Lange Beziehungen

Der Ersteller des Themas war schon sehr lange nicht mehr online.
D

Dreamerin

Gast
Ist es nicht eher eine "Qual", ein goldener Käfig?

1. Man trifft eine andere Person, in die man sich verlieben könnte. Und aus Vernunft und Verantwortung raus sagt man sich "Halt Abstand, du bist vergeben!".

2. Man ist nicht mehr so scharf aufeinander wie am ersten Tag.

3. Man kennt sich in- und auswendig, es gibt nichts Neues mehr zu entdecken.

4. Man muss ständig arbeiten, um eingeschlafene Liebe zu wecken.

5. Irgendwann ist es nur noch alles Gewohnheit.

6. Man muss ständig in der Angst vor einem Seitensprung des Partners leben.

Oder seh ich da was falsch? Gibt es etwas, was es wertvoll macht, sein Leben mit einem Partner zu verbringen?

Zwängen wir uns nicht in eine Schublade, in die wir nicht gehören?

Bitte alles schreiben, was euch einfällt :grin:
 

Diorama   (32)

Sehr bekannt hier
Mh.. irgendwo hast du Recht.
Natürlich bedeutet eine Beziehung viele Einschränkungen. Und ich glaube nicht, dass wir unser Leben lang 100% monogam sein können..

Ich erlebe das gerade.. habe seit 2,5 Jahren eine Beziehung und im Moment.. naja ich würde nicht fremdgehen aber man denkt schon mal an jmd. anderem und so (...)

Habe da nun lange mit meinem Freund geredet.. wir wollen mal eine offene Beziehung probieren. Also sind gerade dabei das zu tun. Weiß nicht ob es klappt..
Gibt es etwas, was es wertvoll macht, sein Leben mit einem Partner zu verbringen?
Ja. Ich kenne keinem Menschen, dem ich so sehr vertraue wie meinem Freund, bei dem ich mich so wohl und sicher fühle, mit dem ich so viel Spaß habe.
Niemand ist mir so wichtig und niemanden liebe ich mehr als ihn.

Und das ist das, was zählt..
 
D

Dreamerin

Gast
Dreamerin schrieb:
1. Man trifft eine andere Person, in die man sich verlieben könnte. Und aus Vernunft und Verantwortung raus sagt man sich "Halt Abstand, du bist vergeben!".

Diesen Punkt find ich eigentlich am Schlimmsten.

Und ich glaube nicht, dass wir unser Leben lang 100% monogam sein können..

Sondern?
Dass man irgendwann fremdgehen muss?

wir wollen mal eine offene Beziehung probieren. Also sind gerade dabei das zu tun. Weiß nicht ob es klappt..

Schon nen anderen ausprobiert?
Ich habe viele Paare erlebt, bei denen eine "offene Beziehung" der Anfang vom Ende war.

Ja. Ich kenne keinem Menschen, dem ich so sehr vertraue wie meinem Freund, bei dem ich mich so wohl und sicher fühle, mit dem ich so viel Spaß habe.

Aber das geht doch auch unter Freunden...
 

Diorama   (32)

Sehr bekannt hier
Dreamerin schrieb:
Diesen Punkt find ich eigentlich am Schlimmsten.
Ja.. man denkt schon mal dran.. und verwirft den Gedanken sofort.

Aber.. ich denke, wenn ich dann mit einem anderen zusammen käme, würde ich nach nem halben Jahr das gleiche denken.
 

Diorama   (32)

Sehr bekannt hier
Dreamerin schrieb:
Sondern?
Dass man irgendwann fremdgehen muss?
Nein, aber das man zumindest irgendwann mal daran denkt..



Dreamerin schrieb:
Schon nen anderen ausprobiert?
Ja... (hatten aber keinen Sex...)

Dreamerin schrieb:
Aber das geht doch auch unter Freunden...
Naja schon, aber einen Kumpel liebe ich nicht...
Wenn man das so sieht könnte man auch sagen jede Beziehung ist schlicht eine Freundschaft. Und mit dem guten Freund/der guten Freundin poppt man dann auch noch.
 
D

Dreamerin

Gast
Ich geb zu, ich hatte schon ein paar Mal wieder ganz leicht dieses "Kribbeln", das ich früher hatte, als ich noch solo war.

Früher hätte ich das Ziel dann etwas länger verfolgt. Ich hätt mich für 2-3 Tage, max. 1 Woche, verliebt :schuechte

Heut verlieb ich mich nicht mehr, ich weiß nicht warum, ist vielleicht Kopfsache, ich bin einfach nicht mehr auf der "Jagd".
Aber ich mag das "Spiel mit dem Feuer". Ich würde durchaus ein wenig flirten und quatschen, nur die Schwelle nicht übertreten. Das macht mir Spaß.

Das Schlimme ist nur: Würde mein Freund sowas zugeben, wäre das für mich ein Weltuntergang. Ich messe immer mit 2erlei Maßen. Irgendwie... Ich wär eben gern die EINZIGE für ihn. Frauen... :rolleyes2
 

bunnylein  

Verbringt hier viel Zeit
hmm, ich weiß nicht aber ich nehme alle oben angeführten punkte gerne für die liebe in kauf!!

nur hab ich leider immer angst davor ob mein freund das auch so sieht... :geknickt:
 
D

Dreamerin

Gast

Ja, und wie war das?
Kannst auch per PN antworten, es sei denn, du willst gar nicht antworten.
Ich hatte auch mit meinem jetzigen Freund mein 1. Mal.

Naja schon, aber einen Kumpel liebe ich nicht...
Wenn man das so sieht könnte man auch sagen jede Beziehung ist schlicht eine Freundschaft. Und mit dem guten Freund/der guten Freundin poppt man dann auch noch.

Ja so ungefähr ist das auch... :engel:

bunnylein schrieb:
hmm, ich weiß nicht aber ich nehme alle oben angeführten punkte gerne für die liebe in kauf!!

nur hab ich leider immer angst davor ob mein freund das auch so sieht... :geknickt:

Ich nehms auch gern in Kauf! Ich kann mir vorstellen, mein Leben lang treu zu bleiben. Ich habe kein Verlangen nach anderen Männern, sondern einfach nur nach Sex mit meinem Freund. Momentan...

Wieso hast du Angst, dein Freund sieht das anders?
Ich hab auch Angst, aber ich glaube, er sieht es so wie ich oder so ähnlich.

--------

Im Endeffekt seht sich doch jeder nach Liebe,
kein Mensch ist dafür gebaut (fast keiner), allein zu bleiben.
Jeder will Nähe und Geborgenheit, oder...?
 

*hexe*  

Verbringt hier viel Zeit
Also ich bin mit meinem schatz schon über fünf Jahre zusammen und wir sind genauso verliebt wie am ersten Tag-warscheinlich sogar noch mehr!
Wir können die Finger gar nicht von einander lassen...und Alltag ist bei uns auch noch nicht wirklich eingekehrt...
nur ein vertrauen und eine Sicherheit, das der andere da ist,egal was passiert!!

"halt abstand Du bist vergeben"
ich komm gar nicht in versuchung!!Ich kann mir ein Leben ohne ihn einfach nicht mehr vorstellen!!

Und wenn man was anderes ausprobieren möchte kann man ja darüber reden und vereinbaren was für beide ok.ist.

Warum muß eine momogame Beziehung auf dauer langweilig werden??
Und wenn ich eine neue Beziehung anfange muß ich auch dafür arbeiten...wo ist also das Problem wenn ich das auch in meiner Momentanen Bez. tue?

Es ist immer ein geben und nehmen!!

Aber es gibt bei mir im Freundeskreis auch genug Paare die einfach aus bequemlichkeit und angst vor dem alleine sein,zusammen..das kann es auch nicht sein!!

Ich denke solange man Wirklich glücklich und verliebt ist,stellen sich einem solche Fragen gar nicht...
 

berti82  

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke einfach der Mensch ist nicht geschaffen dafür monogam zu leben.
Das Ziel jedes Menschen ist es doch Teile von sich selbst über seinen eigenen Tod hinaus weiter zu erhalten.
In dem wir Kinder zeugen.
Daher kommt doch auch die Anziehung für das andere Geschlecht und das Verlangen nach Sex.
Da man aber möglichst sicher sein möchte das seine Gene auch in die nächste Generation weiter getragen werden, sucht man sich halt möglichst viele Sexualpartner.
Eine weitere Sache ist, dass sich das Gefühl des Verliebtseins durch Ausschüttung bestimmter Hormone wieder einstellt.
Darunter leidet natürlich die Anziehungskraft des eigenen Partners.
Andererseits erden nun im Körper Hormone ausgeschüttet die einem das Gefühl von Geborgenheit und Vertrautheit vermitteln.
Allerdings ist dieses Blind vor Liebe nun verschwunden.
Und viele Paare werden sich eigentlich nun bewusst, wen sie da an ihrer Seite haben und dass sie ja eigentlich gar nicht zusammenpassen und sich lieber einen neuen Partner suchen.

Ich weiß das ist jetzt eine sehr wissenschaftliche Erklärung aber manchmal finde ich das ganz gut um zu sehen wie der Mensch eigentlich geschaffen ist.
 

ElfeDerNacht   (43)

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke mal oft ist der Grund für eine Trennung, daß der Reiz aneinander in einer langjährigen Beziehung verloren geht. Daß einem das Kribbeln fehlt, die Spannung des Kennenlernens, einander entdecken...
Aber das wird bei jedem neuen Partner auch irgendwann so sein. Jede Beziehung erreicht irgendwann den Punkt, wo vieles schon Gewohnheit ist.
Aber das stört mich nicht, denn da kommt dann auch Vertrautheit dazu, sich fallenlassen können, man selbst sein können, weil der Partner einen schon mit allen Ecken und Kanten kennt und liebt. Man muß sich nicht mehr verstellen um sich attraktiver zu machen, was ja viele in einer neuen Beziehung tun. Und das ist gerade so schön...

Wie auch bunnylein schon sagte: all dies was du geschrieben hast, nehme ich für wirkliche Liebe gern in Kauf

elfchen
 
D

Dreamerin

Gast
Also ich bin mit meinem schatz schon über fünf Jahre zusammen und wir sind genauso verliebt wie am ersten Tag-warscheinlich sogar noch mehr!

Bei uns ist es 1 Jahr. Und ich könnt nicht sagen, dass ich nicht glücklich bin mit ihm.

nur ein vertrauen und eine Sicherheit, das der andere da ist,egal was passiert!!

Das ist wohl der Grund, warum man sich eine Beziehung wünscht.

ich komm gar nicht in versuchung!!Ich kann mir ein Leben ohne ihn einfach nicht mehr vorstellen!!

Ich mir auch nicht ohne ihn.
Aber ich hab z.B. letztens im Zug einen gesehen, der sah aus wie Tom Hanks. Und da hätt ich einen Flirt riskiert.
Genauso die Sache mit meinem Ex. Er schrieb mir ständig SMS, dass er spitz auf mich ist. Und ich hab mitgeschrieben. Nicht, dass ich spitz auf ihn bin, aber halt so, dass er weiter schreibt...

Warum muß eine momogame Beziehung auf dauer langweilig werden??

Nein, das muss sie nicht!

Aber es gibt bei mir im Freundeskreis auch genug Paare die einfach aus bequemlichkeit und angst vor dem alleine sein,zusammen..das kann es auch nicht sein!!

Aber mit der Zeit - glaube ich - wird es das.
Die ganzen alten Ehepaare, Opi und Omi, sind sie noch wirklich verliebt? Oder nur aneinander so gewöhnt, dass sie nicht ohneeinander können.
Ich denke solange man Wirklich glücklich und verliebt ist,stellen sich einem solche Fragen gar nicht...

Du siehst, sie stellen sich mir. Obwohl ich glücklich bin.
 
S

sunshine80

Gast
Ach seid alle froh, dass ihr überhaupt jemanden habt. ich würde gerne mal wieder gewohnheit haben und dieses vertraute geniessen. will ne lange beziehung führen, wo jeder den anderen so gut kennt. Vermisse die Nähe, die Geborgenheit...usw.

Andereseits kenne ich das auch nur zu gut. Nach ein paar jahren, ist die gewohnheit nervtötend, wenn nur einer von beiden für die beziehung zuarbeitet. müsste von beiden seiten kommen...oh je, warum schaffen es unsere eltern denn? Meine haben es schon 32 jahre ehe ausgehalten! liegt wohl an den Generationsunterschieden.. :-(
 

Cinnamon  

Verbringt hier viel Zeit
Dreamerin schrieb:
Das Schlimme ist nur: Würde mein Freund sowas zugeben, wäre das für mich ein Weltuntergang. Ich messe immer mit 2erlei Maßen. Irgendwie... Ich wär eben gern die EINZIGE für ihn. Frauen... :rolleyes2


Da geb ich dir absolut Recht! Ist bei mir genauso...
Liegt vielleicht daran, weil man bei sich selbst ja zu hundert Prozent weiß, dass nichts passieren würd, aber auch wenn man seinen Partner supergut kennt, kann man meiner Meinung nach manchmal nicht die Hand dafür ins Feuer legen, dass nichts passieren würde.
Ein Restrisiko bleibt immer, auch wenn man dem anderen vollkommen vertraut!
 
D

Dreamerin

Gast
berti82 schrieb:
Ich weiß das ist jetzt eine sehr wissenschaftliche Erklärung aber manchmal finde ich das ganz gut um zu sehen wie der Mensch eigentlich geschaffen ist.

Aber hast du nicht auch eine Beziehung oder wünscht dir eine?
Und wenn ja, monogam oder nicht?

Man sucht sich eben einen Menschen, mit dem man sich vorstellen kann, alt zu werden und das Leben zu meistern. Damit man nicht allein ist. Und wenn das gut läuft, ist man damit auch glücklich.

Dieses wissenschaftliche BlaBla macht mich immer noch pessimistischer, als ich es eh schon bin.

ElfeDerNacht schrieb:
Ich denke mal oft ist der Grund für eine Trennung, daß der Reiz aneinander in einer langjährigen Beziehung verloren geht. Daß einem das Kribbeln fehlt, die Spannung des Kennenlernens, einander entdecken...

Das denk ich auch.
DEINEN Beitrag würde ich sofort unterschreiben... :gluecklic

sunshine80 schrieb:
Andereseits kenne ich das auch nur zu gut. Nach ein paar jahren, ist die gewohnheit nervtötend, wenn nur einer von beiden für die beziehung zuarbeitet.

Naja... bei meinem Freund könnt ich mir vorstellen, dass er in der Hinsicht nicht gerade versucht, zu "arbeiten". Weil er einfach immer mit allem und jedem zufrieden ist. Männer... :rolleyes2
 

bunnylein  

Verbringt hier viel Zeit
Dreamerin schrieb:
Wieso hast du Angst, dein Freund sieht das anders?
Ich hab auch Angst, aber ich glaube, er sieht es so wie ich oder so ähnlich.


weil ich ne frau bin :grrr:

ich ab eigentlich keinen grund das zu befürchten. durch gespräche mit meinem freund und sein handeln weiß ich dass er meine einstellung teilt. aber das kann sich ja ändern *immerpessimistischbin*
 
D

Dreamerin

Gast
wenn du nur aus vernumft sagst daß du dich nicht fürwen anderes intressierts würde ich eher darüber nachdenken ob du überhaupt wirklich verliebt bist.

Dabei ging es nicht um mich.

Aber man weiß irgendwo doch, dass man nicht "darf".

Und wenn man sich entscheiden müsste, wie würde man abwägen?
"Der eine ist neu und aufregend. Mit dem anderen hab ich schon so viel erlebt". Oder nicht?

wenn es nichts mehr zu entdecken gibt dann liegt es meist eher an magelnder phantasie und experimentierfreude.....

Von Sex hab ich nicht gesprochen.
Sondern von den Ecken und Kanten seines Partners :smile:

ich denke die chance eines seitensprunges ist bei einem parnter den man noch nicht so lange kennt fast noch höher - jemanden den man lange kennt würde es definitiv schwerer fallen einen zu verbergen, weil man ihn eben gut kennt.

Nunja darüber lässt sich streiten, oder?
 

Sternschnuppe_x  

Benutzer gesperrt
1. Man trifft eine andere Person, in die man sich verlieben könnte. Und aus Vernunft und Verantwortung raus sagt man sich "Halt Abstand, du bist vergeben!".
Tja, wenn das passiert, dann ist in der Beziehung eh schon ein Knacks drin... mir ist es passiert, ich hab mir auch genau das gesagt (na ja, eigentlich war's eine Mischung zwischen "das darf nicht sein" und es gar nicht wahrhaben-wollen). Und JA, dann ist eine lange Beziehung eine Qual. Aber wie schon gesagt - dann ist es auch nicht mehr die große Liebe.

2. Man ist nicht mehr so scharf aufeinander wie am ersten Tag.
Daran läßt sich arbeiten... :link: Nee, ganz ehrlich, es gibt so uuuuunendlich viele Varianten und Möglichkeiten beim Sex, die werden doch eigentlich nie langweilig. Klar, wenn man immer dasselbe (oder zumindest ähnliche) Programm im Bett "abspult", ist der Sex irgendwann nicht mehr so prickelnd. Aber wie schon gesagt - das MUSS ja nicht passieren und es gibt genug, was man dagegen tun kann... Gegenfrage: Hat man denn außerhalb einer festen, längeren Beziehung besseren Sex? :schuechte Würde auf mich wohl kaum wirklich zutreffen...

3. Man kennt sich in- und auswendig, es gibt nichts Neues mehr zu entdecken.
Ich weiß nicht, ich denke, jeder Mensch verändert sich im Laufe der Zeit und es gibt immer wieder Neues zu entdecken. Stillstand ist schlimm, da geb ich dir recht. Aber das ist wohl auch persönlichkeitsabhängig, ob man sich irgendwann mit seinem Alltag, seinen Gewohnheiten zufriedengibt oder ob man den anderen immer wieder neu kennenlernt. Das hab ich in meiner alten Beziehung gemerkt. Es kommt zum Stillstand, wenn man mit einem Menschen zusammen ist, der sich nicht mehr verändert, der nur seinen Alltag lebt und seine festgefahrene Persönlichkeit hat...

4. Man muss ständig arbeiten, um eingeschlafene Liebe zu wecken.
Ich glaube, wenn man anfängt, das als "Arbeit" im negativen Sinne, als etwas "Belastendes" zu sehen, dann ist das der Anfang vom Ende. Eine Beziehung sollte kein ständiger Kampf sein, um verkrampft etwas suchen zu wollen, das vielleiht längst nicht mehr da ist...

5. Irgendwann ist es nur noch alles Gewohnheit.
siehe oben...

6. Man muss ständig in der Angst vor einem Seitensprung des Partners leben.
Muß man? Ich mache das nicht. obwohl ich in der Hinsicht mit meinem Ex eine nicht gerade tolle Erfahrung gemacht hab.... :rolleyes2 Aber das ist egal. Meinem Freund vertraue ich. Es gibt keinen Grund, warum ich es nicht tun sollte. Und ich denke, er wäre so fair, WENN irgendwann die Liebe weg bzw. das Verlangen nach einer anderen Frau da wäre, mir das auch zu sagen bzw. vorher schlußzumachen.

Oder seh ich da was falsch? Gibt es etwas, was es wertvoll macht, sein Leben mit einem Partner zu verbringen?
Tja... das ist wohl jedem selbst überlassen, ob ihm das Leben mit einem (einzigen) Partner langfristig gesehen "wertvoll" erscheint. Auf mich trifft das zu. Ich weiß nicht, ob es der eine für immer sein wird, aber ich weiß, daß er es noch für eine lange Zeit sein wird. WENN es irgendwann nicht mehr klappen sollte - tja, dann kann man weitersehen. ABer ich finde, es gibt keinen Grund, zu sagen, JEDE längere Beziehung wäre über kurz oder lang zum Scheitern verurteilt und wäre nur ein "Gefängnis".

Hör auf zu zweifeln, Dreamerin! Genieß das, was du hast! :schuechte :engel:

Sternschnuppe
 
D

Dreamerin

Gast
Cinnamon schrieb:
Liegt vielleicht daran, weil man bei sich selbst ja zu hundert Prozent weiß, dass nichts passieren würd, aber auch wenn man seinen Partner supergut kennt, kann man meiner Meinung nach manchmal nicht die Hand dafür ins Feuer legen, dass nichts passieren würde.

Meine Worte!
GENAU meine Worte!
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren