Kurz vor der Hochzeit+ein anderer Mann

Benutzer100506 

Sorgt für Gesprächsstoff
Guten morgen liebe Planetliebe-User,

am besten fange ich von vorne an.

Ich bin 29 jahre alt und seit 13 jahren mit meinem Freund (39) zusammen. Am 11.12.2010 wollen wir heiraten.
Nun war ich vom 8.10 bis zum 14.10 in Schottland, wo u.a eine Freundin von mir geheiratet hat. Als wird abends in einem Pub waren, habe ich einen Mann kennengelernt.

Ich habe mich noch nie von einem Mann so angezogen gefühlt. Zwischen uns lag direkt so eine Spannung.

Den ganzen Abend lang haben wir uns unterhalten. Und es war einfach nur unglaublich.

Wir haben uns super gut verstanden und wir haben sehr viel gemeinsam. Wir mögen die gleichen Filme, die gleiche Musik, das gleiche Essen. Ich kann nicht aufhören an ihn zu denken. Meine Gedanken kreisen nur um ihn.
Ich liebe meinen Verlobten, aber .. ich weiß auch nicht. Ich glaube da sollte eigentlich kein aber hinkommen.


Mit dem Mann, den ich kennen gelernt habe, habe ich kontakt. Er würde mich gerne wiedersehen (das ich verlobt bin, weiß er nicht)

Ich weiß nicht, was ich machen soll.


Liebe grüße

Katja
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Da würde ich mal ganz klar den Kopf gewinnen lassen. Es ist denke ich ganz normal, dass man jemanden interessant findet, den man in einem fremden Land kennengelernt hat, mit dem man sich einen Abend super unterhalten hat und so weiter. Wärst du Single, dann wäre das ein guter Anfang um jemanden kennenzulernen.

Aber so? Wohnt viel zu weit weg, du bist verlobt, du kennst ihn nicht richtig.

Behalte es als schöne Erinnerung im Kopf, freu dich, dass interessanten Männer sich für dich interessieren. Aber eine 13 jährige Beziehung würde ich dafür nicht aufgeben. Vor allem nicht, wenn sie anscheinend so gut läuft, dass ihr in 2 Monaten heiratet.
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Mal abgesehen davon, dass du wirklcih viel zu verlieren hast...
Welche Zukunft hättest du mit diesem Mann? Also wenn es eine gäbe?
Eine Fernbeziehung?
Würdest du das wollen/können?

So eine Urlaubsbekanntschaft kann durchaus faszinierend und sehr interessant sein, aber das wars dann auch. Selbst wenn man solo ist, sollte man sich darüber bewusst sein, dass es eben schwer ist aufgrund der Distanz.
Du bist in einer glücklichen Beziehung, wozu also brauchst du eine neue Männerbekanntschaft?
Oder fehlt dir doch etwas, das du nicht zugeben möchtest?

Ich würde dir raten, den Kontakt zu dem Mann schnellstens abzubrechen. Das ist auch deinem Fast-Mann gegenüber viel fairer. Oder wie fändest du es, wenn er Kontakt zu einer Urlaubsbekanntschaft pflegen und dich verheimlichen würde?
 

Benutzer100506 

Sorgt für Gesprächsstoff
Erstmal vielen dank für die antworten.

Vielleicht war meine Begegnung mit dem anderen Mann nur ein kurzes Strohfeuer.
 
V

Benutzer

Gast
Ich bin auch dafür, dass du den Kontakt abbrichst. Wenn das dein Bald-Ehemann irgendwann herausfinden sollte, macht dies unter Umständen viel kaputt.
Zudem ist so was kein guter Nährboden für eine Ehe.
Ich würde jedenfalls meine Partnerschaft (und meine Ehe) nicht für so eine ungewisse Sache auf's Spiel setzen.
Genieße es einfach für dich, dass du einen schönen Abend und einen netten Flirt hattest und lass die Sache ruhen.
 

Benutzer53592 

Planet-Liebe ist Startseite
Wenn du deinen Verlobten wirklich liebst, eure Beziehung tatsächlich glücklich ist und dir überhaupt nichts fehlt, dann dürfte ein anderer Mann dir eigentlich in keiner Weise gefährlich werden...es sei denn, du bekommst aus irgendwelchen Gründen kurz vor der Hochzeit Zweifel oder Torschlusspanik, die doch einmal näher analysieren solltest.

In langjährigen Beziehungen wird es immer wieder mal vorkommen, dass gewisse Reize und Verlockungen vorhanden sind...ich finde das durchaus normal - so lange ich diesen nicht gezielt nachgehe und immer weiß, wohin ich gehöre. - ohne meinen Partner zu anzulügen, vor anderen zu verleugnen und zu hintergehen.
Natürlich lässt nach 13 Jahren Beziehung eine gewisse Spannung nach...aber dafür hat man auch Dinge, die teilweise unbezahlbar sind und das solltest du dir immer vor Augen halten.
Hier gilt es abzuwägen, was einem wichtiger ist, denn für irgendetwas muss ich mich entscheiden - es sei denn, ich jage meinem Leben lang irgendetwas hinterher, um immer diesen "Kick" des Neuen, Reizvollen, Aufregenden, Spannenden zu erhalten, aber dafür vielleicht die Liebe meines Lebens zu opfern und immer rast- und ruhelos von einem Mann zum anderen zu hüpfen, um letztendlich festzustellen, dass alles irgendwann genauso kommt wie in den "alten" Beziehungen oder wesentlich schlechter.
Was glaubst du, wie frustrierend das erst ist, nur weil man vielleicht glaubt, dass ein "eingespieltes Team" und bewährte Dinge eher negativ zu bewerten ist?

Wenn dir tatsächlich in eurer Beziehung etwas fehlt, dann muss dein Verlobter der erste Ansprechpartner sein - und nicht irgendeine zufällige Urlaubsbekanntschaft, die irgendwo in der Ferne hockt, sich ziemlich leicht tut, weil du in anderer Umgebung und in einer rauschenden Pubnacht bisschen deine "Orientierung" und die Sinne verloren hast und nicht einmal weiß, dass du kurz vor der Hochzeit stehst.
Sei also so fair und gib deinem Partner eine Chance, wenn sich bei euch etwas ändern muss...ich finde, dass hat er nach all der Zeit, die ihr miteinander verbracht habt, mehr als "verdient".
Und frage dich einmal wie es wäre, wenn du diesen Mann, mit dem du bereits durch dick und dünn gegangen bist, der dich glücklich gemacht hat, der dich zur Frau erweckte, auf den man sich verlassen kann, der sich mit dir seine Zukunft und sein Leben vorstellt wirklich nicht mehr an deiner Seite hättest...Und? Wie fühlt sich dieser Gedanke an?
 

Benutzer93180 

Verbringt hier viel Zeit
Ich glaube es ist ganz normal, dass man früher oder später, wenn man so kurz vor der Hochzeit steht ein wenig kalte Füße bekommt und einen so eine Bekanntschaft dann leicht aus der Bahn bringen kann.
Du stehst kurz davor dich fürs Leben zu binden und dann taucht da ein Mann auf, der dir zeigt "Katja, schau dich doch mal um, es gibt noch andere interessante Männer auf der Welt als nur deinen Mann". Aber du liebst deinen Mann, bist nicht ohne Grund mit ihm 13 Jahre zusammen und möchtest ihn heiraten. Also brich den Kontakt mit dem anderen ab und verbuch es als einen netten Flirt, mehr aber auch nicht.
 

Benutzer29206  (37)

Verbringt hier viel Zeit
Ich denke, diese neue Bekanntschaft soll dir einfach noch mal die Gründe für deine Hochzeit in Erinnerung rufen. Vielleicht kriegst du kalte Füße? Vielleicht passt es mit deinem Verlobten nicht so ganz oder es passt zu gut? Dass man sich nach dreizehn Jahren Beziehung in jemand anderes verliebt hat, finde ich nicht ungewöhnlich. Aber das ist genau der richtige Zeitpunkt, dich mal mit dir auseinanderzusetzen und innerlich zu sagen, "Ich will ihn heiraten, weil.." und dafür diese Verliebtheit guten Gewissens sausen zu lassen.
Wenn du das nicht kannst, gibt es ein Problem.
 
A

Benutzer

Gast
Ich liebe meinen Verlobten, aber .. ich weiß auch nicht. Ich glaube da sollte eigentlich kein aber hinkommen.
Also die Geschichte hat ja schon eine gewisse Komik. Da hast Du eine 13-jährige Beziehung und willst in 2 Monaten heiraten und stellst das alles in Frage, weil Du Dich einen Abend nett mit einem anderen Mann unterhalten hast?
Das klingt schon nach verschärfter Torschlußpanik :grin:
 

Benutzer13901  (46)

Grillkünstler
Ich war vor meiner Hochzeit nicht ganz so lange mit meiner Frau zusammen wie du mit deinem Verlobten aber da unsere Trauung noch keine Äonen her ist kann ich mich noch sehr gut an die Zeit kurz davor erinnern und auch ich muß zugeben das mich Zweifel befallen hatten und ich jede Dame mit der ich mich gut verstanden habe etwas hineininterpretiert und immer wieder gedacht ist das vieleicht eine passendere Partnerin....zudem kommt bei dir noch dazu das du sehr jung mit deinem Partner zusammen gekommen bist und dich nciht austoben konntest.
Da kann so etwas natürlich sehr schnell den Reiz des Neues ausmachen insofern kann ich dir nur raten das ganze als angenehme Erinnerung abzuhaken
 

Benutzer74759 

Verbringt hier viel Zeit
Hey,

ich denke, dass es, wie du schon sagst nur ein kurzes Strohfeuer war. Ist natürlich toll jemanden kennenzulernen, aus dem Alltagstrott zu kommen, wieder interessant zu sein, den Problemen etwas zu entspringen und "angehimmelt" zu werden. Das ist ein ganz normal menschliches Verhalten. Aber schau dir an: du bist seit 13Jahren mit deinem Freund zusammen, alle Achtung! Und warum willst du das über Bord werfen? Weißt du, ob es der Schotte überhaupt ernst meint etc. Nachher trennst dudich von deinem Verlobten und er lässt dich sitzen. Von der Entfernung mal ganz abgesehen. Sei froh, was du hast, denn 13Jahre ist heutzutage nicht mehr alltäglich. Sei glücklich mit deinem zukünftigen und versuche Dinge zu unternehmen, die das Strohfeuer auch wieder bei dir mehr entfacht.

Viel Gück und Gut Ruß
 

Benutzer99306  (44)

Öfter im Forum
Also ich kann Dich gut verstehen. Du bist 13 Jahre mit einem Mann zusammen und will heiraten. Dann passiert Dir sowas. Klar das Du denkst, war das doch richtig "Ja" zu sagen. Es kommen ja viele Gedanken auf. Bin ich mir wirklich sicher, dass er der richtige ist zum heiraten? Vielleicht gibt es noch einen besseren, diesen Schotten. Der Abend war schön, allerdings weiß du genau was Du an Deinem Verlobten hat und wenn Du ihn liebst würde ich den Schotten vergessen. Wer weiß wie er ist. Es war ein Abend. Ob er auch für ein ganzes Leben "taugt". Also ich würde den versuchen zu vergessen.....
 
M

Benutzer

Gast
Ich denke, das kannst nur du alleine rausfinden und spüren.
Schliesslich ist es ja dein Leben und nicht das der Anderen, die eh nur ihre persönliche Ansicht herniederschreiben und keine Ahnung haben können, was wirklcih Sache ist!
 

Benutzer99306  (44)

Öfter im Forum
Das denke ich auch. Es ist Dein Leben. Obwohl es manchmal hilfreich ist, Meinung von jemanden zu bekommen der nicht in dem Gefühlschaos hängt. Aussenstehende denken realistisch, das ist leider oft so, wenn Gefühle im Spiel sind kann man nicht mehr so klar denken :smile: Ist mir auch schon passiert und ich war dankbar Meinungen von Leuten zu bekommen, die nichts mit der Sache zu tun haben...

---------- Beitrag hinzugefügt um 15:03 -----------

Ob ich die angenommen habe ist natürlich eine andere Sache. Aber die bringen manchmal Dinge auf den Tisch, die wären mir nie eingefallen .....
 

Benutzer100506 

Sorgt für Gesprächsstoff
Nochmal vielen dank für die netten und hilfreichen antworten.

Und ja, ich habe kalte Füße, aber ich glaube das ist normal.

Ich werde versuchen den Schotten zu vergessen.


liebe grüße

Katja
 

Benutzer35148 

Beiträge füllen Bücher
Ist Dein Verlobter Dein erster bzw. einziger Freund überhaupt gewesen?
Da ist es vielleicht verständlich daß Du etwas "Neues" oder "Anderes" noch erfahren möchtest,
bevor Du Dich endgültig und für ewig an ihn bindest.

Andererseits, wenn Du ihn doch so sehr liebst und ihr schon die letzten 13 Jahre glücklich zusammen wart,
dann weißt Du auch was Dich in Zukunft erwartet.

Oder gibt es etwas, was Dich stört und was Du noch nie angesprochen hattest?
 

Benutzer100506 

Sorgt für Gesprächsstoff
@einsamerEngel

Ja, mein verlobter ist mein allererster Freund und gleichzeitig auch mein letzter.
 

Benutzer39497 

Sehr bekannt hier
Hm, mich würde die Geschichte und das Gefühlschaos an deiner Stelle auch stutzig machen und ich würde mich sogar fragen, ob es sich dabei tatsächlich nur um kalte Füsse vor der Hochzeit handelt.

Mir fällt auf, dass du schon fast beiläufig in nur einem Satz erwähnst, dass du deinen Verlobten zwar liebst, aber hingegen von dem anderen Mann geradezu schwärmst und dabei auch noch zum Ausdruck bringst, dass du dich bisher noch NIE von einem Mann derart angezogen gefühlt hast.

Eigentlich bist du doch glücklich (?) verlobt und solltest stattdessen von deinem zukünftigen Mann auf diese Art und Weise schwärmen, auch wenn du bereits 13 Jahre mit ihm zusammen bist und die Beziehung nicht mehr so frisch ist wie damals.

Mag sein, dass es sich bei dem flüchtigen Bekannten nur um ein Strohfeuer handelt, aber ich würde mich an deiner Stelle wahrscheinlich trotzdem fragen, ob der Mann an meiner Seite aus Sicht des jetzigen Zeitpunktes für mich wirklich der Richtige ist.

Es kann durchaus zu Problemen führen, wenn man mit seiner Jugendliebe über Jahre zusammen bleibt, irgendwann beschliesst zu heiraten und dann zu dem Schluss kommt, dass man gerne auch mit anderen Männern oder Frauen Erfahrungen gesammelt hätte, so wie es z.B. Freunde in der Jugend, die immer mal wieder wechselnde Partner hatten, auch gemacht haben.

Es gibt Leute, die benötigen diese Erfahrung nicht, weil sie mit dem/der Einen fürs Leben glücklich sind. Bei anderen kann das Gefühl etwas verpasst zu haben und der Wunsch etwas nachzuholen, bzw. auch mal mit anderen Personen Erfahrungen zu sammeln, erst später aufbrechen, sobald die Gefühle für denjenigen, mit dem man seit der Jugend zusammen ist, allmählich nachlassen oder sich dahingehend verändern, dass die Leidenschaft nachlässt und die Beziehung zur alltäglichen Routine wird.

Wichtig ist es in jedem Fall auf sein Bauchgefühl zu hören und sich in einer solchen Situation zu fragen, ob es wirklich richtig ist den langjährigen Freund aus der Jugend zu heiraten, ob man auch mit Blick in die Zukunft eine realistische Chance sieht, dass die Liebe stark genug bleibt, oder ob die Hochzeit nicht vielleicht sogar aus dem Grund geplant wurde, weil man damit versuchen will eine langjährige Beziehung, aus der langsam die Luft rausgeht, zu retten. Falls letzteres zutreffen sollte, was nun mal in der Realität immer wieder vorkommt, dürfte die Ehe in den meisten Fällen früher oder später zum Scheitern verurteilt sein.

Ehrlich und konsequent wäre es natürlich mit dem Verlobten über deine Ängste zu sprechen und ihm sogar bezüglich der auflammenden Gefühle für den anderen Mann, um den sich deine Gedanken immerzu kreisen, reinen Wein einzuschenken. Zu letzterem würde ich dir allerdings zumindest vorerst nicht raten, weil du damit vielleicht nur die Pferde scheu machen würdest und womöglich eure Beziehung ernsthaft belastest.

Trotzdem ist es natürlich eine blöde Situation, die dich nun wahrscheinlich in ein ziemliches Gefühlschaos gestürzt hat und vielleicht auch ein schlechtes Gewissen gegenüber deinem Verlobten auslöst. Denn es würde ihn wahrscheinlich belasten wenn er davon wüsste, dass es für dich eine Begegnung mit einem Mann gab, an den du ständig denken musst und zu dem du dich so sehr hingezogen gefühlt hast wie sonst noch zu keinem anderen Mann zuvor, also offenbar auch nicht zu ihm selbst.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Ich weiß ja nicht...ich persönlich finde es normal, dass man sich irgendwann vielleicht insgeheim danach sehnt, noch irgendwas Neues kennenzulernen. Dein Verlobter ist dein erster Freund und das klingt, als hättest du vieles an Erfahrungen nicht gemacht. Ob sie es nun wert sind, gemacht zu werden, sei dahin gestellt, aber Fakt ist ja, dass du dich durch dieses "Strohfeuer" ziemlich aus der Bahn werfen lässt. Und wo ein Feuer dermaßen anfangen kann zu brennen, da ist wohl früher oder später auch Nährboden für ein Zweites. Oder denkst du, dass dieser Schotte eine Ausnahme war, der einzige Mann, dem es je wieder gelingen wird, dich in seinen Bann zu ziehen? Ob das jetzt ausschließlich mit kalten Füßen zu tun hat und ob sich die Sache allein durch rationale Entscheidungen lösen lässt, finde ich fraglich...
Hast du denn das Gefühl, irgendwas verpasst zu haben? Bzw. das Gefühl noch was anderes erleben zu wollen? Glaubst du selber daran, dass es nur ein einfaches Strohfeuer war?
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren