Kulturfrage? GELD: Wie gehe ich mit unterschiedliche Ansichten um?

Benutzer25767 

Verbringt hier viel Zeit
Meine Freunding ist Russin, geschieden, 33 Jahre alt und wohnst seit 10 Jahren in der Schweiz. Ich bin 27, Neuseeländer und wohne seit meiner Kindheit in der Schweiz. Wir kennen uns seit rund 1 Jahr und wollen demnächst zusammneziehen.
Vorneweg, wir haben etwas ganz wichtiges gemeinsam: Wir sind viel rumgekommen und verstehen uns (behaupte ich jetzt einfach mal) mit anderen Kulturen und Traditionen.


So, und jetzt zum Problem. Vorneweg, ich liebe diese Frau und will nicht dass uns das Thema Finanzen in die Quere kommt, Es kann doch nicht sein, dass wir uns wegen unterschiedlicher Aussafung zum Thema Geld trennen müssen, oder?


Sie ist in einer Welt aufgewachsen in der Frau grundsätzlich nichts mit den Finanzen zu tun hat. Würde sie der Tradition folgen, würde sie weder Geld verdienen, noch Geld ausgeben. Das ist Männersache. Da aber jeder Mensch Geld braucht (bzw. Aufwände hat), bezahlt folglich der Mann.

So ging das auch mit Ihrem Ex-Ehemann 10 Jahre gut, bis sie sich getrennt haben. Zwischenzeitlich hat sie auch gearbeitet, um ihr Shoppen zu finanzieren.
Plötzlich musste sie sich mit Krankenkasse, Wohnungsmiete etc. auseinandersetzen... und das war/ist richtig hart für sie. Sie musste ihr Dreamlife (so würde ich das nennen) aufgeben.
Ist ja klar, dass sie dieses Leben zurück will. Wenn sie argumentiert sagt sie aber nicht, dass sie diese Sorgen losswerden will, sondern dass es eine Frage der Rollen Mann/Frau ist.
Heute arbeiten wir beide. Ich verdiene das Doppelte wir sie und zusammen verdienen wir das dreifache einer Durchschnittsfamilie. Für sie reicht es mit Mühe und Not, ich habe noch genug übrig um mich durchs Studium zu bringen und meine Eltern zu unterstützen.

Nun wollen wir wie angedeutet zusammenziehen. Sie hat sich dazu überwunden, einen Viertel der Miete zu bezahlen. Das ist aber auch schon der letzte "Kompromiss", den sie eingehen will. Alles andere soll ich berappen, weil ich auch dafür verantwortlich sei, ihr ein Dach über dem Kopf und einen guten Lebensstand zu bieten.
Nun ich bin unter anderen Vorstellungen von Mann und Frau aufgewachsen. Ihr könnt euch bestimmt vorstellen wie das laut geworden ist, als diese beiden Welten aufeinandergetroffen sind...

Kurz zu meiner Vorstellung. Ich finde jeder Partner ist dafür verantwortlich, seinen/ihren Teil dazu beizutragen, damit nicht nur der heutige Lebensstand aufrechterhalten werde kann, und damit auch irgendwann ncoh was übrig ist, um gegebenfalls Investiotionen zu machen (Haus, Hund, Kinder etc.). Der Beitrag muss aber nicht (nur) finanziell sein, da gibt es auch andere Lösungen.


Also ich kann mit dieser "ich lebe heute und nicht morgen" Einstellung nicht umgehen. Auch wenn ich zugegebenerweise ihr diesen Wunsch erfüllen könnte, will ich es nicht. Ich finde es einfach nicht richtig... Manchmal fühle ich mich auch wie das Finanzierschwein (insbesondere würde ich mich so fühlen, wenn sie das frei gewordenen Geld ausgibt).



Ich bin mit der Situation ein wenig überfordert... Vielleicht kann mir jemand einen Ratschlag geben... oder ähnliche Erlebnisse mit mir teilen.

Gruss

Der Briefträger
 

Benutzer59943  (39)

Verhütungsberaterin mit Herz & Hund
Wenn sie Hausfrau und/oder Mutter wäre und kein Einkommen hätte, dann fänd ich es nachvollziehbar und auch irgendwie normal, dass du die Miete komplett bezahlst.
Aber sie arbeitet ja und wohl auch nicht nur auf 400-Euro-Basis, also warum sollst du 3/4 der Miete bezahlen?`
Was will sie denn mit ihrem Geld machen? Schuhe kaufen? :grin:

Und was ist mit der sonstigen Haushaltskasse? Also wer kauft Lebensmittel ein, wer bezahlt Internet, Telefon, Versicherungen usw?
 

Benutzer66223  (35)

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn sie genug verdient um auch Miete usw zu bezahlen, dann solltet ihr besser nicht zusammen ziehen. An ihrer Einstellung wird sich sonst nicht viel ändern und meiner Meinung nach kann es nicht sein, dass sie ihr Geld fürs Shoppen ausgibt und du fürs Wohnen, Versicherungen usw. verantwortlich bist!
 

Benutzer75021 

Beiträge füllen Bücher
Hm, kurz und knapp: ihr solltet auf gar keinen Fall zusammen ziehen, das gibt nur Ärger und die Beziehung wird so oder so scheitern!
Erspart euch also lieber den Stress und bleibt lieber getrennt wohnen.
 

Benutzer13408 

Meistens hier zu finden
Mit dieser Einstellung könnte ich persönlich nicht leben. Und wenn es Dich jetzt schon stört, wo ihr noch getrennt wohnt, dann wird das Zusammenleben Dich vermutlich unmöglich werden.

Ich fände als Mann eine Frau unattraktiv, die dermaßen "hofiert" und "verschissen" werden möchte. Solange man keine Kinder hat und sie ihr eigenes Geld verdient soll sie auch etwas beisteuern. Das kann ja nicht sein, dass Du für alles zuständig bist und sie das Geld nur für Späße zum Fenster rauswirft.

Was mich wundert..ist das nicht auch schon im Alltag (ohne gemeinsame Wohnung) ein Problem / Thema zwischen Euch?
Mich würde das furchtbar aufregen, wenn ich nur der "Bankomat" für meinen Partner bin....

Wie lange seid ihr eigentlich zusammen?
 

Benutzer96994 

Öfters im Forum
Ich würde dir auch raten nicht zusammenzuziehen. Die wahrscheinlichkeit, dass das böse endet ist bei solchen unterschiedlichen Ansichten ziemlich hoch.
 

Benutzer97831 

Sorgt für Gesprächsstoff
wie reagiert sie denn, wenn du dich einfach weigerst,ihren vorstellungen zu entsprechen?
hast du bisher auch immer schon ganz viel für sie bezahlt?
will sie denn richtig ausgehalten werden?
und was passiert, wenn du das nicht machst, also erwartest, daß die kosten aufgeteilt werden?
im übrigen finde ich es viel zu einfach , wenn hier so viele meinen , das wird sowieso nichts, ihr solltet bloß nicht zusammenziehen.
hier im forum wird ja immer schnell gemeint, das klappt eh nicht, lass die finger davon.
das ist wenig konstruktiv.
erstmal kann man ja versuchen, sich dem problem wirklich anzunähern.

also,
ihr kommt aus verschiedenen kulturen,gut.
wo trefft ihr euch dann?
ihr müßt ja eine GEMEINSAME vernünftige tragfähige basis finden,
sonst wird es nicht gut ausgehen mit euch.
und was dafür tun müssen ja dann beide.
vielleicht seit ihr da beide noch lernfähig,
wenn ihr die beziehung wirklich wollt, werdet ihr entweder jetzt schon verständnis haben für die einstellung des anderen oder ihr werdet es lernen müssen,
und wenn ihr euch dann gemeinsam findet,werdet ihr im idealfall einen neuen gemeinsamen weg gehen können .
sie wird ihre kultur nicht vergessen können und du deine nicht,
wäre es vielleicht möglich für euch,
eine neue kultur für euch zu finden.
ja, macht euch eure eigene kultur,
bastelt euch eure ganz eigene finanzkultur, nur für euch.
das kann klappen.
wenn ihr es wirklich wollt
 

Benutzer99837 

Sorgt für Gesprächsstoff
käme für mich überhaupt nich in frage, ich habe kein problem damit meinem partner durch finanzielle engpässe zu ziehen aber ausnehmen lasse ich mich ganz sicher nicht.
finde frauen ohne jeglicher selbstachtung und ehrgeiz die zudem vom mann abhängig sind regelrecht abstoßend.

btw hat das nichts mit tradition oder sonstigem zu tun. das is simpel faulheit mit vorwand
 

Benutzer86779  (36)

Sehr bekannt hier
So ne mentalität habe ich schon von einigen ostblock frauen gehört. da gilt halt noch das klassische bild, dass der mann der frau einen gewissen lebensstandard bieten muss und das seine aufgabe ist ordentlich geld ranzuschaffen.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Wenn du doppelt so viel Geld verdienst wie sie, fände ich es zwar durchaus in Ordnung, wenn du auch einen höheren Anteil der gemeinsamen Kosten für Wohnung, Essen, usw. trägst, als sie.

Dass sie aber nur 1/4 der Miete zahlen will und sonst nichts, käme für mich nicht in Frage, wenn ich an deiner Stelle wäre. - Unter diesen Bedingungen käme es für mich nicht in Frage, zusammenzuziehen.

Wenn deine Freundin nicht von ihrer Ansicht, dass du fast alles bezahlen musst, weg kommst, glaube ich wirklich nicht, dass es funktionieren würde, wenn ihr zusammen ziehen würdet.
 

Benutzer54399 

Planet-Liebe Berühmtheit
Rein vom Kopf her würde ich mir das nicht bieten lassen.

Ich frage mich auch gerade, ob hier zwei Kulturen aufeinander treffen. Ihre Ansicht scheint ja kulturell bedingt zu sein, allerdings würde ich die westliche Vorgehensweise nicht als kulturell bedingt bezeichnen. Schließlich war es hier ja früher auch so, dass die Frau am Herd blieb, womit sich das ganze ja schon mehr geähnelt hätte.

Für mich trifft hier Kultur auf logische / faire Argumente. Deshalb müssten ihre Argumente besser sein als meine, damit ich mir das auf längere Zeit bieten lassen würde.
 

Benutzer42813 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
Rein vom Kopf her würde ich mir das nicht bieten lassen.

Ich frage mich auch gerade, ob hier zwei Kulturen aufeinander treffen. Ihre Ansicht scheint ja kulturell bedingt zu sein, allerdings würde ich die westliche Vorgehensweise nicht als kulturell bedingt bezeichnen. Schließlich war es hier ja früher auch so, dass die Frau am Herd blieb, womit sich das ganze ja schon mehr geähnelt hätte.

Für mich trifft hier Kultur auf logische / faire Argumente. Deshalb müssten ihre Argumente besser sein als meine, damit ich mir das auf längere Zeit bieten lassen würde.

Und dabei meckern die Männer immer so, dass die Emanzipation so PÖSE war... Dabei waren die Frauen davor zu allermeist genauso :zwinker:.
 

Benutzer65590 

Beiträge füllen Bücher
Kulturen Schmulturen. Wenn die Dame seit 10 Jahren eigenständig in der Schweiz lebt, hatte sie wohl genug Zeit, westliche Kultur live zu erleben und zu erlernen. Wahrscheinlich hat sie einfach festgestellt, dass ihr das mit dem sich selbst versorgen und sich selber um alles kümmern und so zu stressig und anstrengend ist; fremdes Geld einfach nur ausgeben und ansonsten alles gemacht bekommen ist doch viel besser!

Ich würde da also nicht auf Kultur tippen, sondern auf Charakter und Erfahrung. Sie ist vielleicht einfach ein Mensch, der lieber genießt anstatt zu arbeiten. Ok, aber eine solche Einstellung hat natürlich in einer modernen Beziehung nichts verloren. Ich würde dir daher raten, keine räumlich und finanziell engere Beziehung mit diesem Menschen einzugehen, solange da keine grundlegende Einsicht stattfindet.

Ich könnte mir allerdings vorstellen, dass, wenn du diese deine Position verkündest, eure Beziehung recht schnell abkühlt. Ich will ja niemandem etwas unterstellen, aber wer so denkt wie deine Freundin, sucht sich seine Beziehungen logischerweise AUCH nach dem finanziellen Kriterium aus.
 

Benutzer6428 

Doctor How
Die größte Kritik an der Geschichte ist doch letztlich ihre Einstellung zu dir! Wenn sie bemerkt, dass da etwas nicht stimmt, wie kann sie mit jemandem auf vollen Konfrontationskurs gehen? Sie behauptet doch dich zu lieben...warum kann sie dann nicht versuchen dich zu verstehen? Schließlich geht es um Luxus und nicht ums überleben!
Die Begründung "Das haben wir schon immer so gemacht" ist doch reichlich lahm, egal in welcher Inkarnation sie auftaucht...

Bevor solche Dinge nicht geklärt sind auf KEINEN Fall zusammenziehen!
 

Benutzer30706 

Meistens hier zu finden
Also für mich würde sie durch ihre Sturheit so unattraktiv werden, dass ich mir nicht nur überlegen würde, ob ich mit ihr zusammen ziehen möchte...ich würde mich ernsthaft mit einer Trennung auseinander setzen.

Jemand hat hier geschrieben, dass immer so schnell "Schluss" geschrieen wird, weil das ja so einfach sein. Aber mal ehrlich, was hast Du für Möglichkeiten, wenn sie so sehr auf ihrem Standpunkt beharrt und nicht einsieht, dass es zumindest in der Schweiz einfach nicht so funktioniert? Ja, Du kannst es jetzt nochmal ordentlich auf Konfrontation anlegen und von ihr mehr fordern als läppische 1/4 der Miete...meinetwegen auch lautstark. Das wäre eine Option. Aber wenn sie es dann immernoch nicht einsieht? Willst Du Dich dann wirklich unterbuttern lassen und ihren Lebensstil finanzieren? Wenn sie behandelt werden will wie eine Frau in Russland, dann muss sie sich den entsprechenden Mann suchen. Wenn sie DICH will, dann sollte sie ihr Verhalten überdenken. Aber ganz stark.

Klar, man kann seine Ansichten haben. Aber sie jemand anderem aufzwingen? Ich finde, sie verhält sich hier für ihre 33 Jahre äusserst unreif, denn so funktioniert die Welt nicht. Dass sie aber anscheinend wie ein kleines Kind mit dem Fuß auf den Boden stampft und mit blumigen Formulierungen doch eigentlich nur sagt "Ich will das aber so, und basta!" würde meine Gefühle für sie äusserst schnell erkalten lassen.
Außerdem: Meiner Meinung nach muss man ähnliche Auffassungen über Beziehungen miteinander teilen, sonst hat das doch langfristig keine Chance. Ihr beide hingegen habt so unterschiedliche Ansichten, von denen auch keiner abweichen will...wie soll das jemals etwas werden? Wenn es unterschiedliche Ansichten über Haustiere wären, na gut. Aber über so etwas Wichtiges wie die Regelung der Finanzen und letztlich der Familienplanung (ihre Vorstellung von Familie ist ja eine ganz andere als Deine) so unterschiedlicher Meinung zu sein, ist doch tödlich. Wie soll sich das jemals für beide zufriedenstellend vereinen lassen?
 

Benutzer56022 

Meistens hier zu finden
Da du ja bereits ein schlechtes Bauchgefühl bei der Sache hast, würde ich es lassen und nicht mit ihr zusammen ziehen. Entweder ziehen beide an einem Strang oder nicht und wenn das nicht so ist, dann Gute Nacht. Dann wirst du immer für sie schufften und sie wird die Lady spielen. Schade, dass es für sie selbstverständlich ist etwas bezahlt zu bekommen. Frage sie doch mal, warum es für sie selbstverständlich ist? Immerhin sollte eine Beziehung doch ausgeglichen sein, auch finanziell. Zunächst einmal ist es meiner Meinung nach völlig egal, wer wieviel verdient und ob der Mann zahlt oder die Frau. Solche Vorstellungen sind völlig veraltet.

Ich denke, dass jeder selbst für seinen Lebensunterhalt aufkommen sollte und dass beide Partner über eigenes Geld verfügen sollten.
 

Benutzer97831 

Sorgt für Gesprächsstoff
ich finde es doch immer wieder recht anstrengend,mich hier gedanklich einzubringen, und dann kommt aber so gar keine antwort von dem TS.
vielleicht könntest du mal auf unsere antworten reagieren?
weißt du , wir machen uns hier einen kopf für dich,
oder ist das thema schon längst wieder erledigt für dich.
gut zu wissen!!
 

Benutzer25767 

Verbringt hier viel Zeit
ich finde es doch immer wieder recht anstrengend,mich hier gedanklich einzubringen, und dann kommt aber so gar keine antwort von dem TS.
vielleicht könntest du mal auf unsere antworten reagieren?
Ruhig Blut, bni ja da. Ist doch erst 1 Tag seit meinem Post vergangen...

Was will sie denn mit ihrem Geld machen? Schuhe kaufen? :grin:
Ja so ähnlich war das in ihrer Ehe (seither natürlich nicht mehr).

Und was ist mit der sonstigen Haushaltskasse? Also wer kauft Lebensmittel ein, wer bezahlt Internet, Telefon, Versicherungen usw?
Meine Idee war, dass jeder etwas (faires Verhältnis) in einen Topf wirft, woraus wir dann den Alltag bezahlen.

Was mich wundert..ist das nicht auch schon im Alltag (ohne gemeinsame Wohnung) ein Problem / Thema zwischen Euch?
Mich würde das furchtbar aufregen, wenn ich nur der "Bankomat" für meinen Partner bin....
Das kläre ich vielleicht am besten anhand einer Geschichte: Wir waren in einer frühen Phase der Beziehung miteinander essen. Spontan. Als die Rechnung kommt streckt sie mir Geld entgegen und zusammen mit meinem Geld bezahle ich dann die Rechnung.
Nun leider wurde daraus ein ernstes Gespräch. Sie meinte das sei ihr äusserst unangenehm gewesen und es habe sie schockiert, wie selbstverständlich ich das Geld angenommen habe. Das gehört sich nähmlich überhaupt nicht. Mann hat zu zahlen.

Kleiner Einshub: Ich kann anhand vom Umgang mit anderen Russen und Russinnen bestätigen, dass diese "feinen" Unterschiede grosse Bedeutung haben. Zum Beispiel ist es ein absolutes tabu für Frau, sich selbst das Glas nachzuschenken (das ist Männersache).

wie reagiert sie denn, wenn du dich einfach weigerst,ihren vorstellungen zu entsprechen?
Nun, wir haben uns seit dem Streit am Dienstag nicht mehr gesehen und seit Donnerstag morgen reagiert si nicht mehr auf mich.
Ich weiss aber auch dass sie länger braucht als ich, um runterzukommen und gesprächsbereit zu werden.

will sie denn richtig ausgehalten werden?
Ich halte sie nicht für anspruchsvoller als jede andere Frau, die ich bisher kennengelernt habe. Wir gehen zusammen sowohl ins Gourmet-Restaurant, wie auch zu Burger King.

Ich will ja niemandem etwas unterstellen, aber wer so denkt wie deine Freundin, sucht sich seine Beziehungen logischerweise AUCH nach dem finanziellen Kriterium aus.
Das ist keine Unterstellung. Das ist schon richtig so und sie gibt es auch gewissermassen zu.
Aber ich könnte bestimmt noch weitere 100 Frauen auftreiben, die in diesem Alter (33) bei der Partnersuche darauf schaut, dass der potentielle Ehemann und Vater für eine Familie sorgen könnte.

Meiner Meinung nach muss man ähnliche Auffassungen über Beziehungen miteinander teilen, sonst hat das doch langfristig keine Chance. Ihr beide hingegen habt so unterschiedliche Ansichten, von denen auch keiner abweichen will...wie soll das jemals etwas werden?
Nun ich finde schon, dass ich bereits auf sie zugegangen bin.

Solche Vorstellungen sind völlig veraltet.
Nebengeschichte: Kürzlich hat sie ihrem Vater erklärt, dass wir zusammenziehen wollen. Er hat darauf zur Verlobung gratuliert. Wir mussten ihm erklären, dass wir nur zusammenziehen, und nicht heiraten. Der konnte das überhaupt nicht nachvollziehen und erklärt sich das nur dadurch, dass sie bereits verheiratet war und das nicht nochmal machen will. Die Vorstellung, unverheiratet zusammenzuziehen ist völlig neu für ihn.
Auch wenn solche Vorstellungen veraltet sind, so habe ich mich auf diese Kultur eingelassen (und sie hat wunderschöne Seiten!), und muss das auch respektieren.
 

Benutzer12506  (46)

Verbringt hier viel Zeit
Erst mal sorry

Ich kenne mich hier im Erstellen der Beiträge bzw. dem Zitieren nicht aus.
Habe mich schon länger mal angemeldet, bin aber ausser lesen nur Frischfleisch.

Ich unterstreiche alles was " many-- " geschrieben hat.

Mich würde nur mal interessieren: Wie beweist sie dir ihre Liebe?

Meine Meinung: Sprich mit einem Kumpel darüber, höre auf ihn, und gib ihr den Stiefel!

Edit: Kann mir jemand das Zitieren kurz erklären.
 

Benutzer25767 

Verbringt hier viel Zeit
Mich würde nur mal interessieren: Wie beweist sie dir ihre Liebe?
Gar nicht so einfach zu beantworten... was ist denn Liebe genau? (rhetorische Frage)
Ich fühle mich geliebt, wenn sie mitten in der Nacht zu mir rüberrutscht um bei mir zu sein.
Ich fühle mich auch geliebt, wenn sie auch noch spätabends stundenlang sich in der Küche Mühe gibt, mir irgendetwas zusammenzukochen (sie ist eine miserable Köchin und das wissen wir beide).
Ich fühle mich geliebt, wenn sie ihre Schwächen und intisten Dinge anvertraut (Russen würden normalerweise nie Schwäche zeigen).
Ich weiss dass sie mich liebt, weil sie weint wenn sie Angst hat mich zu verlieren.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren