Krach in der Familie, Vater droht mit Schlägen

Benutzer69052  (34)

Verbringt hier viel Zeit
Ich hab schon damit gerechnet, dass es jetzt Steine hagelt. Aber ich wende die Erziehungsmethoden an wie ich es für richtig halte, und da hat mir niemand reinzureden. Es geht ja darum, dem Kind zu vermitteln, was richtig und was falsch ist. Und mein Sohn versteht auch, warum er ne gescheuert bekommt - weil ich ihm erkläre warum. Und da besteht der Unterschied!


Ich muss mich hier mal ganz klar auf die Seite von Radl_django stellen. Ne Ohrfeige hat noch keinem geschadet.
Und ich bezweifle sehr, dass er nen halben Meter ausholt um seinem 4-jährigen Sohne eine zu knallen. Im Prinzip soll auch nicht der Schmerz die Strafe sein, sondern der Schreck des Unerwarteten.
Natürlich ist es nicht in Ordnung seine Kinder zu verprügeln, das hab ich auch nie in Frage stellen wollen, aber dieses Sturmlaufen bei kleinsten disziplinären Strafen ist schon erschreckend, dann braucht man sich auch nicht mehr zu wundern, dass die heutige Jugend immer mehr und mehr verkommt. Vor 40 Jahren, als es noch normal war seinem Kind ne Ohrfeige zu geben, wenn es eine verdient hat, war die Jugendkriminalität wesentlich niedriger.
Die Tatsache, dass hier ein Zusammenhang besteht is meines Erachtens nach nicht von der Hand zu weisen.


Off-Topic:
Wenn ich sowas wie "Super Nanny" schon seh, könnt ich ko***, "so du setzt dich jetzt hier hin und denkst darüber nach was du falsch gemach hast".
Natürlich erkennt der 10 Jährige dann sofort, dass er seine Mutter nicht Schl*** und Fot** schimpfen darf, was is auch anderes zu erwarten? !Eine kurze Ohrfeige, nicht draufhauen wie bekloppt, ist da viel effektiver.
Wer es überhaupt soweit kommen lässt, dass das eigene Kind eine so auf der Nase herumtanzt hat in seiner Rolle als Erziehungsberechtigter auf ganzer Linie versagt.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
Und ich bezweifle sehr, dass er nen halben Meter ausholt um seinem 4-jährigen Sohne eine zu knallen. Im Prinzip soll auch nicht der Schmerz die Strafe sein, sondern der Schreck des Unerwarteten.
Natürlich ist es nicht in Ordnung seine Kinder zu verprügeln, das hab ich auch nie in Frage stellen wollen, aber dieses Sturmlaufen bei kleinsten disziplinären Strafen ist schon erschreckend, dann braucht man sich auch nicht mehr zu wundern, dass die heutige Jugend immer mehr und mehr verkommt. Vor 40 Jahren, als es noch normal war seinem Kind ne Ohrfeige zu geben, wenn es eine verdient hat, war die Jugendkriminalität wesentlich niedriger.
Die Tatsache, dass hier ein Zusammenhang besteht is meines Erachtens nach nicht von der Hand zu weisen.

Im Gegensatz zu den anderen scheinst Du meinen Post wirklich verstanden zu haben.

Was mich immer wieder erstaunt: Wie kommen Leute denn gleich auf die Meinung, man würde sein Kind schlagen, nur wenn es mal eins auf die Backe oder Hintern bekommt. Warum wird dann gleich von Misshandlung gesprochen? Unter Schlagen oder Misshandlung versteh ich nämlich was ganz anderes!

Off-Topic:
@Reliant und Co: Bevor ihr über mich urteilt, solltet Ihr Euch mal Gedanken über die Definition von Erziehung machen statt blindlings abgedroschene Phrasen in den Raum zu werfen.
Und wer damit immer noch Probleme hat, soll das per PN mit mir klären, da dies vom eigentlichen Thema des Trheads abweicht.
 

Benutzer16100 

Meistens hier zu finden
es wundert mich das die menschheit so alt geworden ist mit ihren mittelalterlichen erziehungsmethoden, und wieso es früher nicht vermehrt krankheiten wie anorexie bulimie svv krebs usw gab.
erstaunlich auch das kinder in ländern mit geringeren entwicklungsstand teils glücklicher aufwachsen als bei uns. auch wenns ab und zu mal fragwürdige erziehungsmethoden angewendet werden.
aber kinder sollen ja ohne grenzen oder ohne konsequenzen aufwachsen, dann wird alles gut, einfach laufen lassen dann wird alles gut.
brüllst du die frau auch zusammen die ihr kind grad vor nem autoweggerissen hat und ihm dann eine geknallt hat weils vors auto lief? oder sagst du dem vater wirklich das er sich von nem fratz alles an den kopf werfen lassen muss weil er mit 9 ne alkvergiftung haben musste und danach auf die idee kam rumzubrüllen was für arschlöcher doch seine eltern sind weil eh alle saufen dürfen und wiesos bei ihm ein problem ist?

ich habe in keiner Silbe erwähnt, dass Kinder ohne Regeln, KOnsequenzen und Strafen erzogen werden sollten. Klar brauchen kinder Grenzen und Regeln, hat doch keiner bestritten, oder?
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
ich habe in keiner Silbe erwähnt, dass Kinder ohne Regeln, KOnsequenzen und Strafen erzogen werden sollten. Klar brauchen kinder Grenzen und Regeln, hat doch keiner bestritten, oder?

wenn die gesellschaft eltern sofort in die ecke kindesmishandler steckt ohne auf verhältnissmässigkeit zu achten dann untergeäbt das die autorität der eltern. dann haben sie nichts mehr zu sagen und resignieren irgendwann.
und auch wenn gewalt grundsätzlich abzulehnen ist, und sicher kein standardmittel der erziehung sein soll, ist es doch so das sie in manchen fällen gerechtfertigt ist.
 

Benutzer16100 

Meistens hier zu finden
tja deine Meinung. Meiner Meinung nach ist Gewalt nie gerechtfertigt. Eltern schlagen ihre Kinder, weil sie ihre Macht gegenüber den KINDERN ausspielen und ausnutzen wollen. So unter dem Motto: Ich bin der große Chef und du bist mir hörig, es ist dir nicht erlaubt ne eigene Meinung zu entwickeln, du musst alles tun was ich dir sage, meine Weltanschauung ist die richtige und es gibt keine andere.

Und daraus sollen dann selbsbewußte, selbstständig denkende Menschen werden, die alles für ihre geliebten eltern tun. Da kommt mir echt alles hoch
 

Benutzer12784  (39)

Sehr bekannt hier
tja deine Meinung. Meiner Meinung nach ist Gewalt nie gerechtfertigt. Eltern schlagen ihre Kinder, weil sie ihre Macht gegenüber den KINDERN ausspielen und ausnutzen wollen. So unter dem Motto: Ich bin der große Chef und du bist mir hörig, es ist dir nicht erlaubt ne eigene Meinung zu entwickeln, du musst alles tun was ich dir sage, meine Weltanschauung ist die richtige und es gibt keine andere.

Und daraus sollen dann selbsbewußte, selbstständig denkende Menschen werden, die alles für ihre geliebten eltern tun. Da kommt mir echt alles hoch

oh das ist doch wieder ein ganz anderes thema.

das ist dann misshandlung ja.

eine erschreckte ohrfeige die aber gerechtfertig ist, oder ein klapps auf den po, ist das allerdings nicht, solange er nicht zur regel wird oder grundlos eingesetzt wird. in vielen dingen kann man mit dem kind vielleicht reden und es wird was nützen, es gibt aber genug beeispiele wos nicht so ist.

aber hier haben wir eine seite einer geschichte und sollen urteilen? wenn schon dann möchte ich über die umstände bescheidwissen bevor ich mein urteil abgebe. es gibt ja auch kinder die von misshandlung reden wenn man ihnen verbietet am tag 9 stunden wow zu spielen und das auch so rüberbringen als wären nur die eltern schuld. also gerade wenn man in dem bereich arbeiten will, sollte man objektiv bleiben können und nicht in einer situation urteilen.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
es wundert mich das die menschheit so alt geworden ist mit ihren mittelalterlichen erziehungsmethoden, und wieso es früher nicht vermehrt krankheiten wie anorexie bulimie svv krebs usw gab.
erstaunlich auch das kinder in ländern mit geringeren entwicklungsstand teils glücklicher aufwachsen als bei uns. auch wenns ab und zu mal fragwürdige erziehungsmethoden angewendet werden.

Hab jetzt verstanden, worauf Du hinauswolltest. Man unterscheidet zwischen gesunden und schlechten Erziehungsmethoden. Und wenn unsere Kinder heute am besten gar nicht mehr erzogen werden sollten - warum gibt es dann heute noch Sozialpädagogie:zwinker: :tongue: Vielleicht wird diese einfach total falsch angewendet (???) Das zeigt doch allein schon der Begriff 'antiautoritäre Erziehung':kopfschue
Sollte Erziehung vielleicht von den Eltern am besten aus dem Bauch raus angewendet werden, ohne sich mit irgendwelchen gesellschaftlichen Normen und pädagogischen Richtwerten rumzuschlagen, wie meine Frau z.B.? Sie stammt aus einem Entwicklungsland und wendet auch die Erziehungsmethoden von dort an - und sie ist die eigentliche Person, die unsere Kinder erzieht. Ich mische mich da in der Regel nicht ein und vertrau auf ihre mütterlichen Instinkte.
Wer seine Kinder liebt, erzieht sie auch.

(Wenn die Eltern allerdings schon selbst verkorkst sind - jaja, unsere Gesellschaft - dann ist ja erdenklich, dass die Kinder auch nicht die Erziehung bekommen, die sie bekommen sollten)
 

Benutzer16100 

Meistens hier zu finden
also ich denke nicht, dass ich ein schlechter sozialarbeiter bin oder sein werde nur weil ich gewalt in der Erziehung ablehne. Kinder, die geschlagen werden lernen zu schlagen, so ist es nun mal. Das heißt noch lange nicht, dass ich nicht objektiv bin oder Eltern verurteile, die mit ihren Kindern nicht zurecht kommen. Ich denke einfach, dass es viel besser ist mit den Kindern zu reden oder sie anders zu "bestrafen" um mal dieses Wort zu verwenden.
 

Benutzer48403  (51)

SenfdazuGeber
also ich denke nicht, dass ich ein schlechter sozialarbeiter bin oder sein werde nur weil ich gewalt in der Erziehung ablehne.

Das hat ja auch niemand behauptet. Ich wollte lediglich andeuten, dass Sozialpädagogie oder ähnliches, was damit zusammenhängt, falsch gelehrt wird und folglich auch falsch angewendet wird, wofür man am Ende aber nix kann.
Das ist aber nur meine Spekulation dazu und lasse das ansonsten mal im Raum stehen.

Off-Topic:
Du lehnst Gewalt in der Kindeserziehung ab - gut, ich akzeptier Deine Meinung, kein Problem. Wär ja auch langweilig, wenn jeder die gleiche Meinung hätte:zwinker:
 

Benutzer69052  (34)

Verbringt hier viel Zeit
(...) Kinder, die geschlagen werden lernen zu schlagen, so ist es nun mal.(...) Ich denke einfach, dass es viel besser ist mit den Kindern zu reden oder sie anders zu "bestrafen" um mal dieses Wort zu verwenden.

Ich wollte an dieser Stelle nur anmerken, dass auch ich die ein oder andere, durchaus verdiente, Ohrfeige bekommen habe und dass ich heute von mir behaupte ein sehr friedfertiger Mensch zu sein. Ich hab im meinem ganzen Leben noch nie jemanden geschlagen in der Absicht ihm dadurch Schaden zuzufügen.
Vllt wurde das in meinem Beitrag weiter oben nicht ganz deutlich, aber in erster Linie kommt es auf die Aussage an, die man seinem Kind vermitteln will, die Absicht die hinter dieser Ohrfeige, diesem Klaps steckt.
Auf keinen Fall darf es die Absicht sein ein Kind verletzten zu wollen, das ist falsch und das steht auch außer Frage.

Aber manchmal sind Taten deutlicher wie 1000 Worte und wenn ein Kind einfach trotz ausdrücklichem Verbots etwas verbotenes oder gar gefährliches macht, dann muss es eben mit den entsprechendem Konsequenzen leben, ob diese nun in Form eines Klapses oder in andere Maßnahmen bestehn sollte jedem Erziehungsberechtigten selbst überlassen sein.
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren