Lange kein Sex mehr

Benutzer149987  (36)

Ist noch neu hier
Hallo zusammen, ich bin 29 Jahre alt, wie mein Partner auch. Allerdings hat er keine interesse am Sex....Schon anfangs sehr wenig. Darauf angesprochen waren viele Verschiedene Gründe schuld: Geschäft, gestresst, schwere Zeit...Immer war es ein neuer Grund (den er selbst geglaubt hat) er schaut auch keinen anderen Frauen hinterher, schaut keine pornos und Masturbation scheint auch kein großes Thema zu sein. Nach 5 Jahren habe ich ihn dann endlich zu einem Arzt "geprügelt". Dieser meinte die Hormone sind ok, das war meine letzte Hoffnung. Was nun? Nach unzähligen Gesprächen mit ihm, kam nichts produktives raus. Was kann das denn sein? Mir kommt es vor, als würde ihm der trieb fehlen, aber dann wäre der hormontest doch schlechter....Jemand ne Idee?
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
:hmm: Er scheint wirklich kein Interesse an Sex zu haben - was da dahintersteckt kannst Du ohne Hilfe von aussen vermutlich kaum ergründen, was das jetzt ist, ob's "nur" eine asexuelle Phase ist,...

Nachdem Du aber verständlicherweise darunter leidest und nicht ewig auf ein Wunder hoffen solltest - Du hast ein Bedürfnis, dass er nicht erfüllen kann - das kann so auf Dauer nicht gutgehen, sehe ich eigentlich nur folgende Möglichkeiten für euch:

A) Ihr trennt euch.
B) Ihr öffnet die Beziehung und Du holst Dir die Erfüllung Deiner Bedürfnisse mit seinem Segen "Ausser Haus"
C) Ihr versucht es mit (sexual-)therapeutischer Hilfe. Das müsste er aber auch wirklich wollen - und der Ausgang ist ungewiss.

Als Möglichkeit D gäbe es noch die allseits beliebte Affären-Option, empfehlen würde ich Dir die aber nicht.

Mehr fällt mir da leider nicht zu ein... :hmm:
 

Benutzer149987  (36)

Ist noch neu hier
Danke, ich bin auch nicht der fremdgängertyp. Das macht es mir echt schwer eine Entscheidung zu treffen. So verstehen wir uns sehr gut..Da muss doch was dahinter stecken...asexual dachte ich schon, aber das wäre doch auch beim bluttest rausgekomm. Gibt es Männer bei denen das einfach so ist? Ich muss ihn mal zu einem Psychologen schicken. Ich weiß nicht mehr was ich noch ausschöpfen kann.
 

Benutzer147572 

Verbringt hier viel Zeit
Hormone sind das Eine, der Wille und die Lust das Andere. Will er nicht oder hat er keine Lust oder kann er nicht. Das würde ich mal klären, aber so wie sich das bei dir liest, klingt das alles ziemlich deprimierend, da wohl schon endlos durchgekaut.Ich fürchte für dich, dass es auf zwei Möglichkeiten hinausläuft: 1. du findest dich damit ab (in diesem Falle mein Beileid) oder 2. du beendest die Beziehung und suchst was Neues.
 

Benutzer10802 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich denke nicht, dass Asexualität zwingend bei einem Bluttest "bewiesen" werden kann - dazu gibt es einfach zu viele mögliche Ursachen. Es gibt angeborene Asexualität, es gibt psychisch bedingte Asexualität, es gibt krankheitsbedingte Asexualität, manche Medikamente können zu Asexualität führen,... Meines Wissens ist das Feld auch noch nicht sonderlich gut erforscht und oftmals stehen Betroffene - und Behandelnde - recht hilflos vor diesem riesigen Rätselraten. Dazu kommt, dass den Betroffenen da ja nicht wirklich etwas fehlt - zu Leidensdruck kommt es eigentlich hauptsächlich über Partner oder allgemein ihre Umwelt, durch dieses Wissen nicht "normal" zu sein.

Wie gesagt: Das Ganze ist in der Regel kein einfaches Thema mit einfachen Antworten.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer149987  (36)

Ist noch neu hier
Ich würde es begrüßen, wenn er zum endokrinologe gehen würde. Mich ärgert auch diese "wir nehmen ihnen Blut abgenommen. Melden sie sich ende Januar wieder....Black bla...Das ging jetzt drei Monate. Irgendwann sollst ja auch Nachwuchs geben und die körperliche funktion ist da. Es spielen ja auch andere Hormone eine große Rolle auser testastoron liebsten würde ich mit ihm zum Arzt und dem sagen was er machen soll
[DOUBLEPOST=1420235973,1420235608][/DOUBLEPOST]Es ist alles echt schwierig und träge. Klar nervt ihn das Thema jetzt auch...Aber ich glaube er selber findet es nicht schlimm....Er fühlt das einfach nichtund genau dafür muss es doch einen Grund. Das ist ja eigentlich nicht normal
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Er fühlt das einfach nichtund genau dafür muss es doch einen Grund. Das ist ja eigentlich nicht normal
Naja... es entspricht vielleicht nicht der Norm und biologisch gesehen ist es vielleicht auch eher unsinnig, dass Mann keinen Drang zur Fortpflanzung verspürt- aber muss da immer etwas hinterstecken?
Die Hormone sind okay, dann könnte es etwas Psychisches sein, man vermutet ja schnell etwas in Richtung Missbrauch oder Blockade.
Das könnte ein Sexualtherapeut abklären. Aber wie schon gesagt, dass muss er wollen.

Und wenn es vielleicht gar keinen speziellen Grund hat, wenn er eben einfach keine Lust hat? So, wie manche Menschen eben keine Schokolade mögen oder nicht gerne Sport machen oder kein Gemüse und Obst essen wollen.
Versteh mich nicht falsch, ich kann mir vorstellen, dass die Situation sehr belastend für dich ist, aber ich merke, dass du überzeugt davon bist, an deinem Freund wäre etwas "falsch" und "unnormal". Wenn auch er das bei dir spürt, ist das mit Sicherheit kein schönes Gefühl, und vielleicht solltest du dich vorsorglich von dem Gedanken trennen, dass es einen Grund für die Unlust gibt, den ihr aus der Welt schaffen könnt.

Wie oft habt ihr denn effektiv Sex und was sagt er konkret dazu, dass du mehr willst? Wäre es für ihn vorstellbar, dass du dir das woanders holst?
 

Benutzer91008  (34)

Sehr bekannt hier
Wie lange seit ihr denn schon zusammen, du schreibst das Problem besteht schon seit mindestens fünf Jahren? Kann man dann davon ausgehen das ihr seit fünf Jahren keinen Sex mehr hattet, bzw. wie oft habt ihr denn nun wirklich Sex? War es am Anfang eurer Beziehung besser, hattet ihr da denn Sex ? Wann hast du das erste mal geäußert das du sexuell unzufrieden bist und was war seine Reaktion darauf?
Deinem Partner kann es ja nicht wirklich egal sein wenn du auf ihn zukommst und sagst ich bin so unzufrieden, denn wenn er merkt das du darüber unglücklich bist wird er wohl versuchen es zu ändern.
Gibt es vielleicht schon mehrer versuche von ihm etwas zu änderen die aber gescheitert sind ausgenommen der Hormonuntersuchung ?
Ich kann mir auch durchaus vorstellen das dein Partner sich sehr unter Druck gesetzt fühlt.
Für dich scheint es ja nicht nur um Sex aus Lust zu gehen sondern auch die Fortpflanzung stellt für dich anscheinend einen großen Aspekt dar. Habt ihr denn überhaupt schonmal über Kinder gesprochen und ob dein Parnter bereit ist für Kinder?
Bist du dir außerdem wirklich sicher das dein Partner sich nicht masturbiert? Vielleicht bekommst du es nur einfach nicht mit und er holt sich seine Befriedigung unter der Dusche ?
An eurer Stelle würde ich mich an einen Sexualtherapheuten wenden, bevor du ihn wieder zu einer Blutunersuchung schleifst....
 

Benutzer136306 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es ist alles echt schwierig und träge. Klar nervt ihn das Thema jetzt auch...Aber ich glaube er selber findet es nicht schlimm....Er fühlt das einfach nichtund genau dafür muss es doch einen Grund. Das ist ja eigentlich nicht normal

Wenn er selbst keinen Leidensdruck verspürt und du ihn von einem Arzt zum nächsten prügelst, dann kann das nichts gutes für eure Beziehung bedeuten. Fändest du es gut, wenn er dich bedrängt, an deiner Sexualität herumzuwerkeln? Manche Leute wollen viel Sex, andere kaum oder gar nicht. Das muss man nicht stets pathologisieren.
 

Benutzer149987  (36)

Ist noch neu hier
Danke für eure antworten. Wir sind seid 6 Jahren zusammen und seid ca 5 Jahren ist das so. Den letzten Sex gab es vor zwei Jahren. Kinder generell schon, so in drei Jahren, was ich in ordung finde. Allerdings müssen die Kinder ja auch gezeugt werden. Und zu dem Vergleich mit Schokolade essen: wenn ich keine schoki mag, dann versetzte ich ja meinen Partner nicht in die Situation auch keine Schokolade essen zu dürfen. Das ist der Unterschied: einer trifft eine Entscheidung für beide. Natürlich gibt es Optionen von offener Beziehung, Trennung oder was alles aufgezählt wurde...Ich suche aber nach Hilfe oder Erfahrungen in diesem Bereich um so nicht verfahren zu müssen. Da die liebe (noch) da ist, möchte ich natürlich das sich etwas ändert. Ich selbst habe auch schon 1000 Gespräche geführt und er sagt selbst er weiß es nicht und er will es ändern. Nun, man merkt ja dann das die guten Vorsätze leider keinen biss haben und nicht von Herzen kommen. Denn wenn man was möchte, versucht man es doch wenigstens. Ein sexualtherspeut ist noch ein versuch, wenn das auch nicht klappt, dann hab ich alles versucht.
[DOUBLEPOST=1420277238,1420277178][/DOUBLEPOST]
Wenn er selbst keinen Leidensdruck verspürt und du ihn von einem Arzt zum nächsten prügelst, dann kann das nichts gutes für eure Beziehung bedeuten. Fändest du es gut, wenn er dich bedrängt, an deiner Sexualität herumzuwerkeln? Manche Leute wollen viel Sex, andere kaum oder gar nicht. Das muss man nicht stets pathologisieren.
[DOUBLEPOST=1420277351][/DOUBLEPOST]Ich habe ihn gebeten zugehen und sein Blut untersuchen zu lassen. Er war einmal dort in den ganzen fünf Jahren....Von prügeln kann hier nicht die rede sein....Nur weil ich einen endokrinologen vorschlug....
 

Benutzer91008  (34)

Sehr bekannt hier
Weißt du denn ob er vor dir schon andere Beziehungen hatte und wie es in diesen Beziehungen gelaufen ist und bist du dir denn sicher das er sich wirklich nicht selbstbefriedigt oder ob es gar keine Vorstellung gibt die ihn erregt?
 

Benutzer91008  (34)

Sehr bekannt hier
Hast du denn nun eine Ahnung wie es in den Beziehungen vor dir gelaufen ist sexuell ? Oder ein anderer User hat hier im Thread glaube ich auch schonmal angesprochen ob es eventuell negative sexuelle Erfahrungen gegeben hat vor eurer Beziehung.
 

Benutzer149987  (36)

Ist noch neu hier
Viele Beziehungen vor mir gab es nicht, er sagte zwei. Und negative Erfahrungen auch nicht, hatte ich ihn auch gefragt.
 

Benutzer149918  (33)

Sorgt für Gesprächsstoff
die frage von wundertüte zu schlechten erlebnissen find ich sehr gut und wichtig.

ich war mit meinem exfreund bei einer paartherapeutin, als unsere beziehung und der sex nicht gut gelaufen sind. das hat uns sehr geholfen, unsere beziehung hat sich verbessert und auch der sex war wieder toll.

hatte auch schon einen freund, der sehr gestresst von arbeit war. da hat es geholfen, wenn ich die initiative übernommen habe. habe ihn dann entweder mit schöner wäsche überrascht oder ihn massiert und ihn dann mit der hand oder dem mund heiss gemacht. da ist die lust dann auch bei ihm manchmal erwacht...
 

Benutzer91008  (34)

Sehr bekannt hier
Schlag ihm doch die Paar-Sexualtherapie nochmal vor, du kannst ja dann berichten wie es gelaufen ist bzw. wie er darauf reagiert hat.
Vielleicht wäre es auch nicht schlecht, ihm einmal klar zu machen wie sehr du darunter leidest und das du dann bald wirklich nicht mehr weißt wie du die Beziehung weiterführen sollst.
 
R

Benutzer

Gast
Wir sind seid 6 Jahren zusammen und seid ca 5 Jahren ist das so. Den letzten Sex gab es vor zwei Jahren.
Also hattet ihr nur 1 gutes Jahr, was Sex betrifft? Willst du wirklich so weitermachen? Es hat sich ja jetzt lange genug gezeigt, dass sich nichts ändern wird, da er offenbar keine Notwendigkeit sieht, etwas zu ändern.
 

Benutzer149987  (36)

Ist noch neu hier
Das mit der Therapie schlage ich mal vor. Initiative ergreifen....Mittlerweile nicht mehr. Schöne Wäsche ect....Das funktioniert leider nicht. Man könnte meinen es liegt an mir..Aber auch andere Frauen sind in dieser Hinsicht uninteressant
[DOUBLEPOST=1420279567,1420279434][/DOUBLEPOST]Noch versuche ich es, ja. Natürlich ist die Gefahr groß, das ein netter mann meinen Weg kreuzt und ich mich ordentlich verknalle..Aber bis dahin, versuche ich es.
 

Benutzer91008  (34)

Sehr bekannt hier
Wie reagiert er denn darauf wenn du ihm sagst wie sehr dich das belastet ? Hast du denn das Gefühl, das er bemerkt wie sehr du darunter leidest ?
[DOUBLEPOST=1420279747,1420279573][/DOUBLEPOST]
[DOUBLEPOST=1420279567,1420279434][/DOUBLEPOST]Noch versuche ich es, ja. Natürlich ist die Gefahr groß, das ein netter mann meinen Weg kreuzt und ich mich ordentlich verknalle..Aber bis dahin, versuche ich es.
In gewisser Weise hat Riot recht, aber das musst du mit dir selbst abklären. An deiner Stelle würde ich für mich selbst wahrscheinlich beschließen noch den einen Versuch zu unternehmen und dann Schluss zu machen. Natürlich ist es nicht einfach nach sovielen Jahren, aber jeder hat ein Recht darauf glücklich zu sein nur fällt es einem oft nicht leicht das zu akzeptieren.
 

Benutzer149987  (36)

Ist noch neu hier
Das sagte ich schon sehr oft. Auch das die Gefahr besteht, das ich jemanden nettes kennenlerne. Er weiß das schon...reagiert dementsprechend, aber die Vorsätze sind schnell weg.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren