Lästert ihr viel und häufig?

Benutzer97853 

Planet-Liebe Berühmtheit
Hallo,

ich wollte mal fragen, wie es bei euch mit dem Lästern aussieht.
Lästet ihr viel und häufig?
Über wen lästert ihr? Auch über eure Freunde, Familie, Partner?
Wie steht ihr generell zum Thema Lästern?

Liebe Grüße
vry
 
R

Benutzer

Gast
Ich lästere enorm viel mit meinen Mitleidenden aka Kollegen über unsere Chefs und bestimmte andere Kollegen.

Würde ich aber eher als psychologisch notwendige Strategie ansehen, anders wären die letzten zwei Jahre nicht zu ertragen gewesen. :rolleyes:

Über Freunde, Partner und Familie lästere ich nie.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Ich halte nichts davon und tue es auch nicht.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
ich wollte mal fragen, wie es bei euch mit dem Lästern aussieht.
Ich verabscheue Lästerei. :ups:

Lästet ihr viel und häufig?
Ich lästere so gut wie nie. Dafür bin ich zu gut erzogen. Regen mich Menschen auf, ziehe ich die Alternative vor, einfach den Mund zu halten, anstatt mir das Maul zu zerreissen.

Über wen lästert ihr? Auch über eure Freunde, Familie, Partner?
Ich könnte niemals über meine Freunde oder meine Partnerin lästern. Vielleicht beschwere ich mich mal, wenn wer gemein zu mir gewesen ist, aber das fällt für mich nicht unter Lästerei. Am ehesten lästere ich noch über einfältige oder extrem unliebsame Personen, aber selbst das kommt sehr selten vor und häufig meldet sich mein Über-Ich, wenn ich es feststelle.

Wie steht ihr generell zum Thema Lästern?
Sehr, sehr negativ. Ich distanziere mich von Menschen, die lästern und entwickel große Vertrauensprobleme. Meistens denke ich, dass diese Personen nämlich auch über mich lästern, sobald ich ihnen den Rücken zukehre. Das hat für mich einen Touch von Feigheit, Böswilligkeit und Schwäche und ich will mich nicht an derlei Personen binden. Ich schätze Ehrlichkeit, Loyalität und Offenheit.
 

Benutzer58449  (32)

Planet-Liebe ist Startseite
In einem durchschnittlichen Schwesternzimmer wird gefühlte 60% des Tages nur gelästert und da kann ich mich nicht ausschließen ^^
 
R

Benutzer

Gast
Ich schätze Ehrlichkeit, Loyalität und Offenheit.
Ich auch!
Und dennoch lästere ich.
Aber es ist für mich ein Unterschied, ob ich über Menschen lästere, die von mir Ehrlichkeit, Loyalität und Offenheit erwarten (Familie, Freunde, Partner) oder über solche, die ich leider unfreiwilligerweise in meinem Leben ertragen muss und zu denen ich in keinem vertrauensvollen Verhältnis stehe.
 

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Lästern hat für mich immer etwas mit "über jemanden ohne Grund herziehen" zu tun & sich in Angelegenheiten einzumischen, die einen nichts angehen oder schlimmstenfalls sogar irgendwelche erfundenen Gemeinheiten zu verbreiten. Und das versuche ich tunlichst zu vermeiden und konzentriere mich auf mich selbst. Für mein Empfinden ruhen Menschen, die ständig lästern nicht in sich selbst und versuchen sich in irgendeiner Weise über andere zu erhöhen. Das ist mir zutiefst unsympathisch.

Aber natürlich ärgert man sich mal über jemanden, aus unterschiedlichsten Gründen & ich erzähle dann sowas meiner Freundin oder Schwester, man bespricht die Situation und gut ist. Das empfinde ich als normalen Austausch.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Ich auch!
Und dennoch lästere ich.
Aber es ist für mich ein Unterschied, ob ich über Menschen lästere, die von mir Ehrlichkeit, Loyalität und Offenheit erwarten (Familie, Freunde, Partner) oder über solche, die ich leider unfreiwilligerweise in meinem Leben ertragen muss und zu denen ich in keinem vertrauensvollen Verhältnis stehe.
Mhh... es ist vielleicht ein schmaler Grad zwischen "Beschweren" und "Lästern". Lästern geschieht für mich an sich immer mit böswilliger Intention, aus Langeweile oder zur Grüppchenbildung. Es ist eine ausgrenzende Handlung. Sich Beschweren finde ich wiederum recht menschlich und habe da auch keine Vorbehalte dagegen. Es sind häufig die Motive hinter der Handlung, welche sie für mich bedeutsam machen.

Kann man gewisse Konflikte nicht austragen (bspw. weil es sich um den Chef handelt etc.) und man muss sich Luft verschaffen: kein Problem. Geht es nur darum, dass man seine persönliche Antipathie gegenüber einer anderen Personen verbreiten möchte, evtl. um ihr zu schaden habe ich dafür Null Verständnis, nicht mal, wenn es sich um eine unsympathische Person handelt. Wer seine Probleme offen austragen kann, soll das tun und nicht hinten herum sticheln.

Und wer eine Person bspw. bzgl. ihres Aussehens attackiert (was wohl in 90% der Fälle der Auslöser fürs Lästern ist) - sorry, das ist einfach nur arm. Es kommt wirklich sehr auf die Umstände an, stelle ich gerade fest...
 

Benutzer38570 

Planet-Liebe Berühmtheit
Och ja... Über alle möglichen Leute, die mir am Tag so über den Weg laufen. :zwinker:
 

Benutzer39498 

Planet-Liebe ist Startseite
Ich rede viel und gerne über andere Menschen, aber ich ziehe nicht über Menschen grundlos her oder erzähle Quatsch. Und schon gar nicht um jemanden zu schaden oder weh zu tun.

Wo ist denn da für euch die Grenze zwischen "Lästern" und "über andere Menschen reden"? Ich tausche mich gerne aus. Das können positive oder negative Gefühle sein, die mich dazu bewegen.
 

Benutzer136760 

Beiträge füllen Bücher
Geht es nur darum, dass man seine persönliche Antipathie gegenüber einer anderen Personen verbreiten möchte, evtl. um ihr zu schaden habe ich dafür Null Verständnis, nicht mal, wenn es sich um eine unsympathische Person handelt. Wer seine Probleme offen austragen kann, soll das tun und nicht hinten herum sticheln.
Danke. Genau meine Meinung.
 

Benutzer96776 

Beiträge füllen Bücher
Nein, ich bin nicht gerade die Lästerschwester schlechthin. Dass ich es gar nie tue, wäre zwar sicher gelogen, aber es hält sich total im Rahmen, kommt nur in Ausnahmefällen vor und ich kann das auch an anderen Personen nicht leiden, wenn sie sich in der Hinsicht nicht einbremsen können.
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
Nein. Ich kann das gar nicht und verstehe (komplett wertfrei) auch nicht, warum man das tut. Ich hab ein paar Mal versucht aus Bonding-Gründen mitzulästern, aber echt, ich bin da komplett talentbefreit.
 
R

Benutzer

Gast
Es gibt hier wohl unterschiedliche Definitionen von "lästern". Das ist für mich kein Lästern:
Geht es nur darum, dass man seine persönliche Antipathie gegenüber einer anderen Personen verbreiten möchte, evtl. um ihr zu schaden habe ich dafür Null Verständnis, nicht mal, wenn es sich um eine unsympathische Person handelt. Wer seine Probleme offen austragen kann, soll das tun und nicht hinten herum sticheln.
Wenn wir zB über unsere Chefs lästern, dann ist das meistens eher humorvoll und nicht hasserfüllt. Und Schaden nimmt davon auch keiner.
Aber ja, wir lassen uns schon mal über deren furchtbares Make Up aus oder über die Art, wie sie sprechen oder wie weltfremd sie gewisse Dinge sehen.
 

Benutzer10855 

Team-Alumni
Wo ist denn da für euch die Grenze zwischen "Lästern" und "über andere Menschen reden"? Ich tausche mich gerne aus. Das können positive oder negative Gefühle sein, die mich dazu bewegen.
Die Intention. Das ist wie mit Eifersucht und Neid - dieselbe Handlung, unterschiedliche Intention.

Ich habe eine Kollegin, mit der ich mich gerne hin und wieder bei einem Tee oder so austausche. Klar reden wir über unsere Arbeit, über unsere Chefs und die Kollegen. Sie lädt mich dabei häufig zum lästern ein, was nicht selten übel zurückfeuert, da mein Gerechtigkeitssinn dermaßen ausgeprägt ist, dass ich zumeist Partei für die nichtanwesende Person ergreife, die sich ja in dem Moment nicht selbst verteidigen kann. Selbstredend ist das genau das, was meine Kollegin nicht erreichen wollte...

Warum macht sie das also?
Lästern ist eine Form der Grüppchenbildung und ein kruder Weg, Vertrauen zu schaffen. Lästert man gemeinsam und heimlich über jemand dritten dann teilt man ein Geheimnis und Geheimnisse binden einen stärker aneinander und können einen sogar zu Freunden machen. Sie würde nicht mit mir lästern wollen, wäre ich ihr nicht sympathisch. Okay, Punkt für sie - sie hat Geschmack, kann ich ihr nicht übel nehmen, aber ich drifte ab... :tongue:

Warum macht sie es sonst? Sie ist frustriert, fühlt sich ungerecht behandelt, andere Personen haben mehr Glück als sie oder kommen mit Dingen durch, die sie sich nicht leisten kann. Das ist auch teilweise so und ich stehe ihr bei und helfe ihr gerne sich auszukotzen. Nur wenn dann für ihr Leid andere Personen verantwortlich gemacht werden oder Dinge einfach böswillig unterstellt werden, hört es eben auf. Das ist genau die Grenze, die dann überschritten wird, denn dann wird sie unfair, blendet Aspekte der Realität aus, ignoriert Fakten und springt zu Schlüssen, die ihr gerade in ihrem Selbstmitleid in den Kram passen.

Vielleicht will sie auch nur witzig sein (dass das nicht meinen Humor trifft sollte mittlerweile klar sein) oder sie will mich in meiner Meinung beeinflussen oder ist einfach nur neidisch? Es gibt so einige Gründe, warum Menschen lästern. Aber es ist eben doch selten was Gutes dran. Je nachdem, welchen Eindruck ich habe, gehe ich dann damit um. Es ist aber durchaus noch erlaubt, mit mir über Leute zu sprechen oder auch anzumerken, wenn jemand sich unvorteilhaft kleidet. :zwinker:

Genauer kann ich die Grenze gerade nicht beschreiben, aber ich denke häufig darüber nach und frage mich auch selbst sehr viel, ob ich das zu humorlos oder zu eng sehe. Ich komme eben nur nicht darauf klar, wenn Dinge unfair werden und selbst wenn einem Ungerechtigkeit widerfährt entschuldigt das für mich nicht unbedingt, darauf auch mit Ungerechtigkeit zu reagieren.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer109402 

Meistens hier zu finden
Ich rede viel und gerne über andere Menschen, aber ich ziehe nicht über Menschen grundlos her oder erzähle Quatsch. Und schon gar nicht um jemanden zu schaden oder weh zu tun.

Wo ist denn da für euch die Grenze zwischen "Lästern" und "über andere Menschen reden"? Ich tausche mich gerne aus. Das können positive oder negative Gefühle sein, die mich dazu bewegen.

Siehe mein erster Beitrag. Was du beschreibst, fällt für mich auch unter Austausch.
 

Benutzer137374  (49)

Benutzer gesperrt
Hallo,
ich wollte mal fragen, wie es bei euch mit dem Lästern aussieht.
Lästet ihr viel und häufig?
Über wen lästert ihr? Auch über eure Freunde, Familie, Partner?
Wie steht ihr generell zum Thema Lästern?
Liebe Grüße
vry

Ich halte Laesterei in jeder Hinsicht fuer inakzeptabel. Es kann oberflaechlich verbindend sein, wenn A und B sich laesternd ueber C aeussern, aber grundsaetzlich entwertet man die Vertrauenswuerdigkeit des eigenen Charakters. Wenn A ein Problem mit C hat (warum auch immer), dann sollte es das mit C auch ausdiskutieren und nicht mit B sinnlos rumlaestern. Wer mit mir laestert (und damit meine ich, dass das Gegenueber laestert, ist diese Person als wuerdigbar fuer mich nicht mehr akzeptabel). Man ist heute vielleicht B aber morgen C. Ich wuerde das Laestern generell als ekligen Charakterzug bezeichnen. Man zieht pseudoverbruedernd Lust aus destruktivem Verhalten auf Kosten Dritter. Armselig lautet mein Urteil.
 

Benutzer116134 

Planet-Liebe Berühmtheit
Kommt drauf an, wie man Lästern definiert.
Wenn ich mich über jemanden wirklich aufrege, kann es auch schon mal vorkommen, dass ich Sachen sage, die ich in einer anderen (emotionalen) Situation nicht so dramatisch gesehen hätte oder die mich nicht so gestört hätten. Wenn irgendetwas mit einer Person das Fass zum Überlaufen gebracht hat, sehe ich andere Dinge auch manchmal im schlechteren Licht und das kann für andere Personen möglicherweise wie Lästern wirken.
Man kann auch nicht mit jedem Menschen eine Konfrontation austragen- da hilft es eher, sich bei einer Freundin auszuheulen und es dann zu vergessen. Meine Freunde kennen mich und wissen, dass das keine bösartige Lästerei darstellen soll.

Schwierig finde ich das Reden über Äußerlichkeiten. Natürlich habe ich auch schon mal gesagt "oh Gott, wie sieht die denn aus?", weil mir das als Erstes in den Kopf schoss. Im Nachhinein tut mir das meistens leid und ich bemühe mich wirklich, nicht negativ über Dinge an anderen Menschen zu sprechen, die sie ohnehin nicht ändern können. Ich würde auch mal behaupten, dass mir das mit zunehmendem Alter und Reife immer besser gelingt.

Aber wenn ich ehrlich bin, habe ich auch manchmal einfach einen miesen Tag und muss mich dann eben kurz über die aufgetakelte Tussi vor mir in der Bahn aufregen- solange die betreffende Person das nicht mitbekommt und man keinen Schaden anrichtet, sehe ich darin in Maßen auch nichts Verwerfliches :smile:
 

Benutzer142227 

Sehr bekannt hier
Ich rede schomal mit anderen über Leute bzw. deren Aussehen, Verhalten oder Ähnliches. Das kann sowohl sehr viel Positives sein, als auch manchmal etwas Negatives. Aber egal was ich über sie sage - ich würde es ihnen jederzeit auch genauso selbst ins Gesicht sagen. Was ich auch gelegentlich tue.:engel:

Wenn ich mich richtig über jemanden aufrege und sauer bin, dann zähle ich das nicht als lästern, sondern schimpfen/ Wut ablassen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren