend jemanden holen musst, da du sonst niemanden mehr bekommst. Doch vieleicht nicht so fixiert in eine Richtung schauen, sonst übersiehst du am Ende noch jemanden. Was wenn er dann nur 25 ist. Worauf es doch letzendlich ankommt, ist das er dich bzw. ihr zusammen glücklich seid, oder?
 

Benutzer63720 

Verbringt hier viel Zeit
@pit78: wo findet man denn ein solches Exemplar wie deinen Kumpel? :zwinker:
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Also von Kommentaren bezüglich deiner Präferenzen und Ansprüche sehe ich mal ab. Jeder muss nach seiner Facon glücklich werden, wie schonh der Alte Fritz sehr weise bemerkte.

Um einen dreißigjährigen Akademiker zu finden, solltest du dir vielleicht enen entsprechenden Freundeskreis aufbauen oder dich einem bestehenden anschließen, der aus solchen Leuten besteht. Du wirst da dann vielleicht "das Küken" sein, aber wenn du dich ihrer Denkweise und ihrem Lebensrhythmus anpasst und dich über deine Jahre erhebst, könnte das klappen.

Die meisten 30jährigen die ich kenne, können den "typischen" 21jährigen nicht vel abgewinnen, die Lebenswelten sind einfach zu unterschiedlich. Aber wenn du deine Lebenswelt auf 30er Standard bringst und so denkst und fühlst, würde vielleicht der en oder andere Mann sich dir verbunden fühlen.
 

Benutzer85172 

Verbringt hier viel Zeit
(Piratin) Die meisten 30jährigen die ich kenne, können den "typischen" 21jährigen nicht vel abgewinnen, die Lebenswelten sind einfach zu unterschiedlich. Aber wenn du deine Lebenswelt auf 30er Standard bringst und so denkst und fühlst, würde vielleicht der en oder andere Mann sich dir verbunden fühlen.

Ok, du schriebst ja auch "die meisten", denn bei mir ist das grade und grade auch jetzt fast schon genau anders. Im grunde stimmt's ja schon was du schriebst und den meisten 20 /21 jährigen kann ich auch net so viel abgewinnen. Sind eben doch noch zu sehr unterschiedliche Ansichten. Doch ich habe nun ein Mädel kennen gelernt das 20 ist, also fast 10 Jahre jünger, doch was mich an Ihr nun so fazieniert ist dann doch wieder das junge, dynamische, manchmal sorglose und verrückte auftreten.

@pit78: wo findet man denn ein solches Exemplar wie deinen Kumpel? :zwinker:

die gibt's, doch meistens werden sie übersehen oder scheinen unerreichbar, doch vieles ist anders als es scheint :zwinker:
 
S

Benutzer

Gast
Off-Topic:
Die meisten 30jährigen die ich kenne, können den "typischen" 21jährigen nicht vel abgewinnen, die Lebenswelten sind einfach zu unterschiedlich.

Also wenn man mal so im Forum liest, könnte man den Eindruck gewinnen, es sei nichts ungewöhnliches daran, dass der Partner 10-15 Jahre älter ist :ratlos: (Auch wenn ich persönlich ungefähr gleichaltrige Partner bevorzuge :zwinker:)
 

Benutzer25654 

Verbringt hier viel Zeit
Doch ich habe nun ein Mädel kennen gelernt das 20 ist, also fast 10 Jahre jünger, doch was mich an Ihr nun so fazieniert ist dann doch wieder das junge, dynamische, manchmal sorglose und verrückte auftreten.

meinst du nicht das 30 n bissl frueh ist fuer ne midlifecrisis?
 

Benutzer70542 

Verbringt hier viel Zeit
seit wann kann man eigentlich mit 21 'langzeitsingle' sein ?!
 

Benutzer44072 

Sehr bekannt hier
Off-Topic:
Also wenn man mal so im Forum liest, könnte man den Eindruck gewinnen, es sei nichts ungewöhnliches daran, dass der Partner 10-15 Jahre älter ist :ratlos: (Auch wenn ich persönlich ungefähr gleichaltrige Partner bevorzuge :zwinker:)

Da hast Du recht, sind aber in vielen Fällen ja ein bestimmtes "Klientel" und nicht die durchschnittlichen 30-jährigen. Wenn die TS sich so einen angelt ist der Altersunterschied zwischen den beiden auch nicht so groß. Also der geistige Altersunterschied. :engel:

Ne, im Ernst, die Leute die nicht nur eine heiße Affäre mit einem jungen Ding wollen sondern eine ernsthafte Beziehung halte ich schon für selten.
 

Benutzer29410 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
meinst du nicht das 30 n bissl frueh ist fuer ne midlifecrisis?

*löööl* Lass mich erst meinen Stock und meine Lesebrille suchen....

Da hast Du recht, sind aber in vielen Fällen ja ein bestimmtes "Klientel" und nicht die durchschnittlichen 30-jährigen. Wenn die TS sich so einen angelt ist der Altersunterschied zwischen den beiden auch nicht so groß. Also der geistige Altersunterschied.

Du bist immer so dezent, meta.

Würde jetzt gerne sehr viel mehr schreiben und vor allem deutlicher werden, aber das wäre offtopic und außerdem gäbe es gleich ein paar empörte Aufschreie. :grin:
 

Benutzer85172 

Verbringt hier viel Zeit
meinst du nicht das 30 n bissl frueh ist fuer ne midlifecrisis?

:smile: viel zu früh, meinte ja auch nur so. Doch nach wie vor fazieniert mich dann doch das junge, dynamische, manchmal sorglose und verrückte auftreten. Heist ja nicht das mein leben nur alt, träge, voller sorgen und spiessig ist :zwinker: aber es ist doch anders als mit 20 und meine berufliche Laufbahn hat ihres dazu beigetragen.

Das Nächste was erfunden werden muss ist ne Zeitmaschine :smile: bin gerade dabei. Schalter und Knöpfe hab ich schon mal :tongue:
 
J

Benutzer

Gast
Hallo Ulli,

deine Fragestellung hier ist ja eine recht häufige in unserer Gesellschaft, wird jedoch selten ausgesprochen. Hohe Ansprüche an den Partner haben ja viele, da stehst Du nicht allein da. Auch ich habe gewisse Vorstellungen von einer potenziellen Partnerin und stelle immer wieder fest, dass mir meine Ansprüche im Wege stehen. In den letzten Jahrzehnten hat sich unsere Welt stark gewandelt. Im Zuge der vorangeschrittenen Gleichberechtigung haben immer mehr Frauen mit ähnlichen Problemen zu kämpfen wie Du sie beschreibst. Es gibt ja dieses archaische Rollenmodell, welches immer wieder zitiert wird, wenn Verhaltensweisen der Geschlechter mit denen in der Steinzeit verglichen werden sollen. An sich passt es auch heute noch ganz gut, denn viele Männer sehen sich auch heute noch als Ernährer und viele Frauen begnügen sich mit einer gesellschaftlich niederen Position. Das Ganze wird nun jedoch zum Problem, denn um es mit Alice Schwarzer zu sagen: "Frauen begnügen sich nicht mehr mit der Hälfte des Himmels, sie wollen die Hälfte der Welt."

Dein Problem bei der Partnerwahl teilst Du mit vielen anderen sogenannten Karrierefrauen. Du willst hoch hinaus und erwartest ein entsprechendes Gehalt, willst jedoch von dem archaischen Rollenbild nicht abrücken. Du hast bereits festgestellt, dass ab einer bestimmten gesellschaftlichen Position die Auswahl an Männern, die deinem Wunschbild entsprechen und eine noch höhere Position einnehmen, geringer wird. Ob Du Dir von dem gewünschten Altersunterschied eine gewisse geistige Reife versprichst oder den Männern nur einen Vorsprung in der Karriereplanung geben möchtest, dass sei jetzt mal dahin gestellt. Fakt ist, dass Du es mit deinen Ansprüchen schwerer haben wirst als andere. Wenn sich deine Anforderungen aber nur auf Bildung und Alter beschränken, dann ist das Problem weniger kritisch als Du denkst. Schwieriger wird es, wenn der Mann auch noch andere Kriterien erfüllen müsste. Du schreibst, dass geschiedene Männer für Dich nicht interessant sind. Das schränkt die Suche natürlich weiter ein. Vielleicht musst Du deine Ansprüche einfach von Zeit zu Zeit neu ordnen und bewerten.

Nun bin ich zwar nicht in der von Dir angestrebten Altersgruppe, versuche aber trotzdem etwas praktische Hilfestellung zu geben. Du hast bereits bemerkt, dass Du nur wenige Männer kennenlernst, die in deine Zielgruppe passen. Also musst Du für mehr Gelegenheiten sorgen, um mit Menschen in Kontakt zu kommen, die sich in der gewünschten Zielgruppe befinden. Zum Einen könntest Du an deiner Hochschule gucken. Da Du deinem Alter nach maximal kurz vor dem Vordiplom oder Bachelor stehen kannst, lohnt sich vielleicht der Blick in höhere Semester. Menschen die kurz vor Ihrem Abschluss stehen, könnten gut in deine Zielgruppe passen, da sie bis zu deinem eigenen Abschluss eine gute Position erreichen könnten. Ein anderer Weg führt sicherlich auch über geeignete Netzwerke. XING ist ja eine große Plattform aber auch Netzwerke wie schwarzekarte.de oder asmallworld.com können sinnvoll sein. Der Kontaktaustausch über After-Work-Partys wurde ja schon genannt, häufig gibt es auch Partys, wo sich Mitglieder obiger Netzwerke treffen. Hier wäre besonders schwarzekarte.de hervorzuheben, die regelmäßig Ihre Mitglieder auf Gästelisten setzen. Sinnvoll wäre auch der Einsatz von Partnerbörsen im Internet, da es auch hier einige gibt, die sich auf Akademiker spezialisiert haben. Zudem führt der Weg zu einem neuen Partner auch häufig über Kontakte im Freundeskreis, also musst Du auch hier die Augen offen halten. Absehen würde ich vermutlich von Netzwerken, die eher an jüngere Menschen gerichtet sind.

Hoffnungslos ist deine Suche sicherlich nicht, eine Entscheidung zwischen Alter und Bildung ist somit nicht zu treffen. Dein geschildertes Problem ist einfach eine Begleiterscheinung, die mit den veränderten Geschlechterverhältnissen in der Industrie einhergeht. Wenn immer mehr Frauen in die Geschäftsetagen drängen, gibt es einfach immer weniger potenzielle Partner, die noch höher oder auf gleicher Ebene stehen. Ob sich das archaische Rollenbild nun drehen wird und Männer in Zukunft auf starke und finanziell gutsituierte Frauen stehen werden, mag ich noch bezweifeln. In den Industrienationen wird es jedoch unweigerlich einen solchen Trend geben müssen, ansonsten wird die Zahl unzufriedener Karriere-Single-Frauen weiter ansteigen.

Also, ich wünsche Dir viel Erfolg bei der Partnersuche. Alles Gute. Jakob
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren