Lücke(n) im Lebenslauf

Benutzer125231 

Meistens hier zu finden
Hallo zusammen,

Ich habe am Freitag ein Vorstellungsgespräch als Koch (es geht um eine Lehrstelle).
Bin zwar einbisschen nervös, aber das ist jetzt nicht so schlimm.

Mein Problem ist, ich hab ne Lücke im Lebenslauf. Ich habe das 10. Schuljahr besucht, danach habe ich nichts gefunden und stand leer da, weil ich eigentlich eine weiterführende Schule besuchen wollte und die Aufnahmeprüfung nicht bestanden habe, ich habe zwar nebenbei noch bei verschiedene Lehrstellen beworben, aber richtig angegangen bin ich es nicht.

Da sass ich 8 Monate ohne eine Stelle für den Sommer (ich habe natürlich in dieser Zeit nach einer Stelle umgeschaut). Auf den Frühling bekam ich den Aufgebot für das Rekrutierungszentrum der Armee, darauf hin habe ich mich entschieden, meinen Dienst zu leisten (300 Tage lang) was ich nicht als ein Fehlentscheid sehe.

Dieser beendete ich ende April. Seitdem bin ich wieder "zu Hause"

Meine Frage an euch, wie kann ich das am besten "dem gegenüber sitzendem" erklären?
Ich will mich nicht rausreden oder rauslügen, ich will es legitim rüber bringen. Was solche Sachen angeht, bin ich nicht der cleverste, weil ich im Prinzip ein ehrlicher Mensch bin.
 

Benutzer92501  (40)

Meistens hier zu finden
Hey,

wenn die Frage gestellt wird, was Du vor dem Militärdienst gemacht hast, kannst Du durchaus sagen, dass Du vor hattest, eine Schule zu besuchen, dies jedoch nicht geklappt hat. Weiter hast Du keine Lehrstelle gefunden und um nicht ganz ohne da zu stehen, hast Du den Militärdienst abgeleistet.
Nach dem Dienst hast Du Dich beruflich orientiert, durch frühere Erfahrungen hast Du festgestellt, dass Du gerne Koch werden möchtest und Dich auf Ausbildungsstellen zum Koch beworben. Aus diesem Grund freust Du Dich natürlich über die Einladung und über die Chance, die Dir in diesem Betrieb geboten wird.

Lg
Heike
 

Benutzer78484 

Planet-Liebe-Team
Moderator
Ich glaube ehrlich gesagt nicht, dass das irgendwie kritisch ist. Es geht um eine Lehrstelle und nicht um einen Job als ausgebildeter irgendwas; und du hast ja jetzt auch nicht x Jahre irgendeinen Scheiss gemacht. Keep cool.
 

Benutzer138371  (40)

Beiträge füllen Bücher
Ich muss jetzt mal ganz ehrlich sein...
Wenn Lücken im Lebenslauf sind, dann frage ich mich dann halt schon, warum in 8 Monaten einfach gar nichts passendes dabei war.
Oder warum du keine Stelle gefunden hast... an was es gelegen hat, bzw. was der Grund auch war.

Vielleicht wird das, wenn du eine Lehrstelle suchst nicht so heikel sein.

Aber wenn wir Leute einstellen, dann wird schon alles durch geforstet, und auch wirklich nachgefragt, warum da und dort nichts drinnen steht.

Drücke dir jedenfalls die Daumen, das es hinhaut :thumbsup:
 
G

Benutzer

Gast
Ich muss jetzt mal ganz ehrlich sein...
Wenn Lücken im Lebenslauf sind, dann frage ich mich dann halt schon, warum in 8 Monaten einfach gar nichts passendes dabei war.
Oder warum du keine Stelle gefunden hast... an was es gelegen hat, bzw. was der Grund auch war.

Vielleicht wird das, wenn du eine Lehrstelle suchst nicht so heikel sein.

Aber wenn wir Leute einstellen, dann wird schon alles durch geforstet, und auch wirklich nachgefragt, warum da und dort nichts drinnen steht.

Drücke dir jedenfalls die Daumen, das es hinhaut :thumbsup:
Naja, für Lehrstellen wird ja nicht das ganze Jahr über eingestellt. Wenn man also im März/April keine Stelle gefunden hat und kein Wunder mehr geschieht, muss man warten bis September/Oktober, wo die Ausbildungen wieder beginnen und hat ganz automatisch einen Leerlauf. Arbeitgebern sollte das eigentlich auch nicht ganz fremd sein.

Versuch dir nicht so einen Druck zu machen. Ich weiß, dass das leichter gesagt, als getan ist. :zwinker: Aber du hast nicht untätig herumgesessen, sondern dich beworben und bist ja dann auch zur Armee gegangen.
Ich habe auch letztens erst gelesen, dass ein reibungsloser Übergang von Uni zu Arbeit eher selten der Fall ist. Wie das bei Ausbildungen ist, weiß ich nicht, aber wieso sollte das da anders sein. :smile:

Hast du dich in der arbeitssuchenden Zeit vielleicht noch irgendwie fortgebildet? Studien gelesen, dein Kochwissen erweitert, etwas über Lebensmittel gelernt o.ä.? Das könntest du im Gespräch noch einbringen.

Für das Gespräch wünsche ich dir viel Erfolg! :smile:
 
T

Benutzer

Gast
Wenn man also im März/April keine Stelle gefunden hat und kein Wunder mehr geschieht, muss man warten bis September/Oktober, wo die Ausbildungen wieder beginnen und hat ganz automatisch einen Leerlauf. Arbeitgebern sollte das eigentlich auch nicht ganz fremd sein.
Es würde mich aber auch nicht überraschen, wenn der eine oder andere Arbeitgeber erwartet, dass man die Zwischenzeit sinnvoll füllt, und sei es nur durch Kellnern oder ähnliche Übergangslösungen. Alles andere kommt bestimmt besser an als Warten.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Es würde mich aber auch nicht überraschen, wenn der eine oder andere Arbeitgeber erwartet, dass man die Zwischenzeit sinnvoll füllt, und sei es nur durch Kellnern oder ähnliche Übergangslösungen. Alles andere kommt bestimmt besser an als Warten.
Hast du denn in den 8 Monaten wirklich gar nichts gemacht lieber V8ZR1 V8ZR1 ?
Gar keinen Nebenjob, kein Praktikum, hast du nur gegammelt?
Irgendetwas Sinnvolles, was du irgendwie einbringen könntest, wird es doch bestimmt geben :zwinker:
 

Benutzer54465 

Meistens hier zu finden
Wenn sie das so sehr stören würde, hätten sie dich doch sicher gar nicht eingeladen. Ist zwar blöd, aber wenn du sonst gefällst, wird das nicht das Problem sein..
 

Benutzer125231 

Meistens hier zu finden
Hast du denn in den 8 Monaten wirklich gar nichts gemacht lieber V8ZR1 V8ZR1 ?
Praktikum, hast du nur gegammelt?
Irgendetwas Sinnvolles, was du irgendwie einbringen könntest, wird es doch bestimmt geben :zwinker:

Ich habe meinen Eltern geholfen, das Haus zu renovieren. Dasselbe auch bei den Nachbarn.
Aber Praktikum "darf" ich nicht machen, weil ich das 10. Schuljahr besucht habe. Kein Witz :rolleyes:
Bin kein Faulpelz. Ich bin nicht den ganzen Tag zuhause und schaue RTL. Dafür mache ich sinnvollere Dinge.

Nebenjob will ich jetzt den anfangen. Frühestens in einem Monat, wenn ich den Führerschein habe, werde ich als Kurrier aushelfen gehen.

Wenn sie das so sehr stören würde, hätten sie dich doch sicher gar nicht eingeladen. Ist zwar blöd, aber wenn du sonst gefällst, wird das nicht das Problem sein..

Stimmt im Prinzip schon. Es ist nur so, dass es wohl die Einzige Frage sein wird, die mir unangenehm ist.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich habe meinen Eltern geholfen, das Haus zu renovieren. Dasselbe auch bei den Nachbarn. [...]
Nebenjob will ich jetzt den anfangen. Frühestens in einem Monat, wenn ich den Führerschein habe, werde ich als Kurrier aushelfen gehen.
Das ist doch super- falls die Frage aufkommt, kannst du also sagen, dass du das Haus renoviert und den Führerschein gemacht hast :smile:
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
also aus meiner erfahrung heraus kann ich dir sagen dass (zumindest bei den arbeitgebern, die ich bislang kennengelernt habe) selbst ein paar jahre ohne "offizielle angestelltentätigkeit" kein problem sind, wenn man sich in der zeit zumindest sinnvoll beschäftigt hat. kommt aber vielleicht auch ein wenig darauf an wie man es rüberbringt, wenn man sich deswegen schämt ist das sicher was anderes als wenn man es völlig selbstverständlich erläutert.
 
S

Benutzer

Gast
Lass dich nicht auf den Trichter bringen, dass es verwerflich ist wenn mal eine Lücke im Lebenslauf besteht. Das wird wohl jedem irgendwann mal passieren. Den lebzeit Job wird es nicht geben und jeder kann mal arbeitslos werden und wird damit eine Lücke im Lebenslauf haben.
 

Benutzer146721 

Verbringt hier viel Zeit
Wegen der Lücke würde ich mir keine Sorgen machen.

Alles was privat ist, gehört auch nicht in den Lebenslauf (z.B. Hobbys, private Auslandsbesuche etcpp.)

Es kann ja auch sein, daß du nach der 10. Klasse erst mal ein halbes Jahr herumgetingelt bist (= ausgedehnter Urlaub, bevor der Streß losgeht). Das machen eig. recht viele ... und geht den AG nichts an.

Wenn nach der Lücke gefragt wird, würde ich aber nicht lügen
 

Benutzer133729  (29)

Beiträge füllen Bücher
Du sagst das du diese 8 Monate als Lücke im Lebenslauf hast, wie hast du denn diese Lücke im Lebenslauf benannt?

Du wirst dort ja nicht nichts zu stehen haben oder?
 

Benutzer125231 

Meistens hier zu finden
Du sagst das du diese 8 Monate als Lücke im Lebenslauf hast, wie hast du denn diese Lücke im Lebenslauf benannt?

Du wirst dort ja nicht nichts zu stehen haben oder?

Nein, habe ich auch nicht. Aber ich habe es so hingeschrieben, dass es nicht so auffällt:

"2013-2014 Wehrdienst als Durchdiener in der Schweizer Armee
2011-2012 1 Jahr Berufsvorbereitungsjahr"


Mir wurde mal gesagt, ich sollte beim Gespräch angeben, dass ich für ein Paar Monate in die Türkei und nach Norwegen ging, weil ich dort Familie habe und quasi einen Sprachaufenthalt gemacht habe. Blöde nur, dass ich nur einbisschen Türkisch kann und Norwegisch nicht im allzufest im Griff habe. Was arg in die Hose gehen kann.

(bin zur Zeit beides am erlernen)

 

Benutzer133729  (29)

Beiträge füllen Bücher
Nein, habe ich auch nicht. Aber ich habe es so hingeschrieben, dass es nicht so auffällt:

"2013-2014 Wehrdienst als Durchdiener in der Schweizer Armee
2011-2012 1 Jahr Berufsvorbereitungsjahr"


Mir wurde mal gesagt, ich sollte beim Gespräch angeben, dass ich für ein Paar Monate in die Türkei und nach Norwegen ging, weil ich dort Familie habe und quasi einen Sprachaufenthalt gemacht habe. Blöde nur, dass ich nur einbisschen Türkisch kann und Norwegisch nicht im allzufest im Griff habe. Was arg in die Hose gehen kann.

(bin zur Zeit beides am erlernen)


Wenn du die sprachen (nicht wirklich) kannst, dann solltest du das auch nicht erwähnen.

bei dem :
2011 - 2012 1 jahr Berufsvorbereitungsjahr

Das kannst du das 1 Jahr weg lassen, also nur:
2011-2012 Berufsvorbereitung

Allerdings musst du da auch mit den Fragen rechnen in wie fern du dich vorbereitet hast.
 
T

Benutzer

Gast
Blöde nur, dass ich nur einbisschen Türkisch kann und Norwegisch nicht im allzufest im Griff habe. Was arg in die Hose gehen kann.
Dann würde ich das tunlichst bleiben lassen, da gebe ich Hennessy völlig Recht. Manchmal kommt's dumm und man sitzt jemandem gegenüber, der sich bestens auskennt. Weiß man ja vorher nicht. :zwinker:

EDIT: Es sei denn, du hast den Aufenthalt wirklich gemacht und deine Sprachkenntnisse verbessert. "Verbessert" impliziert ja nicht, dass du es jetzt fließend beherrschst - das kommt halt darauf an, auf welchem Stand du vorher warst. Aber wenn du gar nicht dort gewesen bist, solltest du auch nichts vorschwindeln.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren