Kumpel hält sich nicht an Abmachung - Wer ist im Recht?

Benutzer88124 

Benutzer gesperrt
Mich würde mal eure Meinung zu folgender Situation interessieren:

Ein Kumpel und ich haben kürzlich bei einem Pokerturnier mit einem Buy-in von 50 Euro mitgespielt.
Um uns im Falle eines schlechten Ausgangs etwas abzusichern haben wir Folgendes beschlossen: Sollte einer von uns vorzeitig ausscheiden und der andere das Preisgeld erreichen, erstattet der dem ersten seine 50 Euro.

Ich bin dann vor dem Preisgeld ausgeschieden und mein Kumpel hat später noch 320 Euro gewonnen.

Während er noch weiter im Turnier gespielt hat, habe ich aber Cashgame gespielt und dabei 380 Euro Gewinn gemacht.
Nun will er mir die 50 Euro nicht mehr geben, mit der Begründung, dass ich selbst ja auch gewonnen hätte an dem Abend und sogar etwas mehr als er.

Dazu ist vielleicht noch zu sagen, dass meine finanzielle Situation allgemein viel besser ist als seine.

Was haltet ihr davon? Hat er Recht?
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Ich halte da gar nichts davon, da merkt man wenigstens wer zu seinem Wort steht und wer nicht...
 
K

Benutzer

Gast
Ja hat er Recht finde ich... Ihr habt beide gewonnen, und du, wo du deine finanzielle Lage eh besser ist sogar noch mehr... Also an deiner Stelle würde ich den Fuffi von ihm nicht mal haben wollen...
 

Benutzer59943  (40)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Rechtsberatung ist hier ja gar nicht erlaubt und es gibt wohl ohnehin kein Gesetz, das in eurem Fall weiterhelfen könnte.

Es geht bei euch wohl nur darum, wer sein Wort hält und wer nicht bzw. was eben genau abgemacht war und wer jetzt keine Lust mehr hat, sich daran zu halten. Verklagen wirst du ihn deswegen schlecht können, aber mein Kumpel wäre er ab jetzt wohl auch nicht mehr.
 

Benutzer38494 

Sehr bekannt hier
tja, gute frage.
wer ist hier das kameradenschwein?
auf der einen seite hält er sein wort nicht und auf der anderesn seite ist jemand dem es finanziell nicht gerade schlecht geht und ebenfalls (woanders) gewonnen hat.

würde es mir mit meinem KUMPEL so gehen, wäre es für mich eine selbstverständlichkeit auf die 50 euro zu verzichten und das hätte ich ihm SOFORT auch so gesagt.
eben: "ey ... ich hab 380 ocken gewonnen ... da brauchst du mir die 50 nicht zurück erstatten wie wir vorhin abgemacht haben. :zwinker:"

wäre ich jedoch der andere, dann würde ich ungefragt die 50 euro rausrücken, denn wie sagt man so schön ... ein mann ein wort!

aber man sagt auch, das bei geld die freundschaft aufhört. :zwinker:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Um uns im Falle eines schlechten Ausgangs etwas abzusichern haben wir Folgendes beschlossen: Sollte einer von uns vorzeitig ausscheiden und der andere das Preisgeld erreichen, erstattet der dem ersten seine 50 Euro.
Und ist es für dich schlecht ausgegangen? - Nein!
Du bist zwar im Turnier frühzeitig ausgeschieden, hast aber aufgrunddessen anderweitig gewinnen können! Die 380 Euro hättest du sicher nicht gewonnen wenn du nicht am Turnier teilgenommen hast...


Während er noch weiter im Turnier gespielt hat, habe ich aber Cashgame gespielt und dabei 380 Euro Gewinn gemacht.
Nun will er mir die 50 Euro nicht mehr geben, mit der Begründung, dass ich selbst ja auch gewonnen hätte an dem Abend und sogar etwas mehr als er.
Ich finde da hat er recht! Es ist absolut vermessen von dir das Geld einzufordern! Für micht hat dein Verlangen etwas von "Gier"! Hättest du im Cashgame nicht gewonnen könnte ich dein Ansinnen verstehen und würde es unterstützen! Aber nicht so - der Cashgamegewinn von dir gehört zu diesem Abend und "indirekt" hat der auch was mit dem Turnier(verlauf) zu tun!

ich denke Ja!
 

Benutzer46362 

Meistens hier zu finden
Rechtlich ist das nicht eindeutig. Gem. § 762 BGB werden Verbindlichkeiten durch Spiel oder Wette nicht begründet. Allerdings neige ich dazu, Deine Abmachung nicht als eigenes Spiel oder Wette anzusehen, sondern eher als eine Art Versicherung zur Risikobegrenzung. Zwar hängen hier die Folgen auch mittelbar von einem Spiel ab und daher sind die Folgen wie beim Spiel unberechenbar, aber eben nur mittelbar. Der Unterschied liegt darin, dass das typische "Spiel" ein eigenes Wagnis zwecks Unterhaltung darstellt und hier aber die Abmachung mit Deinem Freund gerade kein zusätzliches Risiko bildete, sondern eher das Gegenteil.

Dein späterer Gewinn und Deine finanzielle Situation haben damit nichts zu tun.

Daher denke ich, dass Du einen Anspruch haben könntest.

Unverbindlich aber sachverständig
Yrr.
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Yrr Rechtsberatung ist hier verboten :zwinker:
 

Benutzer12050 

Verbringt hier viel Zeit
Also eifgentlich müsste er sein wort halten, aber an deiner stelle wenn du eh mehr gewonnen hast als er hätte ich ihn nichtmal drauf angesprochen, und shcon gar nciht das geld angenommen wenbn ers mir gegeben hätte. findest du nciht dass du irgendwie ein bisschen argh gierig bist? lass dem armen kerl doch die paar euro. wenn du tatsächlich ohen gewinn rausgegangen wärst wär die situation halt eine andere
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Du hättest wirklich von selbst sagen sollen, dass er dir die 50€ nicht mehr geben braucht, schließlich hast du an dem Abend mehr gewonnen als er. Schließlich habt ihr ja keinen Vertrag geschlossen, sondern wolltet nur eure Verluste minimieren.

Wenn ihr das nächste mal eine Absprache macht, dann muss die einfach besser formuliert werden. Würde man wirklich den Satz für sich alleine nehmen, dann hättest du sicherlich recht (nicht gesetzlich, sondern logisch gemeint). Menschlich gesehen hast du für mich unrecht.
 

Benutzer72433 

Planet-Liebe ist Startseite
ehm... sicher "müsste" er dir theoretisch, da es so abgemacht war, die 50 geben.

aber wtf, was bist du denn für nen kumpel? also an seiner stelle würd ich dir die 50 hinknallen und die freundschaft kündigen - sowas wie du läuft ja wohl unter kameradenschwein, ich hätt mich geschämt diese frage hier auch nur zu stellen.

du bist finanziell besser dran, du gewinnst mehr... von ehrgefühl oder auch nur wirklicher freundschaft hast du nie was gehört, oder?
 
R

Benutzer

Gast
Dass der "Verlierer" die 50 Euro zurückkriegt, war ja vermutlich so gedacht, damit keiner am Ende auch noch draufzahlt, oder?
Da ihr aber ja nun beide gewonnen habt, zahlt ja keiner drauf, daher finde ich es ok, wenn er dir das Geld nicht zurückgibt. Zudem käme ich mir an deiner Stelle etwas lächerlich vor, wenn du eh schon mehr Geld hast als er UND auch noch mehr gewonnen hast als er, diese 50 Euro AUCH NOCH einzufordern. :ratlos:
 

Benutzer26398 

Beiträge füllen Bücher
Da steht extra "UNVERBINDLICH". Und da ich Rechtsanwalt bin, bekommt weder das Forum, noch ich selber Probleme, wenn ich mich hier unverbindlich äußere.
Entschuldige aber es ist denoch "schwachsinnig" in solch einem Fall mit Paragraphen und Gesetzen zu antworten - der Thread ist keiner der "vor Gericht" gelöst werden müsste - hier geht es vielmehr um verschiedene Meinungen, Moralvorstellungen und Freundschaft!
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
Ganz streng genommen stehen ihm die 50 Euro zu. Die Verabredung war ja "Wer im eigentlichen Spiel nix gewinnt, bekommt vom Gewinner den Einsatz zurück", und genau so ist es auch gelaufen: Einer ist ausgeschieden, der andere konnte was gewinnen. Durch glückliche Umstände konnte der TS selber noch sehr gut abscheiden, und deshalb kann man natürlich sagen "Komm, ich brauche die 50 Euro nicht". Die Frage ist also eher: Bestehe ich auf meinem eindeutigen Recht, oder ist mir ein ausbleibender Streit wichtiger.

Drehen wir es mal etwas anders: Der TS hat die 50 Euro bekommen, und gewinnt erst viel später am Abend die 380 Euro. In der Logik der Mehrheit hier, müsste der TS dann die 50 Euro zurückgeben...aber so eindeutig sieht der Fall dann nicht mehr aus. Die Fakten sind dann gleich, nur die zeitlichen Umstände sind geringfügig anders.
 
R

Benutzer

Gast
Drehen wir es mal etwas anders: Der TS hat die 50 Euro bekommen, und gewinnt erst viel später am Abend die 380 Euro. In der Logik der Mehrheit hier, müsste der TS dann die 50 Euro zurückgeben...aber so eindeutig sieht der Fall dann nicht mehr aus. Die Fakten sind dann gleich, nur die zeitlichen Umstände sind geringfügig anders.

Ich persönlich würde das Geld dann zurückgeben.

Will man das nicht, dann könnte man ja zumindest die 50 Euro teilen, also ihm 25 zurückgeben. Allein schon als freundschaftliche Geste würde ich das machen!
 
A

Benutzer

Gast
Ihr habt das ja ausgemacht, damit nicht einer traurig und pleite heimgeht, nehm ich an. Darum finde ich es unverschämt von dir das Geld einzufordern, wenn du auch noch mehr als er gewonnen hast
 

Benutzer50955 

Sehr bekannt hier
du bist finanziell besser dran, du gewinnst mehr... von ehrgefühl oder auch nur wirklicher freundschaft hast du nie was gehört, oder?

Den Punkt finde ich absolut irrelevant, da der TS bei jedem Ausgang des Spiels weiterhin den besseren finanziellen Hintergrund gehabt hätte. Somit könnte man auch fragen: Warum braucht der TS überhaupt diese Absicherung? Da dies den Kollegen aber nicht gestört hat, frage ich micht, warum uns das stören sollte.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren