Krieg ich das beim sechsten mal endlich hin?

Benutzer53748 

Meistens hier zu finden
Hallo!

Kann dich sehr gut verstehen.. habe nach drei misslungenen Prüfungen nun erstmal die Fahrschule gewechselt.. morgen meine zweite Fahrstunde beim neuen Fahrlerer,... ich hoffe das entwickelt sich jetzt positiv, denn nach dem 4. Versuch ist für mich Ende, egal wies ausgeht :frown:
 

Benutzer54457 

Sehr bekannt hier
ja, nämlich Auffahrunfälle.
man wird nicht gezwungen, aber zu langsame Fahrweise provoziert sowas und das ist "Gefährdung im Strasssenverkehr".

[klugscheiß]"Ohne triftigen Grund dürfen Kraftfahrzeuge nicht so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern." StVO §3 Absatz 2[/klugscheiß]

jajaja. das argument hab ich schon so oft gehört dass wir uns mit dem vornamen anreden. mal ein kleines gegenbeispiel: leute, die an einer breiten, gut einsehbaren straße im ort, die man normalerweise mit 50 durchfahren kann, ebenfalls mit 50 durchbrettern, wenn die enden des kreuzenden zebrastreifens zugeparkt sind und man so nicht sehen kann, ob eventuell grad ein kind ansetzt, die straße zu überqueren. hat jeder garantiert schonmal gemacht, ist genauso eine ladida-"gefährdung des straßenverkehrs", nur ärgerts da keinen, deswegen wirds einem nicht vorgeworfen.

dummerweise fließt in eine von so stark von der auffassungsweise und der perspektive beeinflußten sache viel meinung ein. ich find das argument auf gut österreichisch "bochn" ("schwul", ich weiß, ist grauenvoll macho und riskant das hier so zu verwenden, aber ich kann nichts für unsere sprache ;D). auffahrunfälle wie du sie beschreibst passieren auf dicht befahrenen strassen, der durch reaktionszeit verursachte fehler summiert sich auf und der vierte in der schlange hat halt pech und kann nicht mehr rechtzeitig bremsen. auffahrunfälle haben selten was damit zu tun, dass sich der fahrstil der zwei autofahrer groß voneinander unterscheidet. aber wurscht! darum gehts nicht.
leute die in die von maria88 erwähnte oma reinfahren, die mit 65 auf der landstraße fährt, sind gammelig im gehirn für mich, wenn sie sich dann auf die oma rausreden wollen.
es geht um die auffassung davon, wann "verkehrsbehinderung gegeben ist", und die würde ich in so einem fall überhaupt nicht mit dem auffahrenden teilen.. weil (und jetzt die antwort auf die klugscheisserei)...
1) verkehrsbehinderung ist explizit, definitiv nicht an eine mindestgeschwindigkeit gebunden (außer in österreich auf der autobahn afaik. da machts aber auch sinn, leute dazu zu "zwingen" zumindest mehr als 65 zu fahren. autobahnen sind ja kein muß, sondern ein kann.). und das hat seinen grund.
2) ein sich in seinem verkehrsfluß beschnitten fühlender autofahrer ist noch nicht "der verkehr" sondern (in 90% aller fälle) ein beleidigter einzelfall in eile, dessen aufplusterung in der regel vom zuständigen beamten umgehend gekübelt wird. ein traktor der mit 20 km/h auf der landstraße dahintuckert ist auch keine "gefährdung des straßenverkehrs".

das alles ist aber sicher auch was psychologisches. dem traktor wirft mans nicht so leicht vor, weil der gibt eh schon vollgas. aber die oma mit ihrer 180 ps limousine, die mit der zweiten dahintuckert, bietet bei gleicher geschwindigkeit reichlich mehr angriffsfläche..

wurscht. wen auch immer das thema weiter beschäftigt, der möge einen thread dafür aufmachen, irgendwie ist das unfein, das hier zu diskutieren. irgendwie wird der threaderstellerin da unterstellt, eben so eine autofahrerin zu sein..

btw: "Ihre Beiträge sind so schön ohne Hirn geschrieben, da macht das Mitlesen irgendwie Spass" -> nur das letzte beispiel. kein grund hier unfreundlich zu werden...
 

Benutzer62771  (39)

Verbringt hier viel Zeit
btw: "Ihre Beiträge sind so schön ohne Hirn geschrieben, da macht das Mitlesen irgendwie Spass" -> nur das letzte beispiel. kein grund hier unfreundlich zu werden...
Das ist nicht unfreundlich.Kann schon schlimmer werdenAber wenn ich ihre ganzen Posts lese, das gilt nicht nur in diesem Thread, muss ich mich über soviel blablabla fast totlachen.

blablabla = Scheißdreck
 

Benutzer20882 

Verbringt hier viel Zeit
Das kann's aber auch nicht sein. Wer Angst vor dem Autofahren hat, der sollte es lassen. Ich möchte gar nicht wissen, wie solche ängstlichen Leute in einer komischen Situation reagieren.

Meine Oma fährt nicht schneller als 60 auf der Landstraße und ich wäre dafür, dass man solchen Leuten den Führerschein wegnimmt. Die armen Leute, die hinter ihr festhängen, nicht überholen können oder es gar doch tun und dann einen Unfall haben.




Aber manchmal reicht Übung allein nicht. Ich könnte drei Jahre einen Malkurs belegen und meine Menschen wären immer noch nicht von Affen zu unterscheiden. Vielleicht gibt es Sachen, die bestimmte Leute einfach nicht auf die Reihe kriegen.

Übrigens heißt Übung für mich nicht, dass man sich zur Prüfung anmeldet, obwohl man selbst noch so große Zweifel an seinem Können hat.

Absolut meine Meinung, stimme ich zu 100% zu.

Wer zu langsam fährt ist genauso eine Gefahr für die Allgemeinheit wie Raser.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren