Krisenmanagement verbessern?!

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Du sollst mit einem kalten Laecheln dastehen, und kuehle
Das könnte tatsächlich funktionieren, aber eben nur bis es nicht mehr geht. Dieser "Geht nicht mehr"Punkt ist bei nir ziemlich früh.
Ich habe auch noch keinen Weg gefunden, einfach nicht zu heulen, das funktioniert bei mir absolut nicht. Ich heule auch schon, wenn ich etwas noch gar nicht so schlimm finde. Aus Wut oder so.
Das Problem ist dann, dass ich sauer bin und deshalb weine, dann sauer darüber bin, dass ich schon wieder weine ohne es zu wollen, deshalb gleich noch mehr heule und so weiter.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer133456  (49)

Beiträge füllen Bücher
Das könnte tatsächlich funktionieren, aber eben nur bis es nicht mehr geht. Dieser "Geht nicht mehr"Punkt ist bei nir ziemlich früh.
Ich habe auch noch keinen Weg gefunden, einfach nicht zu heulen, das funktioniert bei mir absolut nicht. Ich heule auch schon, wenn ich etwas noch gar nicht so schlimm finde. Aus Wut oder so.
Das Problem ist dann, dass ich sauer bin und deshalb weine, dann sauer darüber bin, dass ich schon wieder weine ohne es zu wollen, deshalb gleich noch mehr heule und so weiter.
Ich glaube, Du vermutest zuviel aktive Manipulation und moeglicherweise sogar Sadismus auf seiten Deines Freundes, und deshalb nimmst Du es Dir so zu herzen. Dabei ist der vermutlich einfach nur ein Stoffel ohne Durchblick, dem ganz anders wuerde, wenn er denn begriffe, wie er rueberkommt.

Versuch doch mal folgende Betrachtungsweise:

In Wirklichkeit seid Ihr zwei auf einer Theaterbuehne.
Einfach nur zwei Gestalten in einem Raum.
Normalerweise ist deine Rolle die der Hysterikerin.
Aber ab jetzt spielst Du eine andere Rolle. Z.B.:
  • die kuehle Analytikerin vom Amt, die die Angelegenheit lediglich als Punkt drei von zwoelf heute im Dienstplan hat
  • die Anwaeltin, die den Fall klipp und klar darlegt
  • die Aerztin, die den Trottel als Patienten zur Diagnose dahat
  • die Kellnerin, die aus all dem Geschwafel und Geflez extrahiert, was der junge Herr denn nu bestellen will, und ob's das bei Euch ueberhaupt so gibt
:smile:
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Dabei ist der vermutlich einfach nur ein Stoffel ohne Durchblick, dem ganz anders wuerde, wenn er denn begriffe, wie er rueberkommt.
Jaa, der ist schon ein bisschen (m)ein kleines Schusselchen :love:
Und jedes mal, wenn ich sage "auf mich wirkt das so und so" kommt von ihm "waaaaas, so war das doch gar nicht gemeint:eek:"
Danke für den Tipp, der wird angewendet. Ich kann halt jetzt noch nicht sagen, ob das funktioniert, jetzt extra Streit provozieren will ich nicht unbedingt.
 

Benutzer165863  (30)

Ist noch neu hier
Ich weiß ja nicht mal, wo das Urproblem liegt, also was den ganzen Scheiß ausgelöst hat, deswegen weiß ich nicht, ob es noch da ist.
Besser geworden ist es aber, ich hatte sogar gedacht, dass es weg ist. Jetzt ist es halt wieder da.

Ich würde ja so gerne abschließen, ich weiß blöd noch nicht mit was :frown: und bis ich meinen Job habe werde ich es wohl auch nicht herausfinden.

Das stimmt, ich zweifle oft an mir selber, Frage mich, was die anderen wphl grade von mir denken, fühle mich unwohl bei Referaten, weil ich ungerne angeguckt werde, aus Angst, etwas falsch zu machen...

Vorab erstmal sorry das ich nicht mehreres einzelnd zitiere, habe das am Handy irgendwie noch nicht drauf
Tahini hat ja schon ein paar gute Sachen geschrieben, deshalb geh ich nicht mehr auf alles ein.

Das du nicht zu einem Psychologen möchtest kann ich nachvollziehen, denn man muss dafür "bereit" sein und es ist auch wirklich nicht jedermanns Sache.
Ich glaube das wir das Urproblem finden können, bzw. evtl. sogar schon in diesem Text von dir enthalten ist. Magst du mal ein paar Infos zu dem Job geben, den du demnächst anzutreten scheinst? Ist das eine Ausbildung oder bist bereits darin ausgelernt? Welche Art von Beruf ist es, bei dem du offiziell keine "psychischen Probleme" haben darfst?

Der Punkt das du oft an dir zweifelst kann auch der Auslöser für deine "Ausraster" sein. Man müsste hier schauen, warum du diese Ängste in Bezug auf andere Menschen hast. Zweifelst du an dir selber, weil du zB mal gemobbt wurdest oder vergleichst du dich mit anderen und denkst das du im Vergleich zu denen abfällst/schlechter bist?

Grundsätzlich sei schon mal gesagt, dass du noch so manche Sachen in deinem Leben falsch machen wirst. Das macht jeder und wird jeder bis zu seinem Lebensende machen. Wichtig ist, dass man dies akzeptiert und nach diesem Wissen handelt.
 

Benutzer155869  (26)

Öfters im Forum
Das lustige ist ja, dass ich einfach mal extrem selbstbewusst und arrogant wirke. Ich weiß allerdings nicht, wie ich das schaffe.
Ja, dann sei gegenüber solchen Kleinigkeiten mal ebenfalls arrogant und selbstbewusst. Denk dir über solchen Kleinkram richtig von oben herab: "Hat das überhaupt genug Relevanz für mich, um daran auch nur einen Gedanken dafür zu verschwenden?"

Nehmen wir das Beispiel aus deinem Startpost: Hatte das wirklich so viel Relevanz für dich, um so zu reagieren oder war das allenfalls ein müdes Lächeln, vielleicht einen ironischen Kommentar wert?

Die meisten Dinge im alltäglichen Leben sind allenfalls zweiteres wert. Einfach abprallen lassen. Es lebt sich wirklich unbeschwerter, wenn man das so handhabt.
 

Benutzer123446 

Beiträge füllen Bücher
Ich hab noch einen ähnlichen Vorschlag wie der mit der Stimme im Kopf - das ist nämlich auch mein Vorgehen. Ich glaube, ich ticke da relativ ähnlich wie du. Speziell vor meiner Periode kann ich mich manchmal gar nicht beherrschen und werde zur Dramaqueen - und in bestimmten Beziehungen oder Situationen ebenso.
Ich hab mir Imaginationstechniken erarbeitet und einen "sicheren Ort im Inneren" erstellt, an den ich mich zurückziehe, wenn in mir die Gefühle hochkochen. Dann brauche ich ein paar Augenblicke dort und dann kann ich "normal" weiterdiskutieren. Ich glaube, es ist ganz stark Typsache, was einem da weiterhilft.
Für mich wären zum Beispiel eher "kognitive" Herangehensweisen nichts, ich brauche diese Fantasien. Alles ist legitim, so lang es hilft. :smile:
 

Benutzer163532  (36)

Verbringt hier viel Zeit
Vielleicht ist es auch langfristig hilfreich für dich/euch, wenn dein Partner genau das tut, wozu du ihn aufforderst. Würde mein Partner mir sagen, ich solle gehen, würde ich vielleicht nachfragen, ob er das wirklich so meint, aber dann wäre ich weg. Ist es denn so, dass dein Freund eher zurückhaltender und passiver ist als du?

Bei uns ist es so, dass mein Partner ein sehr lieber und friedliebender Mensch ist. Lehrreich waren für mich jedoch die Situationen, in denen er nicht einfach nachgegeben hat, sondern die, in denen er mir klar gemacht hat, dass ich überreagiere und für ihn an dieser Stelle Schluss ist.

Eigentlich ist das kein Rat für dich, sondern mehr für deinen Freund - zumindest unter der Voraussetzung, dass er eher der Mensch ist, der nachgibt und sich mit vielem arrangieren kann. Aber vielleicht trifft das auf euch ja auch gar nicht zu :smile:.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Würde mein Partner mir sagen, ich solle gehen, würde ich vielleicht nachfragen, ob er das wirklich so meint, aber dann wäre ich weg.
Das wäre ganz schön uncool gewesen, weil ich nämlich 5 Minuten später heulend in seinen Armen lag und ihn nicht mehr aufs Klo gehen lassen wollte, weil ich Angst hatte, dass er dann weg ist.
"Mal eben gehen" bedeutet bei und aber auch knappe 400 km zu fahren, das wollte ich ihm eigentlich grade Nachts mit scheiß Laune gar nicht zutrauen. Ich habe einfach irgendwie Abstand gebraucht, das ging aber nicht so wie ich's wollte und dann war's auch schon zu spät.
Ist es denn so, dass dein Freund eher zurückhaltender und passiver ist als du?
Mh, das kann ich so jetzt gar nicht beantworten.
Ich glaube, das ist abwechselnd. Er nimmt schon sehr viel Rücksicht auf mich, ich aber auch oft auf ihn.
[doublepost=1496682330,1496682073][/doublepost]
Vorab erstmal sorry das ich nicht mehreres einzelnd zitiere, habe das am Handy irgendwie noch nicht drauf
Off-Topic:
Also ich kann den Text markieren wie auf Whats App und dann kommt kurz unter dem markierten ein kleines Fenster mit +Quote, das ist es

Magst du mal ein paar Infos zu dem Job geben, den du demnächst anzutreten scheinst?
Ich will zur Polizei, aber erst in einem Jahr. Jetzt kommt noch Abi und die Eignungstests, dann geht es los wenn ich es schaffe. Ist ein duales Studium was ich anstrebe.
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Das wäre ganz schön uncool gewesen, weil ich nämlich 5 Minuten später heulend in seinen Armen lag und ihn nicht mehr aufs Klo gehen lassen wollte, weil ich Angst hatte, dass er dann weg ist.
"Mal eben gehen" bedeutet bei und aber auch knappe 400 km zu fahren, das wollte ich ihm eigentlich grade Nachts mit scheiß Laune gar nicht zutrauen. Ich habe einfach irgendwie Abstand gebraucht, das ging aber nicht so wie ich's wollte und dann war's auch schon zu spät.
Wenn es hier gerade mal um ein paar Minuten geht, in denen deine Emotionen überkochen, wäre es wohl wirklich einen Versuch wert, wenn du beim nächsten mal kurz weg gehst in ein anderes Zimmer, oder raus vor die Tür, um dich und deine Gedanken und Gefühle ein wenig zu sortieren, bevor du deinen Freund damit konfrontierst. Sonst nimmt er deine Forderungen im Rahmen solcher emotionaler Überschwinger vielleicht wirklich ernst und geht, wobei sich dann die Frage stellt, wie oft er das macht, bevor er nicht mehr wieder kommt.

Aber irgendwie macht es mich schon ein wenig stutzig, wie schnell du zwischen völlig widersprüchlichen, extremen Emotionen wechseln kannst.
Es wäre sicherlich vermessen, in diese eine Sache viel hineinzuinterpretieren, aber wenn das häufiger auftreten sollte, würde ich mir schon ein paar Gedanken darüber machen, ob es nicht evtl. doch angemessen wäre, zumindest mal eine psychologische Beratung, o.Ä. in Anspruch zu nehmen, da ich so etwas bisher nur indirekt bei der Ex eines guten Freundes erlebt habe, die tatsächlich massive psychische Probleme hatte.

Off-Topic:
Ich will zur Polizei, aber erst in einem Jahr. Jetzt kommt noch Abi und die Eignungstests, dann geht es los wenn ich es schaffe. Ist ein duales Studium was ich anstrebe.
Dein Berufswunsch in allen Ehren, aber glaubst du wirklich, dass du mit der hohen psychischen und emotionalen Belastung im Polizeidienst zurecht kommst?
Glaubst du, dass du mit realen Fällen von allem erdenklichen Unrecht - vom einfachen Diebstahl über Gewaltverbrechen bis hin zu Mord und sexuellem Missbrauch - emotional und psychisch zurecht kommst, wenn es dich schon völlig aus der Bahn wirft, wenn dein Freund ein Youtube-Video anschaut, das dir nicht passt? Glaubst du wirklich, dass du bei solchen Dingen sachlich und professionell bleiben kannst und dass du das alles gedanklich und emotional in der Dienststelle lassen und nach Feierabend deine Freizeit unbeschwert genießen kannst?

Obwohl ich mich selbst für einen extremen Kopfmenschen halte, der seine Gefühle und Emotionen fast immer unter Kontrolle hat, würde ich mir diesen Job nicht zutrauen. Einfach, weil ich weiß, dass es bei mir spätestens bei Fällen von Gewalt gegen Kinder mit der Professionalität und dem emotionalen Abstand vorbei wäre und ich entweder ausrasten, oder verzweifeln würde.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Hatte das wirklich so viel Relevanz für dich, um so zu reagieren oder war das allenfalls ein müdes Lächeln, vielleicht einen ironischen Kommentar wert?
Ehrlich gesagt finde ich das Video immernoch ziemlich scheiße. Ich würde nur nicht mehr ausrasten, das stimmt.
Die meisten Dinge im alltäglichen Leben sind allenfalls zweiteres wert. Einfach abprallen lassen. Es lebt sich wirklich unbeschwerter, wenn man das so handhabt.
Und wie lasse ich das "einfach abprallen"? Für mich ist das nämlich Fr nicht einfach. Hast du noch einen anderen Tipp, außer Gefühlshitler und weggehen?
glaubst du wirklich, dass du mit der hohen psychischen und emotionalen Belastung im Polizeidienst zurecht kommst?
Ja.
Glaubst du, dass du mit realen Fällen von allem erdenklichen Unrecht - vom einfachen Diebstahl über Gewaltverbrechen bis hin zu Mord und sexuellem Missbrauch - emotional und psychisch zurecht kommst, wenn es dich schon völlig aus der Bahn wirft, wenn dein Freund ein Youtube-Video anschaut, das dir nicht passt?
Da ging es um meinen Freund, einen Menschen, den ich liebe. Das Video an sich hätte ich nicht so blöd gefunden, mein Problem lag darin, dass ich dachte, mich komplett in diesem Menschen getäuscht zu haben.
Glaubst du wirklich, dass du bei solchen Dingen sachlich und professionell bleiben kannst und dass du das alles gedanklich und emotional in der Dienststelle lassen und nach Feierabend deine Freizeit unbeschwert genießen kannst?
Das weißlich noch nicht, aber wenn ich es nicht probiere, dann werde ich mich immer fragen, ob ich es nicht doch geschafft hätte. Das ist mein großer Traum seit ich die Bedeutung von Zukunft kenne, den werde ich nicht einfach so aufgeben.
 

Benutzer155869  (26)

Öfters im Forum
Naja, man kann doch im Kopf "einsortieren", was nun irgendwie Aufmerksamkeit erfordert und was nicht. Nehmen wir mal irgendein völlig langweiliges Thema, zum Beispiel die BIP-Zahlen von Litauen. Mit einer 99%igen Wahrscheinlichkeit ordnest du das jetzt irgendwo in "Phh, was kümmert mich das jetzt" ein.

Genau dahin müssen solche Kleinigkeiten wie das Video. Warum hat es denn mehr Priorität als zB die BIP-Zahlen von Litauen? Weil es dir nicht gefällt. Und weil es dein Freund ist, der das guckt. Ok. Und ist das jetzt genauso gut oder schlecht wie ein Anstieg des BIP von Litauen, also nicht völlig egal? Eigentlich schon, oder? Er guckt sich ein bescheuertes Video an und lacht drüber. Ja, da lass ihn doch, ist doch nichts dabei.

Vllt. hilft es, irgendein stinklangweiliges Thema als "Referenz" hinzuzuziehen und dich bei sowas einfach zu fragen, ob das jetzt wichtiger ist oder genauso belanglos.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Vielleicht sollte ich auch mal meinem Freund sagen, dass er mir dann Zeo t geben soll/ mich eben auf solche Vergleiche bringen soll.
Der kann ja hier mitlesen, vielleicht kommt er ja fast von selbst auf die Idee, ansonsten werde ich nochmal persönlich mit ihm reden, er muss ja am Ende auch mit der Lösung zufrieden sein.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
banane0815 banane0815 Also wild_rose wild_rose gleich einen psychischen "Schaden" und fehlende emotionale Stabilität unterstellen zu wollen, finde ich schon etwas krass :what:. Nimm es mir nicht übel, aber da merkt man halt, dass dir der (partnerschaftliche) Umgang mit Frauen fehlt. Gerade PMS ist einfach ein weit verbreitetes Problem und viele Frauen ticken da einmal im Monat regelmäßig aus. Für dich als rationaler Kopfmensch schwer nachvollziehbar, aber eben Fakt :zwinker:. Noch dazu ist das Mädel gerade mal 17 (geworden), also halt wirklich gerade erst den Kinderschuhen entwachsen. Wenn ich daran zurückdenke, wie oft und lange ich noch Drama mit meinem Freund (jetzt Mann) hatte - meine lieben Herren! Das ging weit bis in die Zwanziger hinein :ichsagnichts:. Hat sich dann aber mit gefestigter Persönlichkeit irgendwann gegeben.
 

Benutzer111070 

Team-Alumni
Off-Topic:
Gerade PMS ist einfach ein weit verbreitetes Problem und viele Frauen ticken da einmal im Monat regelmäßig aus. Für dich als rationaler Kopfmensch schwer nachvollziehbar, aber eben Fakt :zwinker:.
Ähm, das sehe ich anders. :grin: Mag sein, dass PMS für viele Frauen ein Problem ist, aber dazu gehören ja eine Menge verschiedener Symptome und ernsthaftes Austicken sollte dabei hoffentlich nicht die Regel sein. Derartige Horrorgeschichten, wie sie hier vereinzelt im PMS-Thread zu lesen waren, habe ich jedenfalls in meinem persönlichen Umfeld noch nie erlebt.
Die Ansicht, dass irgendwelche PMS-Ausraster halt naturgegeben und daher einfach zu akzeptieren sind, bis sie sich irgendwann eventuell von selbst geben, empfinde ich auch als ziemlich problematisch, denn sie unterstützt in meinen Augen letztendlich ein eher gruseliges Weltbild, in dem sich gut dafür argumentieren lässt, Frauen "einmal im Monat" nicht ernst zu nehmen und ihnen deshalb besser gar nicht erst zu viel Verantwortung (z.B. im Job) zu übertragen... :confused:

Übrigens soll das nicht heißen, dass ich Bananes Vermutung teile, die TS habe deshalb womöglich massive psychische Probleme. Das finde ich nämlich auch übertrieben, denn ich will sicher nicht bestreiten, dass eine Mischung aus individuellen emotionalen Triggern, Pubertäts- und/oder PMS-Hormonen und dem persönlichen Naturell mal zu sehr impulsiven Reaktionen führen kann.
Ich bin bloß absolut dagegen, das deswegen als allmonatliche Normalität hinzunehmen, mit der man als Partner einer jungen Frau eben zu leben hat. Zwischen Stimmungsschwankungen oder Gereiztheit und daraus resultierendem Drama liegen ja immer noch Verstand und Selbstbeherrschung, mit denen man daran arbeiten kann, wiederholte Eskalationen zu vermeiden.


Ich habe auch noch keinen Weg gefunden, einfach nicht zu heulen, das funktioniert bei mir absolut nicht. Ich heule auch schon, wenn ich etwas noch gar nicht so schlimm finde. Aus Wut oder so.
Weiß das denn dein Freund? Ich persönlich kann, seit ich die Pille nehme, die Tränen in emotionalen Stresssituationen auch nicht immer zurückhalten (ist also nicht so, als könnte ich beim Thema "Hormone sind Arschlöcher" nicht mitreden).
Wenn du dir anschließend einen Moment zum Durchatmen gibst, halten sie dich ja aber nicht vom Reflektieren und sachlichen Argumentieren ab. Ich habe meinen Partner daher einfach darum gebeten, das beim Streiten als rein physische Reaktion zu betrachten und zu ignorieren, denn ich tue dasselbe, wenn ich es schon nicht komplett vermeiden kann.

Die hier schon gegebenen Tipps dazu, dich selbst aus Situationen zu nehmen, in denen du merkst, dass du dich akut gar nicht im Griff hast, finde ich auch sinnvoll. Wichtig finde ich auch da, möglichst vorher schon mal in Ruhe gemeinsame Absprachen zu treffen, damit sich im Fall des Falles jeder daran hält, ohne dass dann noch darüber diskutiert werden muss.
Langfristig ist es aber natürlich tatsächlich am sinnvollsten, sich etwas innere Gelassenheit anzueignen, denn es wird nicht immer möglich sein, sich Zeit zum Runterkommen zu nehmen und es ist ja nicht immer nur ein grundsätzlich verständnisvoller und wohlgesonnener Partner, der einen aufregt. Einen Universalratschlag, wie das anzustellen ist, hab ich leider auch nicht - mir persönlich hilft ebenfalls, alles immer ganz bewusst in Relation zu dem zu setzen, das mir wirklich wichtig ist und den Ärger, der sich weder verhindern noch konstruktiv umsetzen lässt, zumindest zu verbergen versuchen. Das klappt nicht immer, das ist vollkommen menschlich, aber generelle Gefasstheit ist in meinen Augen grundsätzlich eine gute und erstrebenswerte Sache und daher sollte man sie auch nach Rückschlägen noch nicht abhaken. :smile:
 

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
banane0815 banane0815 Also wild_rose wild_rose gleich einen psychischen "Schaden" und fehlende emotionale Stabilität unterstellen zu wollen, finde ich schon etwas krass :what:.
Ich habe den entsprechenden Abschnitt nicht umsonst äußerst vorsichtig mit drölfzig Konjunktiven und der klaren Aussage "wenn das häufiger auftreten sollte" formuliert, da ich keineswegs behaupten möchte, dass die TS auf jeden Fall einen - wie du es nennst - "psychischen Schaden" hat. Ich habe einfach nur meine Sorge geäußert, dass dahinter evtl. auch psychische Probleme stecken könnten, weil ich derart abrupte und heftige Stimmungsschwankungen bisher nur von einer Frau mit massiven psychischen Problemen kenne.

Aber die Sache mit der psychischen Stabilität für den Polizeidienst meine ich tatsächlich ernst, da ich bei einer Person, die schon auf eine unbedeutende Lapalie mit extremen, unkontrollierten Emotionen reagiert, tatsächlich keinen professionellen Umgang mit schweren Straftaten und ähnlich schlimmen Dingen zutraue.

Nimm es mir nicht übel, aber da merkt man halt, dass dir der (partnerschaftliche) Umgang mit Frauen fehlt. Gerade PMS ist einfach ein weit verbreitetes Problem und viele Frauen ticken da einmal im Monat regelmäßig aus. Für dich als rationaler Kopfmensch schwer nachvollziehbar, aber eben Fakt :zwinker:.
Sollten tatsächlich alle Frauen so drauf sein, müsste ich mich über mein Single-Dasein ja ernsthaft freuen, da ich mit etwas derartigem sicher niemals umgehen kann.
Mein Respekt vor anderen Menschen gebietet es mir, deren Aussagen ernst zu nehmen - und dementsprechend hätte ich eben auch an Stelle des Freundes der TS die Bitte, zu gehen, sehr ernst genommen und wäre wohl tatsächlich gegangen, aber hätte mir anschließend sehr genau überlegt, ob ich nochmal zurück komme.
Es heißt ja immer wieder und auch völlig zurecht, man müsse die Grenzen anderer Personen und daraus resultierende Ablehnungen akzeptieren und respektieren (Stichwort: "Nein heißt nein"). Aber hier soll man(n) plötzlich diese überschäumenden Emotionen auf irgendwelche hormonellen Dinge, wie PMS schieben und dementsprechend nicht ernst nehmen? Wie soll das denn bitteschön funktionieren, ohne die Person insgesamt nicht ernst zu nehmen?
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Aber die Sache mit der psychischen Stabilität für den Polizeidienst meine ich tatsächlich ernst, da ich bei einer Person, die schon auf eine unbedeutende Lapalie mit extremen, unkontrollierten Emotionen reagiert, tatsächlich keinen professionellen Umgang mit schweren Straftaten und ähnlich
Off-Topic:
Deine Sorgen in allen Ehren, aber das steht hier nicht zur Debatte. Die Bewerbungen sind schon längst draußen, die ersten Prüfungen kommen bald, vielleicht sehen die Leute da das ja anders als du.
Deine Gedanken darüber, ob ich ernst zu nehmen bin oder nicht kannst du gerne per PN austragen, mir hilft das auf keinen Fall weiter.
Ich bin jetzt erstmal mit dem Ausprobieren und philosophieren über verschiedene Lösungsvorschläge beschäftigt, da ich noch aber so schnell hoffentlich nicht mehr streiten werde, wird das noch ein bisschen dauern.
Wenn hier in der Zwischenzeit weoter über PMS diskutiert werden soll müsste ich die Moderatoren leider bitten, mein Thema zu schließen, was schade wäre, weil ich mich mit Folgeproblemen oder einem Fazit zu einem Lösunhsvorschlag nicht mehr einfach so hier hin wenden könnte.

Aber wenn's dich beruhigt: wäre das schon öfter in dieser Intensität vorgekommen, dann wäre ich im Nachhinein nicht so überfordert damit gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Deine Sorgen in allen Ehren, aber das steht hier nicht zur Debatte. Die Bewerbungen sind schon längst draußen, die ersten Prüfungen kommen bald, vielleicht sehen die Leute da das ja anders als du.
Deine Gedanken darüber, ob ich ernst zu nehmen bin oder nicht kannst du gerne per PN austragen, mir hilft das auf keinen Fall weiter.
Hättest du meinen Beitrag richtig gelesen und auch verstanden, wäre dir wohl klar geworden, dass ich überhaupt nicht darüber nachdenke, ob ich dich ernst nehmen soll, oder nicht, da es zu meinen wichtigsten Grundsätzen gehört, Menschen generell ernst zu nehmen und zu respektieren.
Du hast ja selbst geschrieben, dass du es letztendlich gut gefunden hast, dass dein Freund trotz Aufforderung nicht gegangen ist, weil du das ein paar Minuten später wieder seine Nähe wolltest. Und ich sage nur, dass es mir sehr schwer fallen würde, mit derartig kurzfristigen Stimmungswechseln umzugehen, weil ich eben auch dazu geneigt wäre, die Bitte, zu gehen, tatsächlich ernst zu nehmen - eben weil mir mein Respekt vor meinen Mitmenschen genau dieses ernst nehmen gebietet.

Und darüber hinaus nehme ich mir auch die Freiheit, auf Kritik an meinen vorherigen Beiträgen zu reagieren - auch wenn diese Kritik nicht von dir als TS, sondern von anderen Usern kommt.

Ansonsten wünsche ich dir noch viel Erfolg auf deinem beruflichen Weg und hoffe wirklich, dass meine diesbezüglichen Zweifel unbegründet sind.
 

Benutzer15352 

Beiträge füllen Bücher
Off-Topic:
banane0815 banane0815 Viele ungleich alle Frauen :zwinker:. Ich erlebe es halt gehäuft im Freundeskreis, dass PMS echt ein Thema ist. Für die, die hormonell verhüten, nicht, aber bei Frauen mit natürlichem Zyklus kann (!) der Hormonumschwung vor der Periode zu Stimmungsschwankungen bis hin zu depressiven Verstimmungen führen. Natürlich sollte man eine Frau dann trotzdem ernst nehmen - im Sinne davon, dass man ihr Leiden ernst nimmt. Mein Mann diskutiert grundsätzlich nicht mit mir, wenn/bevor ich meine Tage habe. Und ich selbst weiß, dass ich während dieser Zeit keine wichtigen Entscheidungen fällen kann. Ab 30 wird es übrigens schlimmer, das konnte ich am eigenen Leib erfahren...
 
Zuletzt bearbeitet:

Benutzer44981 

Planet-Liebe Berühmtheit
Aber wenn's dich beruhigt: wäre das schon öfter in dieser Intensität vorgekommen, dann wäre ich im Nachhinein nicht so überfordert damit gewesen.
Es geht hier doch überhaupt nicht darum, mich in irgendeiner Art und Weise zu beruhigen.
Ich habe einfach nur meine Gedanken geäußert, falls so etwas häufiger auftreten sollte (was ich ja nicht wissen konnte). Wenn das nicht der Fall ist, treffen diese Gedanken natürlich auch nicht auf dich zu.
 

Benutzer164330 

Sehr bekannt hier
Und darüber hinaus nehme ich mir auch die Freiheit, auf Kritik an meinen vorherigen Beiträgen zu reagieren - auch wenn diese Kritik nicht von dir als TS, sondern von anderen Usern kommt.
Das kannst du gerne machen, solange das noch halbwegs was mit dem Grundthema zu tun hat und keine neue Grundsatzdiskussion zur Folge hat.

Auf den Rest werde ich nicht mehr eingehen.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren