Kopfmacke?

Benutzer81697  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
ich bin 18 Jahre alt und habe folgendes Problem:
Ich wiege bei einer Körpergröße von 174 cm ca 59/60 kg. Ich weiss, dass das eigentlich ein gutes Gewicht ist, aber ich fühle mich absolut nich wohl in meiner Haut. Ich versuche ständig abzunehmen, esse tagelang so gut wie nichts, komme dann zwar auch auf ca 58 kg aba die sind nach ein paar Tagen auch wieder bei ca 60. Zusätzlich mache ich relativ viel Sport, ich gehe jeden Tag mit meinem Hund spazieren eine Stunde und trainiere ca ne Stunde ausdauer (steppen+Trimmrad).
Trotzdem komme ich im Moment auf immer mehr absurde Ideen, so wie ich könne ja mal versuchen mir den Finger in den Hals zu stecken, um abzunehmen oder mir diese Diättabletten aus der Aptheke zu holen, weil ich auch einfach so Angst habe zu zunehmen.
Ich fang schon an mir Sorgen um mich selbst zu machen, da ich einfach über nichts anderes mehr nachdenken kann, außer an mein Gewicht. Ich hoffe ihr könnt mir irgendwie helfen dieses Problem loszuwerden.
Danke schonmal im vorraus.
 

Benutzer67380  (32)

Verbringt hier viel Zeit
ich denke, deine sorgen um dich selbst sind begründet.
spätestens wenn du deinen BMI ausrechnest wirst du feststellen können, dass du keinesfalls irgendwie ansatzweise dick bist ,sondern sicherlich eher untergewicht hast. wenn man sich so krampfhaft gedanken um seine ernährung macht, sport treibt nur um dünn zu sein und zudem einfach tagelang nichts isst, ist das :cry: und man sollte sich ernsthaft gedanken machen.
auch wenn es sich gemein anhört, solltest du anfangen endlich zur besinnung zu kommen und dich so wie du WIRKLICH bist sehen und annehmen und, falls das nicht klappt, dir professionelle hilfe suchen, denn so wie du es beschreibst, hört sich das ganze sehr nach einer essstörung an.wenn das wirklich der fall ist, ist es schwierig da alleine rauszukommen...

also denk dran,du bist toll so wie du bist und NIEMALS zu dick und ansonsten einfach viel erfolg:herz:
 

Benutzer22294  (38)

Verbringt hier viel Zeit
Also da du schon die Gedanken bekommst dich zu erbrechen oder dir Tabletten zu holen würde ich dir raten mal deinen Hausarzt zu konsultieren. Der kann dich dann an entsprechende Spezialisten für sowas weiterreichen.
Klingt für mich bissl so als wärst du im Anfangsstadium einer Magersucht o.ä.
 

Benutzer78109 

Sehr bekannt hier
Oh Mann, ich glaub, es bringt jetzt nichts, wenn ich dir sage, dass Gewicht echt sowas von nebensächlich ist und dass 'dünn' zu sein auch keine Probleme löst. Ich wills aber trotzdem tun.
Früher konnte ich auch an nichts anderes mehr denken, als an Kalorienzählen und Abnehmen. Habe dann letztendlich auch 10 Kilo in 5 Monaten abgenommen, aber um welchen Preis. Man hat überhaupt keine Lebensfreude mehr, alles dreht sich nur noch ums Essen, andauernd ist da dieser Druck und dieses innerliche Verbot, sich was Gutes zu tun und seinen Hunger zu stillen. Man ist wie besessen und unter sonem Zwang und wenn man doch mal der 'Versuchung' nachgegeben hat, hat man so ein schlechtes Gewissen, als hätte man ein riesiges Verbrechen begangen. Man findet es toll, zu sehen, wie ein Kilo nach dem anderen purzelt und fühlt sich geschmeichelt, wenn andere einem sagen, man sei schon viel zu dürr geworden.
Ich hoffe, dass du den Fehler nicht begehst und anfängst, in diesen Teufelskreis einzusteigen. Einmal drin, kommst du nicht mehr so einfach wieder raus. Und im Übrigen sagt das Gewicht an sich kaum etwas aus. Entscheidend ist doch, dass man Sport macht und sich strafft, was bei dir doch der Fall zu sein scheint.
Projezier deine Unzufriedenheit mit dir selbst oder deinem Leben nicht auf dein Gewicht. Du wirst nämlich sehen, dass sich absolut gar nichts ändert, wenn du 10 Kilo weniger wiegst. Das ist doch der Irrglaube, dem alle verfallen. Und ich kenne keinen Mann, der auf ne Essgestörte steht :ratlos:
 

Benutzer78489 

Sehr bekannt hier
Hallo,


setz dich am besten schnellstmöglich mit einem Therapeuten für Eßstörungen zusammen.
Infos kriegst du bei deiner Krankenkasse und bei entsprechenden Beratungsstellen, da vielleicht einfach mal googlen.
Hausarzt wäre auch eine Möglichkeit, Empfehlungen zu bekommen, fraglich aber, wieviel Ahnung der von Eßstörungen und psychischen Krankheiten hat und wie er dann damit umgeht.

Such dir auf jeden Fall Hilfe und versuch nicht ewig, da alleine rumzudoktorn und zu probieren.
Lass dir auch bitte nichts einreden oder irgendwas verharmlosen, du hast definitiv ein Problem und du brauchst definitiv Hilfe und die steht dir auch zu.


Alles Gute,
Kaya
 

Benutzer81703 

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,

also erstmal solltest Du Deinen Trainingsplan umstellen und auch leichtes Krafttraining einbauen. Es bringt oft für die Figur viel mehr, den Körperfettanteil zu senken, anstatt sich stupide zu tode zu hungern.

Das ständige hungern und wieder zunehmen bewirkt nämlich nur, dass Du spätestens mit 30 total schlaff und unförmig aussiehst, selbst bei niedrigem Gewicht. Hurra Hüftspeck! Hurra Cellulites!
Ernähr dich lieber gleich vernünftig, bau leichte Muskulatur auf und halt Dich straff. Das ist nicht nur das gesündeste, was Du machen kannst, sondern das lässt Dich auch am besten aussehen.

Wenn Du besondere Problemzonen an den Hüften, Oberschenkeln oder sonstwo hast bringt abnehmen sowieso nichts. Genetik ist Genetik und bis Dein Körper das Fett an den Hüften abbaut, ist deine Oberweite schon lange verschwunden.
In dem Fall würde ich lieber gleich auf eine Liposuction sparen. Jetzt mögen hier einige aufschreien, aber bevor jemand sein Leben lang hungert, weil ihn die Rettungsringe oder die Reiterhosen stören, sollte er sich lieber unters Messer legen und gut ist.


So. Keine Ahnung, was Du sonst noch hören willst. Dass Deine Ideen mit den Tabletten (gibt keine effektiven) und dem Erbrechen (davon geht Dein Zahnschmelz kaputt und Du trägst mit 35 Gebiss - Rrrrrrr, SEXY!) absurd sind, hast Du ja selber schon festgestellt.

Dein BMI ist mit 20 auch in einem guten Bereich und kein Grund zur Sorge. Vergiss außerdem das Gewicht als goldenen Maßstab. Wenn Du schon einen messbaren Wert willst, dann orientier Dich an Deinen Körpermaßen, Körperfettanteil, Kleidergrößen usw.
Das Gewicht ist aus diversen Gründen relativ ungeeignet, um vor allem kurzfristige aber auch langfristige Verbesserungen einer Figur nach gesundheitlichen UND ästhetischen Kriterien vernünftig abzubilden.


Wenn Du weiterhin "tagelang hungerst", Dich weiterhin "total unwohl" in Deiner haut fühlst und weiterhin "an nichts anderes mehr denken kann"st, als an Dein Gewicht, dann kommt als letzter Ausweg immer noch eine (Verhaltens-)Therapie in Frage.
Das kannst Du aber auch erstmal selber versuchen. Belohne Dich für Tage, an denen Du vernünftig isst und führ Sanktionen ein für Tage, an denen Du hungerst.

Wenn Du mehr Tipps willst kannst Du mir ja eine Nachricht schicken.
 
1 Woche(n) später

Benutzer81697  (31)

Verbringt hier viel Zeit
Hallo,
danke für all die Tipps. Ich habe mal mit meinem Hausarzt darüber geredet und dieser meinte, das ich sogar lieber zunehmen solle bis ca 61/62 kg. Dazu gab er mir den Tipp in ein Fitnesstudio zu gehen, dort kann ich wenn es unbedingt sein müsse, wie er meinte, meinen Fettanteil im Körper reduzieren und dafür aber ein paar kilo Muskeln aufbauen. Diese und einige andere Tipps von euch haben mir echt geholfen und inzwischen habe ich auch 1,5 kg zugenommen ohne schlechtes Gewissen. Vielen lieben Dank und liebe Grüße
 
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren