Kopfbahnhof: Romantik oder unpraktisch?

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Früher waren die meisten Hauptbahnhöfe Kopfbahnhöfe. Es werden immer weniger, auch wenn es noch einige gibt: München, Frankfurt/Main usw.

Kopfbahnhöfe brauchen keine Treppen für die Bahnsteige, weil man sie vom Bahnhof alle ebenerdig erreichen kann.

Findet ihr Kopfbahnhöfe romantisch? Oder eher unpraktisch, weil alle Züge zwangsläufig wenden müssen, was Zeit kostet?
 
R

Benutzer

Gast
Ich kenne bisher nur "Kopfbahnhöfe" und wusste auch nicht, dass man die so nennt...:ashamed:
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Wie? Nur Kopfbahnhöfe kennen? Das geht doch nicht. Jeder kleinere Bahnhof, wo Züge durchfahren ohne zu halten, können keine Kopfbahnhöfe sein.
 

Benutzer56624  (32)

Benutzer gesperrt
Ein Kopfbahnhof ist ein Bahnhof, wo alle Gleise ein Ende haben und deshalb alle Züge zum Weiterfahren wenden müssen. Beispiele: Frankfurt/Main Hbf., München Hbf., Leipzig Hbf.

Gegenbeispiele: Berlin Hbf., Hannover Hbf., Frankfurt Flughafen Fernbf., Mannheim Hbf. usw.
 
R

Benutzer

Gast
Ein Kopfbahnhof ist ein Bahnhof, wo alle Gleise ein Ende haben und deshalb alle Züge zum Weiterfahren wenden müssen. Beispiele: Frankfurt/Main Hbf., München Hbf., Leipzig Hbf.

Gegenbeispiele: Berlin Hbf., Hannover Hbf., Frankfurt Flughafen Fernbf., Mannheim Hbf. usw.

Und was hat das mit Treppen zu tun? :hmm:

Egal, ich ziehe mich hier zurück, das ist nicht mein Thema. :tongue:
 

Benutzer91095 

Team-Alumni
In meiner Stadt gibt es einen Kopfbahnhof und ich liebe ihn. Ich finde, dass ist mit viel weniger Stress beim Ein- und Aussteigen verbunden. Außerdem hast du Recht, es ist eine gewisse Romantik dabei. Den Kopfbahnhof in Budapest find ich auch klasse.
 
D

Benutzer

Gast
Kopfbahnhöfe sind doch praktisch.....jedenfalls mochte ich "meinen" Bahnhof HH-Altona sehr. Da braucht man keine Treppen rauf und runter, man kommt rein und dann geht man entweder nach Links oder nach Rechts....

Aber es gibt auch noch sehr schöne, alte und "gemütliche" Durchgangsbahnhöfe.
 

Benutzer3277 

Beiträge füllen Bücher
Echte Kopfbahnhöfe mögen schön nostalgisch aussehen (außer München), sind aber unpraktisch, da weiterfahrende Züge dort wenden müssen. Trotzdem muss man deswegen nicht superteure Untertunnelungen bauen wie in Stuttgart oder Leipzig. Der Kreuzungsbahnhof Berlin Hbf ist eine ideale Lösung. Gute Lösungen sind auch "Halb-Kopfbahnhöfe" wie Dresden Hbf, Chemnitz Hbf und demnächst auch Leipzig Hbf. Dort enden die meisten Gleise, es gibt aber ein paar (wenige) Gleise, die durch den Bahnhof gehen (in Leipzig als Tunnel, leider sehr teuer).
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Kopfbahnhöfe sind meistens grosse Hauptstadtbahnhöfe.
Sie sind praktisch, weil die Passagiere rasch und direkt zu den Zügen und von den Zügen direkt in die Bahnhofhalle kommen.
Unterführungen sind an sich nicht nötig, was für Behinderte besser ist, und auch sicherer.

In grossen Städten machen Züge meistens einen längeren Halt, oder haben Endstation, so dass der Grund mit dem wenden nicht so ins Gewicht fällt. Auch sind wir nicht mehr ihm Dampflok-Zeitalter wo man die Lok wechseln und wenden musste.

Dann haben Kopfbahnhöfe noch einen Vorteil. Sie liegen meistens nahe am Zentrum, weil die Bahnlinien radial weg gehen. Andere Bahnhöfe liegen meistens quer zur Stadt, und weiter weg.

Zürich z.B. ist ein kombinierter Bahnhof. Der alte Bahnhofteil mit den Fernzügen ist Kopfbahnhof, dazu gibt es einen (bald zwei) durchgehende unterirdische Bahnhofe, für die S-Bahnen die nur kurz halten.
 

Benutzer76250 

Planet-Liebe Berühmtheit
Off-Topic:
Echte Kopfbahnhöfe mögen schön nostalgisch aussehen (außer München), sind aber unpraktisch, da weiterfahrende Züge dort wenden müssen.

Ich überlege gerade, wie die wenden. Mit Blinker oder ohne? :zwinker:

Mir fällt dabei gerade ein, dass ich gerade mal drei Kopfbahnhöfe kenne: Hamburg-Altona (allerdings nur Fernbahn...), Kiel und Neustadt/Holstein. Ich hätte gedacht, es wären mehr. :hmm:
 

Benutzer99413 

Verbringt hier viel Zeit
Und es gibt auch Kopfbahnhöfe, wo man trotzdem (von draußen) Treppen steigen muss. Oder welche, wo man zum anderen Gleis auch (Roll)Treppen bzw. Aufzüge nehmen muss.

Soll in diesem Thread romantisch eigentlich praktisch heißen? Ich finde sie praktisch, aber romantisch nur mit dem passenden Dach :link:
 

Benutzer6874  (35)

Benutzer gesperrt
Es gibt doch heute Aufzüge und Rolltreppen.
Und es gibt sogar Unterführungen und Aufzüge in Kopfbahnhöfen! Wegen der Abkürzung zum Umsteigen. :grin: Aber eine Masse von 800 Bahnfahrern aus einem Intercity ist zu ebener Erde schneller weg

Als Bahnbenutzer beurteile ich Bahnhöfe eben nach dem Gebrauchswert für die Reisenden. Di Bahn kommt mit dem Richtungswechsel der Züge schon zurecht
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben
Heartbeat
Neue Beiträge
Anmelden
Registrieren